Es brennt nur die Gasphase über der Flüssigkeit. Solange die Flamme nicht an Haut & Haar kommt ist das problemlos. Aufpassen muss man deshalb besonders, wenn die Flüssigkeitsmenge kleiner wird, weil dann die Flamme näher an die Haut kommt.

Einen Eimer Wasser und einen CO2-Löscher sollte man trotzdem schon dabeihaben :)

...zur Antwort

"Unterschied" ist hier nicht wirklich anwendbar. Die  Theoretische Chemie ist ein Teilgebiet der Physikalische Chemie. Hier wird durch mathematische Modellierung auf der Basis von Naturkonstanten und grundlegenden Konzepten versucht die Eigenschaften von Molekülen, der Ablauf von Reaktionen usw. vorherzusagen. Überlappung mit anderen Teilbereichen der PC ergibt sich dann z.B. über statistische thermodynamische Modellierungen zur Thermodynamik oder über Modelle der Quantenmechanik zum Verhalten chemischer Bindungen (Aufbau, Reaktionsmechanismen, Überganszustände...).

So weit ich das aus dem Bekanntenkreis und diverse populärwissenschaftliche Magazine mitbekommen habe, kann man TC über eine Chemiestudium vertiefen (Grundlagen von TC in den letzten Bachelorsemestern & Vertiefung im Masterstudiengang) oder auch über ein Chemiestudium mit Schwerpunkt PC und dann einer Mastervertiefung in TC.

Aber es gibt sicher noch jeden Menge anderer Kombinationen.

...zur Antwort

Kanadier muss ins Gefängnis wegen "Misgendering"?

Ein Kanadier wurde vor kurzem von einem Gericht zu einer Gefängnisstrafe verurteilt, weil er sich weigerte, seine 14-jährige Tochter, die sich nach Meinung des Gerichts in einer "gender transitioning"-Phase befinde, anders als mit "she" anzusprechen.

Es wurde ihm auch verboten, öffentlich über die "gender transition" seiner Tochter zu sprechen.

The warrant was issued by a judge for the arrest of a father after calling his biological female child his “daughter,” and referring to her with the pronouns “she” and “her.” Hoogland was found to be in contempt of court.
Hoogland is a father to a gender non-conforming biological female 14-year-old who identifies as transgender and prefers the use of male pronouns. Hoogland has repeatedly called this person his daughter, though the court has forbade it.
On Tuesday at 10 am Vancouver time, Hoogland surrendered himself to the court in response to the Attorney General of British Columbia’s warrant his arrest for contempt. He was the arrested and jailed. The warrant was issued by Judge Tammen on March 4, 2021.
Hoogland opposes his child’s undergoing “gender affirmative” medical procedures, and has stated this opposition again and again, in the hope of saving his child from irreversible harm. The Canadian medical system, the legal system, and the child’s mother press ahead with social and medical transition of the child.

Es würde mich brennend interessieren, was die geballte Forenintelligenz mit dieser brisanten Information denn so alles anzufangen weiß. Was haltet ihr von dieser ganzen Angelegenheit?

...zur Frage

Liest Du eigentlich auch was Du da verlinkst? Oder möchtest Du Deine eigenen Vorurteile nicht durch Faktisches gefährden?

Fakt ist, dass ein Jugendlicher und seine sorgeberechtiget Mutter nach langer Konsultation mit Psychiatern und Medizinern zu dem Schluss kam, dass eine Geschlechtsumwandlung für das Kind die beste Lösung sei.

Ob das sinnvoll ist oder nicht ist dann Ansichtssache und ich würde dazu tendieren das den Leuten zu überlassen, die es betrifft und den Fachleuten, die es bewerten können.

Der nicht sorgeberechtigte leibliche Vater hat sich anscheinend eher aus ideologischen oder religiösen Gründen gegen diese Geschlechtsumwandlung ausgesprochen. Jedenfalls war er zu keine Zeitpunkt bereit den Standpunkt des Kindes nachvollziehen zu wollen oder auch nur mit dem medizinischen Team zu sprechen.

Die Klage gegen die Entscheidung von Mutter & Kind für die Geschlechtsumwandlung hat er vor dem obersten Gericht verloren.

Jetzt wurde er wegen Missachtung des Gerichts angeklagt, weil er sich weigerte die Entscheidung zu akzeptieren (ein Teil des Urteils hat spezifiziert, wann und mit wem er über seine konträre Einstellung sprechen darf und gerade mit den Medien durfte er es (zur Wahrung des Kindswohls) eben nicht.

