ebay kleinanzeigen paketinhalt nicht vollständig angekommen - wer haftet?

3 Antworten

Das sollte ja normalerweise schnell herauszufinden sein, ob Teile fehlen. Das Gewicht der Sendung wird bei der Aufgabe erfasst. Wenn der Grill nun beim Empfänger aber leichter ankommt, sind auf dem Weg wohl Teile verloren gegangen.

Da der Versand versichert war, haftet DHL --> im Zweifelsfall du erstmal.

Gerade bei so grossem Zeug ist es sehr leicht nachzuweisen, dass etwas auf dem Transport abhanden gekommen ist.

Für den Versand haftet DHL aber vielleicht nur dann, wenn die Sendung versichert war.

0

Du als privater Verkäufer jedenfalls nicht, solange du dein Paket ordnungsgemäß verpackt hast und nachweislich an den Versender versendet hast.

Den Rest soll der Käufer mit dem Versanddienst selbst klären.

Wenn die Sendung versichert war, springt in der Regel die Versicherung dafür ein. DHL oder seine Versicherung ersetzt dann den Schaden.

Mann - warum nur versenden immer noch Leute Ware über Ebay Kleinanzeigen? Da ist der Ärger doch vorprogrammiert. Alles, was mehr als € 50.-- kostet, hat dort nichts verloren, wenn es nicht ausschließlich gegen Abholung angeboten wird.

habe einen Weber Grill hier bei der DHL Stadion /versicherter Versand
komplett auf den Weg gegeben,

Also als DHL Paket? Das Ding ist doch grottenschwer - wie hast du das denn verpackt?

Verpackung ohne Beanstandung.

Das heißt gar nichts. Es ist Sache des Versenders, das Versandgut nachweislich (also per Foto / mit Zeugen) dergestalt zu verpacken, dass eine Zustellung unter gewöhnlicher Sorgfalt möglich ist. Bei einem Grill samt allen Teilen würde das m.E. bededuten, die Teile mindestens im Originalkarton verpackt und selbigen nochmals umhüllt zu versenden. Ansonsten besteht bei einem Paket bis 25kg immer das Risiko, dass die Hülle einreißt.

Nun ist die Ware beim Verkäufer angekommen, der Grillrost und ein
Seitenteil fehlen, die Verpackung war mit original DHL-Paketband
nachverpackt und von der Originalverklebung sahen eine Klebestreifen
auch sehr merkwürdig aus.

Mit anderen Worten, das Paket ist beim Sortieren oder Umladen aufgerissen und die Teile alle rausgefallen.

Nach Reklamation bei DHL erhielt ich die Auskunft, dass sie für diesen
Transportschaden und die fehlenden Teile nicht haftbar zu machen sind.

Die Einschätzung dürfte stimmen.

Wer muss sich jetzt um diesen Schaden kümmern?

Im Grunde genommen der Käufer, denn es handelt sich um einen Versendungskauf, bei dem das Transportrisiko mit Übergabe an den Transporteur auf den Erwerber übergeht (ich vermute, gewerblicher Handel liegt ja nicht vor) gem. § 477 BGB. Allerdings wird der sich das vermutlich nicht gefallen lassen, und ggfs. gegen dich vorgehen. Das weitere Vorgehen hängt auch stark vom Preis der Ware ab; evtl. lohnt es sich, einen Anwalt aufzusuchen.

Nach Reklamation bei DHL erhielt ich die Auskunft, dass sie für diesen
Transportschaden und die fehlenden Teile nicht haftbar zu machen sind.

"Die Einschätzung dürfte stimmen."

Wie kann diese Einschätzung stimmen?

Wozu wirbt dann DHL mit "Haftung bis zu 500 EUR inklusive"?

https://www.dhl.de/de/privatkunden/pakete-versenden/deutschlandweit-versenden/paket.html

Wenn also das Paket richtig verpackt wurde, hat DHL bzw. dessen Versicherung Schadensersatz zu leisten.

0
@sumi79

Wie kann diese Einschätzung stimmen? 

Das habe ich doch geschrieben?

Wenn also das Paket richtig verpackt wurde,

Aber genau danach sieht es ja nicht aus. Dass das Paket bei der Einlieferung nicht zurückgewiesen wurde, steht der fehlerhaften Verpackung per se nicht entgegen.

