Etagenheizung: Wie funktioniert das Zusammenspiel von Raumsolltemperatur, Absenktemperatur und Thermostaat?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Raumsolltemperatur und Absenktemperatur sind die Temperaturen für den Tag- und Nachtbetrieb. Für die Raumsolltemperatur stellst du die Temperatur ein, die du tagsüber gerne haben möchtest (sagen wir mal 20°C). Und für die Absenktemperatur stellst du die Temperatur ein, auf die die Heizung nachts absinken darf (sagen wir mal 17°C). Zeitlich programmiert man diese zwei Größen entsprechend.

Grundsätzlich sollten die Heizkörper aller Räume, die beheizt werden sollen, voll aufgedreht werden. Die Temperatur für die ganze Wohnung wird nur über den Raumtemepraturregler geregelt.

Dass die Heizung und der Raumtemperaturregler im selben Raum sind ist unbedeutend.

Vielen Dank für die Antwort. Das hieße dann jedoch dass ich die Temperatur nur in dem Raum in dem sich der Regler befindet tatsächlich steuern kann, oder?

Bedeutet das dann quasi, dass die Absenktemperatur quasi die Solltemperatur für den Zeitraum außerhalb der Zeiten an denen die Raumsolltemperatur gilt ist? Dann verstehe ich nicht so recht, warum man nicht einfach von unterschiedlichen Raumsolltemperaturen für unterschiedliche Zeiträume spricht.

0
@HerrEnzemann

Deswegen sollen ja die Heizkörper auch in allen Räumen, die du heizen willst, voll aufgedreht sein, weil du die tatsächlich Raumtemperatur nur über den Raumtemperaturregler regeln kannst.

Die Wortwahl Raumsolltemperatur und Absenktemperatur halte ich für unglücklich. Raumsolltemperatur und Absenktemperatur entsprechen dem Tag und Nachtbetrieb. So sollte es der Heizungshersteller besser kommunizieren.

1

So ganz verstehe ich die Beschreibung nicht.

Sofern Raumthermostat u Heizkörperthermostat aktiv sind, arbeiten 2 Systeme in Konkurrenz - das kann nicht gut gehen.

Ich kann der Beschreibung auch nicht entmehmen, ob der Raumtherm. auf den Heizkörper oder die Anlage Einfluß nimmt.

Falls nur Raumthermostat in einer Heizungsanlage:

Dieser ist dann für diesen Raum zuständig und regelt nachts die Temperatur runter (Nachtabsenkung). Ist jetzt noch der Heizkörpertherm aktiv, könnte ich mir folgende Einstellung vorstellen:

Raumtherm z.B. auf 25Grad und Heizkörperth. auf 22Grad, dann regelt der Heizkth. bei 22Grad ab, mehr geht dann nicht, auch wenn der Raumtherm das will.

 Nachtabsenkung auf 18 Grad. Dann will der HeizkörperTherm zwar mehr, krigt er aber ncht, weil der RT zu macht.

Richtig sinnvoll ist die Nachtabsenkung nur, wenn sie an der Therme angreift. Dann stellt die Therme nachts nur Heizwasser mit niedriger Temperatur zur Verfügung und die Heizkörperthermostate können zwar mehr wollen, kregen das aber nicht.

Versuche herauszufinden, wo der Raumtherm anpackt: an der Therme oder am Heizkörper des Raumes. Es könnte auch so sein, dass der Raumtherm sich in dem meist benutzten Raum (meist Wohnzimmer) befindet. Der Wohnzimmerwunsch gibt dann die gesamte Heizwassertemp. vor und wirkt auf die Therme. Damit wird die Therme tags hochgefahren und nachts runter. Die Heizkörperthermostate regeln dann unmittelbar die einzelnen Raüme.

Vielen Dank für die Antwort. Das sind genau die Fragen und Wiedersprüche dich ich auch sehe. In der Bedienungsanleitung des Raumtemperaturreglers ist das auch nicht erklärt.