D.h. der unbelehrbar Mensch wurde jetzt verknackt, weil er sich nicht an die Anordnung des Gerichtes hielt sein Kind öffentlich zu denunzieren und unter Druck zu setzten.

...zur Antwort

Du gehst von völlig falschen Voraussetzungen aus: Die heutigen Kulturen, Traditionen und Religionen sind wie sie sind, weil sie sich ständig mit anderen gemischt, assimiliert oder Teile anderer Kulturen übernommen haben. Wenn dem nicht so wäre würden wir in Deutschland ja immer noch mit Butter in den Haaren in verrauchten Hütten zusammen mit dem Vieh hausen. Selbst die für ihren Dogmatismus bekannte christliche Kirche hat vielfältige Veränderungen hinnehmen müssen.

Der Mensch neigt, evolutionsbiologisch bedingt, dazu den engeren sozialen Kreis zu bevorzugen, was aber nicht heißt, dass alles Fremde abgelehnt wird. Es gab schon immer Dinge wie Gastfreundschaft und Nothilfe (sonst wäre das Gleichnis des guten Samariters wohl eher sinnlos). Zudem sind Menschen insgesamt sowieso ultimativ pragmatisch und waren auch früher schon bereit ihre Lebensumstände zu verbessern indem man in fremden Kulturen räubern geht (oder diese übernimmt).

Die Römer haben sich nicht von den "Barbaren" abgegrenzt, weil sie sie verachtet haben oder diskriminiert wollten, sondern weil deren Kultur ihnen wenig zu bieten hatte (wobei sie ja auch bereit waren die wenigen Dinge die brauchbar waren zu übernehmen; z.B. Seife & Auxilliartruppen von den Germanen).

Genauso sind ja auch die meisten Einwanderer in des USA bereit die lokalen Gegebenheiten & Werte anzunehmen, obwohl sie sich u.U. stark von den eigenen kulturellen Wurzeln unterscheiden.

Das bedeutet aber letztlich auch, dass man generell in Rechtsstaaten die Werte dieser Gesellschaft zu verteidigen bereit sein muß (deshalb haben wir ja auch den Kalten Krieg gewonnen), vor allem weil dies die einzigen Gesellschaften sind in denen Menschenrechte die Grundlage der Gesellschaft und der Gesetzte sind und nur aufgrund dieser Tatsachen, diese Rechte überhaupt von den Bürgern diskutiert (und auch eventuell in Frage gestellt) werden können.

Diese Diskussionen können völlig ohne Ausgrenzung, Diskriminierung und Ablehnung geführt werden und der Staat wird nicht schwächer, wenn man rassistischen Dummsabbelern das Wort entzieht. Gerade die von Minderintelligenz geplagten rechten Wähler verwechseln oft Diskussionsbereitschaft mit Akzeptanz schwachsinniger Ideologien oder Religionen oder dem ersten Schritt zu einem sinnlosen Multikulturalismus.

Ich denke unsere Gesellschaft ist stark genug auch völlig unpassende, überalterte, patriarchalisch geprägte oder sonstwie unsinnige Weltanschauungen zu tolerieren und einzuhegen, solange wie sich die Vertreter dieser Anschauungen sich im Rahmen unserer freiheitlichen Grundordnung bewegen.

...zur Antwort

Einfach eine generische Kurve für endotherme Reaktionen reinzeichnen:

Ea ist die Aktivierungsenergie (Raumtemperatur reicht hier schon) und ΔH ist die Reaktionsenthalpie, die hier eine positiven Wert hat (der Wert bezieht sich immer auf das Stoffsystem; d.h. die Produkte sind energiereicher als die Edukte, haben Energie aufgenommen und diese Energie wurde der Umgebung entzogen- deswegen wird die Brühe kalt)

...zur Antwort

Das geht schon, aber der Effekt ist nicht ganz so ausgeprägt. Ultimativ handelt es sich um die Herstellung einer Mischung mit einem niedrigeren Gefrierpunkt (Stichpunkt: Gefrierpunktserniedrigung). Wenn man Ethanol zu Wassereis gibt bildet sich eine Mischung mit einem sehr viel niedrigeren Gefrierpunkt => das Wassereis schmilzt um diese (energetisch günstigere) Lösung/Mischung zu erzeugen und die Schmelzwärme wird der Mischung entzogen wodurch sie rapide abkühlt.

