Fehlerhafte "Korrektur" von Lehrern

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

So genau kenn ich mich da nicht aus. Aber vermutlich gibt es einen Unterschied zwiachen dem Oxford Englisch was an Schulen gelehrt wird, und dem Amerikanischen Englisch. Trozdem musst du dir das nicht gefallen lassen, wenn du meinst du bist im Recht. lass einen zweiten Lehrer solche Arbeiten mal Korrektur lesen, am besten einen der nicht an deiner Schule ist.

kosy3 24.11.2012, 04:48

Sicher gibt es zw. Oxford- u. am. Englisch einen Unterschied. Was aber, wenn die Lehrerin beides nicht beherrscht?

0
earnest 27.11.2012, 15:53
@kosy3

Die Bezeichnung "Oxford-English" ist eine, die anscheinend nur noch an deutschen Schulen, vorzugsweise Gymnasien, herumgeistert.
(British English ist vielfältiger, als dieser Begriff vermuten läßt. Aber das ist eine andere Geschichte, die hier zu weit führen würde.)

Es ist meines Wissens nirgendwo festgeschrieben, daß ausschließlich BE gelehrt und benutzt werden dürfe.

Du hast völlig Recht: Um die Korrektheit eines in AE verfaßten Texts beurteilen zu können, muß die Lehrkraft AE sicher beherrschen. Und da liegt sehr oft das Problem. Aus Unkenntnis folgt dann die Ablehnung...

Gruß, earnest

0

Sehr heiße Kiste.

Ich hatte einen ähnlichen Fall. Ich hatte mit meinem Physiklehrer eine fachliche Auseinandersetzung vor der Klasse. Am nächsten Tag habe ich dem Lehrer belegen können, dass ich Recht und er Unrecht hatte. Er gestand zwar seinen Irrtum ein, jedoch war von dort an das Verhältnis zerrüttet. Er ließ von nun an ständig spitze Bemerkungen fallen und wurde nicht müde, wenn ich dann mal einen Fehler machte, diesen in epischer Breite vor der Klasse auszuschlachten.

Hinterher hätte ich mir gewünscht, einfach die Faust in der Tasche zu machen.

Dein Fall ist jetzt ein wenig anders, da deine Lehrerin sich anscheinend immer wieder irrt und du die Nachteile in Kauf nehmen musst.

Klagen oder so bringt nichts. Das hatte ich damals auch mal probiert. Das war zwar keine Klage, aber eine Beschwerde vor dem Landeskultusministerium. Wir (3 Schüler) haben und gegen ungerechte Behandlung der Lehrerin gewehrt. Das Kultusministerium entschied zugunsten der Lehrerin, da "die Lehrerin glaubhaft versichert hat, dass die Darstellung der 3 Schüler unwahr ist". Mehr ist dazu wohl nicht zu sagen.

Fange schon mal an, Beispiele für deine Behauptungen zu sammeln, also Fehler, die dir deine Lehrerin angestrichen hat und die sich später als korrekt herausstellten oder korrekt belegen lassen.

Ich würde, bevor du zum Vertrauenslehrer gehst, bei der Lehrerin ein persönliches Gespräch ersuchen. Das ist nur fair und man kann dir hinterher nicht vorwerfen, du würdest hinter ihrem Rücken agieren. Wenn sie ein Gespräch ablehnt, ist das bereits ein Grund, sofort zum Vertrauenslehrer zu gehen.

Sag der Lehrerin, dass du in Amerika warst und dich in der engl. Sprache sicher fühlst. Frage sie, wie du dich verhalten sollst, wenn sie dir nachweisbar korrektes Englisch als falsch attestiert. Ihr persönliches Empfinden nach "Klang" kann wohl kaum maßgeblich sein. Wenn sie dir keine befriedigende Auskunft geben kann, frage sie, ob man nicht eine neutrale Person, z. B. Vertrauenslehrer, hinzuziehen sollte. Und das machst du dann auch.

