Freikirche und römisch-katholische Kirche?

Das Ergebnis basiert auf 11 Abstimmungen

Unwissenheit, weil ... 82%
Beleidigung, weil ... 9%
Weiss nicht 9%

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Unwissenheit, weil ...

Atheisten haben häufig noch eine mittelalterliche Vorstellung von Religion. Es ist einfach Unwissenheit, denke ich. Bei manchen vielleicht auch ein bewusstes Festhalten an den alten Machenschaften des Katholizismus, um damit ihre Ablehnung des christlichen Glaubens zu begründen.

Atheismus definiert keine eng umgrenzte gesellschaftliche Gruppierung, sondern ist eine Ansicht, die sich in allen Gesellschafts- und Bildungsschichten findet, wenn auch mit einem Trend zur höheren Bildung. Insofern gibt es im Verhältnis zur Allgemeinbevölkerung einen ähnliche Verteilung nach denselben Eigenschaften (Wissensstand, Interessen....) aber mit einer gewissen Verschiebung nach rechts zu einem höheren, oft naturwissenschaftlich geprägten, Bildungsabschluß.

Zudem ist der Begriff "Atheismus" im allgemeinen Sprachgebrauch etwas abgelutscht und vereinnahmt oft auch Agnostiker, Apatheisten etc.

Da sich diese Gruppen während des intellektuellen Ablöseprozesses insgesamt wesentlich mehr mit "ihrer" Religion auseinandergesetzt haben, dürfte Im Schnitt auch ihr Wissen über das Thema insgesamt höher sein.

Vielleicht verwechselst Du auch einfach (boshaft?) den Bezug auf eine allgemein geltende Grundaussage mit dem Bezug auf beispielhaften Details.

Als naturwissenschaftlich geprägter Mensch hätte ich Schwierigkeiten für den Atheismus zu argumentieren (keine Belegbarkeit für die Existenz oder Nichtexistenz von Göttern), aber ich halte alle Religionen für gleich unsinnig und lächerlich.

Unwissenheit, weil ...

In vielen Fällen ist sicher Unwissenheit der Hintergrund, warum Atheisten die verschidenen christlichen Konfessionen nicht auseinanderhalten oder halten können. Trotz ihrer Abkehr vom Glauben ist aber nun mal die römisch-katholische Kirche die älteste und verbreitetste christliche Konfession die man vom Hörensagen kennt. Sie ist leider auch die Konfession, welche durch die größten dogmatischen Besonderheiten bezogen auf die Bibel auffällt und sich auch historisch am stärksten in negativer Weise vom Christentum abgekehrt und hervorgetan hat. Ich denke nur an den frühen Ablasshandel und das total unchristliche Verhalten vieler früher Päpste.

Unwissenheit, weil ...

In diesem Fall, muss ich Atheisten verteidigen.

Mit ca. 14 Jahren habe ich mich vom Christentum abgewendet. Mein Wissen von der Bibel war sehr gering. Aus meiner Sicht, gab es nur die Katholische Kirche, die Evangelische Kirche und ein paar Christliche Sekten. Alle haben eines gemeinsam: "Sie lügen Menschen an, um sie auszunutzen und finanziell auszubeuten.

Diese Meinung, hatte ich bis zu meinem 27. Lebensjahr. Dann erst erkannte ich den Unterschied zwischen Landeskirchen, Sekten und Freikirchen. Auch, dass Christen Gott und seinem Wort (der Bibel) vertrauen sollen und nicht Menschen, oder "Organisationen".

Bei den meisten ist es also einfach nur Unwissenheit.

Woher ich das weiß:Hobby – Ich interessiere mich für alles rund um die Bibel.
Unwissenheit, weil ...

Simple Feindbilder, Vorurteile, Unwissenheit (selbst bei denen, die gehässig sind).

Ähnlich: Alle Muslime tragen Bart, alle Juden haben Schläfenlocken, alle Buddhisten rasieren sich ne Glatze usw...

Was möchtest Du wissen?