Elektriker gesucht / Frage zu Überspannungs Steckerleiste?

 - (Computer, Technik, Technologie)  - (Computer, Technik, Technologie)

Wie alt ist die Elektroinstallation in der Wohnung?

Gibt es einen fest installierten Überspannungsschutz?

Das Haus dürfte 20 Jahre alt sein.FI vorhanden und weil der gerne mal austickt bei Elektrogrill etc. Wollte ich auf nummer sicher gehen.lg

10 Antworten

Von Experte AlterLeipziger bestätigt

Ja,

die kannst du schon nehmen.

Der "Überspannungschutz" hilft aber nur für kurzeitige Überspannungsstöße, die deinem Gerät eigentlich gar nichts ausmachen.

Besser wäre sie für eine "Fitzbox" oder einem PC geeignet.

Hansi

Dürfte kein Problem sein. Wenn du auf Nummer Sicher gehen willst, schau dir auf der Rückseite der Leiste an, für wieviel Watt sie ausgelegt ist. Wenn dieser Wert über dem liegt, was deine Gefriekombie verbraucht (wovon ich ausgehe) kannst du sie anschließen. Problematisch wirds, wenn mehrere Großverbraucher an eine Leiste angeschlossen werden.

Ein Überspannungsschutz ist immer mehrstufig. Eine Leiste alleine vor dem Gerät hilft nix!

0
Von Experte CatsEyes bestätigt

Wenn in der Beschreibung steht, dass die Dose für den Schutz von empfindlichen Geräten wie TV, Video, Hifi etc. geeignet ist, dann ist sie natürlich auch für die unempfindlicheren Geräte wie Wasserkocher etc. erst recht geeignet. Wenn Du hier mit einer Mehrfahchsteckdose verlängern mußt ist das auch kein Thema (obwohl das Hintereinanderstecken von solchen Dosen ansich ja nicht zulässig ist) denn Du hast ja den Schutz dazwischen.

Beantwortet es Deine Frage?

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Berufliche Erfahrung

Lustig ist "... besonders stromsparned" ;--) ich wusste gar nicht, dass solche Teile die Stromrechnung reduzieren können... ;--)))

1
@CatsEyes

Naja: Du lädst praktisch über den Spannungsabfall an einem Shunt, der Dir den Blitz anstelle eines Varistors gegen Erde bügelt, einen Akku auf. Pro Blitzschlag hast Du dann lebenslang Deine Ladung für den Handy- Akku "im Sack" :-)

Die Dinger sind schon nicht schlecht... wir haben vor zwei Monaten in der Nähe unseres Amateurfunk- Clubheims, in der dauerhaft teure Geräte laufen, einen Blitzschlag abbekommen. Offensichtlich hat er in der Nähe wo eingeschlagen und uns das Erdpotential etwas "gepushed" :-). Glücklicherweise waren keine Funkgeräte kaputt gegangen aber das ein Antennenrotor- Controler danach weit über Medium war und der PC die Flügel gestreckt hat war etwas unschön. Auch ein Umsetzer- Relais war betroffen! Haben wir zwar alles wieder repariert aber die Sache mit der Wetterlage rechtfertigt solche Vorsichtsmaßnahmen leider immer mehr.

1
@CatsEyes
Lustig ist "... besonders stromsparned" ;--) ich wusste gar nicht, dass solche Teile die Stromrechnung reduzieren können... ;--)))

Nee, damit ist gemeint, das bei den Elektronischen Geräten, die sehr oft im Standby-Modus laufen, eben der Strom ganz abgeschaltet wird (deshalb der Schalter!).

1

Huhu

Es gibt 1 Steckdose oberhalb des Kühlschrankes...die wird nur dafür verwendet,aber das Kabel vom Gerät ist unten angebracht und reicht nicht bis oben.Ich muss da ja verlängern.Dort habe ich ein Flachstecker verlängerungskabel von Brennenstuhl dran / Also nur 1 Stecker wo der Kühlschrank dran ist.

An der Wand gegenüber Küchenzeile gibt es nicht eine einzige steckdose.Ich würde dort aber gerne einen grösseren Tisch aufstellen und dort Wasserkocher Toaster Kaffeemaschine und Mikrowelle hinstellen :-(

Also muss ich ja irgendwie dahin.