Wenn du aber selbst beim Vertrauenslehrer kein Gehör findest, was durchaus sein kann, da er mit dieser Kollegin noch länger zu tun haben wird, als mit euch Schülern, dann mache eine Faust in der Tasche und schlucke es runter! In einem Jahr hast du dein Abi und nach dem ersten Job oder spätestens nach dem Master fragt dich niemand mehr nach dem Abi. War bei mir auch so. Und ich habe sogar eine 5 auf dem Abiturzeugnis. Es zählt immer nur das letzte Zeugnis. Als ich mein Diplom in der Tasche hatte, wollte nie mehr jemand mein Abiturzeugnis sehen.

xLullabyx 22.11.2012, 21:30

Sie weiß, dass ich in Amerika war, ich habe immerhin in 11 komplett deswegen gefehlt. Ja, an das Problem mit dem Vertrauenslehrer habe ich auch schon gedacht, das ist immer ein bisschen ungünstig unter Kollegen :-/ Ich habe der Lehrerin auch schon versucht meine Seite darzustellen und ihr erklärt, dass ich auch selbst keine Lust auf solch unnötige DIskussionen habe, aber mich diese Sache dennoch beschäftigt, gerade auch weil ich dann erst Mal an meinen Sprachkenntnissen zweifele und ewige Zeit damit verbringe Beweise, Regeln, Beispiele und Definitionen herauszufiltern. Sie hat mich dann nur angeschaut und gesagt okay, hast du sonst noch Fragen? Ohne Spaß, ich bin mir leicht verarscht vorgekommen..

0
kosy3 22.11.2012, 22:07
@xLullabyx

Dann vielleicht beim nächsten Mal wieder mit der Lehrerin sprechen, wenn so ein Fall autritt, bis es sie nervt. Entweder lenkt sie ein oder verweigert sich der Diskussion. Dann zum Vertrauenslehrer mit der Begründung "Lehrerin verweigert sich einer sachlichen Diskussion".

Wie gesagt. Das ist ein heißes Eisen. Das wird sich aber im Leben nie ändern. In der Schule ist es der Lehrer, der immer Recht hat, und später im Job der Boss. Auch wenn er Unrecht hat. Insofern lernt man in der Schule doch für`s Leben.

0

Das kenne ich, wenn die Lehrerin nicht einsichtig hilft und die Schulleitung nichts unternimmt, bleibt am Ende wirklich nur ein Widerspruchsverfahren gegen das Abiturzeugnis und die Klage.

Ich hatte auch solche Diskussionen, weil ich in Englisch-Klausuren angeblich Wörter benutzt haben soll, die es nicht gibt. Aber irgendwann hatte meine Lehrerin ein Einsehen, weil es ihr peinlich war, dass das dWörterbuch diese Wörter enthielt.

Deiner Lehrerin ist offenbar nichts zu peinlich. Und klingt schräg ist ja nun kein Argument.

Ich wünsche dir viel Erfolg.

xLullabyx 22.11.2012, 21:25

Danke! Ich habe gehofft, ich könne solche Maßnahmen irgendwie umgehen, aber so langsam komme ich ins Zweifeln..

0

Höflich ansprechen geht immer. Lehrer sind auch nur Menschen!. Wenns gar nicht geht gehe zur Schulleitung oder zur Betreuungslehrerin und frage nach einer Zweitkorrektur. EWs kann auch sein dass sie dich niedermachen wollen und eine art ,,ANGST" vor dir haben weil sie sich deiner Erfahrung bewusst sind :)

xLullabyx 22.11.2012, 21:03

Wir haben ja schon des öfteren "höflich" darüber gesprochen. Nur geht die Lehrerin gar nicht erst auf meine Frage ein sondern antwortet so etwas Ungenaues wie "das kann man so oder so sehen" oder aber sie antwortet mir gar nicht (nicht gerade so höflich, wenn du mich fragst..)

0
Vanyu 23.11.2012, 14:25
@xLullabyx

Schulleitung! Aber pronto. Das geht nicht. Man muss als Lehrer auch Kritik vertragen, bin selber angehende.

0

Geh zum Fachobmann der Schule für Englisch. Das ist der Vositzende aller Englischlehrer. Da hoffe ich, dass diese Lehrerin es nicht ist! Der Fachobmann soll sich die Arbeit anschauen und du bittest ihn darum, eine sachliche Stellungnahme abzugeben. Du kannst ihm ja vorab die Sätze in neutraler Form vorlegen, indem du sie separat aufschreibst und dann vorlegst. Wenn er dir zustimmt, sagst du direkt zu ihm: "So hatte ich es auch in der Klassenarbeit, aber es wurde mir als Fehler angestrichen!" Dann steht er entweder auf deiner Seite oder eben nicht! Falls das auch nichts hilft gehst du zum Schulleiter und zeigst ihm die Arbeiten und er soll sie von einem unabhängigen Lehrer kontrollieren lassen. Die Lehrerin scheint ja echt was gegen dich zu haben. Nur leider nichts 'Wirksames'! :-)

Hi.
Wenn Du die Möglichkeiten an der Schule selbst (Zweitkorrektur, Vertrauenslehrer, Elternsprechtag,Schulleiter ... ) allesamt ausgeschöpft hast: Mach von jeder korrigierten Arbeit Kopien, lege sie einer möglichst nicht an der gleichen Schule tätigen Lehrkraft - die mit AE vertraut ist! - zur Begutachtung vor.