Je niedriger die Schmelztemperatur der endgültigen Mischung ist, desto ausgeprägter der Effekt. 70% Ethanol ist ja schon verdünnt und wenn man es zu Wassereis gibt ist die maximale Konzentration eine gute Ecke unter 70%.

99% wäre Verschwendung weil Konzentrationen über 96% aufwendig hergestellt werden müssen. Aber anstelle teuren Desinfektionsmittels (gibts auch mit 85+%) oder reinem Apothekenalkohol, kann man auch einfach billigen Spiritus (~95%) nehmen.

...zur Antwort

Ist man als Mensch nichts wert und ein Schmarotzer, wenn man in der heutigen modernen Gesellschaft keine Leistung erbringen kann oder möchte?

Also Leistung = Nahrung und Ressourcen beschaffen bedeutet auf dieser Erde bei allen Spezies gleich Wertschätzung für einen Menschen, sonst ist der Mensch nichts wert?

Ist Leistung, Ellbogen oder Kooperation wichtig? Heute wird nur von Wettbewerb gesprochen und man wie ein hohes Tier sich das holen soll und anderen den Job wegnehmen. „Hierarchien und Gier-Gedanken“, weil wir damit aufgewachsen sind.

In der Schule und auch die Eltern, die von der Prägung gefesselt sind. Man hört nur noch Geld und Leistung. Sich bei Großen einschleimen und die Neuen in den Schatten stellen und demütigen oder mobben, wenn man Macht in der Sprache und Auftreten hat.
Genetisch bedingt zum größten Teil.

Was wird heute in der modernen Gesellschaft genau praktiziert? Ich glaube alle drei Komponente.

Jeder muss also Leistung für die Gruppe erbringen. Nichts tun und keinem schaden? Oder Ressourcen plündern aber damit Millionen Menschen versorgen, was ist wertvoller? Politiker versus Faule Säcke? Gibt es grundlegend faule Menschen?

Früher als Neandertaler musste man (alle) für die Gruppe Nahrung beschaffen, ob alt, krank oder gesund und jung. Sonst war mein für die Gruppe nur eine Last und keinen Pfennig wert und wurde ohne Empathie links liegen lassen. Die alten erst recht, wenn sie keine Ressourcen (Rücklagen) hatten.

Es liegt noch tief in unseren Genen oder jeder Mensch wurde mit der Eigenschaft geboren und damit als Trieb gerüstet?

Zu viele Fragen auf einmal, sucht euch einfach welche aus :-) Dankee

...zur Frage

Meine Güte, was für ein Wust an unbelegten Meinungen, depressiven Behauptungen und sachlich falschen Annahmen.

Zumindest vertrittst Du eine sehr extreme Interpretation der realen Gesellschaft, die sich normalerweise aus recht abgeschlossenen Filterblasen herleitet.

Die Spanne menschlichen Verhaltens und gesellschaftlicher Grundregeln folgt eben einer weiten Normalverteilung; vom absoluten Egoisten bis zum sich selbst aufgebenden Altruisten genauso wie vom fürsorglichen Sozialstaat bis hin zum extremen Kapitalismus. Wen Du nur einen kleinen (negativen) Teil dieser Spanne wahrnimmst, wäre es vielleicht an der Zeit professionelle Hilfe zu suchen und sei es nur um eine Depression auszuschließen oder behandeln zu lassen.

Natürlich ist ein Mensch der nicht arbeiten will und sich von der Gesellschaft durchfüttern läßt ein Schmarotzer oder eine Drohne, aber zugleich bleibt er eben immer noch Mensch und verfügt über seine verfassungsrechtlich geschützten Menschenrechte.

Der ökonomische Wert eines Menschen ist darstell- und kalkulierbar, die Menschenwürde hingegen ist nicht aufrechenbar und deshalb haben wir gesamtgesellschaftlich den Schluß gezogen, dass auch Drohnen und Schmarotzer ein Recht auf Fürsorge haben.

Übrigens ist uns Altruismus und soziales Miteinander als Teil unserer evolutionsbiologischen Genese als Art schon in die Wiege gelegt worden. Auch unsere frühmenschlichen Vorfahren und unser Cousins aus der Neanderthalerfraktion haben nachweislich schon für Alte, Kranke und Verletzte gesorgt.

