Baufolie unter Fußbodendämmung

3 Antworten

Das kommt als erstes auf die Folie an. Wenn sie diffusionsoffen ist, dann wäre alles ok.

Man sagt im allgemeinen zur kalten Seite hin muss es "offen" sein. Es wird sich also zwischen Dämmung und Folie Kondesat bilden. Wenn in die Dämmplatten keine Feuchtigkeit eindringen kann, ist das aber nicht ein grosses Problem. Das wäre es, wenn ihr z.B. Hanfplatten zur Dämmung genommen hättet.

Da die Arbeit bereits gemacht wurden, könnt ihr jetzt nicht mehr viel ändern. Der Keller sollte halt öfters gelüftet werden.

Folien und Dampfsperren sind im allgemeinen nicht hilfreich. Was jetzt bleibt, ist eine permanente Kellerlüftung durch 40ziger Zu- und Abrohre aus allen Räumen.

permanent lüften nur wenn es draussen auch nicht feucht ist. So ab 65% rel LF aussen sollte man lieber nicht lüften.

1

Da Feuchtigkeit den Drang hat, von der warmen auf die kalte Seite zu wandern, ist die Folie eigentlich auf der falschen Seite. Allerdings ist da noch die Fußbodenheizung, die dabei hilft, die Dämmung wieder zu trocknen, sollte sich darin Feuchtigkeit bilden. Wie auch schon jemand geschrieben hat, es kommt auch darauf an, um was für eine Folie es sich handelt, Baufolie ist doch ein sehr allgemeiner Begriff. Sollte es Dich interessieren, welche Möglichkeiten an Dampfsperren und Dampfbremsen es gibt, ich habe auf meiner Website einen Beitrag darüber geschrieben.

http://www.bauredakteur.de/bautexte/3-dampfsperren-und-dampfbremsen-damit-feuchtigkeit-keine-chance-hat

Sichtbeton auf Fußbodenheizung?

Hallo ich möchte gerne eine 6 cm dicke Schicht gelieferten Sichtbeton (mit Pumpe) im Erdgeschoss eines 130m2 großen Hauses direkt über eine Fußboden Heizung verlegen.

Spricht etwas dagegen wenn Aufbau wie folgt ist: Estrich - Dämmung - Fußbodenheizung - Sichtbeton 60mm. Welchen Sichtbeton sollte ich verwenden?

Vielen Dank !

...zur Frage

Dach richtig dämmen?

Hallo zusammen,

wir wollen das Dach unseres gerade erworbenen Hauses richtig dämmen. Momentan ist es bereits gedämmt, aber mit nur (wie es scheint) 10 cm alukaschierte Dämmwolle.

Der Aufbau ist momentan folgendermaßen:

Dragofol - Dämmwolle - Dampfsperre (vermutlich die Alukaschierung? oder etwas anderes alufarbenes) - Rigips oder dünne Pressspanplatte

Vorerst wollen wir das Dach nicht neu decken. Daher ist der Austausch des Dragofol schwierig. Unsere Überlegung ist die Folie von innen rauszuschneiden  und neue Folie von innen anzubringen , überlappend an den Sparren befestigen. Dann 20er Dämmung, Dampfbremse , Installationsebene und Rigips.

Gibs es hierbei etewas zu beachten? Benötigen wir eine Luftschicht zwischen Außenfolie und Dämmung?

...zur Frage

Dampfsperre ja oder nein?

Hallo, wir wollen Laminat über eine Fußbodenheizung verlegen. Braucht man unter dem Laminat eine Dampfsperre wenn man schon eine hat zwischen Estrich und Bodenplatte? Vielen Dank.

...zur Frage

Fußbodenheizung in Altbau

Hallo, ich bin gerade in der Planung für die Sanierung eines alten Fachwerkhauses (BJ ca. 1900). Wände und Decken sind aus einem Lehm-Strohgemisch und der Fußboden hat alte Dielen. Da ich die Böden und die Zwischendecken ggf auch erneuern möchte, würde ich auch gern eine Fußbodenheizung einbauen. Meine Frage ist nun, ob das auch möglich wäre in einem Holzfußboden (ohne Estrich) ? Und wenn ja- was müsste ich beachten ?? hat jemand evtl einen Link...

gruß Jarro

...zur Frage

Wie weit darf sich der Boden setzen?

In unserem Haus hat sich der Fussboden so weit gesenkt dass zwischen den Fliesen am Boden und den Randfliesen an der Wand nun ein Spalt entstanden ist. Ist das normal und wenn ja, wie weit darf sich der Boden senken? Wir haben Fußbodenheizung im ganzen Haus. Aufbau ist soweit ich mich erinnern kann Heizschlangen, Dämmung, Estrich und dann gefliest. Das ist ist drei Jahre alt.  

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?