Argumente gegen die Evolutionstheorie?

...komplette Frage anzeigen

26 Antworten

Mir sind keine bekannt. Bevor Du auf den üblichen Unsinn und die ganzen schein-Widersprüche die Leute die es absichtlich nicht verstehen wollen so ausgraben hereinfällst: check mal www.talkorigins.org die Seite ist schon etwas älter, aber die üblichen Pseudo-Argumente von wegen "alles Zufall" und "irreduzierbar komplex", usw. findest Du dort - nach Themengebiet sortiert und mit wissenschaftlichen Quellenangaben gründlich Widerlegt, damit Du damit schon mal keine zeit verschwenden mußt.

Für eine Widerlegung müßte eine neue Theorie, die *alles* bestehende mindestens genau so gut erklären kann und mindestens genau so gute Vorhersagen für Experimente und künftige Entdeckungen macht her die oben drauf noch in Teilbereichen besser ist. Viel Erfolg beim schreiben.

In Einzelpunkten sind sich Kollegen noch unsicher, was die beste Erklärung ist, aber alle gehen davon aus, das es nur Feinheiten sind. Ein Schöpfer wäre eine Idee die zum heulen oder lachen bringt aber nicht als Erklärung taugt, falls Du darauf hinaus willst. Ich hab Bio aber auch nur studiert und Grundlagenforschung betrieben statt in der Bibel zu lesen... *augenroll*

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von brucekent
01.03.2017, 22:13

in 10-50 jahren wird die kirche die evolutions theorie für wahr befinden. ist wie damals als die kirche geglaubt hat das die erde flach ist.

1

Ich kenne viele Argumente, die diesen Anspruch erheben, aber eine wirklich stichhaltige Argumentation gegen die Abstammunstheorie oder die Synthetische Theorie ist mir noch nicht untergekommen.

Die allermeisten Versuche, eine Widerlegung zu erreichen, sind sogar recht plump und bestehen meist aus Strohmännern oder logischen Fehlschlüsseb, die svhnell auffallen, wenn man sich ein bisschen auskennt.

Komischerweise sind die hanebüchsten Behauptungen auch die, die am häufigsten wiederholt werden. Nahezu sämtliche Kritik an der ET ist religiös motiviert, auch wenn teilweise Neutralität vorgegeben wird.

Eine umfassende, aber unvollständige Liste von kreationistischen Argumenten findest auf der Seite talkorigins.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von juste55
02.03.2017, 10:52

DiegoderAeltere,

 wie kommst du darauf, daß ein religiöser Mensch kein aufrichtig urteilender Wissenschaftler sein kann?

Darwin hatte als einziges abgeschlossenes Studium das der Theologie.

Willst du auch seine wissenschaftlichen Erkenntnisse also hier mit deiner Aussage als "religiös verfärbt"  infrage stellen?

4
Kommentar von stine2412
02.03.2017, 12:24

Diego, ist dir schon mal aufgefallen, dass unser ganzes  Leben politisch und gleichzeitig religiös ist? Würdest du dich in den Prophezeiungen Daniels und der der Offenbarung auskennen, dann brauchst du nur Nachrichten zu schauen. Mir hat neulich ein älterer Herr gesagt, nachdem ich ihm einiges von diesen Prophezeiungen erzählte: "Jetzt verstehe ich den Brexit!!!" 

Wir Zeugen Jehovas denken gar nicht daran, in irgendeiner Form politisch Partei zu ergreifen; wir würden uns dann mit so Wenigem zufrieden geben!

3

Hallo! Macht keine Sinn, die Evolutionstheorie ist kausal geschlossen x fach belegt. Und Evolution kann man auch jetzt noch beobachten.

Sonst kann man auch anzweifeln dass : 

  • Die Erde rund ist
  • Es Bielefeld gibt.

Alles Gute.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DottorePsycho
02.03.2017, 08:47

Beides würde ich anzweifeln. Die Evolutionstheorie niemals. :-)

4

Da kannst du lange suchen, solange das wissenschaftliche oder sonst belegte Argumente handeln soll. Scheinargumente gibts aber jede Menge.

