Findet in Sexualkunde Unterricht LGBT Propaganda statt?

Das Ergebnis basiert auf 38 Abstimmungen

Es stimmt nicht 84%
Ja es stimmt 16%

21 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Ja es stimmt

Es ist auch ein Hype.... Leider wird das Thema LGBTQIA+ gern so dargestellt , als wäre es ein stringentes gleichgewichtetes Sexualverhalten/-Orientierung, das ist es aber nicht. Laut einer Umfrage des Marktforschungsinstituts YouGov, welche im Juni 2021 in acht Ländern durchgeführt wurde, identifizieren sich In Deutschland lediglich 7 % mit dieser Community, mit allen nicht hetero.

Auch darüber muss man Aufklären . Man muss zwar jegliche Diskriminierung vermeiden, aber es darf nicht vergessen werden, dass 93 % nicht diese Prägung haben und binär sind, also hetero.

Du liegst in einer Behauptung völlig falsch: es geht nicht darum, darzustellen, dass es sich um eine „gleichgewichtete“ sexuelle Orientierung (es geht übrigens da auch um Identität) handelt, sondern dass jede sexuelle Orientierung/Identität gleichberechtigt ist. Es wird niemand „schwul“ oder „lesbisch“ gemacht, aber es haben alle zu kapieren, dass es sich dabei nicht um eine Krankheit, Fehlentwicklung oder Spinnerei handelt, sondern um ein ganz natürliches Phänomen, das man einfach so hinnehmen kann.

3
@lrskoeln

Ich diskriminiere niemanden, ich behaupte auch nichts, Ich habe auf einen Fakt hingewiesen und damit liege ich nicht falsch. Die ständige Herunterbeterei LGBTQIA+ führt zu einer Verzerrung der Wirklichkeit. Das Thema nimmt einen Raum ein, der nicht nachvollziehbar ist.

... dass du hier wieder Sachverhalte anführst, die niemand gemeint, gesagt oder geschrieben hat zeigt das erneut; ... oder hast Du das etwa hinein interpretiert? Alle Menschen sind gleichberechtigt, alle, nicht nur die Regenbogencommunity.

1
Leider wird das Thema LGBTQIA+ gern so dargestellt , als wäre es ein stringentes gleichgewichtetes Sexualverhalten/-Orientierung, das ist es aber nicht.

Diese Wahrnehmung teile ich zwar in Bezug auf die Berichterstattung im ÖRR und auch in Bezug auf Parteien beider Ränder, die das Thema für ihre jeweilige Ideologie regelrecht ausschlachten. Aber in Bezug auf den Schulunterricht bin ich zurückhaltend, weil ich schlicht und ergreifend nicht beurteilen kann, was dort im Detail abgeht.

Woher stammt also deine Erkenntnis, die dich zu der Ja-Antwort bewogen hat, dass auch im Schulunterricht eine queere Propaganda betrieben wird?

0
@verreisterNutzer

wie das bei jeder persönlichen Antwort ist, aus persönlicher Kenntnis. Der Erfahrung eines verwandten Schülers und dem nachfolgenden Gespräch mit dem Lehrer resp. der Direktorin.

0
@verreisterNutzer

Ich verrate dir gern auch den Grund : Der Lehrer hatte gegenüber der Klasse gemeint, das die meisten heterosexuelle Menschen nicht ihr wahres Sexualverhalten auslebten und dass es an der Zeit sei, dieses zu ändern (Es gab eine Tonaufnahme eines Schülers darüber).

1
@warning534

Eine solche Aussage eines Lehrers an einer Schule in öffentlicher Trägerschaft ist mehr als nur verrückt und hatte hoffentlich personelle Konsequenzen! Ich verbuche das im Rahmen meiner Meinungsfindung erstmal als Einzelfall, den ich aber deutlich zur Kenntnis nehme.

1
@verreisterNutzer

Wir hatte von justiziablen Verfolgung abgesehen. Der Lehrer ist aber nicht mehr im Schuldienst, er hatte von "sich aus" gekündigt.