Ich glaube nicht dass sich der Raumtemperaturregler auf die Heizkörper bezieht. Die sind ja in verschiedenen Räumen und können unterschiedliche Thermostaateinstellungen haben. Der Regler ist direkt neben der Therme.

0
@HerrEnzemann

neben der Therme...wie du ganz obens sagtest im Heizraum also. Im Heizraum macht eine Temperaturregelung keinen Sinn. Dann ist dieses Gerät nur ein Geber für die Therme welcher dieser Deinen Wunsch für die "globale Wohnungstemp" im wärmsten Raum mitteilt... also kein Thermosta. Dieser Geber könnte auch in der Therme selbst sitzen.... ist z.B. bei mir so.

Mit der globalen Wohnungstemperatur als Vorgabe, befeuert die Therme den Heizkreis mit einer Wassertemp, welche über die Heizkurve (siehe Betriebsanleitung der Themre) vorgegeben wird. Diese Wassertemp hängt ab von der Außentemperatur und der Heizkurve.

Über die Heizkörperthermostate stellts du dann die Tagestemperatur in den einzelnen Räumen ein.

0
@Bellefraise

Es ist eine Etagenheizung. Es gibt also keinen Heizraum. Die Therme befindet sich in der Wohnküche, dem meistgenutzen Raum der Wohnung. Mit viel Googeln bin ich auf folgende Informationen gestoßen:

Der Raumtemperaturregler soll sich nach dem Raum richten in dem er angebracht ist. Das Thermostaat am Heizkörper in diesem Raum ist somit nichtig und sollte immer voll aufgedreht sein. Bei den anderen Räumen soll über die Thermostaate an den Heizkörpern die gewünschte Temperatur eingestellt sein, wobei diese nie erreicht werden würde, wenn im Raum mit dem Regler schon vorher die Solltemperatur erreicht wird und die Therme daher abriegelt.Die Absenktemperatur soll das gleiche wie die Raumsolltemperatur, nur für einen anderen programmierbaren Zeitraum sein (z.B. Nachts, oder wenn man auf der Arbeit ist, was eben sinnvoller ist um Energie zu sparen).

Ich hoffe dass das so stimmt. :-)

0
@HerrEnzemann

das hört sich gut an! Wenn es also ein Thermostat und kein Sollwertgeber ist, passt das so.

Die ganze Heizerei ist eine Probiererei. Ich habe mir 2 Datenaufzeichner geleistet. diese lege ich bei einer neuen Einstellung der Heizung in die Raüme und zeichne die Temperaturen auf.

Viel hängt ja auch von der größe der Räume und deren Isolation (viele Außenwände, viele Fenster?) ab. Benötigt die Wohnküche beispielsweise sehr wenig Heizwasser, weil sie gut isoliert ist oder auch durch Kochen o.ä. noch mit beheizt wird, regelt das Raumthermostat früh ab und die anderen Räume, die vlt. noch hohe Vorlauftemp brauchen, gehen leer aus.

Dazu kommt noch die Heizkurve, welche in der Therme hinterlegt ist. Sie steuert die Vorlauftemp in Abhängikeit der Solltemperatur und, falls Außentempfühler vorhnden, in Abhängigkeit der Außentemp.

Gutes Gelingen bei der optimalen Einstellung!

1

Hallo,

die Antworten, die du bis jetzt erhalten hattest, sind zum Teil unrichtig.

Es ist normal und sinnvoll, dass du einen auf die Etagenheizung wirkenden Raumtemperaturregler hast und darüber hinaus Thermostatköpfe an den Heizkörpern.

  • Der Raumtemperaturregler beinhaltet in den meisten Fällen keine Raumtemperaturmessung, d.h. er gibt der Therme nur einen rechnerischen Wert vor, auf dessen Basis die Vorlauftemperatur gewählt wird (Vorregelung).
  • Selten(!) gibt es auch Raumtemperaturregler, die tatsächlich die Raumtemperatur erfassen (einige nur im Absenkbetrieb); in diesem Fall müsstest du den Thermostkopf des Raumes, in dem sich der Regler befindet, voll aufdrehen; ansonsten kann ein solcher Raumtemperaturregler nicht sinnig reagieren.
  • Deine Thermostatköpfe übernehmen raumweise die Feinregelung.