Wenn diese zum gleichen Ergebnis kommt wie Du, sprich noch einmal mit der Lehrerin und kündige in sachlicher Form an, daß Du Dich wegen ungerechter Beurteilung an die Schulbehörde wenden wirst. Das solltest Du auch tun, wenn sie dann immer noch mauert.

Die konsequente Verwendung von AE ist nicht "falsches Englisch". Die Lehrerin ist nicht berechtigt, Dir allein wegen Deiner (wie ich hoffe durchgängigen) Benutzung von AE eine schlechtere Note zu geben.

Das Problem ist leider sehr oft, daß viele Lehrkräfte kein AE KÖNNEN. Daher sind sie dann nicht in der Lage, zwischen AE und falschem Englisch zu unterscheiden. Und dann tritt der Rotstift in Aktion.

Deine Darstellung eines Themas unterscheidet deutlich sich von der bei GF zumeist üblichen plumpen Lehrerschelte. Ich selbst bin mit dem Thema erstmals konfrontiert worden, als ich nach einem Jahr USA in Klasse 13 zurückkehrte - und besser Englisch sprach als mein Englischlehrer. Ich glaube ganz genau zu wissen, wovon Du sprichst.

Eine solche Situation ist immer auch eine Gratwanderung. Man sollte die Lehrkraft nicht zu deutlich spüren lassen, wenn man's besser weiß. Andererseits sollte man sich unerechtfertigte Bewertungen natürlich nicht gefallen lassen.

Dir wünsche ich Geschick bei der Gratwanderung, einen langen Atem und viel Glück.
earnest

xLullabyx 22.11.2012, 21:38

Wie wendet man sich denn an die Schulbehörde? Kann sein, dass die Frage jetzt dumm ist, aber ich kenne mich da ehrlich gesagt nicht so mit aus. Ja, das stimmt, aber wenn es sich tatsächlich nur um die Probleme/Differenzen mit AE handeln würde, wäre es wenigstens NACHVOLLZIEHBAR (zwar genau so ungerecht aber trotzdem). Es sind aber auch viele grammatikalische Dinge, die sie aus mir nicht bekannten Gründen als falsch markiert, weil sich der Satz "schräg" anhört. Als ich gesagt habe, dass das doch keine Begründung sei hat sie mir schlichtweg geraten einfachere und kürzere Sätze zu schreiben, damit man "den Sinn besser versteht". Tut mir ja leid, dass ich gerne Konjunktionen und Nebensatzkonstruktionen verwende, sorry, dass ich versuche abwechslungsreiches Englisch zu schreiben. Was ist das denn bite für ein Argument? Ich gebe mir ja schon Mühe, sie nicht vor dem ganzen Kurs vorzuführen, aber so langsam geht das einfach zu weit..

0
earnest 22.11.2012, 21:44
@xLullabyx

Man schreibt eine "Dienstaufsichtsbeschwerde", in der man den Fall darlegt und um Abhilfe bittet.

Vorher würde ich aber - wenn alles getan ist, von dem ich in meiner Antwort gesprochen habe - um eine "Fremdkorrektur" bitten. Zum Beispiel durch den Fachberater für Englisch bei der für Dich zuständigen Schulbehörde (das mag je nach Bundesland unterschiedlich gehandhabt werden).

0

Weißt du, ich bin selber 13er und finde all diese Leute, die in den USA, Kananda oder Australien waren und deshalb denken, sie müssen 1 in Englisch stehen, zum K*tzen. Schaltet mal nen Gang zurück, wenn man nicht täglich Englisch spricht, verlernt man ziemlich viel.

Du musst aber denken, dass deine Lehrerin viele Begriffe aus dem Amerikanischen Sprachgebrauch nicht kennen wird mit ihrem Uni-Englisch. Was man in den Staaten an Englisch spricht, ist unter Garantie nicht das, wie sie es an der Uni gelernt hat, vor allem, wenn sie nicht Nordamerikastudien studiert hat. Vielleicht kennt sie eher das britische Englisch, das sich teilweise sehr vom Amerikanischen unterscheidet.