1
Es stimmt nicht

Es findet teilweise Aufklärung in der Schule je nach Altersklasse auch über Queere Sachen, andere Sexuelle Orientierungen, Geschlechtidentitäten oder Transidentitäten statt, allerdings hat dies nur etwas mit normaler Sexualaufklärung in der Schule zu tun so wie es früher auch war, und hat nichts mit irgendwelcher "Propaganda" zu tun.

Allerdings glauben Rechtspopulisten, Verschwörungstheoretiker oder Konservative immer, das wenn man Schüler sachgerecht über alles was es gibt aufzuklären "Propaganda" wäre da dies nicht ihrer Konservativen Norm entspricht, und deswegen ihrer Meinung nach nicht gelehrt oder aufgezeigt werden sollte weil es gegen ihre biblischen Wertevorstellungen ist.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung – Linksalternativ, Radqueer Inklusive Trans* Bi-Map

Dein letzter Absatz ist angefüllt mit unangebrachten Unterstellungen.

0

Die Dinge, die du hier in den Kommentaren von dir gibst, finde ich total daneben. Ich gehe so weit mit dir mit, dass ich es auch nicht gut fände, wenn die queere Ideologie Schülerinnen und Schülern propagandartig eingetrichtert werden würde. Da meine Schulzeit auch schon eine Weile zurückliegt, lese ich die Antworten hier mit großem Interesse, um mir ein Bild davon zu machen, was an diesen Behauptungen seitens Rechtspopulisten dran ist (offenbar nicht sonderlich viel).

Du lehnst aber scheinbar sogar die nüchterne Aufklärung über Homo- und Bisexualität sowie Transsexualität im Rahmen des Sexualkundeunterrichts ab, weil du Angst hast, dass deine Kinder dadurch beeinflusst werden könnten? Ich kann dir - wie schon andere vor mir - versichern, dass Aufklärung weder die Sexualpräferenz verändern, noch eine Geschlechtsdysphorie auslösen kann. Das hättest du vielleicht sogar in deiner Schulzeit gelernt, wenn es seinerzeit unterrichtet worden wäre. Das unterstreicht im Grunde genommen sogar, dass der Unterricht im Vergleich zu "damals" etwas diverser gestaltet werden muss, damit Kinder, die in einem intoleranten Elternhaus aufwachsen müssen, vernünftig aufgeklärt werden.

Es wurde bei uns erwähnt und so sollte das auch sein. Es gibt Leute die homosexuell oder transgender sind, egal ob sie je darüber aufgeklärt wurden oder nicht. es schadet auch den anderen nicht über dinge informiert zu sein, die sie vielleicht selbst nicht direkt betreffen.

Genauso sehe ich das auch! Da meine Schulzeit auch schon ein paar Jährchen vorbei ist, würde mich noch interessieren, wie weit das ungefähr bei dir zurückliegt.

0
@verreisterNutzer

Ist tatsächlich noch nicht lange her. Hab mein Abi letztes Jahr (also 2023) gemacht.

1
Es stimmt nicht

Mir scheint eher, dass Du hier auf russische Propaganda reingefallen bist, die gezielt sowas verbreiten, um einen Krieg gegen den vermeintlich unmoralischen Westen moralisch zu legitimieren. Toleranz gegenüber Vielfalt ist zudem auch nichts unmoralisches.

Mit der LGBT Propaganda haben die Russen doch nicht ganz Unrecht nicht umsonst sagen die ja zu unseren Land gayropa. Aber nein ich glaube keiner russischen Propaganda (auch wenn die Beschuldigung deswegen ist weil ich russische Wurzeln hsbe), und ich bin übrigens gegen Putins Krieg was gegen deine Beschuldigung spricht.

2
@user017262
Mit der LGBT Propaganda haben die Russen doch nicht ganz Unrecht nicht umsonst

Und der Osterhase bringt Ostereier.