Gruß Ralph

Vielen Dank für die Antwort. Habe den Heizbetrieb zwar erst vergangenes Wochenende gestartet, aber der Regler der auch eine Raumtemperaturanzeige hat scheint tatsächlich nach der gemessenen Raumtemperatur zu gehen. Die Heizung springt an wenn die Eingestellte Raumsolltemperatur unterschritten wird und riegelt wieder ab, wenn die die gemessene Raumtemperatur etwa ein halbes Grad drüber liegt. Habe nun den Heizkörper im Raum voll aufgedreht. Bisher scheint alles gut zu funktionieren. Die Heizung springt nur selten an und die Raumtemperatur hält sich gut. Allerdings war es bisher auch noch nicht wirklich kalt.

0

Raumtemperaturregler schaltet nicht ab

Mein Problem ist folgendes. Ich habe im Wohnzimmer ein Raumtemperaturregler von Junkers, den ich über seine Uhr-Funktion laufen lasse. Dieser befindet sich im Wohnzimmer und die beiden Heizkörper dort drin, sind voll aufgedreht, was laut Heizungsmonteur auch richtig ist. Ich habe am Tage eine Temperatur von 21 C° eingestellt und für die Nachtabsenkung 18 C°. Das Problem besteht darin, das die Heizungen im WZ immer noch weiterheizen, obwohl die 21 C° längst erreicht sind. Haben wir extra mit einem anderen Termometer nachgemessen. Wir haben dabei nicht nur gefühlte 27 -28 C° im WZ erreicht, was garnicht erwünscht war. Laut Heizungsmonteur dürfte das aber nicht sein. Die anderen Zimmer, einschließlich Küche/ Bad sind ja von diesem Raumtemperaturregler in sofern abhängig, das diese Zimmer/ Nassräume nur solange heizen, bis der Raumtemperaturregler im WZ sagt, ich habe meine Temperatur erreicht. Das mit den anderen Räumen funktioniert ja soweit ganz gut, aber wenn das WZ immer wärmer wird, als wie eigentlich an Temperatur erwünscht ist, kann das ja auch nicht Sinn der Sache sein.

...zur Frage

Wie stelle ich bei meiner Gastherme die Heiztemperatur richtig ein?

Hello : )

Ich habe eine Baxi eco 180.1 i Gastherme und im Wohnzimmer ein Raumthermostat mit Regler. An der Therme befinden sich ebenfalls Regler - eine für die Temperatur des Warmwassers und einer für die der Heizung (Vorlauftemperatur?), außerdem hat jeder Heizkörper einen Regler wo ich den Heizkörper auch ganz ausschalten kann sodass er kalt bleibt.

Meine Frage ist - wie stelle ich die Heizung richtig ein?

Momentan ist der Regler an der Therme ca so hoch gedreht wie der vom Warmwasser (also höher als "comfort", sagen wir im letzten drittel des möglichen). Das Raumthermostat habe ich momentan nur auf 15 Grad gestellt und drehe es nur hoch wenn ich heizen möchte weil... immer wenn ich es auf 20 Grad stelle springt die Therme an und heizt. Sie heizt dann 5 bis 10 Minuten, hört auf und springt nach ein paar Minuten wieder an und heizt. Sie hört damit nicht auf, auch wenn ich sie 3 oder 4 Stunden laufen lasse. Erst wenn ich das Raumthermostat auf unter 20 stelle hört sie auf zu heizen. Die Heizkörper werden dabei brennheiß.

Woran liegt das ? Thermosthat kaputt? Vorlauftemperatur zu heiß, soll ich die runter drehen?

Ich hoffe auf euer Wissen. lg

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?