Eine Vollmacht ist zweckmäßig. Sie wird in der Regel für eine ganz bestimmte Aktion bzw. ein bestimmtes Verfahren bezweckt um eine andere Person als Stellvertretung zu bevollmächtigen.

Eine unbefristete und zweckmäßig nicht gebundene Bevollmächtigung ist absurd. Es ist ein Skandal, dass diese von Behörden überhaupt bisher anerkannt wurde.

Ein Gericht wir solch einer Vollmacht jedenfalls ihre Rechtmäßigkeit ganz gewiss nicht zusprechen.

...zur Antwort

Wenn eine Ehe im Ausland geschlossen und wieder annulliert wurde, was soll dann in Deutschland geschieden werden? Die nicht vorhandene Ehe?

In dem Fall reiche ich sofort die Scheidung von Helene Fischer ein. Mit der bin ich nämlich auch nicht verheiratet. Das könnte sich für mich finanziell lohnen. 😂😂😂

Also echt! Manche stellen vielleicht Fragen!?🙄

...zur Antwort

Warum sollte die Ausländerbehörde irgendwelchen Aufforderungen rachesüchtiger Menschen nachkommen und sich an Rosenkriegen beteiligen?

Ein Strafantrag ist keine Verurteilung. Lass erstmal zu einer kommen und lasse danach die Behörden ihre Arbeit machen.

Ihr Vorgehen vor und nach dem Verfahren geht dich schlicht nichts an.

Du hast die Sache gemeldet, eine Anzeige erstattet und bist somit deiner Verpflichtung einer pflichtbewussten Bürgerin nachgekommen. Jetzt lass die andere ihrer Pflicht nachkommen.

...zur Antwort

'Twoju mat' ausg. 'Twaju mat' bedeutet wörtlich übersetzt 'deine Mutter'. Es wird absichtlich das obszöne 'Job' davor weggelassen, um adäquat zu wirken.

Der Satz ist keine Beleidigung etc.

Er soll lediglich die Aufregung über irgendetwas z.B. über den eigenen Missgeschick deutlich machen.

Sinngemäß kann man den Satz als: "Das darf doch nicht war sein!" oder "Verflixt nochmal!" übersetzen.

...zur Antwort

Er darf kontrollieren, nicht jedoch unerlaubt Fotokopien erstellen.

Den Zugbegleiter geht dein Aufenthaltstitel nichts an.

...zur Antwort

Ich verstehe die Frage nicht.

Das Bild selbst muss nicht beglaubigt werden, weil es kein Dokument ist.

Das Dokument kann aber ein Bild enthalten, welches mit dem Dokument zusammen beglaubigt wird.

Konsulate benötigen soweit mir bekannt ist meist beglaubigte Dokumente.

...zur Antwort

1. Wenn die russlanddeutsche Mutter als Spätaussiedlerin (die allermeisten sind es) anerkannt wurde, dann ist sie Deutsche (mit deutscher Staatsangehörigkeit).

Das bedeutet, dass die deutsche Staatsangehörigkeit dem Kind sicher ist.

2. Jetzt kommt es darauf an ahs welchem Land die russlanddeutsche Mutter nach Deutschland gekommen ist.

Wenn es z.B. Ukraine, Lettland, Litauen etc. war, dann bekommt das Kind eine weitere Staatsangehörigkeit dazu. Vorausgesetzt die Mutter behielt die ursprüngliche Staatsangehörigkeit. Wenn es Russland, Kasachstan oder UdSSR war, dann nicht.

3. Soweit mir bekannt ist, muss bei der türkischen Staatsangehörigkeit lediglich ein Elternteil die türkische Staatsangehörigkeit haben damit sein Kind diese ebenso bekommt. Die Eltern müssen sich lediglich zum Zeitpunkt der Geburt des Kindes sich in einem Eheverhältnis befinden.

Aber da bin ich mit unsicher. Man müsste diesbezüglich recherchieren.

Fazit:

Je nach Konstellation kann das Kind von Geburt an 2-3 Staatsangehörigkeiten bekommen.

...zur Antwort

Welche Stelle hatte die Namensänderung durchgeführt? Ein Standesamt oder das BVA?

Bei einer erfolgten Namensänderung deines Namens wurde deinen Eltern damals eine "Bescheinigung über Namensänderungen" ausgestellt.

In dieser Bescheinigung steht die alte und die neue (geänderte) Schreibweise des Namens. Dabei wurde der alte Name nach der damals geltenden (DIN)Norm transliteriert.

Z.B. Wenn man heute eine Namensänderung anhand der vom in Russland ausgestellten Geburtsurkunde bzw. des russischen Auslandspasses durchführen würde, wäre die Vorgehensweise wie folgt:

Alt:

Вильгельм Максим Александрович

Nach aktueller Transliterationsnorm für russische Auslandspässe würde der Name wie folgt transliteriert werden (eventuell verwenden deutsche Übersetzer eine andere in Deutschland geltende Norm):

Vilgelm Maksim Aleksandrovich

http://translit-online.ru/pasport.html

Neu:

Nach der Namensändrung und Anpassung an das deutsche Namensrecht (Eindeutschung) würde der Name so aussehen:

Wilhelm Maxim (kein Vatersname)

Nach einer erfolgreich nach deutschem Namensrecht durchgeführten Namensänderung gilt der neue Name in seiner neuer Form mit sofortiger Wirkung überall auf der Welt (auch in Russland). Dabei spielt es keine Rolle, was in deiner russischen Geburtsurkunde steht.

Das war vor 20 Jahren so. Das ist heute nicht anders.

Wenn in deiner Namensänderung als neuer Nachname 'Maxim' steht, dann muss dir die Passtelle deinen Personalausweis und den Reisepass auf genau diesen Vornamen ausstellen.

Die Bescheinigung über Namensändrung legitimiert die Unstimmigkeit der Schreibweise mit der in der Geburtsurkunde bzw. ihrer beglaubigten Übersetzung.

Eine neue Bescheinigung über Namensändrung bekommst du jederzeit kostenlos von der Stelle, welche die Namensänderung durchgeführt hat auf Verlangen ausgestellt.

Bei Bedarf kann ich dir die entsprechenden Gesetze raussuchen. Vorausgesetzt ich finde Zeit dafür.

Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen.

...zur Antwort

'Иллюстрирует' ist die korrekte Schreibweise und wird als solche oft angewandt.

https://context.reverso.net/translation/russian-english/%D0%B8%D0%BB%D0%BB%D1%8E%D1%81%D1%82%D1%80%D0%B8%D1%80%D1%83%D0%B5%D1%82

...zur Antwort