Audi 80 als Alltagsauto?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Dagegen gibt es nichts einzuwenden, Euer Ehren. Die Karosserie ist vollverzinkt, ebenso auch manch andere Teile im B3/4. Bedingung ist, dass sie unfallfrei ist, da die Zinkschicht reißen kann. Getriebe und Motoren machen keine Probleme. Koppelstangen, Stabi-Gummis, Querlenkerlager, Achsmanschetten sollte man immer mal einplanen, bei Standard-Ausführung sollte es diese aber immer noch günstig geben - ist ja nun echt nichts wildes. Rostvorsorge auch sonst gut mit Wachsflutung und PVC-Dichtungen an Nähten und Falzen. Gute Exemplare sind aber schon relativ teuer geworden! Rentnergaragenautos mit frischem TÜV und wenig km muss man schon so 2.500 € einplanen. Wert steigt dann bei guter Pflege aber weiter nach oben!

Danke.Die von dir aufgezählten Sachen kann ich selber machen :)

So an 2500 Euro haben wir auch gedacht, wir haben sowieso ein Auto, das verkauft wird (einen BMW E39 aus der Familie, den wir quasi geschenkt bekamen - ist aber ein übler Spritfresser und gefällt uns eigentlich nicht, ist viel zu groß und steht aktuell wieder in der Werkstatt). Der ist so 2000 Euro wert, wenn er weggeht.

0
@rotesand

Oh, E39... Na ja, der ist auch nicht so problemlos wie der Audi 80. Rostet oft, hat leider zu filigranes Fahrwerk für schweren Body. Aber fast nur feine Reihen-6er und haltbare Antriebe.

1
@darkhouse

Ein silbergrauer BMW 520i ist das, Baujahr 2000 oder 2001, mit grade mal 106.000 gelaufen, Scheckheftgepflegt. Er stammt aus dem Nachlass einer Verwandten - fährt sich soweit recht gut, ist aber viel zu groß, viel zu fett für uns, braucht Unmengen Sprit und Dinge wie Laufkultur oder auch Edelholz im Innenraum sind mir total egal, ich kann mir davon nix kaufen und fahre den BMW auch nicht gern. Mir ist das auch irgendwie zu doof, so etwas zu fahren.

Hatte früher einen Opel Omega V6, aber da fuhr ich beruflich auch deutlich mehr und habe ein Auto mit gewissem Repräsentationswert und Komfort gebraucht.

0
@rotesand

Tja, so sind die Meinungen nun mal... Für jemanden, der so was sucht, ist das genau das richtige und du kannst teuer verkaufen... Stimmt, Ölverbrauch ist meist top, aber der Sprit geht gut rein, und 520 ist natürlich fast zu schwach für die Kutsche.

1
@darkhouse

Der ist gut zu verkaufen, der geht auch locker weg, ist sehr gepflegt, aber wir brauchen so ein Auto einfach nicht. So wie wir fahren, ist der unterfordert und viel zu stark motorisiert. Und ich komme mir total blöd vor, wenn ich allein in dem Hocker sitze oder wir zu zweit damit fahren - das ist total irrsinnig.

Audi 80 wäre mir fast zu groß, aber die Freundin hält den Golf 2 für zu unsicher, wenn es auf die A3 geht oder so.

0

Ich habe selber einen Audi 80 Quattro (B3) Bj. 1989. Der hat allerdings auch eine H-Zulassung und wird geschont. Im Grunde genommen machst du mit dem Auto nichts falsch. Er ist für wenig Geld zu haben (nicht der Quattro :D) und hat eine vollverzinkte Karosserie. Ich finde auch das der Wagen, trotz, seines Alter Komfort bietet und zuverlässig ist.

Da ihr sowieso nicht viel fahrt würde sich das Auto eignen. Ein Problem ist das solche alten Autos meist eine Kfz-Steuer haben (deswegen hat meiner eine H-Zulassung) und recht viel Sprit schlucken. So mit 6-7l darfst du rechnen, meiner verbraucht z.B. 9-10l.

Aber ganz ehrlich? Das Auto hat ein zeitloses Design und unglaublich viel Charakter. :)

Danke!

Design und Charakter sind uns weniger wichtig, aber der 80 gilt als solide und wäre für uns ein absolut schnörkelloses einfaches Auto ohne Extras, das einfach nur fährt.

Wollte eigentlich einen Golf 2, aber der ist meiner Freundin zu unsicher für die seltenen Autobahnfahrten. Für uns würde der 80 mit 70 PS ausreichend sein.

1

Na Klar. Kaufen.

Wenn möglich aber ein echtes Rentnerfahrzeug.

Und dann mit Seilfett konservieren.

Kein Verbasteltes und "mit 20 Euro läuft der Motor wieder rund" bzw. "für Bastler kein Problem"- Auto. Auch von tiefergelegten Bastelbuden - Finger weg.

Bei den älteren Fahrzeugen wurde die Restnutzungsdauer noch grosszügig berechnet und konstruiert. Auch ist so ein Klassiker, den man auch ohne Brille beim Vorbeifahren erkennen kann, ist viel ansehlicher als ein modernes Auto, das von anderen Marken kaum noch zu unterscheiden ist.

Die älteren Fahrzeuge sind auch noch reparabel in vielen Bereichen, vor allem, wenn es keine Ersatzteile für die Elektronik mehr gibt.

Das ältere Gebrauchtwagen sogar vorteilhafter sind, zeigt auch dieses Video:

https://youtu.be/WXO91FmrSc4

Einen rd. 20 Jahre alten Audi würde ich mir sicher nicht kaufen. Auch nicht für wenige KM im Jahr. Aber einen Honda Accord (CB7 oder CB8 mit 150 PS) mit gleichem Baujahr schon.

150 PS sind uns viel zu viel. Der braucht ordentlich Sprit, ein Freund hatte den. Wir wollen keine so riesige Kiste mehr haben, der 80 ist mir im Grunde auch viel zu groß, aber meine Freundin findet den Golf 2 zu unsicher.

0
@rotesand

7 Liter auf 100 sind viel Sprit ? Bin mir sicher, der Audi braucht mehr.

1
@kroegerdbr

Ach Gott, du meinst ja ganz alte Modelle, ich dachte an die aus den 2000ern... die gibt es doch gebraucht schon überhaupt gar nicht mehr, solche Exoten müssen es nicht sein.

0

Kann ich so nicht ganz nachvollziehen, tschuldigung...

2
@darkhouse

Wir wollen keine so riesige Kiste mehr, der Accord ist ja auch im Grunde obere Mittelklasse. Wir fahren nur zu zweit und nur wenig, da braucht es so ein Schiff nicht. Mir ist das auch zu doof, so eine Badewanne spazieren zu fahren.

0

Ja, Audi 80 ist ein sehr gutes Auto, würde ich auch nehmen.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Ich habe einen Opel Astra F Caravan mit Benzin und ein Mofa.

Danke!

Ein Audi 80 war die Idee meiner Freundin. Ich wollte einen Golf 2, der ihr aber zu unsicher erschien für Autobahnfahrten, die wir selten aber immer wieder verrichten.

1

Was möchtest Du wissen?