6
@user017262

Dann lag ich mit meiner Vermutung scheinbar richtig, woher hier der Wind weht. Nein, "die Russen" haben da NICHT Recht. Durch die in Putins Diktatur staatlich verordnete Homophobie gibt es in Russland nämlich nicht weniger Schwule, sondern die gleichgeschlechtlich liebenden Männer und Frauen in Russland leben in Ausgrenzung, Diskriminierung und leiden zumindest unter psychischer Gewalt. Ich bin froh, dass wir in Europa in einer aufgeklärten und modernen Gesellschaft leben. Putins Weltbild scheint mir dagegen aus dem Mittelalter entnommen. Ich glaube auch Du hast noch etwas Nachholbedarf in Deiner Bildung, wenn Du glaubst, dass sexuelle Identität in der Schule anerzogen wird. Nach Deiner Logik dürfte es in Russland dann ja keine Homosexualität geben. Vielleicht erst mal nachdenken, bevor man sowas schreibt, sonst scheint mir das eher rechte Propaganda zu sein, was Du hier machst. Schön dass Du zumindest gegen Putins Krieg bist, das ist sehr respektabel, da dieser ja unter anderem auch mit angeblichen Unisex-Toiletten in der Ukraine gerechtfertigt wurde. Das ist einfach schäbig.

1

Diese Behauptung, dass diese Frage russischer Propaganda entspricht, ist komplett aus der Luft gegriffen. Wie kommt man auf so etwas?

1
@Maxdiet936

Ich glaube die hat einfach in irgendwelchen Fragen oder Antworten rausgegangen dass ich russische Wurzeln habe🤪 oder geraten

2
@user017262

Ja glaub ich auch...Ich habe bisher auch noch von keiner russischen Propaganda über so etwas gehört

2
@Maxdiet936

Ich zitiere zum Beispiel mal den russischen Diktator Putin persönlich:

"Wollen wir wirklich, dass den Kindern unserer Schulen von der Grundschule an Perversionen auferlegt werden, die zur Erniedrigung und Aussterben führen? Damit ihnen eingetrichtert wird, dass es neben Frauen und Männern angeblich noch andere Geschlechter gibt, und ihnen eine Geschlechtsumwandlung angeboten wird?"

und Putin weiter:

"Unter den Bedingungen, die heute in manchen westlichen Ländern herrschen, ist es schwierig, Kinder großzuziehen. Entschuldigung, gemeinsame Toiletten für Jungen und Mädchen, so etwas in der Art! Das ist dort bereits was Alltägliches, Gewöhnliches geworden. Von denen, die mal aus unterschiedlichen Gründen emigriert sind, kehren viele bereits zu uns zurück oder denken über eine Rückkehr nach. Für Menschen mit traditionellen, normalen menschlichen Werten ist es sehr schwierig, dort unter solchen Bedingungen zu leben. Und wir werden alles tun, um das kulturelle Erbe der Völker unseres Landes zu bewahren."

Quelle: "Toiletten-Krieg": Russischer Gouverneur löst Erstaunen aus | BR24

Dies nur als ein Beispiel.

3
@VanessaF242

Vom Prinzip hat er mit manchen Punkten nicht mal Unrecht. Wenn es immer mehr Männer + Männer und Frauen + Frauen Beziehungen gibt, werden doch immer weniger Kinder geboren (offensichtlich kein Mann kann andere Männer schwanger und keine Frua kann andere Frauen schwängern). Das bedeutet, dass wenn das so weiter geht, die Anzahl der Menschen abnimmt.

Abgesehen davon weiß ich nicht, ob es wirklich Toiletten gibt, auf denen Mädchen und Jungs zusammen sind. Wenn das aber so ist, geht das meiner Meinung nach auch definitiv zu weit.

Müsste es dann nicht theoretisch bei 67 Geschlechtern oder wie viele auch immer es gibt nicht auch 67 verschiedene Toiletten geben?

2
@Maxdiet936

Dass Du Putins Homophobie teilst macht dieses Gedankengut noch lange nicht richtig. In Deutschland darf niemand wegen seines Geschlechts oder seiner sexuellen Identität diskriminiert werden. Wenn Du das nicht teilst, dann bist Du vielleicht besser in Putins Diktatur aufgehoben? Auf Putins Lügenpropaganda muss ich jetzt nicht eingehen, ich wollte Dir nur zeigen, woher ich dieses Gedankengut kenne. Unterstes Niveau.

2
@VanessaF242

Glaub mir hätte ich die Möglichkeit, würde ich Deutschland so schnell gen sonstwo verlassen, wie nur möglich.

