Fahrschule wechseln ja oder nein?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das ist natürlich sehr kontraproduktiv und nicht gut was dein Fahrlehrer macht (auch wenn es vllt manchmal verständlich ist, Fahrlehrer sind auch nur Menschen und wenn ich mal in deren Position versetze, kann ich sowas auch schon besser nachvollziehen, aber trotzdem rechtfertigt das nicht das Verhalten deines Fahrlehrers, schließlich soll er dir ja das Fahren beibringen und auch mit Fehlern deinerseits richtig umgehen können). Deswegen empfehle ich dir, dass du mal mit ihm darüber redest bevor du jetzt Sachen überstürzt. Mache ihm klar, dass dich sein verhalten nervös macht und stört. Sollte es aber gar nicht besser werden empfehle ich dir erstmal zu versuchen einen anderen fahrlehrer der Fahrschule zu bekommen, also nicht die Fahrschule zu wechseln. Wenn dies nicht geht und du auch gar nicht mit dem Fahrlehrer klarkommst, ist wohl der Wechsel der Fahrschule die letzte plausible Lösung.

Viel Erfolg und keine Sorge, es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen, das wird schon! :)

Das war bei mir leider auch beim ersten Fahrlehrer so. Ich hatte ziemlich Angst im Strassenverkehr. Der Fahrlehrer hat mich quasi soweit gebracht das ich 2 Jahre gewartet habe bis ich mich zusammengerissen habe und eine neue Fahrschule gesucht habe.

Wechsle die Schule und sag bei der Anmeldung das du Angst hast und gerne jemanden hättest der auf jemanden eingeht und Hilft und nicht nur rummotzt!

Wird schon! Ich drücke dir die Daumen.

Ps: heute habe ich richtig viel Spass zu fahren und absolut keine Angst mehr :-)

Ich hatte auch eine Fahrlehrerin die extrem böse mit mir war, keine Geduld hatte und mir ziemlich schlimme Sachen an den Kopf warf. Ich hatte extreme Angst beim Fahren aber es war ihr ziemlich egal. Wechseln war für mich keine Option weil wir schon alles bezahlt haben.
Ich habe mit meiner Mutter gesprochen und sie sagte, dass wir uns mit der Fahrlehrerin und dem Chef der Fahrschule zusammensetzen und darüber reden.
Naja, die Lehrerin zuckte total aus und stritt alles ab und bezeichnete mich als Lügnerin. Der Chef sagte dazu gar nichts..
Als ich stinksauer die Fahrschule verließ, fing mich eine andere Lehrerin auf und bot mir an mich zu "übernehmen" & mit ihr machte ich dann meinen Führerschein fertig, jede Stunde zeigte ich mehr und mehr Fortschritte :)

Frag doch mal nach einem anderen Lehrer oder such das Gespräch mit dem Chef dort.

Wie schaffe ich die Führerscheinprüfung?

Hallo, also erstmal:

ich bin ein Mädchen, 17 Jahre alt und werde im November 18.

Ich habe mich im Januar mit meinen beiden besten Freundinnen bei der Fahrschule in unserem Dorf angemeldet. Jetzt ist Ende September, die beiden haben schon ihren Führerschein und ich habe noch nichtmal alle Pflichtstunden.

Im Mai oder Juni habe ich meine zweite Theorieprüfung gemacht da ich die erste nicht bestanden habe. Ich war so glücklich dass ich die zweite bestanden hab.

Der Plan war eigentlich spätestens im August meinen Führerschein zu haben.

Doch ich war im Sommer ständig spontan im Urlaub und bin somit innerhalb der 6,5 Wochen Sommerferien nur 1 Mal gefahren!

Das ding ist: 1. ich habe Angst vor meinem Fahrlehrer, 2. Ich mag Autofahren nicht und 3. wenn ich schon daran denke bekomm ich Herzrasen vor Angst und Aufregung. 4. es kostet einfach viel zu viel um zu viele Fahrstunden zu nehmen oder die Prüfung zu versemmeln.

zu 1. : Mein Fahrlehrer ist nicht der netteste und meint ich wäre so schlecht und fast alle Mädchen die bei ihm den Führerscheingemacht haben waren den Tränen nahe oder haben nach einigen Fahrstunden sogar zuhause geweint. So auch ich. Fahrschule wechseln geht nicht, da hier nur die in Frage kommt.

Ich weiß auch nicht wie ich Punkt 2 verändern kann. Autofahren ist einfach nicht meins, ich benutze lieber öffentliche Verkehrsmittel oder laufe oder sitze auf dem Roller eines Kumpels hintendrauf.

Punkt 3 regt mich auf, da ich wegen der ganzen Aufregung auch selten Fahrstunden ausmache,u.a. auch aus Angst angemotzt zu werden und so zieht sich das noch mehr.

Und 4. kann man eh nicht ändern.

Meine eine beste Freundin ist einmal durchgefallen, meine andere hat erst bei der 3. Prüfung bestanden (beide haben jedoch die Theorieprüfung sofort geschafft und mochten das Autofahren). Meine beiden Kumpels haben auch schon den Führerschein haben jedoch erst im Juli angefangen.

Nun ist es so, dass wir im Januar ja schon den Antrag auf den B17 Führerscheingemacht haben, damit ich noch begleitet fahre.

Doch in zwei Monaten werde ich schon 18, daher wollen meine Eltern, dass ich es davor noch schaffe.

Deshalb möchte ich im Oktober fertig werden.

Mir fehlen noch Pflichtstunden, habe Angst Stunden auszumachen und schiebe es vor mir her und habe außerdem Todesangst vor der Prüfung.

Was soll ich machen? Wie kann ich mich beruhigen? Was tu ich um besser zu fahren? Wie kann ich die Nörgeleien meines Fahrlehrers (der ab und zu sogar lustig ist, dann hab ich auch Spaß in den Stunden...aber halt nicht immer) ignorieren/überstehen? Und wie kann ich Autofahren doch etwas mehr mögen? Wie kann ich mich zum Autofahren motivieren? Wie motivier ich mich dazu die Prüfung zu machen?

Ich brauche echt Hilfe, denn die Zeit wird knapp und die Angst wird größer, zudem ich dieses Schuljahr auch noch Abitur schreibe!

Bitte um schnelle und vor allem hilfreiche Antworten!

Danke :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?