Ich finde du bist ziemlich kleinkariert. Nicht nur, weil ich ums Abi kämpfe (warum ist ja egal) und deshalb glücklich über ne 3 im Englisch LK bin, sondern auch, weil dir die paar Punkte garantiert nicht das Abi versauen werden. Wie gesagt, nur weil du in den USA warst, hast du kein Recht auf eine dauerhafte 1 in Englisch gepachtet. Sorry, aber so klingt es. Was sind denn 5 bis 10 kleine Fehler in einer Klausur, die sonst ja offenbar perfekt ist? Ist dann halt ein Punkt weniger, meine Güte. Oder sogar nur 0,4. was weiß ich. Bei uns sagt man Korinthenkacker dazu. Nimm das mit dem Abi nicht zu ernst, ein gutes Abi bedeutet nicht gleich, dass du auch ohne Probleme nen Studienplatz bekommst (du wirst dich wundern). Relax einfach! :) Dein Ehrgeiz in Ehren, aber Schule ist nicht alles!

Alles Liebe! :)

xLullabyx 22.11.2012, 21:16

Deine Antwort mag aus deiner Sicht berechtigt sein, aber sei mal bitte so gut und versetze dich in die Situation, bzw dreh mal den Spieß um und stell dir vor man würde dir bei einer Matheklausur andauernd deine Antworten als falsch kennzeichnen, obwohl sie eindeutig richtig sind. Würdest du dich nicht ungerecht behandelt fühlen und dagegen vorgehen wollen? Oder in einer Deutscharbeit, wenn zB deine Lehrerin behaupten würde es gäbe bestimmte Wörter nicht, die du schon ewig benutzt und aus Büchern, Fernsehen, Zeitschriften und Gesprächen kennst.

Ich weiß selbst am besten, dass man ziemlich viel verlernt und die Fehler, die wirkliche Fehler sind, sehe ich alle ein. Ich habe noch keinen davon in Frage gestellt oder zur Diskussion gebracht, wie schon oben erwähnt bin ich auch nicht fehlerfrei. Sie kann meinetwegen auch nur das Britische Englisch können, aber Fakt ist, dass beide Arten offiziell anerkannt sind und deshalb keine der beiden als falsch angestrichen werden darf. Zumal die Grammatikregeln ja wohl dieselben sind, deshalb ist das ein ziemlich schwaches Argument. Und genauso wie ich ein Wörterbuch in die Hand nehmen kann, sollte sie das auch können, da steht dann drin ob das AE oder BE ist. Im Übrigen unterscheiden sich die beiden gar nicht sooo sehr - ich hab alle Harry Potter Bände, sprich in BE, gelesen, deshalb denke ich schon, dass ich das beurteilen kann. Zu Anfang habe ich andauernd an mir selbst gezweifelt und gedacht, hm, dann ist das halt falsch, aber es hat sich immer im Endeffekt herausgestellt, dass ich doch Recht hatte und meine Zweifel unberechtigt waren. Regeln sind nun mal Regeln, die kann man nicht biegen wie man gerade Lust hat. Außerdem geht es mir um Gerechtigkeit. Ich habe keine Note gepachtet, aber ich hätte gerne die Note, die ich verdiene und fertig. Das hättest du auch gern und mit uns wohl jeder Schüler auf der Welt. Ist das zu viel verlangt?

0
KoenigMF 22.11.2012, 21:43
@xLullabyx

@xLullabyx: Nun ja gut, Matheklausuren haben meist eine eindeutige Lösung, Klausuren mit freier Schreibarbeit bieten größeren Bewertungsspielraum. Aber ich kann das verstehen, ja. Ein Freund kennt sich auf seinem Fachgebiet sehr gut aus und benutzt ständig Fremdwörter in seinen Klausuren, die die Lehrerin einfach nur googeln müsste, um ihre Bedeutung zu erlangen. Ich gebe dir schon Recht, das Ding ist einfach, dass ich einen anderen Anspruch ans Abi habe, ich rege mich über solche Willkür einfach nicht mehr auf, was nicht heißt, dass ich mich nicht gegen Ungerechtigkeit wehre.

