Freundin Nachhilfe geben, Geld verlangen?

14 Antworten

Ich hab auch einem Freund Nachhilfe (Abi-Vorbereitung) gegeben. Er hat sogar drauf bestanden, mir Geld zu geben, obwohl ich das eigentlich nicht wollte. Rückblickend fand ich es aber auch gut so (unabhängig davon, ob ich das Geld dringend brauche oder nicht), weil so Freundschaft und "Geschäft" etwas getrennt werden. Außerdem hat deine Freudin dann nicht das Gefühl, dich zu belästigen, wenn sie dich wieder nach einem neuen Nachhilfe-Termin fragt. Und 10 €/h finde ich angemessen, schließlich musst du dir dafür ja auch Zeit nehmen.

Soviel zu meiner eigenen Erfahrung. Ob du das auch so siehst musst du letztendlich selbst entscheiden und es kommt natürlich auch ein bisschen drauf an, wie knapp das Geld deiner Freundin ist (evtl. solltet ihr dann einen geringeren Lohn ausmachen), oder ob evtl. sogar die Eltern deiner Freundin zahlen (dann finde ich 10 €/h sogar an der unteren Grenze).

Es gibt so viele Jobs (UMinijobs) die du annehmen könntest um dein gebrauchtes Geld zu verdienen. Verdiene niemals an Freunde. Vll bist du schulisch stark.. aber irgendwann brauchst du dem anderen seine Hilfe.

Das ist ja das besondere an einer Freundschaft dass man sich bedingungslos hilft und geholfen wird und zwar nicht auf Basis einer Dienstleistung.

Freundschaft ist Freundschaft - Geschäft ist Geschäft

Nebenjob mache ich schon. Und ich hab halt erzählt dass ich Nachhilfe geben werde etc. Und es war ihre Idee dass sie mich bezahl. Mir war dabei eh nicht so wohl. drum hab ich die Frage mal gestellt, aber da hast du recht.

0
@fitgirl01

Ich würde das schlicht dankend ablehnen "ach was ich helf gerne :)" und solltest du irgendwann hilfe brauchen, bei dem, wo sie dir helfen kann wird sie dir das ebenfalls "kostenlos" ermöglichen und das sogar gern. Solltest du das Geld annehmen wird sie sich daran erinnern und womöglich dasselbe machen... und schon wird aus einer Freundschaft Business sobald es um irgendwelche Gefallen geht... :)

0

Ach da hast du wahrscheinlich recht.

0

Hallo!

Ich möchte noch einen Aspekt ansprechen, der noch nicht vorkam, und zwar das Gefühl deiner Freundin. Sie möchte vielleicht nicht das Gefühl haben, "ewig in deiner Schuld zu stehen". Von daher sollte man auch ihr Bedürfnis in der Situation ernst nehmen.

Ihr solltet eine Lösung finden, mit der ich euch beide wohlfühlt. Es wäre vielleicht gut, wenn ihr beide ganz offen mal darüber redet. Du könntest ihr erzählen wie hin- und hergerissen du bist und sie wird dir auch ihre Gedanken mitteilen, warum es für sie vielleicht wichtig ist, dir etwas zu geben.

Danach seht ihr die Situation schon viel entspannter und könnt euch auf etwas einigen, womit ihr euch beide wohlfühlt.

Grüsse

Was möchtest Du wissen?