Einstieg in den Turniersport (reiten)?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die äusseren Voraussetzungen scheinen ja gegebne zu sein - denn gute Reitlehrer sind das a und o. Allerdings stellt sich mir die Frage, ob diese wirklich kompetent sind, wenn du hier so was fragst...?

Deine Reitlehrer sehen  dich und dein Pferd ja, sehen Euer Potential, und die können das doch viel besser beurteilen als wir. In der Tjeorie mußt du allerdings auch einiges wissen.. 

Zum Beispiel, dass ein Hindernis von 30 cm eben eigentlich gar kein Sprung ist. Warum sollte das Pferd uner etwas springen, wo es genauso gut einfach drüber steigen kann. Würde doch auch kein Mensch machen.

Das Reitabzeichen hat ja seinen Sinn - wenn du dies schaffst, kannst du natürlich auch Turniere reiten, denn die Anforderungen sind ja die gleichen.  An Reiterwettbewerben  und dergleichen kannst du aber auch schon ohne dies teilnehmen. 

Ich frage hier nach, weil beide Reitlehrer unterschiedliche Meinungen haben. Und die 30 cm sind bei meinen Hindersinsständern schon die 2. Stufe, dementsprechend bin ich davon ausgegangen, dass es sich bei dieser Höhe um einen Sprung handelt.

1
@LinaEileen

Ach so, also dann vermute ich mal, der Dressurlehrer ist schon mal so weit zufrieden und guter Dinge? 

Das, was der Springlehrer mit dir macht, ist jedoch eigentlich erst mal nur Cavalettiarbeit und traut dir oder deinem Pferdchen richtiges Springen (noch) nicht zu?

Dann warte es doch einfach mal ab. Setz dich nicht unter Druck. Wenn du gut voran kommst, machst du wie gewünscht Anfang des Jahres dein Reitabzeichen. Oder Du versuchst es auch erst mal mit einem anderen Pferd, wenn es beim Springen mit deinem Trabermix zu schwierig ist.

Meine erste „Springstunde“ sah übrigens so aus, dass ich auf einem guten Turnierpferd über einen relativ hohen Sprung geschickt wurde. Wenn du selber es erst noch lernen mußt auf einem ebenso unerfahrenen Pferd, ist das natürlich ziemlich schwierig. Da verstehe ich den Reitlehrer, dass  er da die Erwartungen flach halten möchte.

2

Freut mich, dass meine Antwort dir weiterhilft! Danke fur den Stern 💫

0

Mal wieder eine Frage für die Glaskugel.... :-) 

Theoretisch hast du ja alles, was zum Einstieg in den Turniersport nötig ist.... ein Pferd, sogar zwei Trainer. Klingt soweit schon mal gut. 

Damit enden aber schon mal die "planbaren" Komponenten. Ob sich dein Ziel verwirklichen lässt, hängt jetzt "nur" noch u. a. von folgenden Faktoren ab

- "taugt" das Pferd was für den Turniersport bzw. die Klassen, in denen du reiten möchtest

- verstehen die beiden Trainer ihr Geschäft

- wie talentiert bist du?

-wie fleißig bist du?

-wie ehrgeizig bist du?

-was heißt, du kannst auf dem vorhanden Platz reiten, so lange er "reitbar" ist? Welche Umstände führen dazu, dass er nicht mehr reitbar ist? Das kann von früh einsetzender Dunkelheit mit fehlendem Licht bis zu nicht reitbar während der Herbst/Wintermonate gehen. Umstände, die einen Platz unreitbar machen, gibts ja mehr als einen Grund.

- Wirst du die kommende Trainingsphase ohne Pausen/Ausfallzeiten überstehen

-Wird dein Pferd kontinuierlich trainiert werden können.

Auch hier - Umstände, die zu einem Ausfall deiner Person, deines Pferdes oder möglicherweise eines der Trainer führen können, gibt es zuhauf. 

