Beleuchtung für verschiedene Räume/Schalter mit einer Zuleitung möglich?

6 Antworten

Elektronik (Beleuchtung, Steckdosen)

Beleuchtung und Steckdosen sind Elektrik. Mit Elektronik haben sie nichts zu tun.

Die übrigen 2 Adern (z.B. L2,L3) würde ich dann als Phase und Neutralleiter für die Beleuchtung verwenden

Eine Phase ist kein Neutralleiter. Von daher verstehe ich nicht, was du vorhast.

PE ist ja nicht bei allen Gehäusen von Nöten

Trotzdem legt man den PE immer mit, für den Fall, dass mal eine andere Leuchte verwendet wird, die einen PE benötigt.

wenn ich z.B. mit der Zuleuitung auf einen Schalter gehe und von da zur Leuchte und zum nächsten Schalter wären die Schalter doch in Reihe geschaltet...

Richtig. Deswegen schließt man das so auch nicht an, sondern verwendet eine Wechsel- oder Kreuzschaltung.

...und ich würde beim betätigen eines Schalters alle Leuchten einschalten

Das wäre dann der Fall, wenn nur ein Schalter in Stellung 'aus' wäre, und gerade dieser eine Schalter betätigt würde.

Sei mir nicht böse, aber bei deinen fehlenden Kenntnissen halte ich es für sinnvoll, dir nicht zu sagen, wie Lampen und Schalter angeschlossen werden müssen.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung

Du müsstest für jeden Schalter eine eigene Abzweigdose setzen, aus der du dann den L zum Schalter führst, der geschaltete L dann in die Dose zurück kommt, und von da dann mit N und PE zum Verbraucher, also zur Lampe.

Wenn du 2 Schalter hintereinander, also in Reihe schaltest, ist das sinnbefreit, weil sich dadurch keine Wechselschaltung konstruieren lässt. Du gehst also mit deiner Stammleitung in deinen Schuppen, und installierst überall da, wo du schalten möchtest, eine Abzweigdose. Die Installation von Steckdosen ist davon unberührt, denn aus jeder Abzweigdose kannst du die 3 Leiter mit einem Kabel zur Steckdose führen.

Ich möchte allerdings nur normale Ausschaltungen aufbauen, also pro Raum nur 1 Schalter und 1/2 Leuchten.

0
@Paddi27

Dann verstehe ich den Satz mit der Reihenschaltung der Schalter nicht.

1
@ronnyarmin

Das war nur ein Gedankengang von mir, den ich nicht komplett ausschließen wollte.

0
@Paddi27

Hättest du die erforderliche Sachkenntnis von der Materie, wäre dir dieser Gedankengang niemals gekommen.

Du weißt nicht, wie man Schalter anschließt.

Du kannst Elektrik nicht von Elektronik unterscheiden.

Du möchtest einen L als N verwenden.

Du möchtest an einem Lampenanschluß den PE weglassen.

Bitte lass es bleiben. Das, was die Arbeit eines Elektrikers kostet, läßt sich nicht mit einem Menschenleben gegenrechnen.

1
@ronnyarmin

Deswegen informiere ich mich ja im Vorfeld, bevor ich praktisch tätig werde.

0
@Paddi27

Da reicht eine Antwort nicht aus, um dir all das zu erklären, was du wissen mußt.

1
@ronnyarmin

Bin selbst in der Ausbildung im 2. Jahr, und weiß, dass das mit L als N zu nutzen ein NoGo ist, habe nur keine andere Möglichkeit gesehen. War mir mit der Schaltung nur unsicher, weil ich bisher immer für jede Schaltung eine eigene Zuleitung gelegt habe.

0
@Paddi27

Wie viele Schaltungen an einer Zuleitung hängen, hat für den Anschluss der einzelnen Schaltung überhaupt keine Bedeutung.

Im 2. Lehrjahr solltest du wissen, wie man eine Lampe über einen Schalter schaltet. Du solltest auch wissen, wie man es vermeidet, eine L-Farbe als N zu nutzen.

1

Hätte da noch ne Idee: Sprich mal mit deinem Ausbilder, wenn das ein guter ist, malt er dir auf wies geht.

