Findet ihr das Japanische Jiu Jitsu zur Selbstverteidigung effektiv?

5 Antworten

Judo ist jiu jitsu zur Selbstverteidigung.

Solange man genug Randori macht wäre es das halbwegs, aber der Fokus liegt eher darauf Techniken zu lernen und die Tradition beizubehalten. Judo und Brazilian jiu jitsu sind da besser geeignet, wenns um grapplingsportarten geht. Diese sind jedoch gegen mehrere Gegner absolut nutzlos.

Ich kann Boxen und MMA am meisten empfehlen.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Ich bin Boxer/Kickboxer, vor kurzem mit grappling angefangen

Die besten Kampfsportarten und effektivsten sind sowieso meiner Meinung nach Kickboxen, Boxen, Muay Thai, BJJ, Chechenesches/Dagestanisches Ringen. Hatte nur eine Diskussion mit einem Kollegen der meinte traditionelles Jiu Jitsu wäre effektiver als Brasilianisches Jiu Jitsu was ich 0 zu stimme.

0
@Aywajjaaj

Es gibt effektive Techniken aus dem japanischen jiu jitsu die fehlen, aber insgesamt ist Judo oder bjj besser geeignet.

0

BJJ ist absolut ungeeignet für Straßenkampf, da man auf der Straße den Boden möglichst vermeiden sollte. Außerdem ist auf der Straße kein Schiri, der guckt, ob alles Regelkonform ist.

0
@L4ze3

Für eine Auseinandersetzung mit einem einzelnen Gegner ist es der sicherste Weg mit der Gefahr umzugehen und statisch wird man am ehesten von Familienmitgliedern und Freunden angegriffen, als von mehreren Straßenschlägern... Denke nicht, dass du deinem Sohn die Zähne ausschlagen willst, sollte er durchdrehen, vermutlich ist da das beste ihn zu kontrollieren.

Japanisches jiu jitsu ist keinesfalls eine bessere Alternative, da die Praxis fehlt...

Ich empfehle übrigens bjj nicht einzeln, vorallem boxerische Fähigkeiten sind in der Selbstverteidigung wichtig.

0

Kommt drauf an welches brasilianisches oder japanisches japanisches ist effektiv das brasilianische eher anders da laut Recherche japanisches auf tritt Schlag Wurf und Hebel Techniken basiert habe vor das japanische zu machen da ich es irgen wie cool finde und ich weiß ich antworte zu spät LG Adrian ruf hoffe konnte anderen die sich die Antwort durch lesen helfen PS brasilianisches basiert auf Boden Verteidigung und Gegner am Boden bringen japanisches Gegner glaube ich verteidigen

Woher ich das weiß:Recherche

Bei einen 1 gegen 1 sicher aber sobald der Gegner boxen kann ist es sehr schwer.

Ich würde viel eher Muay Thai oder MMA bevorzugen.

Habe mit einen Sparring gemacht der seit 7 Jahren Grappling macht und ich hab nur Fäuste benutzt und habe oft Uppercuts gelandet wenn der einen Double leg machen wollte..

Ich würde von Jiu Jitsu abraten! Und etwas im Stand empfehlen!

Sobald dein Gegner einen 2. Kumpel hat bringt dir dein Jiu Jitsu nix !

Regel Nummer 1 bei einen Straßenkampf:

Lande niemals auf den Boden.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Mache selber MMA und hatte Schlägereien

Finde persönlich Jiu Jitsu sowieso schlecht, bin ein Fan vom Brasilianischen Jiu Jitsu also Bodenkampf. Mache Boxen und Kickboxen seit Jahren und will bald zum MMA wechseln, diese Kampfsportarten sind viel effektiver!

0
@Aywajjaaj

Ich finde Bjj genau so schlecht

Für die Straße viel eher Ringen ein Ringer ist extrem Dominanter im Werfen ^^

Gib dir mal Valentina Shevchenko die wirft alle mit Sweeps und Judo Würfen

1

Ich will dir deine Euphorie nicht nehmen, aber gegen einen Striker nur double legs zu spammen ist so ziemlich das dümmste was man machen kann. Der Grappler war entweder echt schlecht, hat sich zurückgehalten oder bewusst versucht zu Übungszwecken mit anderen Techniken zu kämpfen.

1

Ich habe es noch nie in Aktion gesehen, weiß aber das sehr effektive Stile daraus hervorgegangen sind wie Judo, BJJ, und teilweise Sambo und Kudo. Ich denke es kommt drauf an ob du richtiges Kämpfen lernst oder die traditionelle ritualisierte Variante. Für Selbstverteidigungszwecke würde ich allerdings empfehlen sich auf Würfe und Standkampf zu spezialisieren wie es auch im Judo üblich ist. Es ist auf der Straße besser einen Gegner mit Wucht zu Boden zu schleudern als ihn auszuchoken.

Btw. Der Mythos von den überlegenen Box- Kickbox Techniken ist lange wiederlegt. Wenn dein Gegner ein erfahrener Grappler ist, ist da gar nichts mit Takedown Defence durch uppercuts, Distanzhalten, austänzeln oder was weiß ich.

https://youtu.be/_2198cVFdgA

https://youtu.be/gvUq09RBIEc

https://youtu.be/mUYtqvOZrGQ

https://youtu.be/QvXjF1oadgk

Im besten Fall weißt du in beiden Situationen zu kämpfen.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Wettkampfsportler Vom 6.bis zum 22. Lebensjahr.

Anfang des 20. Jahrhunderts haben die Suffragetten in England bewiesen, dass japanisches Jiu Jitsu sehr wohl zur Selbstverteidigung geeignet ist.

Diese Frauenrechtlerinnen haben sich damit mehrfach erfolgreich gegen eine Festnahme durch eine Übermacht an Polizisten gewehrt.

Wichtig ist natürlich, wie der Stil trainiert wird. Aber das ist ja bei jedem Stil so.

Was möchtest Du wissen?