Treppen runterfahren mit einem Hardtail-Mountainbike?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Prinzipiell ist eine Treppe ja auch nur ein Gefälle mit "ruppigem" Untergrund. Es gibt unterschiedliche Geschwindigkeiten, die eine Treppenfahrt auch "unangenehm" machen können, z.B. wenn man tatsächlich zu langsam Stufe für Stufe hinappholpert. Allerdings sollte man das Rad ja auch unter Kontrolle halten, deswegen ist ein Speed zu wählen, der das Rad ruhig über die Stufen nach unten bringt und dennoch kontrollierbar ist. Ein 500 EUR Hardtail ist sicher nicht das schlechteste Bike für solche Geschichten, aber speziell dafür hergestellt ist es eben nicht. Du riskierst Brüche der Schweißnähte, verzogene Felgen und ggf. einen Gabelschaden, wenn Du das übermäßig oft machst (Stichwort Suchtfaktor). Geh lieber in den Wald damit und reite ein paar flowige Trails ab, die auch technisch anspruchsvolle Passagen enthalten.

Vielen Dank für die Antwort:Du hast mirt echt geholfen.Sollte ich wohl wirklich nicht so oft machen.Nochmal vielen Dank =)

0

Ich hab mir neulich ein neues Bike gekauft und fahre oft Treppen runter. Nach den ersten Treppen war der Suchtfaktor bei mir auch schon hoch. Aber eine Freundin, die im Verein fährt, hat mir versichert, dass die Treppen meinem Bike nicht schaden. Seitdem fahre ich mit ihr regelmäßig.

Danke für die Antwort =)

0

Ach ja sorry wegen keinen Punkten zwischen den Sätzen.Und nur so als Ergänzung.Vielleicht bringt es ja was:bin 14 :D

Was möchtest Du wissen?