Christentum - Präsentation

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wichtig wäre der Ursprung, die Stiftung des Christentums, falls das in den Rahmen der Präsentation paßt. Dazu findest Du im Netz genug an Informationen.

Wenn es NUR um Festtage - Riten - Gotteshäuser geht, kannst Du den christlichen Jahreskreis beschreiben, das "Kirchenjahr". Auch dazu gibt's Infos im Netz. Das Kirchenjahr ist bei Christen aller Konfessionen sehr ähnlich, bis auf Terminabweichungen zwischen Ost- und Westkirchen und solche Details. Der Jahreskreis ist von Bedeutung, weil man sich - zumindest als praktizierender Christ - immer wieder im Jahreslauf mit den gleichen Themen auseinandersetzt, den gleichen Symbolen begegnet und zur gleichen Jahreszeit ähnliche oder gleiche Texte aus der Bibel hört und ausgelegt bekommt. Der Mitvollzug des Kirchenjahres durch heimische Bräuche ist in meinen Augen wichtig.

Bei den Ritualen spielt das Kirchenjahr eine Rolle. Die Feier der Gottesdienste beruht auf einem Grundgerüst, das je nach Anlaß erweitert wird; Teile werden mit dem Kirchenjahr verändert. Auch hier gilt, daß der Gottesdienst im Wesentlichen sehr ähnlich ist bei allen Christen. Um die Sache etwas kurzweiliger oder interessanter zu machen, könntet Ihr die Stationen des Gottesdienstes (es gibt gute Quellen dafür im Netz) z. B. darstellen in irgendeiner Form, etwa mit geeigneten Bildern.

Wenn Du das Thema Gotteshaus vorziehst, kannst Du zunächst den Aufbau einer Kirche erläutern, hier gibt es Unterschiede zwischen Ost und West und zwischen den Konfessionen, an denen Geübte sofort die Provenienz erkennen. Als Beispiel nenne ich Dir die Ikonostase, die in den Ostkirchen (in den meisten jedenfalls) den Altarraum verdeckt. In den westlichen Kirchen ist der Altar offen sichtbar. Anhand der verschiedenen Gestalten der Kirchen könntest Du dann zeigen, aus welchen Elementen ein Gottesdienst hüben und drüben aufgebaut ist und welche Riten in welchem Rahmen gefeiert werden (die Taufe z. B. findet üblicherweise nicht am Altar statt, sondern am Taufstein, draußen an einem Wasser oder in einem Baptisterium, einer Taufkapelle). Gruß, q.

Danke, du hast uns gut geholfen! :)

0
@xxjanamaus

Danke Dir/Euch für's Sternchen! Viel Erfolg dann mit Eurer Arbeit! Gruß, q.

0

Vllt. solltest du auch noch was über die "dunklen Seiten" (Kreuzzüge ect.) erwähnen, und wie die Kirche das heutzutage rechtfertigt.

Wichtig sind : Jesus war in der Herrlichkeit bei Gott und entschied sich auf die Erde zu kommen als Kind , er liebte die Menschen und er wußte , daß niemand jemals ohne seine Tat am Kreuz die Sünden vergeben bekommt und also niemand in den Himmel kommen kann . Er wollte auch , daß die Menschen dadurch Veränderung und ein sinnvolles Leben geschenkt bekommen .

Verkündigung des Engels, Geburt Jesu , Taufe Jesu im Jordan . Erzählen einiger Wunder , die Jesus tat . Abendmahl , Verrat des Judas, Gefangennahme Jesu , sein Leiden , Sterben am Kreuz , Auferstehung , Begegnung mit dem Auferstandenen , sein Missionsbefehl , den er gab kurz vor seiner Himmelfahrt , Pfingsten , wie dann die ersten Gemeinden lebten , Paulus , der die Botschaft bis nach Griechenland und die Türkei brachte . Kurze Filme darüber gibt es in http://cxflyer.de

Was möchtest Du wissen?