Was die Leistungsgesellschaft angeht stimmt es natürlich, dass nur mit wachsender Wertschöpfung auch der Grad an Wohlstand und dadurch bedingt an Freiheit steigt. Jedenfalls hat es noch nie zuvor in der Menschheitsgeschichte eine Gesellschaft gegeben deren Mitglieder über unseren Grad an Wohlstand, Freiheit und Möglichkeiten verfügt haben.

Natürlich kann jeder entscheiden was er treibt und wenn man sich für Leistung nur im Sinne von Geld, Macht und Wohlstand entscheidet, ist das das gute Recht jedes Menschen, aber viele entscheiden sich eben auch für Leistung in Bildung, persönlicher Weiterentwicklung und intellektuellem Erfolg. Eine Entscheidung die früher nur sehr wenige Menschen treffen konnten.

...zur Antwort

Meine Meinung basierend auf langer Erfahrung ist Deiner diametral entgegengesetzt. Normalerweise würde das heißen, dass die Realität irgendwo in der Mitte liegt, aber da Du unter Deiner Vorstellung leidest und ich anscheinend sehr gut mit meinen Ansichten dastehe, könnte es natürlich sein, dass Du weitgehend falsch liegst.

Insofern wäre es vielleicht auch sinnvoll mal mit einem Professionellen (Psychotherapeut etc.) zu reden. D.h. ja nicht, dass man einen an der Klatsche hat, sondern dass man Expertenhilfe annimmt um sich über die eigenen Gefühle und die Ursachen dafür klar zu werden.

...zur Antwort

Pro Menschen: Ich lebe gerne, liebe meine Familie & Freunde, finde Menschen generell toll und sehe dass wir das Potential haben uns völlig aus dem evolutionären Umfeld herauszuentwickeln und wirkliche Selbstbestimmung zu erlangen.

Kontra Menschen: Wie blöde muss man sein um gegen die eigene Art zu stimmen. Depressionen/ geistige Verstimmungen & Störungen sind natürlich entschuldbar, aber letztlich auch behandelbar. Der Rest gehört für mich zu indolenten Dummköpfen einer vollgefressenen Null-Risikogesellschaft, die einfach zu dämlich sind aus ihrer kleinen Wohlfühl- & Überlegensheitsblase auszubrechen.

...zur Antwort

Finde ich absolut richtig. Man muss nur im Auge behalten, dass es tatsächliche geschlechterspezifische Unterschiede gibt (quasi 2 Normalverteilungskurven, die sich zwar sehr stark überschneiden, aber eben doch nicht identisch sind); d.h. man muss sich an den spezifischen Ausrichtungen des Kindes orientieren; bzw. versuchen herauszufinden in welche Richtung es geht.

Das viel Wichtigerer ist sie so zu erziehen, dass ihnen völlig klar ist, dass jede Entwicklungsmöglichkeit, Bildungsrichtung, Aktivität absolut unabhängig von ihrem Geschlecht ist. Ein gutes Vertrauensverhältnis und dauernde und ernsthafte Kommunikation ist dafür unerlässlich.

Dazu gehört aber auch etwas Druck aufzubauen um gegen das normale Bildungsphlegma anzukämpfen und auch gegenläufige Interessen zu fördern (z.B. ich hätte kein Problem damit wenn mein Sohn lieber mit Puppen spielt und Krankenpfleger werden will, aber ohne eine gründliche Ausbildung in der naturwissenschaftlichen Methodik hätte ich ihn nicht aus dem Haus gelassen).

Ein grosses Problem bei gewünschter geschlechterneutraler Erziehung ist das eigene Verhalten, dazu zählt auch das Unbewusste und die Körpersprache, die sich im Umgang mit den Kindern geschlechtsspezifisch anders darstellen können.

Außerdem darf man auch den Gruppendruck nicht unterschätzen. Meine Tochter hatte aufgrund ihrer MINT- Interessen mehr unter ihren Geschlechtsgenossinnen zu leiden (inkl. dem Lehrerinnenpulk) als unter sonst jemandem.

...zur Antwort
Gut

Im großen Ganzen finde ich die Menschen eigentlich eher nett, freundlich und hilfsbereit (und habe auch in den USA, Europa, Afrika & dem Nahen Osten kaum Unterschiede festgestellt).

