Bei migräne keine hormontherapie wieso?

2 Antworten

Also ich selber habe Migräne geerbt und das weiß mein Arzt auch, drückt sich aber auch davor mir die Diagnose zu stellen um mich zumindest etwas in Behandlung zu geben, stattdessen darf ich einmal im Monat wegen den „geheimnisvollen, starken Kopfschmerzen“ zu ihm, damit er weiter „untersuchen“ kann. Da meine ganze Familie mütterlicherseits aber die selben Symptome hat und alle mit veerbter Migräne diagnostiziert wurden, ist es für uns alle (Lehrer, Familie, Freunde) klar, dass ich Migräne habe.

Auf jeden Fall habe ich meinen Arzt diesbezüglich angesprochen, wie das dann wäre, wenn ich Testo nehmen würde (ich bin nur vor ihm geoutet, deswegen nehme ich noch keins) und er meinte es wäre in Ordnung.

Vielleicht liegt es ja daran, dass ich keine Medikamente gegen meine Migräne nehme oder daran, dass es noch andere Wege außer Tabletten gibt Testo zu kriegen und in den Tabletten vielleicht ein im Bezug auf Migräne schlechter Stoff drin ist. Denn egal wie du Testo kriegst, du kriegst ja eigentlich nie nur Testo dabei. Mein Vater hat zum Beispiel eine Krankheit, wegen der er Testo nehmen muss, und hatte am Anfang das Geld, welches aber zusammen mit den anderen Medikamenten nichts mehr gebracht hat, weshalb er jetzt gespritzt wird.

Ich hoffe ich habe dich nicht allzu sehr verwirrt.

Am besten redet ihr einfach mit dem Arzt, ob es andere Möglichkeiten gibt Testo zu kriegen, die keinen Einfluss darauf nehmen.

Es gibt auch Lebensmittel (Mandeln, Bananen,Brokkoli, Cashewkerne,...), die (angeblich) Östrogen verringern und dafür für mehr Testosteron sorgen, vielleicht könntet ihr es damit ja schon mal versuchen, bis ihr eine Lösung gefunden habt, denn Lebensmittel wurden meiner Familie und mir nicht verboten also gehe ich davon aus, dass es in Ordnung ist. Ich kann allerdings nichts versprechen.

Ich finde es übrigens sehr toll, wie du deinen Freund unterstützt! Bei einem Freund von mir (ebenfalls FtM) hat er bis auf ein paar Freunde, die relativ weit weg wohnen niemanden.

Also ich hoffe, dass er dich und dein Verständnis wertschätzt!

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Ja wie der Zufall es will bin ich ja auch selber trans halt mtf.... Ich mag einfach nicht das es ihm schlecht geht und er will sowieso schon nciht über Probleme reden was mich wirklich verzweifeln lässt weil ich mir das Sorgen mache.... Aber naja da sis n anderes thema danke für die antwort ich werd ihn mal wenn ich glaub das es ihn nicht runterzieht drauf ansprechen....

0

Es ist noch nicht ganz geklärt, woher Migräne kommen kann- aber ein sehr verbreiteter Grund hat was mit dem Blut und dessen Dickflüssigkeit zu tun. Viele Migränespezifische Medikamente sind auch Blutverdünner, und somit Blutdruckerhöhend. Testosteron wirkt ebenfalls Blutdruckerhöhend, was man auch daran sieht, das viel mehr Männer Bluthochdruck haben als Frauen. Und, das beides zusammen ist nicht unbedingt eine gute Idee, ich kann mir vorstellen, dass es daran liegt. Zumindest sollte die Ursache der Migräne genau festgestellt werden. Wenn das natürlich Stress wegen der ganzen Trans/Dysphorie-Sache ist, dann ist eventuell eine Indikation da, trotzdem mit Hormonen zu beginnen. Oder man einigt sich mit dem Endo auf eine Dosis, die niedriger ist als bei den meisten, oder noch häufigere Kontrollen der Hormonspiegel und sonstiger Werte.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Ich selbst und Freundeskreis fallen unter LGBT

Uff.... Danke für die Antwort.... Mach mir echt Sorgen... Er hat gesagt wenn er migräne hat is das bei ihm ausgeschlossen....

0
@Emilytg

Hat ihm das der Endo gesagt, oder hat er das entschieden, um sich zu drücken, weil das ein komisches Gefühl ist?

0
@Saraphina0

Nein er drückt sich definitiv nicht ich weiß nur das er heute beim Arzt wegen seinen Kopfschmerzen war

Seine dysphorie ist wirklich stark... Er hat damit echt Probleme... Glaub ihn würde das echt zerstören wenn er kein testo nehmen kann...

