Barf und die Hygiene.....

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du würdest ja das Essen in der Garage vorbereiten, wenn ich das richtig verstanden habe. Also würde Dein Kind damit gar nicht in Verbindung kommen. Während der Hund frißt, paßt Du eh auf, da ja Kinder nie direkt daneben sein sollten.

Also bleibt ja nur noch Deine Bedenken, dass der gebarfte Hund irgendwas überträgt - das meinst Du damit, oder?

Gebarfte bzw rohgefütterte Hunde sind im allgemeinen gesünder, haben ein besseres Immunssystem. Auch haben rohgefütterte Hunde séltener Würmer und ähnliches, Somit wäre das für Dein Kind sogar sicherer, da der Hund gesünder ist.

Die Keime die der Hund durchs Futter an sich hat, sind weniger als die, die wir alle von draussen reinbringen. Auch ist das Rohfleisch eigentich in einer Qualität wie das Fleisch was wir essen - also keine größere Gefahr.

Ich bin mit Hunden aufgewachsen, die Schlachtabfälle bekommen haben - also nicht so eine tolle Qualität wie das heute Rohfleisch sondern wirklich Schlachtabfälle. Meine Eltern haben gar nichts beachtet - außer dass ich natürlich nicht an den Topf von Hund gehe. Ich war und bin mein Leben lang gesund, habe ein sehr gutes Immunsystem.

Denke Du machst Dir da wirklich zu viel Gedanken.

LG

Wir haben angefangen zu barfen, als unsere Tochter einige Wochen, unser Sohn gut zwei Jahre alt war.

Außer strikter Einhaltung aller üblichen Hygienemaßnahmen beachten wir nichts.

Was Hunde (und evtl. man selbst oder Besuch über die Schuhe) so alles ins Haus schleppen, ist weitaus bedenklicher als rohes Fleisch, egal ob BARF-Fleisch oder unser eigenes Grillfleisch.

Spätestens wenn man mit seinem Krabbelkind auf einen öffentlichen Spielplatz geht, ist die Keimbelastung für das Kind deutlich größer als in einem durchschnittlich sauberen Haushalt.

meine tierärztin hat mir von rohfütterung abgeraten, genau wegen den bedenken die du auch hast. barfer werden jetzt natürlich kontern, die tierärztin würde viel geld an trockenfuttern verdienen. stimmt in deren fall jetzt nicht. ich würde es an deiner stelle auch eher lassen, weil mit rohfütterung muss man sich wirklich eingehend auseinandersetzen, man kann da auch viel falsch machen. leider wird im internet wenig darüber geschrieben, dass es auch zur mangelernährung kommen kann, wenn man`s nicht richtig macht. am ehesten würde ich vorgängig einen barfspezialisten fragen und vielleicht einen auf den hund zugeschnittenen futterplan erstellen lassen. aber in erster linie geht es dir ja um die gesundheit deiner kinder und da solltest du auf jeden fall darauf achten, dass die hunde regelmässig entwurmt werden. mit kleinkindern empfehlen gewisse tierärzte alle 6 wochen. händewaschen nach geschmuse mit dem hund gut einüben mit den kindern und den hunden angewöhnen, nicht gesichter abzulecken. ich selber habe einen barfversuch nach ein paar monaten abgebrochen und füttere jetzt wolfsblut trockenfutter, das ist getreidefrei und es gibt es in verschiedenen sorten. das futter weiche ich mehrere stunden vorher ein, gib einen schuss lein- oder fischöl dran und einen schlag quark drauf und schon ist das "nassfutter" fertig. vielleicht wäre auch das was zum ausprobieren für dich.

