Beschädigte antihaftbeschichtung ist krebserregend?

3 Antworten

Teflon ist absolut unschädlich und auch ungiftig und erzeugt auch keinen Krebs.

Das alles ist wissenschaftlich absolut nachgewiesen und deshalb kannst Du Deine Pfanne völlig sorglos weiterverwenden. Das gilt vor allem bei der Verwendung als Topf, da das dann im Topf befindliche Wasser bei 100 Grad Celsius verdampft und dadurch verhindert, dass es höhere Temperaturen gibt.

Was aber gefährlich ist, das ist die Zerstörung von Teflon durch hohe Temperaturen. Well Du also Dine Pfanne ohne Inhalt (ACHTUNG: Bitte NICHT ausprobieren) auf die Herdplatte stellst und voll aufdrehst, dann werden Temperaturen von mehr als 300°C erreicht und das Teflon beginnt sich aufzulösen. Die dabei entstehenden Gase die sind wirklich extrem giftig. Aber auf die Art kann man auch Teflonpfannen zerstören, deren Beschichtung vorher völlig intakt war.

Neeeiiiiiiiiin das ist überhaupt nicht krebserregend, Du kannst Die Beschichtungsbrösel mitessen die gehen einfach so durch ohne jeden Effekt.

Das ist Teflon, da werden auch medizinische Schläuche draus gemacht die in Deinen Körper kommen.

Nur stark überhitzt wird Teflon giftig.

Nein, das ist ein Mythos, der schon wissenschaftlich widerlegt ist 😊

Lg

Sollte man da aber nicht der Gesundheit zuliebe auf Nummer sicher gehen ? Weil ich frag mich wie man rausfindet ob das doch ein Mythos ist 🙈

0
@calisira

Dann (mit dieser Einsellung) solltest Du auch Diydrogenmonooxyd meiden. Denn an dieser Substanz sterben mehr Menschen pro Jahr alsa an jedem anderen Gift. Ist leider trotzdem weit verbreitet, und das nur weil viele Chemiker es als unbedenklich einstufen.

0
@calisira

Erst ab 360°C sinf die Teflondämpfe gesundheitsschädlich. Aber wenn du dich besser fühlst, kannst du natürlich auch extra vorsichtig sein 🙂

0