An der Küchenzeile habe ich nur 2 Steckdosen..und minimal Platz.Also muss ich für alles immer umstellen und umstöpseln wenn ich den Mixer Toaster usw benutze.

Mein Plan war jetzt an die Steckdose unten neben der Tür ein Verlängerungskabel/6 Fach Leiste mit 5m Kabel anzuschliessen ( also kein Gestückel) und das durch einen Kabelkanal um die Tür auf die Tisch Seite zu bekommen.

Und ich wollte wissen,ob ich dann da alles anschliessen kann.Die Leiste würde ich dann unterm Tisch plazieren.

Ich glaube ich habe mich irgendwo falsch ausgedrückt..ich schliesse nie 2-3 Leisten aneinander.

Ich kaufe immer 1 von Brennenstuhl in der benötigten Länge.

Ich hätte aber gerne an der Tür einen Flachstecker gehabt und die gibt es leider nicht in 5m mit 6 Anschlüssen.

Deswegen war die Überlegung erst 3m Flachsteckerkabel um die Tür und daran die 6 Fachleiste.

Hat rein optische Gründe // Frau halt :-)

Und ich wollte wissen,ob ich diese 6 Fach Steckerleiste in normal kaufen sollte oder halt mit Überspannungsschutz

Lg

0
@Ankmar

Du darfst an einen mit 16 A abgesicherten Stromkreis max. 3680 Watt anschließen.

Das ist maximal ein Wasserkocher gleichzeitig. Ein zweiter Wasserkocher oder Toaster oder Kaffeemaschine sprengt diese Grenze. Und beachte: Sicherungen schalten nicht automatisch bei 3681 Watt ab!

Deshalb lasse die Anwandlungen mit der Steckerleiste. Die kann überhitzen und anfangen zu brennen!

0
@lelusi

Danke dir.Das verstehe ich nicht.ich kann nicht Toaster Kaffeemaschine und Wasserkocher an eine Steckerleiste packen? Das geht auch nicht,wenn nicht alles gleichzeitig läuft? Ich habe sooooo überhaupt keine Ahnung.Okay Die Mikrowelle vielleicht jetzt nicht noch dazu ,aber Es muss doch irgendwie möglich sein,seine Geräte auf eine Seite zu bekommen :-( Ich bin echt aufgeschmissen mit 2 Steckdosen ich muss immer umräumen und umstöpseln und man möchte doch auch eine Frei haben für Mixer & Co.

Was ist denn wenn ich die Kaffeemaschine anschliesse ( da leuchtet permanent die Uhr) und den Wasserkocher ( ganz normal ohne schnickschnack) den Toaster würde ich dann daneben stellen und nur einstöpseln,wenn er gebraucht wird.

Können Wasserkocher und Kaffeemaschine dann gleichzeitig zusammen betrieben werden?

Sorry aber bei dem Thema bin ich völlig überfragt.

Wasserkocher Typschild = 2520-3000W // 220-240V // 50-60HZ

Kaffeemschine Typschild = 220-240W // 50HZ // 1000W

Kann ich die 2 zusammen über Steckerleiste laufen lassen?

Das Problem ist halt auch,dass über den einzigen 2 Steckdosen an der Küchenzeile ein Schrank hängt und Wasserkocher & Kaffeemaschine direkt darunter müssen und Heiße Wasserdampf Beschallung auf Holz ist halt nicht so toll...irgendwann quillt mir der Schrank auf.

So wenige Steckdosen wie hier,hatte ich in einer Küche noch nie.

Lustig ist ja auch, der Nachbar / gleicher Block eine Haustür weiter hat ca. 10 Stück 🤦‍♀️🤦‍♀️🤦‍♀️über der Küchenzeile aber auch keine an der anderen / gegenüberliegenden Wand.

