Notwendig und richtig.

Die ganzen "nimbys" und Sankt-Florians-Prinzipreiter in Deutschland sind einfach nur noch widerlich....

...zur Antwort
Ich wähle CDU/CSU auch heute noch

D.h. ich halte sie, genauso wie die FDP, prinzipiell und vom Wertekanon her für mich für wählbar, da ich insgesamt eher etwas konservativ bin und zum Rationalen hin tendiere. Kommt halt auf das aktuelle Programm und das Personal an. Zur Zeit würde ich eher meine Stimme den Humanisten schenken. Ansonsten, ohne Lindner käme für mich die FDP an erster Stelle, mit etwas Abstand gefolgt von der CDU (aber nur ohne Merz und ohne Depperte von der CSU).

...zur Antwort

https://www.praktischarzt.de/behandlung/wundversorgung/wundauflagen/

Schau unter "Interaktive Wundauflagen"

...zur Antwort
Nein

Das wäre dümmlich und rassistisch. Ich halte Putinbefürworter für Vollpfosten, aber das ist unabhängig von deren Herkunft.
Ich kenn kaum Menschen mit russischen Wurzeln ( und hier gibt es recht viele) die Putins Angriffskrieg befürworten und die wenigen Bewunderer gehören eher zum AfDnahen Bildungsprekariat.

...zur Antwort

Was und was nicht erlaubte oder unerlaubte Rechtsberatung ist, ist sehr detailliert definiert, aber es lässt genug Spielraum um einen Anwalt auf Deine Kosten glücklich zu machen.

Hier kannst Du die Details nachlesen und dann entscheiden, ob Du einen Anwalt betrauen willst: https://anwaltsblatt.anwaltverein.de/files/anwaltsblatt.de/anwaltsblatt-online/2018-901.pdf

Meiner, nicht juristisch vorgebildeten, Meinung nach hast Du keinerlei Chance damit durchzukommen. Aber der alte Spruch „Auf See und vor Gericht sind wir in Gottes Hand“ gilt immer….

...zur Antwort

Blödsinn, wer will schon sterben & was "Stolz“ damit zu tun haben soll erschließt sich mir nicht.

Aber ich bin bereit für meine Freiheit, meine Rechte, meine Familie und meine Gesellschaft zu kämpfen und würde damit auch das Risiko eingehen dabei umzukommen. Mein Ziel wäre aber eher den Angreifer sterben zu lassen und fröhlich den Sieg zu geniessen.

...zur Antwort

Warum sollte irgendetwas untergehen? Homosexualität ist der Preis den man (die Arten) für die evolutionären Vorteile der geschlechtlichen Vermehrung zahlen muss, aber Homosexualität an sich hat keinen evolutionären Vorteil und damit hätte auch das Verschwinden keinen Nachteil für uns als Art.

...zur Antwort
Orange

Wäre doch super, wenn alle Menschen innerhalb der funktionalen Normvarianz geboren und leben würden. Dann gäbe es auch keinen unsinnigen LGBT…-Hass und alle könnten sich auf sinnvollere Aspekte des Lebens konzentrieren.

...zur Antwort

Das ist letztlich Ansichtssache bzw. eine Frage der persönlichen Interpretation ethischen Handelns. Es gibt eine gesetzliche Pflicht zur Hilfeleistung, aber die ist interpretierbar und verlangt nicht die Gefährdung von Leib und Leben (mit dem Mobiltelefon Hilfe zu rufen und Helfern Denkweise frei zu machen reicht schon aus).

Ausserhalb der relativ geringen gesetzlichen Mindestanforderungen oder den Verantwortungen gegenüber Menschen denen man verpflichtet ist, bestehen keine grundsätzlichen allgemein gültigen Verpflichtungen zur Hilfeleistung.

D.h. Dass jeder Mensch für sich entscheiden muss in welchem Umfang er sich für Hilfeleistung in nahem oder weitem Umfeld er sich verantwortlich fühlt und in welchem Maß er seinen Besitz, sein Einkommen oder sein Leben oder seine Gesundheit zu geben bereit ist.

Die Menschenrechte sind absolute Werte (zumindest wenn man an die Prinzipien des naturalistischen Humanismus glaubt) und Grundrechte wie Menschenwürde sind nicht abzählbar oder teilbar, aber absolute Werte sind objektiv betrachtet im menschlichen Leben nicht wirklich umsetzbar, weil sie in der Realität eben doch gegen Interessen, insbesondere Eigeninteressen, abgewogen werden.

In der Realität nehmen die Zwänge (inklusive der gesellschaftlichen Verpflichtungen) zur Hilfeleistung, oder generell zum Altruismus, mit wachsendem Abstand ab (Entfernung, soziale Bindung, Gesellschaft, Kultur, Überzeugungen…).

...zur Antwort

Nein! Ein Fötus, zumal im frühen Stadium, ist nunmal kein vollwertiger Mensch und hat genausowenig ein Anrecht auf die vollen Menschenrechte wie ein Hirntoter oder ein Fötus nach einem natürlicher Abort (immerhin ~20% aller Schwangerschaften)

...zur Antwort

Sag nein zu Drogen…

...zur Antwort

Was mich angeht würde ich wohl mein verfassungsmäßiges Recht auf Widerstand (§20 GG) wahrnehmen, meinem Waffenschrank weit öffnen und mich mit anderen Bürgern im bewaffneten Widerstand organisieren.

...zur Antwort
Chef

Mir macht es Spaß Mitarbeiter zu führen (Ausbildung, Einsatz, Anleitung, Bewertung, Planung...); zumindest solange wie ich noch im eigentlichen Wertschöpfungsprozess drin bin und auch im Team an Projekten/bestimmten Aufgaben mitarbeiten kann.

Ich habe mit Bedacht dafür gesorgt nie auf eine Ebene aufzusteigen auf der man den Kontakt zum eigentlichen Wertschöpfungsprozess verliert oder gar als Chef in eine Abteilung zu wechseln, die überwiegend von Bullshitjobbern (Personal, Aktionsgremien, Administration..) oder anderen realitätsfernen Drohnen bevölkert ist 😎

...zur Antwort

Selbst wenn Du durchschnittlich 8h Schlaf pro Tag nicht als freie Zeit wertest kommst Du nicht mal auf 50% Arbeitszeit für den Rest.

Alles in allem mussten Menschen seit der Sesshaftwerdung noch nie so wenig arbeiten wie in den heutigen westlichen Industrieländern und das noch bei nie dagewesenem hohen Lebensstandard (google einfach mal Subsistenzwirtschaft und Armut).

Das ist nur möglich weil der Wertschöpfungsprozess enorm zugelegt hat und wir durch unsere Arbeit riesige Überschüsse erwirtschaften, die zu einem großen Teil eben auch in unseren Wohlstand inklusive immer kürzerer Arbeitszeiten fließen.
Bei weiter steigender Wertschöpfung wird auch die maximal nötige Arbeitszeit weiter sinken, aber das ist eben Teil eines langen Prozesses mit kurzfristigen Schwankungen.

Man sollte auch nicht vergessen, dass ein Teil der gesamten Arbeitszeit aufgewendet wird um all die zu finanzieren, die entweder nicht arbeiten können oder nicht arbeiten wollen.

...zur Antwort