Welche Hunderasse ist am besten als Wachhund geeignet?

23 Antworten

Ich empfehle den Wolfsspitz, habe selbst eine Wolfsspitzhündin.Sie sind sehr schlau, lassen sich leicht erziehen weil sie Spass am Lernen haben und sind Naturgemäss sehr wachsam. Jagdtrieb ist stark unterentwickelt.Wenn du allerdings in ein heisses südliches Land ziehst nicht so zu empfehlen da diese Rasse jede Menge Wolle hat, die allerdings leicht zu pflegen ist.

hm, die frage ist, was du unter bewachen verstehst.

jeden eindringling und besucher melden oder grundstück und haus auch selbstständig verteidigen.

von letzterem würde ich dir dringend abraten, wegen deiner kinder. solche hunde sind meist recht selbstständig.

naja, und hunde, die besucher und eindringlinge melden, gibt es zu hauf, da muß es noch nichtmal eine bestimmte rasse oder ein mischling daraus sein.

deine kinder hätten sicher den meisten spaß mit einem hund aus der FCI gruppe 9, den gesellschafts- und begelithunden.

möglich wären auch ein zwei rassen aus anderen gruppen, wobei man dann, je nach land, in das du ziehst auch das fell des hundes beachten sollte. also kein chowchow mit nach spanien und keinen nackeligen dalmatiner mit nach norwegen. ;)

wie wäre es denn mit nem eurasier? die gibts mit langem haar, ähnlich einem chow chow, aber auch, wenn auch selten, mit kurzem haar.

oder, wie wärs mit nem kromfohrländer? die gibt´s als rauhaar und als glatthaar.

und, wie die anderen schon sagten, gibt es natürlich auch die möglichkeit, sich nen hund erst dort zu holen, wo ihr hinzieht. es muß ja nicht unbedingt ein ausgewachsener hund mit vorgeschichte sein. es gibt leider mehr als genug ungeplante und ungewollte würfe in den südlichen ländern, einfach weil es noch nicht so dolle ist mit kastration etc.

hi,supper und kinderliebe wach hunde sind Howoward`s, Rottweiller , Malinois, und eventuell deutsche und belgische schäfer hunde ich persöhnlich würde nach einem Rottweiller,Labrador,Howoward Schäfer hund mischling schauen so einen hab ich nämlich :-) und der ist sowiso der allerbeste freund ,hund den es überhaupt gibt :-)))

GruSS Chacal

Also ich finde den deutschen Schäferhunde ist ein sehr guter Wachhund. Er ist sehr Familien lieb und beschützt seine Familie mit seinem Leben. Doch er ist eigentlich nicht aggressiv zu anderen Menschen. Nur wenn Gefahr droht kann er aggressiv werden. Also wir züchten Schäferhunde und ich habe auch meinen eigenen Schäferhund. Sie ist 19 Monate alt und sehr lieb zu Menschen und auch zu anderen Hunden. Doch wenn mich jemand dumm anmacht und ich zeige ihr mit meinem Verhalten, dass ich das nicht mag beschützt sie mich. Doch ein Schäferhund sollte gut erzogen sein, denn sonst könnte er sehr schwierig werden.

Eine deutsche Dogge, sind zwar riesig aber gutmütig und super Familienhunde.Der einzige Nachteil ist, dass die meisten Doggen ziemlich sabbern.Außerdem sind sie gute Wachhunde und schrecken Verbrecher wegen ihrer größe ab. Anderer Vorschlag: Appenzeller Mischling. siehe:http://www.zelglihof.ch/Fotos/Cora.jpg Kinderlieb,anhänglich und treu und ist stets für Unternehmungen zu gewinnen. Hört in der Regel sehr gut auf Befehle und gibt auch Alarm, wenn fremde Geräusche in der Nähe sind.Außerdem sehr plegeleicht. Zudem sind sie etwas billiger da sie keine reinrassigen Hunde sind. 2. leben sie länger, da sie eine gute Gesundheit haben. Oder ein Doberman. Kann gut Hitze ab und ist ein relativ leichterzeihberar und guter Wach und Familienhund.

Deutsche Doggen haben wie alle Hunderiesen Probleme mit Hitze!

0

Doggen sind keine Wachhunde. Appenzeller: Echt hibbelige Tiere. Doberman: Veto, hitzeempfindlich - und was heisst leicht erziehbar? Er ist schlau, aber auch sehr fordernd. Wenn Du täglich 4 Stunden Zeit für Ausbildung hast ist er ok.

0

Was möchtest Du wissen?