Kannst du denn mal ein Beispiel nennen? Je mehr du es beschreibst, desto weniger kann ich mir vorstellen, die deine Grammatikfehler aussehen. Gut, ich habe die Bücher nur auf Deutsch gelesen, mir fällt der Unterschied nur immer auf, wenn ich Wörter nachschlage. Ich bleibe aber dabei, dass Sprachklausuren viel Bewertungsspielraum bieten. Und naja, wer sagt denn, dass du diese Note wirklich verdienst? Glaub mir, ich kenn das Problem, ich und meine Lehrer sind oft auch anderer Meinung, ich ziehe aber trotzdem immer den Kürzeren. Nein, ist es nicht. Aber wenn du nun wirklich ne sagen wir mal 2 in der Klausur hast und die Punkte, die dir, wie du glaubst, noch zustehen, sowieso nichts an der Notenpunktzahl ändern würden, wärs mir persönlich egal. Hm ich wäre dann wohl einer dieser 3er-Kandidaten in deinem Kurs. Du hast wohl Recht, mich nervt es persönlich nur, wenn manche Leute trotz ihrer Hammer-Note noch eine bessere haben wollen. Das musst du jetzt nicht auf dich beziehen! :)

1
xLullabyx 22.11.2012, 21:52
@KoenigMF

Ein Beispiel wäre die Verwendung eines Konditionalsatzes Typ 1, dabei das present progressive/continuous im If-Satz und eine angepasste future simple Form im Folgesatz. Kann man sogar auf Wikipedia als Grammatikregel nachlesen (Hallo?! Sogar auf Wiki!!!), meine Lehrerin behauptet allerdings Konditionalsätze Typ 1 gibt es nur in der simple present - future simple Form und nicht mit present progressive/continuous.

Hier bei Wiki:

http://en.wikipedia.org/wiki/Conditional_sentence#English

0
kosy3 22.11.2012, 22:11
@xLullabyx

Deine Lehrerin hat grundsätzlich Recht. Aber es gibt diese vielen Ausnahmen bei den if-clauses. Die kennt deine Lehrerin wohl (ich will hoffen) nicht mehr. Deine Lehrerin versteift sich auf die Grundregeln.

1
KoenigMF 22.11.2012, 22:20
@xLullabyx

Das ist mir zu hoch, aber ich glaub es dir. Grammatikregeln ändern sich ja nicht nur im Deutschen alle paar Jahre, sondern sicher auch im Englischen, weswegen du jetzt gerade Recht hast. Wenn deine Lehrerin noch die alten Regeln kennt und sich nicht um das Update geschert hat, kann ich das gut nachvollziehen! :)

0
xLullabyx 22.11.2012, 22:29
@KoenigMF

Das war ja jetzt auch nur ein Beispiel von vielen. Und nein, Englischlehrer müssen auch in meinen Augen keine allwissenden Götter sein. Aber (ja, ich wiederhole mich), ist es denn zu viel verlangt ein bisschen Recherche zu machen und seine Fehler einzugestehen? Ich muss ja auch nach den Regeln suchen, mich kostet das genau so Zeit und AUfwand.

0
KoenigMF 22.11.2012, 22:39
@xLullabyx

Ich wiederhole mich zwar auch aber... Gerechtigkeit und im Recht sein ist ja schön und gut, aber was hilft es dir, wenn dir die Lehrerin dafür auf anderem Wege immer einen reindrückt? Du musst abwägen ob es das wirklich wert ist, um die paar Fehler in der Klausur zu kämpfen.

0
Bender3000 22.11.2012, 21:16

Seh ich genauso!! :)

0
xLullabyx 22.11.2012, 21:21
@Bender3000

Und dann, um noch einmal auf deinen Punkt zurückzukommen, kenne auch ich viele Leute aus meinem Kurs, die um ihre 3 kämpfen. Nun, wenn die Lehrerin mir so viele unbegründbare "Fehler" anstreicht, tut sie das bei anderen sicher auch, nur können die meisten das wahrscheinlich nicht beurteilen, weil sie ja selbst nicht so viel Ahnung darüber haben. Bei solchen Leuten kommt es dann sehr wohl auf ein oder zwei Pünktchen an, findest du nicht? Der Problematik wird bloß nie jemand Aufmerksamkeit schenken, wenn nicht mal jemand den Anfang macht...

0
earnest 22.11.2012, 21:19

@KoenigMF:
Nach all diesen Unterstellungen - ja Beleidigungen! - einem Menschen gegenüber, den Du überhaupt nicht kennst, am Schluß "Alles Liebe" und ein smiley?