Der nächste Nachbar hat an der besagten Wand 2 Stück 🤦‍♀️den Vermieter / zeitgleich Archtitekt des Hauses zig mal angeschrieben,ob es dort mal eine gab,dann mache ich mich auf die Suche.Keinerlei Antwort..auch nichts zu ertasten.Den Elektriker gefragt,der hat auch nur gefühlt und sagte,wenn nicht tastbar,dann weiß ich auch nicht .

Ich könnte hier wirklich schreien vor Glück.

Lg

0
@Ankmar

In eine Küche gehören etwa 13 Steckdosen. Ansonsten ist sie nicht auf dem neuesten Stand. Und diese Steckdosen sollte ein Elektriker montieren.

Der Grund dafür ist, dass in der Küche viele Geräte laufen, die sehr viel Strom benötigen. Wasserkocher: 3000 Watt, Kaffeemaschine 1000 Watt. Wenn die beide zusammen laufen, benötigen die zusammen schon 4000 Watt, dürfen also nicht zusammen an eine Steckdose eingesteckt werden!

Am besten schaust Du mal wie die Absicherung im Unterverteiler in der Wohnung geregelt ist. Vermutlich sind da Kippsicherungen drin, die man ein- und ausschalten kann. Schalte mal eine aus und schaue, was dann nicht mehr funktioniert. Alle diese Steckdosen, die dann nicht mehr funktionieren, hängen an einem Stromkreis und dürfen zusammen nicht mehr als 3680 Watt ziehen. Auf der Sicherung steht die Ampere Zahl, meistens ist ein Stromkreis mit 16 Ampere abgesichert, das sind bei 230 Volt die besagten 3680 Watt (Volt * Ampere = Watt). Mehr darfst Du an diese Sicherung nicht dran hängen, sonst schaltet sie ab oder die Kabel in der Wand erhitzen sich so stark, dass es irgendwann mal einen Kurzschluss geben kann. Warscheinlich zum schlechtesten Zeitpunkt, wenn Du nicht zuhause bist.

Deshalb darf man speziell nicht in der Küche die vorhandenen Steckdosen durch Mehrfachstecker verdoppeln oder verdreifachen, weil dann bei den eingesteckten Geräten sehr schnell die maximal möglichen Watt erreicht werden!

Ich würde mich nicht daran orientieren, was Dein Nachbar oder sonstwer macht! Im Zweifel solltest Du einen Elektriker fragen.

Wenn Du zuwenig Steckdosen in Deiner Wohnung hast, dann ist die Wohnung nicht auf dem neuesten Stand. Du solltest da dann mal mit dem Vermieter reden. Wie gesagt, etwa 13 Steckdosen sind in der Küche mittlerweile Standard!

0
@Ankmar
Können Wasserkocher und Kaffeemaschine dann gleichzeitig zusammen betrieben werden?

Nein, weil sie zusammen mehr als 3680 Watt benötigen!

0

Du kannst sie nehmen, aber das ist Kosmetik. Ein Überspannungskonzept fängt beim äußeren Blitzschutz an und hört an der Steckdose auf.

Dann bleibt die Frage welche Art von Überspannung du schützen willst, z. B. Transienten durch Schalthandlungen oder Blitzschutz. Ebenfalls ist es wichtig wie die Überspannung ins Haus kommt, also z. B. durch induktive Einkopplung.

Bei manchen Geräten ist es sinnvoller eine USV hinzustellen die dann entsprechend das Gerät vom Netz trennt, ich habe das bei EDV, TV und Heizung so gelöst um im Netzersatzbetrieb meine Geräte zu schützen.

Andere Geräte sind entweder so rudimentär, ein Wasserkocher braucht keinen Schutz. Der Kühlschrank muss Transienten mit bis zu 2000V ab können. Beim vermeintlich empfindlichen Laptop passiert selten bis nie etwas, im schlimmsten Fall stirbt das externe Netzteil, das übrigens auch mit einer Spannung zwischen 100-255V und egal ob AC, DC oder völlig versauten Sinus klar kommt.

Vergessen darf man auch nicht Antennen und Datenleitungen.