0
@Emilytg

Manche Männer können das eben nicht, und die Gesundheit ist immer wichtiger. Lieber ohne Testo 100 werden, als mit Testo 30. Wie gesagt. Vielleicht geht eine niedrige Dosis als Kompromiss.

Ein Kumpel von mir hat es ewig nicht geschafft, Testo zu kriegen, weil er sich vor dem benötigten Frauenarztbesuch gedrückt hat. So... "Ich bin keine Frau, ich kann nicht zum Frauenarzt." Vielleicht wäre so etwas.

0
@Saraphina0

Wie gesagt vor drücken tut er sich nix er nimmt echt so viel auf sich und ist so stark... Die Verdachts Diagnose migräne hat ihn echt fertig gemacht is deswegen lange ned zum arzt gegangen weil er der migräne deswegen ausm weg gehen wollte.... Vlt kann ich ihn mal drauf ansprechen das ne geringere dosis geht...

0
@Emilytg

Und er sollte überhaupt mit dem Endokrinologen sprechen. Der ist dafür verantwortlich, wer Hormone kriegt. Nicht der Hausarzt, der wahrscheinlich die Migräne feststellt.

0

Könnte ich ftm trans sein?

Hallo! Ich bin zurzeit echt ratlos wenn es um meine Geschlechtsidentität geht. Ich habe vor etwa zwei Jahren das erste Mal über trans* gehört, seitdem beschäftigt mich das Thema.

Als Kinder hatte ich immer alle Freiheiten wurde nicht in Geschlechterrollen gezwungen. Ich trug nie Kleider, mein Freundeskreis war sehr gemischt, ich hatte Jungen und Mädchen als Freunde. Hauptsächlich spielten wir Fußball & Videospiele.

In meiner Klasse war ich der Freak, wurde gemobbt. Mir wurden Namen hinterhergeworfen und man stellte mich bloß. Als ich mit 12 Schule wechselte wurde es etwas besser. Doch ging es mir auf eine andere Weise schlechter; ich war extrem unsicher über mein Auftreten, versteckte mich in übergroßen Pullis. Als die Pubertät anfing, akzeptierte ich es. Ich freute mich nicht, wie die anderen, sondern war eher genervt von den Entwicklungen. Bereits mit 14 dachte ich über eine Brustverkleinerung nach. Ich hasste meine Figur, die breiten Hüften, schmale Taille. Mit 15 fingen dann meine Depressionen an.

Der Grund war meine extreme Selbstverachtung. Ich veränderte ständig mein Äußeres durch Mützen, Brillen, andere Kleidungsstile - einfach weil ich so sehr hasste, was ich im Spiegel sah. Ich dachte auch viel an Suizid.

Es wurde besser, als ich anfing männlichere Kleidung zu tragen. Einmal ging ich ins Kino mit einer guten Freundin und hinter uns saß eine Bekannte von ihr, die sie dann fragte, ob ich der feste Freund meiner Freundin sei. Ich verspürte ein warmes Gefühl, es machte mich irgendwie glücklich und stolz, dass jemand dachte, ich wäre ein Junge.

Im vorletzten Sommer fand ich ein Video auf YouTube über Ftm und war sofort fasziniert von dem Thema. Ich schaute tausende von Videos - bis ich anfing, mir die Frage zu stellen, ob ich denn trans sein könnte. Ich fühle mich in Jungsklamotten wohler, hasse meinen weiblichen Körper, suche mir in Videospielen immer einen männlichen oder zumindest androgynen Avatar aus, versetze mich bei Büchern und Filmen immer mehr in die männliche Figur. Ich verachte meinen Geburtsnamen, ich krümme mich innerlich immer zusammen, wenn mich jemand damit nennt. Ich wünsche mir eine tiefe Stimme, eine flache Brust. Nächstes Jahr haben wir Abiball und ich wünsche mir nichts sehnlicher, als mit einem Smoking hinzugehen. Über meine Sexualität bin ich mir auch noch unsicher, aber ich weiß, dass ich auf jedem Fall auch Mädchen anziehend finde.

Aber auf der anderen Seiteerwecken viele Dinge Zweifel, dass ich wirklich ftm sein könnte. Ich habe zum Beispiel eher femminine Hobbies; spiele Violine, zeichne und lese gerne. Ich bin auch eher schüchtern und nicht laut. Es gibt auch Momente, in denen mein weiblicher Körper mir egal ist. Außerdem wissen viele, die trans sind, es schon von Klein auf- ich begann erst mit 15 mir diese Frage zu stellen. Und manchmal gibt es wieder Zeiten, wo es mich monatelang nicht beschäftigt. Vielen Dank, wenn du bis hierhin gelesen hast. Deine Hilfe und dein Rat würden mir sehr, sehr viel bedeuten.

 

 

 

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?