0
KoenigMF 22.11.2012, 21:49
@earnest

Lieber earnest,

Unterstellungen sind Thesen, die man, wie sie ja auch wunderbar bewiesen hat, widerlegen kann! :) Wenn ich mich irre, lasse ich mich gerne belehren, ich bin nciht jemand, der seine Meinung um jeden Preis durchboxen will. Und Beleidigungen... Nun, für mich ist eher das eine Unterstellung, du unterstellst mir, dass ich sie bewusst verletzten wollte. Ich kann dir versichern, dass das nicht der Fall war. Und die Einzige, die das mit den Beleidigungen beurteilen darf, ist sie selbst! :) Der Gruß am Ende war ein Zeichen, dass das trotz derber Formulierung nicht böse gemeint war und ich Strebern wie Losern viel Glück beim Abi wünsche!

Habe die Ehre! :)

1
earnest 23.11.2012, 06:59
@KoenigMF

@KoenigMF:
Wie Du meinem eigentlich doch ganz klaren Satz entnehmen kannst: Ich habe Dir nicht unterstellt, daß Du xLullabyx bewußt verletzen wolltest.

Bestimmst DU bei GF, wer hier was darf oder nicht?

Schau vielleicht mal in die Richtlinien und was dort zum Umgangston miteinander gesagt wird.

Gruß, earnest

0
KoenigMF 29.11.2012, 21:32
@earnest

Dann weiß ich nicht wo dein Problem liegt weil ich keine Beleidigungen drin sehe.

Nein, du etwa?

Die hab ich gelesen, ja. Und wie gesagt, SIE bestimmt ob sie sich beleidigt fühlen soll oder nicht.

1
kosy3 22.11.2012, 21:26

Die Fragestellerin hat ihr erlerntes Englisch wohl kaum "viel verlernt", wenn sie belegen kann, dass nicht sie, sondern die Lehrerin sich irrt.

Es ist außerdem die verdammte Pflicht einer Englisch-Lehrerin sowohl das american English als auch das british English zu beherrschen. Ansonsten könnte man ja jeden Hiwi in die Klasse stellen. Die Lehrerin sollte Englisch auf Lehramt studiert haben. Zur Ausbildung gehört beides.

Im Übrigen erhebt die Fragestellerin keinen Anspruch auf eine 1 "weil sie in Amerika war", sondern dass ihr korrektes Englisch nicht als Fehler angestrichen wird. Dieser Anspruch ist rechtens und verständlich.

Es tut mir leid, wenn du im Abi kämpfen musst, aber dein Maßstab kann wohl kaum die Messlatte für andere sein. Es gibt auch Schüler, die haben vor, ein Studium zu beginnen, für das man evt. einen NC braucht. Da kann ein Notenpunkt entscheidend sein. Und wer 1 in Englisch steht, muss nicht zwangsläufig auch 1 in allen anderen Fächern stehen.

Mag sein, dass man dort, wo du herkommst, mit einem Abi keinen Studienplatz bekommt. Aber mit einem noch schlechteren Abi wird man diesen dann wohl auch kaum kriegen.

Schule ist zwar nicht alles, aber bis zum Abitur das Allerwichtigste, wenn man zukunftsorientiert plant. Die 1er-Kandidaten deiner Schulzeit werden deine zukünftigen Vorgesetzten sein.

Ich wünsche dir alles Gute beim Abi!

0
xLullabyx 22.11.2012, 21:44
@kosy3

Danke!! Du rückst mein Menschenbild wieder ein bisschen gerader.. Bin ich ja glücklicherweise nicht die Einzige, die oben verfassten Text als subjektiv und minimal realitätsfremd empfindet.

0
KoenigMF 22.11.2012, 21:56
@kosy3

Nananana, "die 1er-Kandidaten meiner Schulzeit werden meine künftigen Vorgesetzten sein." Du setzt voraus, dass die nicht so guten Schüler automatisch dumm und nicht in der Lage seien, eine Führungsebene zu erlangen. Vielleicht bekommen sie aber mit einem nur mittelmäßigen NC den Studienplatz, der ihnen liegt und schaffen es am Ende doch ganz nach oben, während die ehemaligen 1er-Kandidaten nie so richtig glücklich geworden sind. Aber wer kann schon in die Zukunft sehen? :)

Ich meinte eigentich einen Punkt in der Klausur, nicht einen Notenpunkt. Sonst hast du natürlich Recht.

Der Studienplatzmangel herrscht Deutschlandweit. Aber es sind nicht immer die mit dem besten Abi, die die besten Chancen auf einen Platz an der Uni haben. Aber das ist ne andere Geschichte.

Dankeschön! :)

0

Was möchtest Du wissen?