Hund für Anfänger?

16 Antworten

Ich bins noch mal. Nach dem Beagle haben wir einen Retriever bekommen. Besser gehts nicht. Total kinderlieb, läuft brav an der Leine oder auch ohne, liebebedürftig, zu Menschen und anderen Hunden freundlich, kein Beller (gut wegen Nachbarn, die an der Tür vorbeigehen) aber ein großer Fresser. Wenn Ihr ihm genügend Auslauf gebt, kann er auch in einer Etagenwohnung gehalten werden. Bei meinen Nachbarn ist er auch beliebt. Ich kann also nur gutes über den Retriever schreiben.

wenn man die aber einmal von der leine lässt, sind die weg. ein bekannter von uns hat einen. ^^

0
@MusicLolli

Meinst Du den Retriever oder den Beagle. Ich hatte beide. Der Beagle ist entlaufen, der Retriever geht ohne Leine und ist noch nie entlaufen. Im Gegenteil, wenn der Weg sich gabelt, wartet er auf ein Zeichen von uns.

0

In einer 3-Zimmerwohnung solltest du keinen allzu großen Hund halten. Ich würde mit einem Hundetrainer sprechen der kann dir helfen den richtigen Hund zu finden. Auch im Tierheim wirst du gut beraten und dort warten sehr viele Hunde auf ein neues zu Hause. Nimmst du einen kleinen Hund musst du bedenken auch ein kleiner Hund MUSS erzogen werden sonst hast du so kleine Kläffer an der Leine. Denn viele Leute denken ach so kleine Hunde muss man nicht erziehen. Sind sie richtig erzogen klappt es auch richtig gut. Viele Leute sagen ja der Golden retriever ist ein guter Familienhund doch das sind die Hunde die meistens an der leine austicken. denn: viele Leute vergessen auch diesen Hund zu erziehen..aber wenn er richtig erzogen ist ist er ein super Familienhund. Bedenke egal für was für einen Hund du dich entscheidest: Erziehung ist wichtig..so kann fast jeder Hund ein Familienhund werden.

Wirkliche "Anfängerhunde" gibt es eigentlich nicht, aber Labrador, Puggle, Mops Und Chihuahua werden oft von "Anfängern genutzt. Da du ja eine sehr kleine Wohnung hast würde ich dir auch kleine Hunde wie Puggle, Mops und Chihuahua empfehlen. Die wohl "kinderfreundlichsten" Hunde sind definitiv Golden Retriver, Labrador, Beagle und Puggle. Da der Puggle also all deine Vorraussetzungen erfüllt, würde ich dir den empfehlen. LG! Ps: Guck unbedingt mal da nach: http://www.nordic-puggle.de/

Ich kann mich oOSimsalabimOo eig. nur anschließen ...

Aber wenn du hier Tipps auf Rassen und nicht Links wo du gucken kannst haben willst dann musst du schon viel mehr schreiben (mit Zeit , ansprüchen usw. )

Ich würde dir aber auch empfehlen mal bei einem Tierheim in deiner nähe zu gucken ob da vllt. ein Hund ist der in frage käme, bei manchen hunden muss man das mit dem kinderlieb testen aber dar die Pfleger die Hunde vom charackter her eig. ganz gut kennen ;)

LG Marie

In einer kleinen Wohnung eignet sich meistens gar kein Haustier, aber so einkleiner Shebahund könnte schon passend sein, oder ein Jackrussel, ist zwar klein , aber sehr agil. Der von meiner Cousine ist auchin einem kleinen räumlichen Haushalt mit zwei kleinen Kindernund das klappt sehr gut, ich selbst habe einen Mischling, der versteht sich aber von Natur aus mit jedem anderen Lebewesen, mit meinen Hssen und meinen Wellensittichenhat er sich sehr gut verstanden, mit den Hasenhat er aus einem Napf gegessenund die Vögel saßen auf seinem Rücken:-)

So was ähnliches habe ich auch. Hase OK , Katzen OK, und wehe ein anderer Hund geht nach Kindern dann vergisst sie dass sie Angst vor größeren Hunden hat.

0

Was möchtest Du wissen?