Aus Erfahrung, ich bin gelernter Radio und Fernsehtechniker, arbeite seit Jahren als Elektrokonstrukteur hilft leider oft nur eine gute Versicherung. Ein Bllitzschlag in unmittelbarer Nähe hinterlässt immer Schäden, egal wie gut das Konzept war.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Tut mir leid,aber ich habe weniger als die Hälfte verstanden.In dieser Wohnung löst seit einiger Zeit gerne der FI mal aus.Viel Ärger deswegen mit dem Vermieter gehabt,denn das fing auf dem Balkon mit dem E Grill an.2 Neue Grills gekauft,angeschlossen zack FI raus / Grills kaputt.60€ Wasserkocher gekauft...selbiges Problem/Küchensteckdose.Dann ging 1 andere Steckdose Küche nicht mehr.Dann landete Waschmaschine im PF Programm / Fehler in der Leitung.Alle meine Geräte sind höchstens 2.5 Jahre alt.Alle Verlängerungen und Adapter die man so nutzt 1 Jahr alt und von Brennenstuhl.Elektriker waren jetzt vor 2 Wochen da.Nur die Steckdosen Balkon und Küche geprüft...alles i.O und weg waren Sie.Ich habe einfach Angst,dass wieder was kaputt geht und wollte vorgreifen,mit dieser Überspannungssteckdose.lg

0
@Ankmar

Das hättest du besser mit in die Frage geschrieben. Mit diesen Infos kann u.U. ein Überspannungsschutz an der Steckdose sinnvoll sein.

Diese Infos sind zur richtigen Beantwortung der Frage sehr wichtig.

0
@Ankmar

Es wäre mal interessant was genau bei den Grill kaputt gegangen ist. Sollte es tatsächlich Überspannung gewesen sein so muss die schon dauerhaft und groß genug sein. Da hilft dann auch nicht die Steckdose mit ein paar Varistoren drin. Vorallem muss die Ursache gefunden werden. Es kommt eigentlich nur eine lose Klemme am Neutrallleiter in Frage um über die Sternpunktverschiebung solche Spannungen zu generieren. Die sind ja eigentlich recht robust.

Ich empfehle dir eine Steckdose mit Zwischenzähler zu kaufen bei der man die Spannung ablesen kann. Das wäre wichtig und eine Möglichkeit den Fehler zu dokumentieren und zu finden.

0
@CCCPtreiber

Eine Sternpunktverschiebung war auch mein Gedanke beim letzten Kommentar. Da würde ein „Steckdosen-Überspannungsschutz“ tatsächlich ausreichen.

Das mit dem Zähler und der Spannung wäre nur sinnvoll, wenn der Spannungsverlauf dokumentiert würde.

Bisher kenne ich nur Zwischenstecker die den Verbrauch auf einer SD-Karte speichern. Das würde aber keine Spannungserhöhung auf Grund einer mangelhaften N-Leiterverbindung dokumentieren.

Ansonsten gibt es Datenschreiber vom VNB.

0
@ProfDrDrStrom

Naja ein Janitza UMG 512 wird er kaum investieren. Ich denke nicht dass die genannte Steckdose hilft, Funkenstrecke und Varistoren werden erst leitfähig wenn es schon zu spät ist. Die sollten ja in erster Linie Transienten abfangen, also ab ca. 300V geht das los.

Ich dachte an eine laientaugliche Möglichkeit wie er überhaupt raus finden kann das eine zu hohe Spannung anliegt. Klar wäre eine Dokumentation auf einer Speicherkarte natürlich besser.

0
@CCCPtreiber

Es könnte auch ein „Simple Logger® II - Modell L261“ sein, ist aber sicherlich immer noch zu hochpreisig.

Das der Überspannungsschutz nicht schon bei 255V wirkt ist klar, aber er ist immer noch besser als gar kein Schutz.

0

Ist im Keller im Stromkasten ein Überspannungsschutzelement installiert? Erst dann hilft auch so eine Steckerleiste. Allerdings ist es nur sinnvoll bei TV usw. Beim Kühlschrank reicht der Überspannungsschutz im Keller. Der Schutz ist mehrstufig. Eine Steckerleiste alleine hilft nichts! Die Steckerleiste ist der Feinschutz. Der Grobschutz ist wenn vorhanden im Verteilerkasten installiert.

Was möchtest Du wissen?