Vor vielen Jahren wollten Kreationisten in Amerika vor dem höchsten Gericht erstreiten, dass Kreationismus neben der Evolutionstheorie gelehrt werden soll. Der Vertreter der  Kreationisten wurde   befragt, ob er auch nur ein einziges wissenschaftlich anerkanntes Argument habe, das gegen die ET und für Kreationismus spräche. Unter Eid musste er dann zugeben, dass es keines gäbe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Argumente gegen "die Evolutionstheorie" zu suchen ist so unfruchtbar und langweilig wie die Angriffe gegen "den Glauben", "die Wissenschaft", Kritik an "der Gesellschaft", "dem System" usw., einfach deshalb, weil die Begriffe zu fuzzy sind, um damit irgendetwas konkretes überhaupt nur zu bezeichnen, geschweige denn zu widerlegen. Eine Untersuchung von vornherein mit dem Tunnelblick des Widerlegenwollens zu beginnen, ist ohnehin keine erfolgversprechende Herangehensweise, sondern ein Weg in die Blamage und Frustration.

Wenn Du Deine Zeit nicht mit den bei diesem Thema üblichen seichten und langweiligen Diskussionen vertun willst, dann bleibt Dir nur die Wahl, entweder von dem Thema die Finger zu lassen oder aber einige Arbeit zu investieren und Dich konkret mit Evolutionstheorie zu beschäftigen und ihre Aussagen zunächst einmal zu kennen und zu verstehen - was manchen derer, die sie widerlegen möchten, schon zu mühsam ist (und für manche auch zu furchteinflößend).

Wenn Du die Mühe auf Dich nimmst, kannst auch Sachen finden, die rätselhaft oder kontrovers sind oder Dich nicht überzeugen. Dann kannst du fragen und weiterfragen und nachbohren und jederzeit frei entscheiden, was Dich überzeugt. Das entspricht der wissenschaftlichen Methode selbst und es ist Dein Recht als freier Mensch. Kein wissenschaftlich gebildeter Mensch kann Dir das verwehren, und es auszuhalten gehört mit zu dem Maßstab, der darüber entscheidet, ob es sich um Wissenschaft handelt und ob wir in einer offenen Gesellschaft leben. Wenn Du das willst, dann kann es spannend werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein und es gibt wohl auch keine. Die Evolutionstheorie ist dermassen lange und gut erforscht, da wird keine große Änderung mehr heutzutage kommen.

Das was als "Argumente dagegen" vorkommt basiert zumeist auf falschem Verständniss und/oder billiger Propaganda.

Kritische Fragen gibt es, nicht jedoch zum grundlegenden Mechanismus. Der ist einfach zu gut belegt. Detailfragen kommen noch, nur beschreiben diese die ET nur detaillierter, sie widerlegen nichts.

Widersprüche kann es in einer wissenschaftlichen Theorie per Definition nicht geben. Hättest du nur einen einzigen wäre die ET Geschichte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Argumente widerlegen gar nichts, sondern ausschließlich faktisch/empirische Belege.

Also finde solche Belege.

Das wird Dir nur sehr schwer fallen, denn die vielen Millionen Belege dafür zu negieren, das wird kaum noch möglich sein - es sei denn, Du belegst empirisch Deinen Gott und der stellt sich für Fragen zur Verfügung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bin vor kurzem auf diese Aussage Darwins gestossen.

Darwin selber:

„[Es muß] die Zahl der einstigen Zwischenvariationen sehr groß gewesen
sein. Warum wimmelt also nicht jede geologische Formation und jede
Schicht von Zwischengliedern?

Die Geologie zeigt uns keineswegs eine ununterbrochene Kette organischer Wesen, und das ist vielleicht der ernsthafteste Einwand, der gegen meine Theorie erhoben werden kann“ (Die Entstehung der Arten)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Um eine Theorie zu widerlegen muss man sie erst einmal ausformulieren. Die Evolution ist eher ein Paradigma mit vielen Einzelannahmen. Die kann man widerlegen, aber dadurch gerät nicht die Evolutionstheorie ins Wanken.

Eher müsste ein Wissenschaftler ein neues Paradigma vorstellen, in das wir heutige Erkenntnisse gut einpassen könnten.

Wobei die "Junge Erde"- und "Intelligent Design" - Theorien sicher nicht annähernd einen vergleichbaren Erklärungswert wie die Evolution haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ThomasJNewton
02.03.2017, 20:13

Man muss schon zwischen der Evolution und Theorien uber deren Ursachen/Mechanismen unterscheiden.