So und jetzt kommst du: Mit diesen ganzen unsicheren Faktoren möchtest du wissen, ob du es schaffst, nächstes Jahr auf Turniere zu gehen ? Wie soll das ein Mensch beantworten können? Dieser müsste schon in die Zukunft schauen können. Auf Gutefrage mag  man sicherlich oft sehr hilfreiche Antworten bekommen, aber das Talent zum in die Zukunft sehen hat es sicher nicht....

...hinzu kommt noch die Frage nahc der Kondition.

Ich selber käme heute wohl über keinen Parcour ( Stilspringen!) mehr, weil mir unterwegs die Luft  ausginge,  samt der Kraft in den Beinen. Das gäbe sicher kein stimmiges Bild mehr bis zum letzten Hindernis...Und ich stelle manchmal irritiert fest, dass ich so manchen Jugendlichen  immer noch was vormachen könnte, weil sie recht wenig Bewegung gewöhnt sind.

3
@Urlewas

Stimme zu! Ergänzend stelle ich mal noch die Frage: hast du einen Pferdeanhänger, Zugfahrzeug und BE Führerschein? Ist das Pferd verladefromm? Hast du jemanden der mitkommen würde als TT?Hast du das Geld dafür? Und die Zeit?

2

Das liegt doch an deinem persönlichen Willen - am Geld deiner Eltern und ob du dahingehend die richtige Hilfe und das richtige Pferd hast! 

Fragen zu Basispass und RA5 :)

Hallo! Ich mache demnächst den Basispass und das RA5 zsm. Beim Basispass steht ,,Stationsprüfung", was ist das? Und bekommt man bei Theorie, Springen und Dressur beim RA5 auch nur ,,bestanden" oder ,,nicht bestanden" oder Wertnoten? Danke schonmal! :)

...zur Frage

Karriere Reiten?

Hallo Community, bei diesem Titel könnte man denken ich möchte Pferdewirtschaftsmeisterin oder so werden, nein (auch wenn das für manche blöd klingen mag) ich würde gerne eine Karriere im Reitsport machen. Manche sagen jetzt: kleine Kinder die von Ponys träumen und bekannt werden wollen. Aber ich meine das wirklich ernst und erhoffe mir deshalb ernsthafte, nützliche Antworten. Ich bin jetzt in der 9. Klasse und 14 Jahre Jung. Ich reite seit ich vier Jahre alt bin richtig mit Unterricht, habe mit 9 Jahren ein Pony bekommen auf dem ich mich geschult habe und letztes Jahr im Februar eine Westfalen Stute bekommen. Das klingt jetzt arrogant oder so als hätte meine Familie das große Geld unterm Hintern, aber so ist es nicht. Wir stehen in einem sparsamen Stall und haben nicht mal eine Dusche für unsere Pferde geschweige denn eine Reithalle. Ich möchte aber jetzt nicht länger drum herum reden. Mit acht Jahren bin ich mein erstes Turnier gegangen und ich Reite Dressur bis klasse L und Springen bis A. Im Moment habe ich leider nur die Schnupperlizenz. Spätestens im Februar mache ich das kleine Reitabzeichen und dann soll es Turnier mäßig auch richtig los gehen. Manche haben viel Geld und auch eine Halle etc. aber wir nicht. Ist es realistisch das ich wenn ich mit der Schule fertig bin eine Karriere im Turniersport schaffe? Ich sage nicht sofort oder das ich nicht vorher noch einen Job ausübe. Aber es scheint mir einfach so fern und so: ,,du willst mal in der Öffentlichkeit stehen. Wie stellst du die das vor, das wollen so viele!" Aber ich meine es ist nicht ein hübscher kleiner Traum sondern das was ich wirklich kann und wirklich will. Lieben dank an alle die das gelesen haben! Ich hätte gerne ein paar Meinungen.

LG

...zur Frage

Tunieranfänger?