Hat mein Meister damals für mich gemacht als ich im ersten Lehrjahr war. Der wäre auch kucken gekommen.

Ja genau, hatte ich auch noch vor. Wahrscheinlich eher nen Kollegen, weil ich in eienr relativ großen Firma bin, aber nen Ansprechpartner finde ich da auf jeden Fall. Danke für die Hilfe :)

0
@Paddi27

Da fällt mirn Stein vom Herzen, sah dich schon in der Ecke liegen!

1
@Minijobopa

Ach Quatsch, ich hab mir nur zuerst versucht selbstständig einen Plan zu machen wie ich alles installieren kann. Aber wirklich anfangen würde ich erst wenn ich genau Bescheid weiß, und auch eine Bestätigung von Fachleuten habe. :P

1

Zunächst wäre es erst einmal interessant zu wissen, wie viele Lampen, Steckdosen und ggf. Festanschlüsse wie z.B. E-Herd und Durchlauferhitzer in dem " Schuppen " überhaupt geplant werden, und ob in dem Schuppen 3-Phasiger Drehstrom ankommt, oder lediglich eine einzige elektrische Phase auf 3 Leiter gesplittet wurde.

Das einzige was ich im Schuppen installieren möchte sind Steckdosen und Beleuchtung (einfache Ausschaltungen). Insgesamt sind 5 Schalter mit 6 Leuchten und 5 Steckdosen geplant. Es kommt im Schuppen nur eine 5-adrige Zuleitung an mit einem Querschnitt von 4mm^2.

0
@Paddi27

Daraus werde ich immer noch nicht recht schlau, zumal Du mir immer noch nicht sagtest, ob Drehstrom , oder lediglich auf 3 Leiter gesplitteter Einphasen - Wechselstrom im Schuppen ankommt.

Daher schließe ich mich der Empfehlung von @ronnyarmin an, und breche hier eine weitere Ratgeberstellung zu Deiner eigenen Sicherheit ab. 🤔

2
@Parhalia2

Bisher kommt nur die Leitung im Schuppen an, sie ist in der Hausverteilung noch nicht aufgeklemmt. Außerdem benötige ich für mein Vorhaben ja garkeinen Drehstrom.

0
@Paddi27
Außerdem benötige ich für mein Vorhaben ja garkeinen Drehstrom.

In welchem Ausbildungsberuf bist Du denn momentan im 2. Lehrjahr ? In der Hausinstallation oder als Industrieelektriker müsstest Du schon wissen, weswegen man für den Aufbau einer elektrischen UV zunächst mal abklärt, ob Einphasen-Wechselstrom, oder Drehstrom in die UV samt ihrer Unterabsicherungen eingespeist werden.

Bei Drehstrom- / oder Einphasen-Wechselstromeinspeisung müsstest Du ansonsten bereits auf die Drehpunktzentrierung der gesamten Installationsanlage ( denn irgendwo willst Du den Strom ja abzweigen ) gedanklich kommen.

0
@Paddi27

Dreiphasig sollte es schon sein, da du dort sicher eine Reduzierung des Querschnittes des Leitung vornimmst muss da eine entsprechende Absicherung rein. Sprich mal mindestens ein Kleinverteiler.

Selbst wenn man es aktuell nicht braucht könnte es in Zukunft anders sein und dann geht der Spaß von vorn los. Zudem hat Dreiphasenwechselspannung auch andere Vorteile. Zudem ist darauf zu achten wenn man bei einem dreiphasigen Anschluss eine einphasige UV baut, eine Schieflast zu vermeiden.

0

Lass das jemand machen ders kann wenn dir was an deinem Leben liegt. Wenn du zum Beispiel L2 und L3 zusammen nimmst haste da 380V. Drehstrom drauf, und nicht 220V. lichtstrom. Jedes Gerät und jede Lampe was du da anschliesst raucht ab.

Also Fachmann holen und ihn zumindest helfen lassen.

woher ich das weiss? Berufserfahrung.