1
@Maxdiet936

Putin sucht grade händeringend Soldaten, die in der Ukraine gegen angebliche Unisex-Toiletten kämpfen. Viele von ihnen liegen tot auf ukrainischen Feldern. Ich nehme an Du bist in Putins kranker Diktatur herzlich willkommen.

2
@VanessaF242

Tja...wie gesagt hätte ich die Möglichkeit und wäre nicht aus familiären Gründen an Deutschland gebunden, würde ich selbst diese Option eher ergreifen, als hier zu verweilen.

0
@VanessaF242

Davon abgesehen nochmal eine andere Sache, die die achso bösartigen Russen betrifft, der Ukraine-Konflikt:

Denkst du eine Weltmacht, wie Russland, die laut Handelsblatt 2024 eine Anzahl von 1.320.000 Soldaten hat, würde zig Jahre brauchen, um die erbärmliche Ukrainische Wehrmacht zur Strecke zu bringen. Mal ehrlich die Ukraine wäre nach einer Woche ein Flickenteppich, wenn Russland es ernst meinen würde.

Ich weiß, dass das ein komplett anderes Thema ist, jedoch ähnelt es sich, da es auch hier die so bösartigen Russen sind.

Sobald irgendwo auf der Welt übel ist, sind es erstmal die bösen Russen, oder andere böse Diktatoren. Während man die Kriminellen im eigenen Land ignoriert. Ein Kanzler, der 30.000 verdient. DAS ist lachhaft...natürlich werden diese 30.000€ u.a. von Steuern finanziert. Aber das machen wir Deutschen ja gerne, während andere Deutsche auf der Straße erfrieren

#MoreMoneyforScholz

0
@VanessaF242

Oder noch was...am besten sendet man der Ukraine noch mehr Waffen und Panzer...das beendet den Krieg

1
@Maxdiet936

Das hat nichts mit dem Thema zu tun. Du hast bei dem anderen Thema schon bewiesen, dass Du keine Ahnung hast. Jetzt schneidest Du das nächste Thema auf dem gleichen Niveau an. Informiere Dich erst mal und dann schreibe.

Habe mir grade Dein Profil mal angesehen, Du schreibst dort fast ausschließlich über Deinen Penis und Penisvergleiche mit Deinen Kumpels. Sehr merkwürdig, bei der Moral, die Du hier vertrittst. Schreib dann mal in Russland solche Dinge in sozialen Medien. Alles Gute bei Deiner Auswanderung, grüß Putin von mir.

2
@VanessaF242

Ja dann klär mich auf wie beendet man Kriege indem man noch mehr Waffen liefert. Dass das ein anderes Thema ist, ist mir klar, wie ich bereits schrieb...aber naja meine Frage steht oben

1
@Maxdiet936

Den Krieg kann nur Putin beenden, denn er überfällt völkerrechtswidrig die Ukraine. Die Ukraine verteidigt sich lediglich, das ist völlig rechtskonform. Wenn Putin seine Truppen abzieht, ist der Krieg morgen zu ende.

Ohne Waffen kann sich die Ukraine nicht verteidigen. Wenn ein Verbrecher Dein Haus überfällt, dann überlässt Du dem Aggressor auch freiwillig Dein Haus, Deine Kinder und Deine Frau, damit dieser damit machen kann was er will?

Es ist ein Grundrecht, dass man sich gegen einen rechtswidrigen Angriff verteidigen darf. Was ansonsten bei einer Kapitulation der Ukraine mit der dortigen Zivilbevölkerung passiert, das konnte man unter anderem in Butscha und Irpin sehen, schwerste Verbrechen und Gräueltaten gegen ukrainische Zivilisten, Entführung, Russifizierung, Vergewaltigung, Folter und Mord. Abgesehen davon, dass bei einer Niederlage der Ukraine auch unsere Sicherheit stark gefährdet wäre (Putin wird dann nämlich weitere Länder überfallen), würden Millionen Menschen aus der Ukraine vor der brutalen russischen Diktatur fliehen, das wären für uns immens höhere Kosten, als der Ukraine jetzt bei der Verteidigung ihres Territoriums zu helfen.

