Hund für Anfänger?

24 Antworten

Ich bins noch mal. Nach dem Beagle haben wir einen Retriever bekommen. Besser gehts nicht. Total kinderlieb, läuft brav an der Leine oder auch ohne, liebebedürftig, zu Menschen und anderen Hunden freundlich, kein Beller (gut wegen Nachbarn, die an der Tür vorbeigehen) aber ein großer Fresser. Wenn Ihr ihm genügend Auslauf gebt, kann er auch in einer Etagenwohnung gehalten werden. Bei meinen Nachbarn ist er auch beliebt. Ich kann also nur gutes über den Retriever schreiben.

wenn man die aber einmal von der leine lässt, sind die weg. ein bekannter von uns hat einen. ^^

0
@MusicLolli

Meinst Du den Retriever oder den Beagle. Ich hatte beide. Der Beagle ist entlaufen, der Retriever geht ohne Leine und ist noch nie entlaufen. Im Gegenteil, wenn der Weg sich gabelt, wartet er auf ein Zeichen von uns.

0

Mops. Bitte jetzt nicht lachen, (ich hasse vorurteile über den mops). sie sind kinderlieb, brauchen nicht viel. man kann mit ihnen locker spazieren gehen, und sie müssen keine 10km mit ihm gehen, kuschelen gerne, sind leicht zu frieden zustellen, denn sie haben keine hohe ansrpüche, haben aber einen coolen charakter :) lg.

hier ein bild von meinem:

 - (Kinder, Hund, Anfänger)

ach und die sind (wenn man sich richtig drum kümmert) nicht fett oder so! :D

0

Stimmt! Die Möpse stammen ja eigentlich von den Elchen ab....

0
@MusicLolli

Möpse sind arme Hunde!! Die kurze Nase und Rachenraum erschwert die Atmung.. Qualzuhct kann ich da nur sagen!

0
@oOSimsalabimOo

das ist dann nur fehl-züchtung! unser hund hat das auch nicht, seine geschwister auch nicht! man sollte sich natürlich davor vergewissern, das es bei seinem hund nicht so ist.

0
@MusicLolli

@MusicLolli: Nein, ist keine Fehlzüchtung. Möpse (und andere RAssen mit kurzen Nasen zb franz. Bullys, Boxer, engl. Bulldoggen.. ) sind davon betroffen. Der eine etwas stärker der andere nich ganz so stark. Aber trotz allem sind alle ziemlich eingeschränkt!

0

Wirkliche "Anfängerhunde" gibt es eigentlich nicht, aber Labrador, Puggle, Mops Und Chihuahua werden oft von "Anfängern genutzt. Da du ja eine sehr kleine Wohnung hast würde ich dir auch kleine Hunde wie Puggle, Mops und Chihuahua empfehlen. Die wohl "kinderfreundlichsten" Hunde sind definitiv Golden Retriver, Labrador, Beagle und Puggle. Da der Puggle also all deine Vorraussetzungen erfüllt, würde ich dir den empfehlen. LG! Ps: Guck unbedingt mal da nach: http://www.nordic-puggle.de/

Ich würde dir eher einen kleineren , Kurzhaarhund empfehlen , da er nicht zu schwierig zum pflegen ist , braucht aber trotzdem enorm zeit ,

aber am besten du fragst bei einem "Hundeverkäufer" oder Heim was für Hunde sie euch empfehlen würden

In einer kleinen Wohnung eignet sich meistens gar kein Haustier, aber so einkleiner Shebahund könnte schon passend sein, oder ein Jackrussel, ist zwar klein , aber sehr agil. Der von meiner Cousine ist auchin einem kleinen räumlichen Haushalt mit zwei kleinen Kindernund das klappt sehr gut, ich selbst habe einen Mischling, der versteht sich aber von Natur aus mit jedem anderen Lebewesen, mit meinen Hssen und meinen Wellensittichenhat er sich sehr gut verstanden, mit den Hasenhat er aus einem Napf gegessenund die Vögel saßen auf seinem Rücken:-)

So was ähnliches habe ich auch. Hase OK , Katzen OK, und wehe ein anderer Hund geht nach Kindern dann vergisst sie dass sie Angst vor größeren Hunden hat.

0

Was möchtest Du wissen?