Aber das müsste ja davon abhängen, wie ich die Zuleitung in der Hausverteilung anschließe. Ich würde die eine Zuleitung sozusagen als 2 einzelne Zuleitungen benutzen und auch dementsprechend in der Verteilung aufklemmen. Also L1,N,PE für die Steckdosen und L1,N für die Beleuchtung.

0
@Paddi27

Man benutzt für den N (blau) niemals eine Leitung, die eine der Farben hat, die für einen Aussenleiter verwendet wird.

0
@ronnyarmin

Das ist mir durchaus bewusst, nur leider fehlt eine 2. Zuleitung, sodass es leider nicht anders möglich ist.

0
@Paddi27

Bitte bitte lass dir helfen, es ist auch nicht erlaubt z. B. eine andere Ader als die blaue als Nulleiter zu nutzen.

schwarz und braun sind immer L-leitungen

blau immer N Leitung.

Du musst damit rechnen dass auch mal jemand anders da eine Störung beseitigen muss wenn du nicht da bist. Und der findet sich dann nicht zurecht.

1
@Minijobopa

Ja da hast du schon recht, das will ich garnicht abstreiten. Siehst du noch eine andere Möglichkeit mit einer 5-adrigen Zuleitung einen Steckosenstromkreis und einen Beleuchtungsstromkreis seperat zu betreiben?

0
@Paddi27

Das ist ganz einfach. Schließlich konmmen in der Verteilerdose alle Adern in der richtigen Farbe an. Wie es von da aus weitergeht, überlasse bitte einem Elektriker.

Das Thema ist kein Kinderspiel. Dir fehlen elementare Grundkenntnisse. Die kann man dir nicht in einer Antwort beibrigen. Nicht umsonst ist Elektriker ein Lehrberuf mit mehrjähriger Ausbildung.

0
@Paddi27

ok pass auf, du hast 3 Phasen einen Null und einen Schutzleiter.

Jetzt kommts drauf an was du alles im Schuppen betreiben willst, ob de Drehstrommaschinen dabei sind, oder nur solche die mit Lichtstrom laufen (Schokostecker).

Wenn alle Geräte inclusive Beleuchtung nicht mehr als 2000 Watt haben reicht eine Phase und der Null.

Willste mehr musste eine Verteilerdose stetzen in der Die einzelnen Steckdosen auf alle 3 Phasen verteilt werden.

Du schreibst von einer Leitung 5x 4 quadrat , ist die wirklich 3cm dick? Dann musste nach den Sicherungen im Haus kucken, die dürfen nicht stärker sein als 16 A. Wenn sie stärker sind musste im Schuppen eine Unterverteilung mit 16 A. Sicherungen setzen. Die braucht dann auch einen eigenen FI Schalter, der geerdet werden muss

Du siehst also es ist nicht einfach.

1
@Minijobopa

Ich will im Schuppen nur normale Steckdosen und Leuchten mit Ausschaltern betreiben.

0
@Paddi27

Das ist Elektrik, die man entweder aus Interesse am Beruf bereits vor der Ausblidung beherrscht, oder spätestens im 1. Lehrjahr lernt. Ich bin verwundert, dass du derart einfache Schaltungen im 2. Lehrjahr nicht kennst.

0
@ronnyarmin

Normale Ausschaltung, Wechselschaltung und Serienschaltung wäre ja nicht das Problem, nur der Fakt, das ich aus einer 5-adrigen Zuleitung Beleuchtung und Steckdosen seperat betreibe soll hat mich durcheinander gebracht.

0
@Paddi27

Du hast in der 5-adrigen Zuleitung 3 x Phase, einen N und einen PE.

Die Steckosen benötigen, wie die Lampen, 1 x Phase, N und PE.

Bei den Lampen wird die Phase über den Schalter gelegt.

Wie du die 3 Phasen auf die Steckdosen aufteilst, hängt von deren voraussichtlichen Belastung ab.

0
@ronnyarmin

Ja alles klar, ich war gedanklich in die falsche Richtung unterwegs, danke für die Hilfe!

0
@Minijobopa

Wenn eine Verwechslung mit dem N ausgeschlossen ist und ein N nicht benötigt wird darf die blaue Ader auch als Außenleiter benutzt werden. Sagt zumindest der VDE.

0

Was möchtest Du wissen?