aber dein hund frißt das auch so ganz normal mit der schnauze ,oder ?und dann bleibt da auch mal was von dem guten futter dran hängen,oder ? oder wischt du ihm dann anschließend das maul sauber ?? merkst du was --- ? bei de r futteraufnahme unterscheiden sich gebarfte hunde nicht von den trockenfutter gefütterten hunden . und ja es geht um die hygine-- es ging ihr NICHT um die zubereitung ( auftauen zubereiten usw) ,sondern darum ,dass im speichel ode r im schnauzenfell des hundes was hängen könnte ,mit dem die kinder in verbindung kämen und sich dann was holen könnten -- also was DAS angeht , besteht überhaupt kein unterscheid ,was die fütterung angeht--

deine ärztin hat keine ahung vom barfen darum kann sie es auch nicht weiter empfehlen , vieele tierärzte kenne sich überhaupt nicht aus , was die ernährung der hunde ( tiere ) angeht. weil sies schlichtweg in ihrer ausbildung NICHT gelernt haben ,wenn s ie sich a lso nicht weiter selbständig informiert haben wissen sie darüber genau so viel wie wir laien .

Barfen ist nicht schwierig und macht auch keine mangelernährung -- ein hund benötigt fleisch in VIELEN varianten , damit bekommt er alles ,w as er benötigt ,um gesund ernährt zu werden. dazu bekommt er noch frischen gemüsebrei um so in etwa den mageninhalt der beutetiere nach zu empfinden . . auch da sollte man variieren -etwas oel in auch wieder unterschiedlichen zusammnesetzungen und schon ist der barf fertig -- ich gebe noch regelmäßig grünlippmuschelkps , ins futter .

manmuß sich im klaren sein-- fertigfutter ist zunächst mal totgemachtes futter , was dann duch KÜNSTLICHE zusätze ( vitamine) und mineralien wieder aufgewertet wird ,natürlich standatisiert,.aber kein lebebwesen benötigt JEDEN tag alles an vitaminen und mineralien -- innerhalb 14 tagen sollte es stimmen .in freier wildbahn wird das nämlich auch nicht gewährleistet.

3

momolo13

völlig am Thema vorbei. Es ging nicht um Barf odder nicht wegen ernährung. Es ging um hygiene und Barf

1
Wie ist das nun, wenn man ein (oder mehrere) alles anlutschende Babys/Kinder im Haus hat und gleichzeitig einen Hund, der gebarf wird?>

Nicht anders als wenn d u nass- bzw. trockenfutter fütterst. dein hund wird nach dem fressen auch naß um die schnauze sein ,wird auch deine kinder weiterhin ablecken -er frißt doch nicht anders ,nicht unsauberer als mit trockenfutter oder nassfutter .also von der ansicht aus brauchst du dir keine sorgen machen. wenn du meinst , dass du dein kind schützen mußt, was ich nicht unbedingt so eng sehe ,es wird wohl kaum mal allergien entwickeln !-- also wenn d u das trotzdem vermeiden willst, dann füttere euren hund doch in der garage ,putz ihm anschließen d die schnauze sauber und gut ist . wo ist das problem ? Icj habe 3 kinder großgezogen -- mit hunden katzen vögeln --sie waren nei krank jedenfalls nie mehr als andere kinder auch !

Ich glaube, die Keime, die an Katzenpfoten und -krallen sitzen, sollten Dir mehr Sorgen bereiten ...

Esst Ihr selbst Fleisch? Wo ist dann der Unterschied? Das ist doch auch roh, wenn Du es kaufst. Bei der Zubereitung und Fütterung müssen die Kinder nicht dabei sein und nach dem Fressen bleibt zumindest bei meinem Hund nix am Bart hängen. Da wird so lange geschlabbert bis der letzte Fitzel weg ist.

Ich denke, mit gutem "Management" kommen Deine Kinder mit nichts unheilvollem in Berührung. Wie gesagt, wenn sie mit den Katzen spielen dürfen, die kurz vorher aufm Klo waren, verstehe ich jetzt die Sorge beim Barf nicht ganz. Kenne auch keinen einzigen Fall, wo das Probleme bereitet hätte. :)

Was möchtest Du wissen?