Welche Hunderasse kann draußen im Garten leben?

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Jeder Hund kann draussen leben. Sie bekommen dann einfach Depressionen und eignen sich schlechte Eigenschaften an, verlieren das Rudelverhalten und den sozialen Umgang. Hunde sind Rudeltiere und sollten niemals alleine draussen sein müssen. Es gibt keinen Hund der so Gross ist, das er nicht im Haus leben kann.

und was sollen die Leute machen die so gerne einen Hund haben möchten z.b die Kinder es aber leider nicht ins Haus nehmen können aus wichtigen Gründen.Muss man jetzt da einfach aufgeben und sagen ne dann doch kein hund.

0

Prinzipiell kannst du jeden Hund im Freien halten, solange er ein Fell hat. Die Frage sollte doch sein was du mit dem Hund vorhast: Soll es ein Wachhund sein oder ein Familienhund oder Freund für die Kinder oder, oder, oder. Sicher eignen sich einige Hunde mehr als Andere. Aber egal für welche Rasse oder welchen Mischling du dich entscheidest: Jeder Hund braucht eine Rückzugsmöglichkeit (eine Hütte, einen Zwinger o.ä.). 

Der Mensch könnte auch wieder mit Lendenschurz und Keule draussen leben. Macht er es? Nein! Warum nicht? Weil ein tolles Heim im Kreise der Familie viel angenehmer ist.

In der heutigen Zeit sollte kein Hund ohne seine Familie im Garten leben müssen.

4
@wotan0000

Ich glaube du wärst entsetzt, wenn du wüstest wie viele Menschen noch mit Lendenschurz und Keule draußen leben. In einem Steinhaus leben nur die Wenigsten.

0
@mickur

Ich denke Du weisst, dass ich die Zivilisation meinte und nicht die Ureinwohner Afrikas.

3

nein also es soll wachen also mein Nachbar hat ziegen im Garten

0

es stimmt schon das Hunde rudeltiere sind allerdings gibts Hunderassen die nicht für die Wohnung passen also die draußen wachen oder eine Aufgabe haben.Wie z.b Schäferhunde usw

0
@Josefarslan58

Diese Hunde haben aber IHR Rudel und IHRE Aufgabe. Ziegen, Schafe usw, die sie hütten.

3

Ich denke jeder muss sich das selber wissen wie er sein Hund erzieht und haltet meiner Meinung nach nehme ich keinen Großen Hund ins Haus.Kleine mittelgroße gehen ja noch.Aber die leute die ihre Hunde draußen halten haben auch ihre Gründe.Es gibt viele alternativen wie man einen Hund halten kann.

0
@Josefarslan58

nein, es gibt keine alternatien als den hund als ein famileinmitgleide zu betrachten und dann darf es auch nicht in den garten abgeschoben werden!

3
@Josefarslan58

Josefarslan58, da erzählst du aber Quatsch...

Bei uns leben auch die großen Hunde im Haus.

Wachhunde brauchen wir nicht - dafür gibt's Alarmanlagen!

3

Zitat Josefarslan58:

Ich muss eins sagen der Hund stammt vom Wolf ab und Wölfe leben auch draußen!!!!!!!

Du bist ja ein ganz schlaues Kerlchen...

Deine Frage lautete:

Welche Hunderasse kann draußen im Garten leben?

Können können alle Hunde sehr viel...

Ich rate niemandem dazu, Hunde im Garten zu halten!

Und wenn du jetzt dem Kangal deines Nachbarn noch einen Herdenschutzhund in deinen Garten stellst, dann ist bei euch Hundekrieg vom Schlimmsten angesagt.

In Deutschland ist es eigentlich nicht üblich sich gezielt Hunde anzuschaffen um sie dann nach draußen zu sperren.

Und wenn du mehr wissen möchtest, dann musst du dir andere Gesprächspartner suchen als mich...

nein ich habe keine und habe auch nicht gesagt dass ich einen Hund mir anschaffe geht gar net bei mir hab ne Katze zuhause.Mein Opa hat einen Bauernhof vlt würde ich meinem Opa einen Kangal schenken als Geburtstagsgeschenk.

0
@Josefarslan58

und du meinst dein opa wuerde ich ausgerchnet auf einen kangal freuen? wenn dein grossvater einen hund wollte -haette er sich schon lange einen gehaolt. nein ein kangal istauch auf einem deutschen bauernhof -vor allem fuer einen aelteren besitzer- nicht der richtige hund!

3
@Josefarslan58
Kommentar von 20amigo14 , vor 1 Min

Hallo ich bin nicht dumm.Klar weiß ich was ich meinem Opa schenke und wie er glücklich wird.

Doch da muss ich dir deutlich widersprechen...

1. Man verschenkt grundsätzlich keine lebenden Tiere!!! - auch nicht dem Opa. Dein Opa kann sich seinen Lieblingshofhund, sofern er denn einen halten möchte, bestimmt selbst aussuchen...

2. Ein toller Kangal ist nicht geeignet um Opa, Oma und vier Angestellte zu bespaßen...

Sei doch ehrlich: du versuchst herauszufinden, wie du dich am ehesten als Kangal-möchte-gern-Besitzer in den Vordergrund spielen kannst...

