Bergrunter im leerlauf oder im gang?

8 Antworten

Das kommt auf das Gefälle an und mittlerweile auch ein Wenig auf die Antriebsart.

Eigentlich verbraucht ein Auto im Leerlauf mehr Sprit als mit eingelegtem Gang. Sobald der Motor durch das Gefälle bzw der Erdanziehungskraft am Laufen gehalten wird kommt es zur Schubabschaltung bei der gar kein Kraftstoff mehr verbraucht wird.

Lässt man hingegen den Leerlauf drin muss der Motor weiterhin mit Sprit am Laufen gehalten werden, daher verbraucht der Motor dann mehr Kraftstoff. Nebenbei muss dann auch noch eine höhere Bremskraft aufgewendet werden um das Fahrzeug nicht zu schnell werden zu lassen.

Befährt man aber hingegen ein geringes Gefälle, an dem sich die Beschleunigung der Erdanziehung sowie der Rollwiderstand (und Gegenwind) sich etwa die Waage halten verbraucht man im Leerlauf weniger Sprit. Automatisierte Schaltgetriebe der neuesten Generation lassen in solchen Fällen das Fahrzeug dann "segeln" um Kraftstoff einzusparen.

Mittlerweile kommt es bei Verbrennungsmotoren auch nicht mehr zu 100%iger Schubabschaltung. Da der Katalysator und Russpartikelfilter nur ordentlich arbeiten wenn sie Betriebstemperatur haben bleibt eine Verbrennung damit die im Schubbetrieb nicht wieder abkühlen.

Du musst also etwas genauer werden mit der Frage, bzw kann man es an einem Umstand ausmachen. Befährt man ein Gefälle und das Fahrzeug verzögert nicht wenn man das Gas ganz loslässt verbraucht es mehr wenn man den Leerlauf einlegen würde. Würde das Fahrzeug verzögern wenn man ganz vom Gas geht könnte es im Leerlauf Sprit sparen (ausgenommen dass man verzögern möchte).

Hallo Kabolino

Bergab fährt man NIE ausgekuppelt oder im Leerlauf. (lernt man schon in der Fahrschule).

Wenn man ohne Gang bergab fährt kann es sein, dass die Bremsen überhitzen. Wohne im Gebirge und da gibt es immer wieder Unfälle
mit solchen Fahrern. 

Mit der Schubabschaltung braucht man weniger Treibstoff, als wenn der Motor im Leerlauf läuft. Statt dass man Sprit spart, nützt man die Bremsen mehr ab.

Gruß HobbyTfz

Da nahezu alle PKW eine Schubabschaltung besitzen, verbraucht ein Fahrzeug mehr, wenn es im Leerlauf rollt.

Im Wesentlichen dient die Schubabschaltung der Kraftstoffeinsparung. Sie kommt zum Tragen, wenn man die Geschwindigkeit verringern muss und dabei den Motor als Bremse nutzen kann (Motorbremse). Die Entsprechung nennt man Schubbetrieb. Dabei darf man nicht die Kupplung betätigen, da dann der Motor vom Antriebsstrang getrennt wird und wieder Kraftstoff verbraucht. Es ist dann zwar relativ wenig, aber immer noch deutlich mehr als bei der Nutzung der Schubabschaltung.

https://de.wikipedia.org/wiki/Schubabschaltung

50

Das kann man nicht so pauschal sagen da die Schubabschaltung erst erfolgt wenn man das Gas ganz loslässt. Bei geringem Gefälle hat sich gezeigt dass "segeln" tatsächlich zu einem geringeren Spritverbrauch führen kann.

0

Was möchtest Du wissen?