Am Ende geht es hier um die Frage, in was für einer Weltordnung wir künftig leben wollen. Gelten weiterhin Völkerrecht und Menschenrechte oder regiert künftig die Gewalt eines nationalistischen, imperialistischen Diktators, der die westlichen Demokratien zum Feind erklärt hat. Da wir ökonomisch dem Putin-Regime haushoch überlegen sind, entscheiden unsere Waffenlieferungen und unser Wille zur Hilfe über die Zukunft Europas. Wenn wir die regelbasierte Friedensordnung aufrecht erhalten wollen, dann müssen wir unsere Werte gegen brutale Aggressoren verteidigen. Frieden und Freiheit gibt es nicht immer zum Nulltarif.

0
@VanessaF242

Das hier ist Ernst gemeint, falls du das nicht glaubst. Wenn Putin die Ukraine wirklich fertig machen wöllte braucht er höchstens ne Woche und die Ukraine ist aus der Landkarte gradiert. Denkst du ernsthaft, dass die Russen, wenn sie die Ukraine wirklich fertig machen wollen, Jahre dafür brauchen? Waffenlieferungen hin oder her...das kannst du mir nicht erzählen. In der Ukraine sind genug Russen, die auch unterdrückt werden. Putin will diese Befreien. Was würde ihn sonst hindern, mit 500.000 oder mehr Leuten einzumarschieren und alles plattzuwalzen, was sich ihm in den Weg stellt? Beantwprte mir diese Frage...wenn Putin die Ukraine platt machen will...warum sollte er Jahre dafür brauchen?

0
@Maxdiet936

Du lenkst - abgesehen davon, dass das kompletter Unsinn ist - völlig vom Thema ab. Die Ukraine ist ein souveräner Staat, Putin hat da nichts zu suchen. Die Zerstörung und versuchte Unterwerfung der Ukraine als "Befreiung" zu bezeichnen, ist mehr als zynisch von Dir. Du versuchst einen völkerrechtswidrigen Angriffskrieg zu rechtfertigen, der nicht zu rechtfertigen ist. Die Ukraine möchte in die demokratische EU, Russland ist eine üble Diktatur. Du unterstützt mit solchen Beiträgen russische Verbrechen. Grade weil Russland militärisch der Ukraine überlegen ist, müssen wir die Ukraine in Ihrer Verteidigung gegen den russischen Aggressor mit Waffen unterstützen. Dass die Ukraine Gebiete aus russischer Besatzung befreien kann, hat man unter anderem in Kiew und Cherson gesehen oder glaubst Du Dein Diktator hätte sich freiwillig zurückgezogen. Wach mal aus Deiner Russischen Propagandawelt auf. Putin wollte die Ukraine innerhalb 3 Tagen komplett unterwerfen. Schau Dir die Zahlen des BIP an, Russland ist ökonomisch gegen die Länder des Westens ein Zwerg, technologisch ebenfalls. Russland baut für seine Waffen Mikrochips aus westlichen Waschmaschinen aus, die eigene Bevölkerung lebt weitgehend in Armut. Daher entscheidet jetzt die westliche Waffenhilfe über den Ausgang des Krieges. Abgesehen davon dienen Waffen auch immer der Abschreckung und können somit Kriege vermeiden.

0
@VanessaF242

Also laut Statista hat Russland 1.330.900 Soldaten, wovon 830.900 aktiv sind. Die Ukraine hat ca. 500.000 Soldaten, wovon 200.000 aktiv sind. Somit nochmal meine Frage...wenn Putin wirklich will...was hindert ihn dran mit 700.000 Soldaten die Ukraine zu bezwingen?

