Bekommt man trotz eines Schutzleiters einen leichten Stromschlag bei indirektem Berühren?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Was soll "indirektes Berühren" heißen?

Der Schutzleiter ist dazu da, Berührungsspannungen an Metallgehäusen von Elektrogeräten abzuleiten. Wenn jemand bei Berühren des Gehäuses einen Stromschlag erfährt, dann ist der geerdete Schutzleiter offensichtlich nicht mit dem Gehäuse verbunden.

Oder es handelt sich schlicht um eine harmlose statische Entladung, wie das gelegentlich auch an der Türklinke passiert.

Was soll indirektes Berühren sein? Wenn du an die Phase einer Steckdose fasst bekommst du natürlich einen Stromschlag, auch wenn die Steckdose einen Schutzleiter hat. Der Schutzleiter ist nur dafür da Metallgehäuse von Geräten "berührsicher" zu machen, das heißt sicher zu stellen, dass jede gefährliche Spannung gegen Erde abgeleitet wird. 

Was bedeutet für dich "indirektes berühren" ?

Auch wenn ein Schutzleiter vorhanden ist und du den Außenleiter berührst, bekommst du einen elektrischen Schlag.

Der Schutzleiter verhindert Gesundheitsschäden bei Defekten in einem damit ausgestatteten Gerät, er bewirkt, dass ein vorhandener FI-Schalter das Netz unterbricht. Ein leichtes Kribbeln z.B. an den Fingern kann man gelegentlich an eisernen Leuchtern fühlen, wenn diese eingeschaltet sind, die Ursache ist ein (sehr schwacher) Induktionsstrom, der wie in einem Trafo durch den fliessenden Strom entstehen kann.

wenn er i.o.ist nein.wäre nur möglich wenn er unterbrochen ist

Wahrscheinlich wegen des Schutzleiters, an dem sich deine statische Ladung entläd? Du hast dich bestimmt vorher aufgeladen.

klar bekommst Du auch einen Stromschlag.der schutzleiter ist nur da um die Geräte zu schützen

Was möchtest Du wissen?