Aufsatz über nachhaltig leben schreiben?

3 Antworten

Vielleicht fängst Du mit der Definition von »Nachhaltigkeit« an. Dann merkst Du schnell, dass es sich im Zusammenhang mit Deiner Aufgabenstellung um ein Modewort handelt.

Das Wort »Nachhaltigkeit« wurde im Jahr 1713 vom Förster Hans Carl von Carlowitz geprägt. Er stand damals vor dem Problem, den sächsischen Bergbau ständig mit großen Mengen Holz beliefern zu müssen. Es gab damals immer weniger Wald, weil sich zuvor niemand über so etwas Gedanken gemacht und einfach immer das aus dem Wald geholt hat, was man gerade brauchte. Die Wälder waren übernutzt und verwüstet. V. Carlowitz entwickelte nun die Richtschnur, nur höchstens so viel Holz aus dem Wald zu holen wie im gleichen Zeitraum wieder nachwachsen kann, und nannte dieses Vorgehen Nachhaltigkeit.

Was heute für die Waldnutzung Standard ist, gilt für die Ausbeutung anderer Rohstoffen noch lange nicht. Das gleiche gilt für die Fische. Das Stichwort ist Überfischung. Wir holen mehr Lebewesen aus den Meeren, als nachwachsen können. Dafür schmeißen wir immer mehr ins Meer, was dort nicht hineingehört.

So, nun kannst Du Dein Leben mit dieser Information abgleichen. Wo kannst Du überhaupt nachhaltig sein und wo bist Du es tatsächlich.

Gruß Matti

Danke! Einer der Wenigen hier, die das Wort auch wirklich kennen und nicht nur als sinnbefreites Modewort nachplappern... 👍

Außer Forst und Jagd gibt es heute nicht wirklich viel, was wirklich nachhaltig ist.

0
@Waldmensch70

Mir war der ganz genaue Ursprung des Wortes nicht bekannt und ich dachte, er ist noch älter. Dass er aus der Waldwirtschaft kam, wusste ich. Dann habe ich aber in einer Antwort auf eine andere Frage, den oben geschilderten Sachverhalt gelesen und ziemlich wortgetreu hier übernommen. Asche auf mein Haupt. 🤭

Mir ist sogar so, als hätte ich von Dir auch mal etwas zu dem Thema hier gelesen.

1

Du kannst nicht "nachhaltig leben", außer Du hockst mit Fellen bekleidet in einer Höhle und wärmst Dich an einem kleinen Holzfeuer und ernährst Dich von selbst gesammelter und gejagter Nahrung.

Denn Du benötigst für Dein heutiges, tägliches Leben viele Dinge, die künstlich hergestellt sind und die nicht natürlich nachwachsen. Und an einem Handy, Kleidung aus Kunststoff-Fasern oder "Sneakern" ist GAR NICHTS nachhaltig.

Das Wort "Nachhaltigkeit" bedeutet nämlich nur, dass man aus der Natur nur Dinge in der Menge und Geschwindigkeit entnimmt, wie in der gleichen Zeit dort auch natürlich nachwachsen. Und das hat mit dem modernen Leben nichts mehr zu tun. Wir müssen bereits Pflanzen und Tiere anbauen bzw. züchten um unseren Bedarf an Nahrung zu befriedigen. Wir verbrauchen Rohstoffe, die Jahrmillionen zu ihrer Entstehung benötigt haben in wenigen Jahrhunderten.

Für ein nachhaltiges Leben auf der Erde gibt es bei weitem zu viele Menschen.

Was möchtest Du wissen?