Etwa die Angst vorm Westen? Pah...darüber lacht er in der Ecke

0
@Maxdiet936

Die Zahlen stimmen nicht. Richtig ist, dass Russland eine größere Bevölkerung als die Ukraine hat. Deswegen ist die technologische Überlegenheit der ukrainischen Waffen wichtig, russische Soldaten steigen grade in "Fleisch-Angriffen" in Awdijiwka über die Leichen ihrer Kameraden, was von Reportern als Zombie-Apokalypse beschrieben wird. Putin muss seine Soldaten auch ausbilden, ausstatten und bewaffnen können, sonst werden sie Kanonenfutter. Zudem ist die gesellschaftliche Akzeptanz in Russland für Zwangsmobilisierungen sehr gering, beim letzten mal sind hunderttausende Russen ins Ausland geflohen und das war nur eine Teilmobilisierung. Da auch viele junge Russen im Krieg gestorben sind, fehlen in Russland schon jetzt Arbeitskräfte und Putin zerstört die Zukunft seines Landes. Er kann auch nicht alle Soldaten in die Ukraine schicken, da er auch mit vielen anderen Nachbarländern gezündelt hat und nun auch die Grenzen seines eigenen Landes noch sichern muss. Die Ukraine hat viel weniger Verluste und könnte zudem auch noch erheblich weiter mobilisieren. So einfach ist das also nicht.

Ich verstehe aber nicht, was das mit dem Thema zu tun hat. Putin wird per Haftbefehl vom Internationalen Strafgerichtshof gesucht, er begeht schwere Verbrechen, die Glorifizierung dieses brutalen Diktators ist ziemlich deplatziert und hilft auch bei der Fragestellung nicht weiter. 

1
@VanessaF242

Es hat nichts direkt mit dem Thema zu tun es war nur eine Verdeutlichung dessen, was mich aufregt, nämlich, dass alles Unheil in der Welt (vom offensichtlichen Krieg abgesehen) viel zu oft auf die ,,bösen Russen" geschoben wird. Abgesehen davon müssen die Russen nicht mal mehr Truppen haben, als die Ukraine, obwohl das meiner Meinung nach trotzdem der Fall sein müsste. Die Schlacht von Stalingrad jedoch zeigt, dass die Russen auch ohne Überlegenheit an der Front Siegen können. Und das mag Geschichte sein...doch selbst wenn sie der Ukraine unterlegen sein sollten, was ein großes wenn ist, wer sagt, dass sie nicht wieder solch eine Strategie aus dem Hut ziehen?

Ich sehe einfach keinen Weg, in dem die Ukraine mehrere Jahre Krieg gegen Russland übersteht, geschweigedenn gar gewinnt.

Nochmals davon abgesehen...welche Qzelle belegt bei dir, dass die Zhalen falsch sind?

Meine ist hier:

1. https://www.handelsblatt.com/politik/militaers-im-ranking-das-sind-2024-die-groessten-armeen-der-welt-/27058176.html

2. https://de.statista.com/statistik/daten/studie/292788/umfrage/vergleich-der-militaerstaerke-von-russland-und-der-ukraine/

Ich finde bestimmt noch weitere, wenn ich weitere Suche. Bevor ich dies tue warte ich jedoch gerne erstmal die Quellen ab, die deine Zahlen bestätigen.

0
@Maxdiet936

Deine dümmliche russische Propaganda will niemand hören (passt auch nicht zum Thema) und Deine Verharmlosung des russischen Angriffskrieg auf die Ukraine ist widerwärtig. Du verwechselst da was, Russland ist Täter und nicht Opfer!

0
@VanessaF242

Ah Glückwunsch....Ich habe noch nie eine Antwort gesehen, bei der die Frage, die vorher gestellt wurde weniger beantwortet wurde als bei dir.

Du hast mir noch immer nicht beantwortet, wie die Ukraine einem Krieg widerstehen soll, in dem Russland das Ziel hat, die Ukraine zu vernichten. Erstreckt nicht über Jahre

0
@VanessaF242

Aber gut...wenn man keine Gegenargumente mehr liefern kann...Ich verstehe dich ja...dann muss man wieder mit den am Anfang durchgekauten Sachen rumpöbeln. Tut mir leid, dass ich dir keinen Spielraum mehr für Gegenargumente gelassen habe und alles, was du noch sagen kannst ,,böse Russen" ist. Ich schätze ich habe deine Argumentationsstränge aufgebraucht...denn eine Antwort auf meine Frage geschweigedenn eine Quellenangabe sah ich bei dir bis jetzt noch nicht. Aber deine Quelle lautet mit Sicherheit ungefähr so ,,trust me bro its true"

Aber tja...life ain't always fair

0
@Maxdiet936

Du schreibst nicht zum Thema sondern verbreitest ekelerregende russische Propaganda. Schreib weiter zu Deinem Penis, davon hast Du scheinbar mehr Ahnung und grüß Deinen Putin.

