Dürfen Hunde Tomaten essen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Eigentlich ist es ganz einfach Hunde richtig zu ernähren, auch
abseits des "normalen" Hundefutter, also Trocken oder Nassfutter. Hunde
mögen vieles, was wir auch essen.Einiges ist Tabu: verarbeitete
Lebensmittel mit chemischen Zusätzen, scharfe Gewürze, Fett,Salz, Zucker
und Schokolade gehören nicht in den Hundnapf .Dafür Gemüse  frische
Kräuter, mageres Fleisch, Fisch, hochwertige Pflanzenöle, Joghurt und
andere Milchprodukte. Vieles, was für uns gesund ist, macht auch den
Hund froh.

Der große Schauspieler und bekennende

 Hundefreund Heinz Rühmann hat einmal auf die Frage, ob man auch ohne
Hund leben könne, geantwortet: Ja - aber es lohnt sich nicht!. Noch ein paar Worte zu Solanin. Sicher, das ist nun mal giftig und die Hinweise aus der Community, dass eben die Nachtschattengewächse nichts für Hunde sind hat schon irgendwo seine Berechtigung. Aber bitte bedenkt auch, dass die Menge, die so. ein Wau Wau mal ab und an bekommte sicherlich nur Spuren davon enthalten und mit Sicherheit  unbedenklich sind. Also keine Panik.

Fett ist nicht tabu. Fett ist wichtig! Salz in geringen Mengen ebenfalls. Mageres Fleisch führt zu Nierenproblemen, da der Hund kein Fett hat, aus dem er die Energie gewinnen kann, also nimmt er das Protein. Und damit kommt die Niere nur schwer klar. Fett wäre ideal. Alternativ gehen auch Kohlehydrate, können aber nur kaum verwertet werden. Belasten somit ebenfalls die Niere.

Der Hauptanteil sollte Fleisch sein mit 15-25% Fett. Bis zu 30% von der Mahlzeit sollte Gemüse und Obst sein. Kräuter braucht ein Hund nur, wenn ihm was fehlt. Ansonsten nicht. Fischöl wäre besser als Pflanzenöl (aber sie sind ok) und Milchprodukte vertragen die meisten Hunde gar nicht. Stichwort Laktoseintolleranz. Das gleiche wie beim Menschne und allen anderen Säugetieren. Artfremde Milch gehört nicht auf den Speiseplan.

Milch ist weder für uns noch für den Hund gesund. Und auch wir sind ursprünglich auf die Fettverwertung ausgelegt.

ansonsten geb ich dir Recht.

1

Reife Tomaten dürfen sie fressen, halt nicht gerade große Mengen.

Auch Paprika (rot und gelb) sind wenn sie vollreif sind in kleinen Mengen vollkommen in Ordnung.

Und nun nach meiner "Rede" die Sinnflut.

Meines Wissens nach nicht. Tomaten und auch Paprika gehören zu den Nachtschattengewächsen. Diese enthalten einen Stoff, welcher für Hunde giftig ist, wie trakehnergirl bereits schrieb.

Hunde vertragen das Solanin in Nachtschattengewäschen wie Tomaten und Paprika nicht. Es kann in zu hohen Mengen giftig sein.

Somit sollte man auf die Fütterung verzichten.

nein nicht roh

Keine Tomaten, keine Nachtschattengewächse

Was möchtest Du wissen?