Auch als die Newtonsche Beschreibung der Schwerkraft durch die Allgemeine Relativitätstheorie abgelöst wurde, geriet die Tatsache der Grvitation nie ins Wanken.

0

Wenn man die Evolutionstheorie widerlegen würde, würde man wahrscheinlich einen Nobelpreis gewinnen... Ich bezweifle das dir jemand stichhaltige Beweise gegen die Evolutionstheorie liefern wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von thetee99
01.03.2017, 22:15

Wenn jemand die Evolutionstheorie widerlegen könnte, wäre erstmal alles im Ars**... wo will man denn dann noch vernünftig ansetzen um eine Erklärung für die biologische Vielfalt uvm. zu finde. Dann wären wir wieder im Mittelalter und verbrennen Leute auf dem Marktplatz.

3

Es gibt keine Argumente gegen die Evolutionstheorie! Selbst Neandertaler Gene sind heute nachgewiesen im Erbgut der Europäer und Asiaten...

Auch findet man heute noch all die Tiere welche Fähigkeiten, auf der Zwischenstufe vom Leben im Wasser und an Land gehen aufweisen! Fische mit Beinen, Knochenfische mit Lunge und Kiemen usw...

Wie gesagt: Heute kann man mittels DNA all die alten "Vergleichstheorien" und Entwickungstadien innerhalb der Evolution.. BEWEISEN.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von susan327
02.03.2017, 05:29

Ein Beweis ist nicht gleich ein Beweis. Es kommt darauf an, wie man einen Beweis definiert. Ich würde einen Beweis als einen unwiderlegbaren Fakt definieren. Mal sehen ob das der Fall ist: sprechen Entwicklungsstufen tatsächlich gegen die Bibel? Die Bibel spricht in 1. Mose über die "tannin", was übersetzt in etwa Drache oder Riesenreptil bedeutet, was auf Dinosaurier hindeuten dürfte. Um mal auf dein DNA dings zurück zu kommen: vor den Neandertalern kommen erst mal die Menschenaffen, und selbst wenn die DNA sehr ähnlich sind, gibt es bei den Genen gravierende Unterschiede.

Außerdem: kannst du das Folgende aus der Bibel widerlegen?

In 1. Mose 6:4 ist die Rede von den "Nephilim" , was soviel wie Riese bedeutet. Es geht in diesem Vers um Engel, die Menschenfrauen begehrt haben & diesen Kinder geboren haben. Nach dem Buch Henoch war es die sexuelle Lust, die ihren Sturz herbeiführte. Funde dieser Riesen gab es immer wieder. Mit Riesen sind hierbei nicht große Menschen gemeint, sondern tatsächlich RIESEN Riesen, auch mit Flügeln gefunden. Kürzlich wurde in Peru eine riesen Ausgrabung von 2500 Jahre alten Schädeln gemacht, die keine komplette menschliche DNA haben. Siehe "Sid Roth- L.A. Mazulli". Wie kann das sein? (Das ist nur eins von vielen vielen Beispielen)

0

Selten liest man eine so ausschweifend diskutierte Frage OHNE jeglichen Kommentar des Fragestellers.

Hat es Dir die Sprache verschlagen?

Kennst Du denn wenigstens ein (1) Argument gegen die ET?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein. Es gibt keine.

Frage korrekt, komplett und vollkommen ausreichend beantwortet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein. Bei Mainstreamwissenschaft ist es üblich, dass praktisch niemand mehr irgendwelche Widersprüche finden kann. Und selbst wenn, dann würde das nicht die ganze Theorie widerlegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von realfacepalm
04.03.2017, 14:30

Falsch formuliert. Bei wissenschaftlichen Theorien, in denen wissenschaftlicher Konsens über die Grundlagen  herrscht; wie z.B.:

  • Evolution (wahrscheinlich aufgrund der nie endenden Angriffe von Kreationisten die am besten belegte und verteidigte (Angriffe bzw. Gegenbehauptungen widerlegt) Theorie)
  • Relativitätstheorie
  • Impfungen
  • Klimawandel
  • Rauchen / Krebs Zusammenhang
  • HIV / Aids Zusammenhang

