Billiges Mountainbike, gute qualität

6 Antworten

Jetzt zum Saisonende haben viele Radläden reduzierte Preise. Grade die Händlerketten mit ihren Hausmarken "Bulls", "Decatlon", "Danger", "Tretwerk" etc. haben in der Lowbudget-Klasse bestimmt was zu bieten. Allerdings ist die Qualität auch nicht besonders. Ich würde hier unbedingt gute V-Brakes den Seilzug-Scheibenbremsen vorziehen. Auch von der Federgabel darst Du nicht viel erwarten. Die taugen grade für chilliges Fahren in der Stadt.

Als Alternative wird es immer gute gebrauchte Bikes geben. Das sind oft welche guter Marken mit guter Ausstattung aber eben älter. Lass dich aber nicht über's Ohr hauen. Viele denken, nur weil es ein MTB ist, kann man richtig was dafür verlangen. Nimm einen Freund mit oder wer sich auch immer ein bischen damit auskennt.

Neu hast du keine Chance, gebraucht wirst du bestimmt was finden, ich sag nur: ebay.de Wirst aber garantiert noch in Ersatzteile sowie Verschleißteile investieren müssen, ist bei den teuren Rädern aber noch viel schlimmer.

Wofür brauchst du das Rad denn? beschreib mal, was du vorhast, Rampen, Waldwege, Feldwege, Trails, bergab, bergauf, vorwärts, rückwärts, Wurzeltreppen, lass mal hören, dann kann ich dir vielleicht sagen, worauf du achten solltest bzw. was du nicht brauchst.

Gibt es nicht, wirklich nicht, und mit Scheibenbremsen schon gar nicht. Ganz im Gegenteil, bei billigen Mountainbikes sind die Scheibenbremsen mechanische und damit deutlich schlechter als V-Brakes, die heute normalerweise montierten Felgenbremsen.

Guck mal bei den Gebrauchten, da kannst du vielleicht ein Schnäppchen machen.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Erfahrung mit Fahrrädern.

Hier ein schöner Test Teuer vs. Billig http://www.youtube.com/watch?v=0MtPxSf8mxU Part 2 auf der Rechten Seite. Leider stimmt es so wie dort im Video gezeigt. Die Scheibenbremsen funktionieren nicht, die Federung ist schnell kaputt wenn du pech hast bricht dir der Rahmen unterm Ar.... weg. Ich kann auch nur sagen schaue nach einen gebrauchten. Da kriegst du vlt. ein 800€ Bike von 2010.... oder so für deine 250€.

2
@EzioAuditore600

Das Video ist ja schon ein bisschen übertrieben, ich glaube, da wurde getrickst, wenn die Gabel bricht, dann normal woanders, nicht bei der Tauchbrücke, gibt ja auch gute Federgabeln ohne Tauchbrücke.

Abgesehen davon war mein erstes Downhillbike auch nicht besser, gut, 10cm Federweg hats noch wirklich gehabt (Suntour), aber ansonsten... Ich bin über zwei jahre gut damit gefahren, Downhill, und auch bis zu sechs, sieben Meter gesprungen, Wurzeltreppen, Steinfelder, das volle Programm. Und des hat immer gehalten, trotz Bananenschwinge und 160mm Dämpfer, und trotz mechanischer Scheibenbremse und trotz schlechter Schaltung, des Radl hab ich immer noch in meinem Zimmer stehen (gut, heut fahr ich damit eher selten und wenn auch nur smooth Terrain) aber ich könnt mich sofort draufsetzten und losradeln.

Ich will nicht sagen, das teure Räder unnötig sind, keineswegs, sonst hätt ich mir ja keins gekauft, aber ich kann mir auch nicht vorstellen, das mein alter Downhiller keinen Bikepark überleben würde.

0
@downhillmaster

Ich versuche mit gerade dein Zimmer vorzustellen :)......

Ich denke nicht, dass es getürkt ist. Ich kann zwar nicht beurteilen wie du fährst. Aber das im Video sind ja schon Profis und diese Beanspruchen vielleicht das Bike ganz anders. Ist jetzt aber auch nur eine Mutmaßung.

0
@EzioAuditore600

Schönes Video, Danke! Ich habe zwar mit Offroad-Downhill nix am Hut, halte aber den Test für echt. Bei den Billig-City- und Trekkingbikes aus dem Baumarkt sieht es ganz genauso aus. Laufräder lösen sich auf, Lager verlieren die Kugeln, Frontleuchten brechen auseinander, wenn man sie einstellen will usw., usf. und das alles nachdem man, wie im Video, die gröbsten Mängel schon beseitigt hat.

Von Kindern zusammengeschraubt: halte ich gar nicht für so unwahrscheinlich.