Deswegen schrieb ich zudem, dass es auch vom Warenwert abhängt, ob es sich lohnt, gegen DHL juristisch vorzugehen.

0
@FordPrefect

Aber genau danach sieht es ja nicht aus.

Und wo genau sieht es danach nicht aus?

Ich kann nirgends entnehmen wie der Fragesteller sein Paket verpackt hat.

Wie können Sie also pauschal davon ausgehen, dass die Ware falsch verpackt wurde?

Bei einem Grill samt allen Teilen würde das m.E. bededuten, die Teile mindestens im Originalkarton verpackt und selbigen nochmals umhüllt zu versenden.

Und das steht wo?

Ich war immer der Auffassung, dass die Sendung immer so zu verpaken ist, dass der Inhalt und die Verpackung auf dem normalen Transportweg nicht beschädigt werden kann.

Wie genau das erfolgen muss wird von keinem Versanddienst vorgeschrieben. Und schon ja nicht, dass der Sendungsinhalt ausschließlich originalverpackt versendet werden muss.

0
@FordPrefect

"Deswegen schrieb ich zudem, dass es auch vom Warenwert abhängt, ob es sich lohnt, gegen DHL juristisch vorzugehen." 

Ein normales DHL-Paket ist bis 500€ versichert. 

Ob es sich nun lohnt jurustisch gegen DHL vorzugehen liegt im Ermessen des Käufers. Den Verkäufer geht die Sache nichts mehr an, wenn ihm kein Fehlverhalten nachgewiesen werden kann. 

0
@sumi79

Wie können Sie also pauschal davon ausgehen, dass die Ware falsch verpackt wurde?

Es ist eine Einschätzung auf Grundlage des OP. Anders wäre

"der Grillrost und ein Seitenteil fehlen, die Verpackung war mit original
DHL-Paketband nachverpackt und von der Originalverklebung sahen eine Klebestreifen auch sehr merkwürdig aus"

kaum zu erklären. Die Sendung ist ganz offenbar auf dem Transportweg aufgerissen, und daher von DHL neu verpackt worden. Und nach meinen (schlechten) Erfahrungen diesbezüglich wird sich DHL ohne Vorlage von eindeutigen Beweisen erfolgreich dagegen wehren, hier auf dem Weg der Versandversicherung in Haftung genommen zu werden. Wenn das nämlich passiert, wird der Vorgang bei DHL selbst protokolliert, sogar ggfs. mit Fotos.

Ich war immer der Auffassung, dass die Sendung immer so zu verpaken ist,dass der Inhalt und die Verpackung auf dem normalen Transportweg nicht beschädigt werden kann.

So ist es auch. Bei Sendungen dieser Art (Metall, unförmig, scharfkantig) ist es aber regelmäßig nicht ausreichend, die Teile irgendwie in Plastik gehüllt zusammengeklebt aufzugeben. Wenn - und bei dem Warenwert wird es das auch - hier am Zielort dann festgestellt wird, dass die Sendung unterwegs aufgeplatzt oder zerrissen ist trotz normaler Behandlung, greift die Deckungszusage von DHL genau nicht. Steht auch genau so in den Bedingungen.

Und schon ja nicht, dass der Sendungsinhalt ausschließlich originalverpackt versendet werden muss.

Vorgegeben wird das auch nicht. Aber:

"Bitte verwenden Sie keine Verkaufsverpackungen oder bereits gebrauchte und beschädigte Kartonagen."

Das schreibt DHL selbst - https://www.dhl.de/de/privatkunden/pakete-versenden/verpacken.html .

Wer aber die Ware im Originalkarton, in dem sie ihm auch vom Transporteur zugestellt wurde, wieder auf den Weg bringt, der darf zumindest mit Fug und Recht davon ausgehen, dass die Verpackung grundsätzlich geeignet ist (auch wenn sie schon gebraucht wurde). Damit entfällt schonmal eine Einrede.

0
@FordPrefect

Es ist eine Einschätzung auf Grundlage des OP.

Eine Einschätzung sollte um Missverständnisse zu vermeiden als solche gekennzeichnet sein. Eine persönliche Einschätzung muss nicht zwangsläufig den Tatsachen entsprechen. 

Meine Einschätzung z.B. ist eine ganz andere.

