Ente als Haustier? Was sollte ich beachten?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hey, wir haben Enten und hatten schon oft Küken...also :

-Enten mindestens zu zweit halten

- ein stall (kannst du auch kaufen)....wichtig: er muss sicher und eine Belüftung haben.

- einen teich, ich empfehle eine alte badewanne ,da kannst du,wenn das Wasser dreckig ist, einfach den Stöpsel rausziehen

- dein Garten muss eingezäunt sein

- Futter: Küken : kükenstarter(Mühle oder Fachhandel),Erwachsen: Korn(Mühle), du kannst auch ein bisschen essensreste verfüttern (Enten können gut verdauen)

- küken mit wärmelampe im Haus

Also und des mit der Zutraulichkeit....Enten sind nicht wie Hunde, dass sie gerne kuscheln, aber anfangs kannst du ihnen beim kuscheln immer ihr lieblingsessen geben und dann kommen sie auch manchmal. Wenn die ente älter wird, dann will sie auch nicht mehr so gerne kuscheln, ab und zu kannst du es noch machen.

Du brauchst geduld mit den süßen....

Hoffe ich konnte dir helfen, würde mich auch über ein feedback freuen.

Hallo, ich habe schon jahrelang Enten bei mir im Garten. Meine Enten sind allerdings keine Stockenten so wie sie am Teich zu finden sind.

Meine Enten sind Zwergenten und Appleyard Minizwergenten, absolut keine Bauernhoftiere und nicht zum Essen ! 2 Enten und ein Erpel wäre das mindeste.

Zutraulichkeit: sehr zutraulich fressen Salat aus der Hand, aber streicheln lassen sie sich nicht, ein halber Meter Abstand ist die Regel.

Sie bleiben auch den ganzen Winter im Garten, da musst den Teich oft mit dem Pickel das Eis zerschlagen, wenn das nicht mehr geht nehme ich eine Kindersandmuschel und fülle täglich Wasser nach, bzw. frisch wegen dem Frost.

Momentan tummeln sich bei mir 12 Stück im Garten herum. Der kleine Gartenteich ist ihr Lebensmittelpunkt, dort sind die Enten 80% des Tages, also ganz wichtig, vor allem gehen alle gleichzeitig baden, also muss die Wasserstelle dementsprechend groß sein.

Futter bekommen sie feinen Futterschrott und Salat, den Rest des Futters suchen sie sich im Garten selbst, Gras wird gerupft, Spinnen, jagen Fliegen, ein Regenwurm ist eine Delikatesse, ähnlich wie bei den Hühnern.

Und dann brauchen Sie unbedingt einen trockenen Stall wegen der Räuber - Fuchs u. Marder. Regelmäßig frischen Einstreu.

Im Frühjahr ab März beginnen die Weibchen Eier zu legen und bauen irgendwo ein Nest im Freien, wenn sie da brüten sind sie leichte Beute, daher schauen das die Gelege im Stall gebaut werden, da kann man kleine Holzhütten zur Verfügung stellen und über Nacht versperren.

Meine Enten fliegen vom Stall bis zum Wasser, ca 50 Meter, uns abends gehen sie selbst in den Stall so brav sind meine Kinder. Meine ältesten Enten sind 3 Jahre alt.

Oder man sammelt die Eier und verwendet sie wie Hühnereier in der Küche.

Meine Zwergenten sind eine Rarität daher gebe ich die überschüssigen Eier die ich dem Gelege entnehme an andere Züchter vom Kleintierverband weiter.

Wenn man die Enten irgendwann einmal nicht mehr mag, dann bitte den nächsten Kleintierverband kontaktieren - keinesfalls aussetzen am See oder Bach.

Unsere Enten sind wie Kinder und eine Verpflichtung !!!

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

am besten informierst du dich erstmal. enten leben in verbänden, nicht alleine, geflügel muss man anmelden und du musst bestimmte auflagen erfüllen was die haltung angeht.
sinnvoll ist das ganze auch nicht, enten sind glücklich auf nem teich wo sie schwimmen, sich putzen und ihr futter finden. kannst du das bieten?

Wir hatten Laufenten (Mehrzahl) und natürlich kann man diese Zuhause halten. Großer Stall. Extrem hoch muss es ja nicht sein weil sie ja nicht hoch/lange fliegen können. Wasser, Wasser, Wasser!!!  

Wegen Futter kann man sich überall informieren. 

Erziehen? Hol dir ne/n Ratte, Maus, Meersau, (Hamster) Hund, Pferd, Katze vielleicht noch,

Ans streicheln gewöhnen dann ist das einzige, das müsste aber der Züchter einverstanden sein.

Enten sind keine Tiere sie man zuhause halten sollte .

Was möchtest Du wissen?