Meine 4jährige Tinkerstute soll das erste Mal bei einem Tunier starten. Da meine beiden Töchter reiten,möchte ich gerne wissen, wie oft ich sie nennen kann (nur Reiterwettbewerb) ohne sie zu überfordern.

...zur Frage

Reittunier Startertafel - was machen?

Bin passiv im Reitverein und wurde für ein Reittunier bei der Startertafel eingeteilt. Was muss man den da genau machen? Was sind meine Aufgaben? Könnte mir da einer vill. weiterhelfen?

...zur Frage

Wann das Turnierpferd in Rente schicken?

Hallo,

Ich bin im Moment auf der Suche nach einem pferdchen mit dem ich in den turniersport einsteigen kann.
Gesucht habe ich eines im Alter von 6/7-10 Jahren.
Ein „Allrounder“ für Springen (M),Dressur(L),gelände(A) und einfach ein Familienpferd mit dem man alleine ins Gelände kann ohne Bedenken zu haben und auch solche spässe wie Halsring reiten machen kann.

Jetzt habe ich einen gefunden. Wallach, M dressur,L springen, A Gelände, super brav und toll!
Leider schon 12..was ich sehr bedaure..
Denn Turnier starten kann ich erst oder will ich erst nachdem wir uns beide aufeinander eingestellt haben. Sprich nächstes Jahr. Dann ist er 13..

Ihr seht ganz meinen Anforderungen entspricht er nicht, Dressur und Springen umgedreht, was jetzt nicht das schlimmste wäre. Angeblich Potenzial auch am Sprung für M, nie gefördert!

Wir fahren da 4 Stunden hin und das machen wir halt nur wenn eine kaufabsicht wirklich da ist!

Jetzt meine Frage: bis wann meint ihr kann man ein Pferd noch im turniersport reiten? Klar dass kommt auf das pferd drauf an, aber es gibt ja auch welche die noch mit 21 im Sport laufen (S!!)
Mir wäre es wichtig zu erfahren was ihr davon haltet? Nach 18 noch okay oder tierquälerei? Die grenze um das zu entscheiden scheint mir nämlich recht untransparent!

Versteht mich aber nicht falsch, ich werde sicher nicht jedes Wochenende Turnier gehen! Aber auch nicht nur 1-2 mal im Jahr..

Und zuletzt noch, die Besitzer meinen, M am Sprung nie gefördert, irgendeinmal kann er sicher noch mit einem guten Reiter M springen.
Aber ist es nicht zu spät mit 12 Jahren noch zu versuchen dass pferd über M zu reiten? Das scheint mir etwas weit hergeholt und vorallem „irgendeinmal“?

Frühere probereiter des Pferdes meinten allerdings er läuft wie 5..
Kann man glauben oder nicht, ist vielleicht blöd hilfreich..

Tüv 2-3 :einen Chip aber nie Probleme in 12 Jahren, 2 engstehende Wirbel aber kein Kissing spines weis man auch nicht so recht was das für eine Bedeutung hat.
Sonst nichts, war noch nie krank.

Wäre eben für mich als Lehrpferd gut geeignet. Was meint ihr dazu?

PS: bin noch NICHT probegeritten, da wir 4 Stunden fahren und ich das gerne im Voraus geklärt haben will ob es sich wirklich lohnt!

Danke, linda

...zur Frage

RA5 erst ab 21?

Ich habe gerade versucht, mich um Internet über das RA5 schlau zu machen aber ich hab trotzdem nicht alles verstanden🙈 deshalb hätte ich ein paar Fragen: darf man das RA5 wirklich erst ab 21 machen? Weil wenn man das hat, darf man ja erst A-Springen gehen. Aber ich habe schon oft jüngere Reiter im A gesehen. Kann mit jemand erklären, was ich da falsch verstanden habe? kann man das RA5 auch springspezifisch machen? Wenn ja, was wird dann beim Springen und was in der Dressur verlangt? *gibt es eine Altersbegrenzung fürs Pferd?

Danke schon mal😊 Lg Reitsuchti

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?