Fachabi wofür denn?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Du wusstest schon seit dem Realschulabschluss, dass du Einzelhandelskaufmann lernen willst? Und du willst nicht studieren? Wozu hast du dich dann an dieser Schule beworben?

Ich kann das gar nicht nachvollziehen, wenn du Fachhochschulreife hast, und die dann quasi verschenkst... .

Nein, der Abschluss ist heutzutage NICHT überflüssig. Es gibt viele Firmen, die nur die Besten nehmen. Da landet ein Gymnasiast auf einer Lehrstelle für Hauptschüler. Das ist gar nicht so selten. Je besser dein Abschluss, desto eher hast du eine Chance, einen guten Ausbildungsplatz zu bekommen.

Aber warum du mit Fachhochschulreife nur Einzelhandelskaufmann werden willst, das finde ich eigentlich schade... . 

Wie wär´s denn mit sowas:

https://www.daimler.com/karriere/schueler/duales-studium/kaufmaennische-studiengaenge/

Danke. Möglicherweise werde ich vielleicht doch meine Entscheidung überdenken.

0
@Ter222

Na, das wäre doch toll :o) . Wozu sonst der ganze Aufwand. Und wenn du studierst, bekommst du nachher den besseren Posten in der gleichen Firma und: ein besseres Gehalt ;o) .

1

Das Problem entsteht dadurch, dass viele Menschen glauben, die Fachoberschule vermittele ein "Fachabitur". Ein "Fachabitur" wäre eine fachgebundene Hochschulreife, mit der man an der Fachhochschule studieren und bestimmte Unistudiengänge studieren könnte. Die Fachoberschule vermittelt aber nur die Fachhochschulreife, also die Berechtigung, an Fachhochschulen zu studieren! Kein Abitur, kein "Fachabitur" oder sonst was! Daher ist es wenig sinnvoll eine solche Schule zu besuchen, wenn man gar nicht vorhat, an einer Fachhochschule zu studieren.

Wenn du genau diese selbe stelle anpeilst und keine weiteren Ambitionen hast, dann wird es dir nicht viel bringen aber:

1. wenn sich zwei identische Personen mit identischem Noten schnitt bewerben, glaubst du man nimmt den mit QA oder den mit Abitur? Richtig! ;)

Darüberhinaus;
2. Mit dem Abi hast du eher die Chance später aufzusteigen. Und glaub mir du willst nicht 50 Jahre Einzelhandelskaufmann bleiben und nicht mal zumindest ne Abteilung leiten oder etwas höher gestellt sein als ein 20 jährigem frisch nach der Ausbildung.

3. Chefs bezahlen gerne minderqualifizierte Personen schlechter als die mit Abitur, du begibst dich in eine viel bessere Verhandlungsposition als mit einem geringeren Schulabschluss. (Klar bei Tarifvertragen ist der Unterschied nicht gravieren, aber boni und co. fallen Ggf. Trotzdem an)

Hallo,

Vorteil von Fachabi ist, dass du zum einen bevorzugt wirst bei einer Bewerbung, da du besser "qualifiziert" bist und zum Anderen hast du die Möglichkeit nach einer Ausbildung zu studieren. Außerdem kann mehr Bildung nie schaden ;)

LG

naja ganz ehrlich für den beruf der einzelhandelskauffrau brauchst du natürlich nicht dein fachabi, da hätte auch dein realschulabschuss gereicht. ein abschluss ist nicht überflüssig, je nach dem was du für ziele hast brauchst du halt einen anderen abschluss. 

mit dem fachabi hast du natürlich bessere Chancen und viele berufe setzen auch diesen abschluss voraus

Also Bildung ist nie überflüssig. Du weißt ja heute nicht, wofür du die Abschlüsse noch brauchst. Vielleicht hast du später die Chance befördert zu werden, aufzusteigen und brauchst dafür eben noch ein Studium o.ä.

Da kann sich das dann schon als nützlich erweisen, wenn du vorgeben kannst, ein Fachabitur zu haben. Höhere Bildungsabschlüsse machen sich im Lebenslauf auch einfach besser und du weißt nie, welche Zusatzqualifikation du in einigen Jahren noch brauchen wirst.

Denk dran, dass uns auch die Digitalisierung ins Haus steht und in einigen Jahren viele Jobs wegfallen werden. Du weißt nie, ob du dich später nochmal umorientieren musst. Also ziehs durch!

Wenn du schon im Vorraus weißt, dass du Einzelhandelskaufmann werden willst, dann reicht dir hierfür der Realschulabschluss. Wenn du hingegen ein Studium wählst, brauchst du dein Abitur oder gegebenenfalls dein Fachabitur. Deshalb finde ich nicht, dass Abschlüsse jeglicher Art "unnötig" sind. Es kommt einfach schlichtweg drauf an, was du später mal werden willst. Mit einem Abitur stehen einem alle Türen offen. Mit einer mittleren Reife zum Beispiel hast du eingeschränkte Möglichkeiten.
LG

Ohne Abschluss Bit du heutzutage nichts mehr. Nicht mal eine Ausbildung als Sozialversicherungsfachangestellte oder Verwaltungsfachangestellte bekommst du ohne Abi nicht

Interessant .. hab ne Ausbildung zum Vfa bei der stadt münchen und das NUR mit mittlerer Reife .. Hexenwerk oder

0

Viele, die Einzelhandelskaufmann werden wollen, wollen später von diesem Beruf weg. Allein schon wegen der Arbeitszeiten. Nur können viele sich dann nicht mehr verändern, wenn man nicht den passenden Schulabschluss hat. Von daher besser eine zu hohe Qualifikation, als zu niedrig.

Für den EHK  wäre FHR  schon  etwas  übertrieben,  aber für andere kaufmännische Ausbildungen  ist das nicht  verkehrt. 

Du hast mit der Fachhochschulreife die Möglichkeit , an jeder Fachhochschule jedes Studium zu beginnen, sowie auch einige Studiengänge an Universitäten.

Mit einem Fachabi hast du aber bessere Chancen an einen Ausbildungsplatz zu kommen. Außerdem wirst du mit dem Fachabi im späteren Berufsleben immer Vorteile gegenüber Bewerbern mit Hauptschulabschluss haben, bei gleicher beruflicher Qualifikation. 

Was möchtest Du wissen?