Bei welchen Berufen reist man vielll?

10 Antworten

Ich kannte eine Stewardess . . die ist sehr viel rumgekommen, aber man muss mit den Zeiten und schlechtem Schlaf zurecht kommen. Sie hat zudem sehr viel Freizeit zuhause.

Eine andere Möglichkeit ist Fotograph zu werden. Dann solltest du dir aber top motive aussuchen und vorallem soziale missstände dokumentieren damit deine Bilder aufmerksamkeit bekommen . . das können wieder eher weniger schöne Erlebnisse sein. Du kannst auch einfach so Städte fotographieren und die Lizenzen online verkaufen da die meisten Menschen nicht rum kommen und darauf angewiesen sind solche Fotos für ihre Sachen zu kaufen. Werbeagenturen etc. Du musst halt top fotographieren können.

Eine andere Möglichkeit ist online viel Geld zu verdienen. Da ist deine kreativität gefragt. Dann kannst du durch die Gegend reisen und dabei überall auf der Welt mit Internetanschluss arbeiten . .zum Beispiel an Büchern schreiben . . oder Daytraden.

Auch wenn du von zu Hause aus arbeitest, kannst du reisen, denn wo dein "Zuhause" ist, bestimmst ja du.

Ich bin z.B. Übersetzerin, reise so gut wie immer mit Laptop, und ich habe auch schon in Hannover in der AirBNB-Unterkunft übersetzt, weil es sich so ergeben hat.

In der ganzen EU darfst du ja legal arbeiten. Im Nicht-EU-Ausland geht es glaube ich über Tricks, z.B. wenn du für deine eigene Firma arbeitest und dich ins Ausland entsendest. Das muss aber ein bisschen geplant werden. Besser ist es da, dorthin einfach nur zu reisen und nachher wieder zu arbeiten.

Aber anschauen konnte ich mir meine nächste Übersetzung auch in Seoul schon. Wenn so ein Langstreckenflug etwas bessere Arbeitsbedingungen bieten würde, hätte ich auch unterwegs schon angefangen. Wäre legal gewesen, denn es war eine finnische Fluggesellschaft, d.h. sobald die Türen geschlossen sind, gilt EU-Recht. Aber bei Finnair gibt es keine Steckdosen, was schlecht ist, weil meinem Laptop nach ca. 2 Stunden der Strom ausgeht. Mein Sitznachbar hätte mich auch gestört, und Internet hätte ich kaufen müssen. (Das brauche ich, für die Terminologierecherche.) Ich habe es dann bleiben gelassen und lieber Harry Potter geguckt; übersetzt wird heute.

In diese Richtung könntest du auch einmal denken. Auch als Programmierer kannst du ja arbeiten, von wo du willst.

Bus- oder LKW-Fahrer für Fernfahrten, Lokführer, fliegendes Personal, Außenminister, Militär (Y-Reisen: wir buchen, Sie fluchen), Manager, Verkäufer, Einkäufer, Wissenschaftler, Eventmanager, Keynote-Speaker, Schiffsbesatzung (Frachter oder Kreuzfahrt).

Such' Dir etwas aus.

Der Klassiker: Langstreckenpilot. Ein Freund von mir fliegt 3-4 mal pro Monat und bleibt oft zwischen 2-4 Tagen vor Ort, bevor es zurückgeht. Hört sich toll an, ist auf Dauer aber ermüdend.

Als Monteur bei einem Maschinenbauer, denn die exportierten Maschinen müssen beim Kunden aufgebaut und eingefahren werden.

Was möchtest Du wissen?