0
@VanessaF242

Alles wonach ich such sind Quellen, die deine Aussagen bestätigen. Ich schätze, meine Suche ist vergeblich, denn das scheinst du nicht zu verstehen.

0
@Maxdiet936

Whataboutism. Ich hatte oben den russischen Diktator zum relevanten Thema mit Quellenangabe zitiert. Wenn Du Fragen zu anderen Themen hast, dann stell doch eine neue Frage aber schreibe Deinen russischen Propagandamüll nicht in Fragen, in denen es einfach nicht zum Thema passt. Warum sollte hier jemand Dinge beantworten, um die es gar nicht geht? Offenbar bist Du noch nicht in Russland gewesen, wenn Du diese menschenverachtende Diktatur intensiv verteidigst. Um bei Deinem Thema zu bleiben: Frag doch mal Schwule, wie es denen in Russland so ergeht. Du schreibst hier über Deine "Schwanz-Vergleiche" und ähnliches, mach das dann mal in Russland, vielleicht ändert sich Deine Meinung dann ganz schnell. Ich denke hier ist jetzt alles gesagt.

0
@VanessaF242

1. Wenn ich mich recht entsinne stand auch nichts über russische Propaganda im Fragetitel, nicht?

2. Noch nicht in Russland gewesen? ...Das sagst du jemandem, der schon öfter in Russland war, wie du zählen kannst

3. Dieses ,,Penis" Thema ist sehr gut geeignet, um ,,beste Antwort" Titel zu sammeln. Ich habe einen, weiß deshalb ein bisschen was darüber und nehme das somit auch mit, um ,,beste Antwort" Titel zu sammeln.

4. Abgesehen davon...wenn du findest, dass es sich nicht gehört, dass ich hier Sachen schreibe, die nicht zum Thema passen...was hat mein Penis mit dem Thema zu tun?

0
@Maxdiet936

Wow, was ein Drama

Hab mir erstmal Popcorn geholt und all die Kommentare durchgelesen, wild.

Anyways, ich möchte nur mal kurz betonen, den Krieg führt Putin, nicht "die Russen". Die meisten der Russen sitzen Zuhause und heißen den Krieg ganz bestimmt nicht gut.

Zweitens, wenn Putin kann, dann soll er auch. Soll er Ukraine zerstören, vielleicht wechseln dann bei uns auch mal die Themen in der Tageszeitung. Das ist ironisch gemeint, aber langsam geht mir das ganze unnormal auf die Nerven. Wozu Ewigkeit Krieg führen und Menschen töten, wenn's auch schneller geht? Erklär mir das mal bitte!

Und die Propaganda in Russland ist schon heftig, also da ist nichts mit schwul sein oder trans. Und das ist nicht gut, ich betone, NICHT GUT. Nichts kann so einen Menschenhass rechtfertigen. Das gleiche gilt auch für den Krieg. Schön, dass Ukraine damals Teil der UdSSR war. Aber das ist vorbei. You don't see us invading Poland again, huh?

Okay, reicht, mic drop 🎤

LG Katy

0
@VanessaF242

Ich dachte das sei ein Scherz mit den penis Vergleichen

War gerade auf seinem Profil und bin fast umgekippt vor lachen

Was ist das??? 😂😂😂

0
@Maxdiet936

Lmao 🤣

1. Ja stimmt schon, ist wohl etwas eskaliert

2. "als du zählen kannst", nicht wie. Kann ja mal passieren, nobody's perfect

3. 💀💀💀

4. Ist ja nicht so, als ob man da viel vergleichen könnte 😂

16-jährige sind schon unhinged

Puberty be hitting hard at that age...

LG Katy

0
@KatyKeegan

Danke! Danke!

Ich sage nicht, dass Russland perfekt sei...sagte ich nie. Aber man soll nicjt immer alles verdammt nochmal auf die Russen schieben. Was man von Putin hält ist die eine Sache, aber immer einfach sagen...die bösen Russen mal ernsthaft?

0
@KatyKeegan

Naja...ist ja so man kann leicht ,,beste Antworten" sammeln, oder nicht😅

0