Ich war auch oft von der Uneigennützigkeit der Handlungen vieler Menschen überrascht und auch der spontanen Hilfsbereitschaft gegenüber Fremden wenn es mal eng wird.

...zur Antwort

Also ich hab mich schon mal verunsichert gefühlt, wenn ein schreiendes Mensch mit einer Maschinenpistole vor mir rumgefummelt hat, aber sonst wüßte ich keinen großen Grund (mal abgesehen von den lange zurückliegenden pubertär-hormonellen Irrungen und Wirrungen).

Ich nehme nicht an, dass Du mit einer Maschinenpistole rumläufst und da Du sonst wenig Details genannt hast, kann ich da auch keine Vermutungen anstellen.

...zur Antwort

Weil es den meisten "Europäern" schlicht egal ist :)

Und als erste Näherung reicht es doch aus. Meine Kollegen in China & Japan, aber auch in Amiland und Australien fassen ja auch erst mal die Menschen aus unserem Ecken der Welt als Europäer zusammen. Ich habe damit noch nie ein Problem gehabt und kann auch keines hier erkennen.

...zur Antwort

1) Was für eine unsinnige Aufgabe...

Der rechte Winkel ist bei G (Winkel γ = Gamma). Seite gegenüber G = g; gegenüber E = e und gegenüber F=f. Damit ist g die Hypothenuse und e & f sind die Katheten.

Der Winkel bei E ist ε (Epsilon) und bei F ist es ϕ (phi).

Die Gleichung: g²= e² + f²

2a) e= 20 cm und f= 15 cm Die Fläche des Quadrats über g =g²

g²= e² + f² = 20² + 15² = 400 +225 = 625 cm²

2b) g²= 625 cm² => g = √g² = √625 = 25

g=25cm

...zur Antwort

Der pKs-Wert gibt einen Anhaltspunkt: Je höher der Wert desto schwächer die Säure: https://de.wikipedia.org/wiki/Schwache_S%C3%A4uren#pKS-_und_pKB-Werte

Ab 4.75 gelten Säuren also als mittelstark und damit liegt das Gleichgewicht so weit links, dass man zur ersten Näherung davon ausgeht, dass die Säurekonzentration im Gleichgewicht ungefähr gleich der Ausgangskonzentration ist.

Dann kann man die vereinfachte Formel: pH= 0.5 (pKs -lg[Säure]) nehmen, wobei [Säure] die (Ausgangs)Konzentration der jeweiligen Säure darstellt.

Das kommt alles aus dem Massenwirkungsgesetz und der Säurekonstanten und kann hübsch von diesen Formeln abgeleitet werden

...zur Antwort

Essigsäure dissoziiert: CH3COOH +H2O <-> CH3COO- + H3O+

Zur Vereinfachung abkürzen: ES + H2O <-> E- + H+

K= [E-]*[H+]/ [ES] wobei [] für die Stoffmengenkonzentrationen im Gleichgewicht steht.

Ausgangskonzentration [ESo] = 0.1 mol/l

Dann gilt:

[E-] = [H+]

[ES] = [ESo] - [H+]

K= [E-]*[H+]/ [ES] = [H+]²/ [ESo] -[H+] das Ganze nach [H+] auflösen

[H+] = -K/2 +/- √ k* [ESo] + (K/2)² = 0.0013179 mol/l H3O+

= pH 2.88

...zur Antwort

Aber natürlich! Es ist letztlich nicht so sehr eine Frage der Rohstoffe per se, sondern der Energie, die wir immer günstiger zur Verfügung haben. Rohstoffe gibt es genug, wenn man ausreichen Energie zur Gewinnung aufwenden kann.

Mit ausreichend Energie kann man auch effektiv Maßnahmen gegen Umweltverschmutzung und Klimawandel treffen.

Außerdem sagt ja niemand, dass wie uns auf einen kleinen Globus beschränken müssen.

...zur Antwort

Wenns Dich weiterbringt ist das doch voll in Ordnung. Genauso wenn es Spaß macht und Dir in Deiner persönlichen Entwicklung voran hilft.

Eins meiner Kinder hat nach einem Masterabschluß angefangen Medizin zu studieren & wird auch trotz Hochbegabung und einer Promotion nebenher wohl die 30 als Student überschreiten....

Ich finde das gut und richtig. Nur frivoles Rumstudieren ohne Ziel und Zweck würde ich nicht unterstützen.

...zur Antwort