Und was bitte ist ein "OP"?

Anders wäre

"der Grillrost und ein Seitenteil fehlen, die Verpackung war mit originalDHL-Paketband nachverpackt und von der Originalverklebung sahen eine Klebestreifen auch sehr merkwürdig aus"

kaum zu erklären. Die Sendung ist ganz offenbar auf dem Transportweg aufgerissen, und daher von DHL neu verpackt worden. 

Soweit stimme ich Ihnen ganz und gar nicht zu...

Aber gehen wir erstmal weiter:

Und nach meinen (schlechten) Erfahrungen diesbezüglich wird sich DHL ohne Vorlage von eindeutigen Beweisen erfolgreich dagegen wehren, hier auf dem Weg der Versandversicherung in Haftung genommen zu werden. Wenn das nämlich passiert, wird der Vorgang bei DHL selbst protokolliert, sogar ggfs. mit Fotos.

Da verwechseln Sie etwas.

Wenn DHL den Versender des Paketes beschuldigt die Sendung mangelhaft verpackt zu haben, dann muss DHL diese Tatsache auch beweisen und nicht umgekehrt. Aus genau diesem Grund werden von DHL die von Ihnen erwähnten Fotos auch gemacht.

Wenn ich aber genau weis, dass ich das Paket ordnungsgemäß verpackt habe, dann würde ich auf einem Beweis des Gegenteils bestehen. Manchmal passiert auch nämlich, dass Fotos plötzlich nicht mehr auffindbar sind, verschwommen sind oder ein komplett anderes Paket auf diesen dargestellt wird.

Im Endeffekt berichtet der Fragesteller davon, dass der Inhalt des Paketes nicht umverpackt wurde. Er berichtet auch von keinen Schäden am Paket selbst, was auf eine ausreichende Verpackung hindeutet und sogar diese Tatsache belegt. Die Rede ist nur von zusätzlich angebrachten DHL-Klebestreifen, die von DHL nachträglich angebracht wurden.

Auch sehen die ursprünglichen Klebestreifen laut dem Fragesteler "komisch" aus. Ich wage zu behaupten, dass mit "komisch" nicht aufgerissen ist, sondern bewusst verändert/manipuliert gemeint ist.

Somit sieht für mich die Sache eher nach einem Diebstahl als nach einem Unfall aus.

0
@sumi79

Eine Einschätzung sollte um Missverständnisse zu vermeiden als solche gekennzeichnet sein.

Quatsch. Das hier niemand behauptet, ein Vertreter von DHL zu sein, ist ganz offenbar jede Stellungnahme (noch dazu in einem öffentlichen Forum) eine Einschätzung.

Eine persönliche Einschätzung muss nicht zwangsläufig den Tatsachen entsprechen. 

Genau. Und eine Rose ist eine Rose ist eine Rose.

Und was bitte ist ein "OP"?

Dasselbe wie ein TE. Zumindest in diesem Kontext.

Soweit stimme ich Ihnen ganz und gar nicht zu

Das macht nichts. Kann ja mal vorkommen.

0
@FordPrefect

"Genau. Und eine Rose ist eine Rose ist eine Rose" 

Um eine Rose geht es hier nicht. 

Dass eine Rose eine Rose ist,  ist soweit klar. Die Paket-Sache ist aber komplizierter und ist einem solchen Vergleich nicht gleichberechtigt. 

0

Mann - warum nur versenden immer noch Leute Ware über Ebay
Kleinanzeigen? Da ist der Ärger doch vorprogrammiert. Alles, was mehr als € 50.-- kostet, hat dort nichts verloren, wenn es nicht
ausschließlich gegen Abholung angeboten wird.

Warum sollen sie das nicht tun?

Ich habe schon oft etwas über Ebay Kleinanzeigen verkauft und versendet. Nachweislich und versichert versteht sich.

Immer vom Inhalt und dem verpackten Paket selbst Fotos gemacht und gut ist.

Nach dem die Sendung an den Vesanddienst übergeben wurde geht mich diese nichts mehr an.

Den Ärger falls etwas schief gehen sollte hat der Käufer. Aber das nimmt er ja in Kauf, wenn er etwas über Ebay-Kleinanzeigen kauft.

0

Was möchtest Du wissen?