Das klappt aber nicht!!!

3

lese dir den anderen Kommentare dann kannst du deinen Kommentar sparen!

0
@Josefarslan58

Wie gut dass ich mir von kleinen möchter-gern Klugscheißern nichts sagen lasse... :-)

0

Auch Kangals und andere Herdenschutzhunde  kann man problemlos im Haus halten und sollte dies auch im Interesse des Sozialverhaltens grade bei Herdenschutzhunden tun. Die sind in der Haltung nicht einfach und entwickeln grade bei schlechter Sozialisierung eine Menge Probleme.

Natürlich braucht man entsprechend Platz aber wenn man den nicht hat schafft man sich eben keinen solchen Hund an. Für eine Etagenwohnung sind die nicht geeignet aber ausschließlich für den Garten auch nicht.

Üblicherweise haben die Halter ein Haus mit sicher eingezäuntem Garten den die Hunde frei bewachen dürfen mit freiem Zugang zum Mensch/Rudel im Haus. Und genießen eine sehr sehr sorgfältige Gewöhnung an die Umwelt.

Die leben übrigens auch in ihrer Heimal nicht alleine weggesperrt draußen sondern dann in der Regel zu mehreren bei großen Herden im Freien.


also wir wohnen ländlich und mein Nahbar hat einen riesen Garten mit viele andere Tiere Ziegen Hasen H7hner tauben usw. und der Hund ist da echt gut aufgehoben er hat eine eigenes grosses Haus mit Matratze alles gut gebaut und isoliert.Also Kangals leben schon immer draußen in der Türkei war immer so bei den Herden.Ich muss eins sagen der Hund stammt vom Wolf ab und Wölfe leben auch draußen!!!!!!! Aber natürlich kann nicht jeder Hund draußen leben also die kleinen schon gar nicht

0
@Josefarslan58

Der Kangal findet das große Gelände sicher gut, keine Frage, das sollte bei einem Herdenschutzhund auf jeden Fall möglichst zur Verfügung stehen. Eine ordentliche isolierte Hundehätte muss er schon rein rechtlich haben, das ist kein Privileg sondern Mindestvoraussetzung wenn man Hunde draußen hält.

Auch die anderen Tiere sind ok. All das erfüllt aber** nicht** das soziale Bedürfnis eines Hundes nach Anschluss an ein Rudel und Artgenossen. Zu glauben dass es ok ist den Hund einzeln draußen zu isolieren weil er eine Hütte und Ziegen hat ist völlig am Ziel vorbei argumentiert. Das Problem ist dabei nicht das "draußen", das macht einem Herdenschutzhund in der Tat wenig aus.

Er braucht aber entweder freien Zugang zum Menschenrudel durch eine entsprechende Hundetür (kann schon sein dass er dann viel draußen ist, das ist aber seine Entscheidung und abhängig vom einzelnen Hund) oder eben Artgenossen. Wölfe leben nämlich auch nicht einzeln in ner Hütte mit Ziegen.

Wie ich oben schon geschrieben habe leben die Kangals in der Türkei nicht als Einzelhunde bei der Herde sondern stets zu mehreren Tieren die gemeinsam agieren wenn Raubtiere die Herde bedrohen sollten und entsprechende Sozialbeziehungen untereinander Pflegen können. Das ist dann auch völlig in Ordnung, allerdings ist die Bindung dieser Hunde an den Menschen dann auch denkbar gering. Sie binden sich an die anderen Rudelmitglieder und die Herde, der Mensch ist nur derjenige der Futter bringt. Wenn man Herdenschutzhunde bei uns so ursprünglich draußen halten möchte habe ich damit grundsätzlich kein Problem, z.B. zum Schutz der Herden im Osten wo die Wölfe wieder zuwandern. Das ist durchaus artgerecht, dann aber bitte mit allen Konsequenzen und artgerechten Bedingungen, nicht nur mit denen die in die eigenen Vorstellungen passen und nur mit einem Hund weil man nur einen will. Es kommt dann aber auch keiner auf die Idee seine Kinder an diesen Hunden vorbeirennen zu lassen oder diese draußen mal eben Gassi zu führen.

2

welche Hunderasse geeignet wäre im Garten zu halten

gar keine!

Hunde sind Rudeltiere und sollten auch inmitten ihres Rudels, also innerhalb der Familie gehalten werden.

Wenn Dein Nachbar Dir falsche Hundehaltung vorlebt, solltest Du das nicht nachahmen. Denn so wie Du weißt, haben Herdenschutzhunde eine bestimmte Aufgabe zu erfüllen. Wenn Dein Nachbar diese Vorraussetzungen nicht erfüllen kann, hält er seinen Hund nicht artgerecht und der Hund muß unnötig leiden.

Wenn Du nicht gewillt bist einen Hund innerhalb der Familie zu halten, solltest Du auf Hundehaltung gänzlich verzichten. Was hast Du von einem Hund der in Deinem Garten nur dahinvegetiert? Davon hast Du nichts und der Hund noch viel weniger!

ja du hast Recht.

1

Was möchtest Du wissen?