Auf Garantie beim Autokauf verzichten?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Bei einer Garantie ist das reine Verhandlungssache. Es  bedarf keiner Verzichtsvereinbarung. Entweder schliesst man einen Garantievertrag ab oder man laesst es. Wenn der Haendler aber nur mit Garantievertrag verkaufen will, dann ist es halt so.

Anders ist es bei der gesetzlichen Sach- und Rechtsmaengelhaftung, umgangssprachlich "Gewaehrleistung". Diese kann bei einem Kaufvertrag zwischen einem Haendler und einem Verbraucher ("Privatkaeufer") nicht wirksam ausgeschlossen, bei gebrauchten Waren aber vertraglich von eigentlich 24 Monaten auf 12 Monate verkuerzt werden. 

Die "Gewaehrleistung" bezieht sich ausschliesslich auf den Zustand zum Zeitpunkt des Gefahrenuebergangs (Uebergabe des Fahrzeugs an den Kaeufer) und nicht auch auf solche Maengel, die erst danach entstehen. Waehrend der ersten 6 Monate ist im Normalfall davon auszugehen, dass ein waehrend dieser Zeit sichtbar gewordener Mangel auch schon von Anfang an vorhanden oder zumindest angelegt war. Es steht dem Haendler aber frei, das Gegenteil zu beweisen (i.d.R. sehr schwer bis unmoeglich). Ab dem 7. Monat ist dann der Kaeufer in der Beweispflicht, dass das Teil schon von Anfang an kaputt war (ebenfalls meist sehr schwer bis unmoeglich).

Allgemein zu erwartende Verschleisszustaende sind keine Sachmaengel!

Kauft man als Verbraucher jedoch von einer "Privatperson" (also nicht von einem Haendler), kann die "Gewaehrleistung" vertraglich ausgeschlossen werden. Darum ist unbedingt darauf zu achten, von wem man denn ueberhaupt kauft. Oft verkaufen Gebrauchtwagenhaendler naemlich auch im Kundenauftrag. Dann ist der Kunde des Haendlers der eigentliche Verkaeufer und der Haendler lediglich Vermittler. Handelt es sich bei dem Kunden dann um eine Privatperson, kann die Gewaehrleistung vertraglich ausgeschlossen werden. Also darauf achten, wer im Kaufvertrag als Verkaeufer steht und - wenn dies nicht das Autohaus ist - ob der Vertrag eine Klausel zum Gewaehrleistungsausschluss enthaelt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn das für dich eine Menge Geld ist, dann ist das Auto wohl schon eher alt und stark gebraucht. Das Problem für den Händler dabei ist, dass er trotzdem die gesetzliche Gewährleistung leisten muss und in den ersten sechs Monaten ja die übliche Beweislastumkehr gilt.

Will sagen wenn in der Zeit ein Mangel auftritt, muss er den regulieren, soweit er nicht beweisen kann, dass der beim Verkauf noch nicht vorlag. Das kann für ihn schnell schwierig bis unmöglich werden.

Es ist für den Händler aber unwirtschaftlich, jeden derart alten, billigen Gebrauchtwagen so intensiv zu untersuchen, dass er teure Mängel mit einer ausreichenden Wahrscheinlichkeit vorher findet. Die perfekte Lösung für ihn ist, solche Grotten nur mit einer kommerziellen Gebrauchtwagengarantie zu verkaufen, ein normales Versicherungsprodukt.

Du hast keinen Anspruch darauf, dass er dir ein Auto zu anderen Konditionen verkauft, und du wirst ihn aller Voraussicht nach höchstens dann dazu kriegen, wenn du ein Gewerbe betreibst, so dass ihr seine Gewährleistung vertraglich wirksam ausschließen könnt.

Oder du hast vielleicht einen Bekannten als Gewerbetreibenden, den du als Mittelsmann einsetzen kannst und der dir so weit vertraut, dass du ihn ein halbes Jahr lang nicht in die Pfanne haust.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du brauchst kein Formular auszufüllen.

Die Garantie bietet dir der Händler gegen Geld an. Die musst nicht annehmen.

Die gesetzliche Gewährleistung hast du auf jeden Fall. Die darf der Händler nicht ausschliessen, und die kostet dich nichts extra. Du kannst auch nicht darauf verzichten.

Ob Defekte auftreten werden, kann Niemand wissen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Skinman
15.07.2017, 01:32

Man kann den Händler aber nicht zwingen, das Auto ohne die Garantie zu verkaufen.

0

Du hättest auch so 1 Jahr Gewährleistung. Effektiv gesehen die ersten 6 Monate, da so lange die Beweisumkehr gilt. Nach den 6 Monaten musst du nachweißen, dass der defekt nicht durch einen Mangel vor dem Kauf entstanden ist. 
Da du einen Bekannten hast, wo handwerklich begabt ist solltest du die 360€ sparen und dir mit ihm das Auto davor bzw. danach genau begutachten. Jeder Mangel, der danach noch gefunden wird (abgesehen von Verschleißteilen) sind von der Gewährleistung betroffen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

der Händler kann dir keine Garantie geben, das machen nur die Hersteller und nur bei neuen Autos

Der Händler bietet dir den Abschuss einer Garantieversicherung an, die kannst du ablehnen, also im Kaufvertrag eintragen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auf die Garantie solltest Du verzichten, schon allein wenn sie was kosten soll. Die gesetzliche Gewährleistung muss der Händler dennoch geben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Skinman
15.07.2017, 01:33

Er muss ihr aber das Auto nicht verkaufen, wenn ihm ihre Bedingungen nicht passen.

0

Der Klassiker......

Du meinst damit doch hoffentlich eine erweiterte Garantie! Denn eine normale Garantie / Gewährleistung muss er dir, wie meine vorherigen Schreiber schon sehr wohl geantwortet haben, ohnehin beim Kauf geben.

Lasse dich nicht über das Ohr hauen. Er freut sich dann über das + an Kohle, und ist fein raus aus der Nummer....

So geht's ja nun nicht....... 😉😉

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nemesis900
14.07.2017, 20:08

Und genau wie der vorherige Schreiber liegst du mit deine Annahme falsch. Was ein Händler ohne hin gewähren muss ist die Gewährleistung. Ein Garantie ist eine freiwillige Leistung und darf auch Geld kosten.

0
Kommentar von NicinNot
14.07.2017, 20:14

Entschuldige bitte die Verwirrung. Ich versuche es nochmal deutlicher zu formulieren: Der Händler gibt mir ein Jahr Garantie bzw. Gewährleistung (alles was kaputt geht, wird in seiner Werkstatt ersetzt und repariert). Jetzt sitzt der Händler aber mehr als 3 Autostunden von mir entfernt und möchte, dass ich die 390€ bezahle, damit ich in jede Werkstatt gehen kann und nicht nur in seine. Er argumentiert dort bspw. mit dem langen Fahrtweg und dem Leihwagen, der mir auch zustünde. 

Kann ich darauf verzichten?

0

Sorry, aber der Händler bestimmt unter welchen Voraussetzungen er dir das Auto verkauft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Händler muss dir auch auf einen Gebrauchten Garantie geben, und das ohne Aufpreis, außer er verkauft ihn im Kundenauftrag

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ronnyarmin
14.07.2017, 20:02

Niemand muss Garantie geben.

Garantie ist immer eine freiwillge Leistung. In diesem Fall kostet eine Garantieversicherung 390€.

4
Kommentar von Nemesis900
14.07.2017, 20:02

Das was du meinst ist die Gewährleistung und keine Garantie.

3

Was möchtest Du wissen?