0
@FelixLingelbach

Ja z.B. die Avid BB7 aber ich wage jetzt einfach mal zu sagen, dass auch die nicht so gut sind wie Hydraulische Scheibenbremsen wage ich jetzt einfach mal zu bezweifel, weil eine Flüssigkeit viel mehr Druck Aufbauen kann als eine Mechanische Zugkraft. Womit ich jetzt nicht sagen will das alle Hydraulischen Bremsen besser sind da gibt es auch eine Menge Schrott die nach einem mal auf den Kopf stellen keine Bremsflüssigkeit mehr haben. Da gilt wieder:"Lieber gute V-Brakes als Schlechte Disc Brakes".

1
@FelixLingelbach

Mensch, da hat sich aber einiges getan.

@ FelixLingelbach: Also, zuerst mal, ich habe nur von "mechanischen Scheibenbremsen" gesprochen, von "gut" kann hier nicht die Rede sein (vorne Grimeca, hinten Profex, Scheiben von Kinetic) Mein erster Downhiller hat 70€ gekostet, investiert habe ich im Laufe der Jahre noch etwa 300€.

@EzioAuditore600: Also, es ist schön, das du dir gerade mein Zimmer vorstellst. Stell dir ein Zimmer vor, etwa 5* 4* 2,5m, mit zwei Downhillern, einem Computer, 4 Keyboard, acht Fahrradmänteln, 5 Laufrädern, und die Wände sind zu 80% von Regalen mit Büchern,Unmengen an Ersatzteilen, Hardware, etc. Ach ja, und zwei Tische, ein Bett sowie drei Stühle.

Wo hast du denn deine Bikes stehen?

Aber genug OT, ich fahre jetzt auch mit hydraulischen Bremsen, mein altes Bike hat aber immer noch die mechanischen Dinger. Damit du eine Vorstellung hast, wie ich fahre: Ich bin mit dem Rad Downhill gefahren, das heißt, aufgrund der mechansichen Scheibenbremse konnte ich zu gut wie gar nicht bremsen (bis zu 100% Gefälle), erst als ich unten war bzw. durch Kurven (drum trage ich auch Protektorenhemd ;D). Außerdem hat das alte Radl auch den Bikepark Winterberg überstanden, alle Trails. Mit einer Suntour XCP75, um genau zu sein. Den Bikepark Oberammergau kenne ich nicht persönlich, sah in dem Video aber auch nicht allzu heftig aus.

0
@downhillmaster

Meine Bikes stehen in einem Extra Raum welcher eigentlich als Bar da ist aber nicht häufig genutzt wird und mein Hauptbike ein Cube Acid steht meist im Hausflur da ich jeden Tag fahre.

Zum Bike: Ist wohl wie so oft, dass es immer die Montags Räder und die "besseren" Räder gibt. Ich würde mal jetzt einfach ins Vage Vermuten du hast einfach Glück gehabt. Die Erfahrungen die ich bzw. Freunde von mir mit Real oder Baumarkt Räder hatten waren da ehr Mau nach wenigen Hunderten Kilometer Reifen runter, Kette kaputt, Kurbel und Pedale Gebrochen usw...... Einem ist sogar der Rahmen gebrochen......

0
@downhillmaster

Ja an die Frage erinnere ich mich. Hab ja auch nie gesagt das du verrückt bist. Es gibt zudem immer einen dooferen.

0
@FelixLingelbach

Von sich selbst in 3. Person zu reden ... Neeeeeeee ;D

@ EzioAuditore600: Weißt du, wie die Leute vor 10, 11 Jahren Downhill gefahren sind, in den grauen Anfängen des Downhills? Es gibt da ein schönes Video vom Whistler Bike Park, http://www.youtube.com/watch?v=x2Vp-hWChaE&hd=

Hach, die gute alte Zeit ...

Worum gings nochmal in der Frage? :P

0

Wie sage ich immer? Für 250€ bekommst du gute Pedale von crank brothers :-)

Da du aber ein komplettes bike suchst kann ich dir nur raten noch etwas zu sparen und dich um ein gutes gebrauchtes umzusehen. Um 500€ sollte da schon was annehmbares dabei sein. Ansonsten sind deine geplanten 250€ auch umsonst.

Keine Chance! Es geht dabei auch um Sicherheit, Lebensdauer und Zuverlässigkeit. Mach es wie ich und lege deine 250 Euro beiseite und spare, lass dir Geld zum Geburtstag schenken und behalte dein Ziel im Auge. Ich hab meins seit dem 24.6. und keine Sekunde meine Geduld bereut. GEBRAUCHT ist ok aber nimm jemanden mit, der sich auskennt. Da könnte ab 450 € was gehen. Neu geht im Net oder beim Händler nix unter 700 €, Und nicht vergessen, dass Folgekosten entstehen ... Schloß, Reifen, Bremsbeläge, Kettenblätter, Kette, Kassette ... Wenn du regelmäßig fährst, kannst du da 50 € / Jahr einrechnen ... wenn du gut bist. ABER lass dich nicht entmutigen. GEDULD LOHNT SICH ... Und geh zum Fachhändler ... :)

Oder Jobben, so bezahle ich meine Bikes. Und habe meinen Führerschein dennoch schon längst drin, trotz knapp 100€ Kosten ... im Monat.

0

Was möchtest Du wissen?