Dass innerhalb dieser Theorien Kleinigkeiten noch nicht bekannt / weiterentwickelt / strittig sind ändert nichts daran, dass diese als "gesichertes Wissen" gelten

1

die evolutionstheorie bezieht sich ausschließlich auf zur zeit beweisbare fakten, also nur auf materie.

alloe anderen fakten werden nicht breücksichtigt, da die eben nicht beweisbar sind

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von matmatmat
02.03.2017, 06:53

Wenn es Fakten sind, dann sind sie meßbar, wahrnehmbar, erfahrbar und dann werden sie auch berücksichtigt! Egal ob es Materie oder Energie ist. Wenn es das nicht ist, sind es "alternative Fakten", Traumwelten wie man die Realität gerne hätte.

Was bewiesen werden muß ist, daß die Erklärung die man hat auch zu den Fakten paßt. Da macht die Evolutionstheorie einen sehr guten Job.

4

Ein super Argument gegen die Evolution sind Leute, die es im Leben zu nichts gebracht haben und plötzlich merkten, dass sie mit lustigen Büchern, in denen sie unbelegte Behauptungen aufstellen, das Geld von - nennen wir sie mal naiven Menschen - aus der Tasche ziehen können.

Und Menschen die darauf hereinfallen und die Evolution anzweifeln, erleben damit einen Dammbruch. Sie haben verlernt (oder nie gelernt) Sinn von Unsinn zu unterscheiden und glauben dann auch meistens jeden anderen Mist, der nicht belegbar ist.

- Chemtrails

- Mondverschwörung

- Mondlandungslüge

- Esoterik

- Homöopathie

- Akupunktur

- Neue Germanische Medizin

- AIDS Leugnung

- Vegane Ernährung

- Astrologie

- Erde ist eine Scheibe (kommt immer häufiger vor, ohne Witz)

Wer einmal diese Welt betreten hat, kommt kaum noch davon los. Man kann viele neue und interessante Menschen kennen lernen, okay die meisten wollen einem Kram verkaufen, aber hey. ... Und man muss sich nicht mehr mit der Realität rumschlagen und man bekommt ein hirngewaschenes Gefühl der Kontrolle über sein Leben und die chaotische Welt.

Fals du, lieber Fragesteller auf dem Weg in diese Welt bist, machs gut und hab noch viel Spaß in dieser Welt.

Ich gehöre z.B. zu den Menschen, die in der Realität verankert bleiben.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HolgerSchneider
02.03.2017, 08:53

Das von Verschwörungsleugnern gern verwendete argumentum ad hominem ist ein Indiz für argumentativen Notstand.

Nach der Europäischen Aufklärung sollte eigentlich zwischen Bote und Botschaft unterschieden werden. Aussagen, die Evolutionstheorie betreffend, können falsch oder richtig sein, niemals aber deshalb, weil irgendein Spinner diese getätigt hat.

Köln liegt auch dann noch am Rhein, wenn ein Verrückter das behauptet.

1
Kommentar von DottorePsycho
02.03.2017, 09:21

Dass Du hier "Esoterik" auflistet, macht deutlich, wie wenig Du tatsächlich darüber weisst. Immerhin sind es lediglich "die anderen", die etwas Konkretes als Esoterik bezeichnen, weil sie es als nicht beweisbar ansehen, wobei der Begriff schon diskreditierend zu verstehen ist.

Alles abzulehnen, weil es NOCH nicht bewiesen ist, und sich gleichzeitig in anmaßendem Hochmut verächtlich über die zu stellen, die die Existenz des NOCH Unbewiesenen in Betracht ziehen, ist schlicht "puzig", um Dein Vokabular mal aufzugreifen. Du wirst am besten wissen, wie Du "puzig" gemeint hast.

Würden wir die Existenz des NOCH Unbewiesenen nicht immer wieder in Betracht ziehen, würden wir viel weniger entdecken und beweisen können. Und wenn Wissenschaftler daran scheitern, etwas Konkretes zu beweisen, ist das kein Beweis für die Nicht-Existenz, Nicht-Wirksamkeit oder Nicht-Beweisbarkeit, allenfalls für das Versagen der Wissenschaft (zum jeweiligen Zeitpunkt). So manches unerklärliche Phänomen konnte Jahrzehnte später plötzlich ganz leicht bewiesen werden.

Mit "puzigem" Gruß

4
Kommentar von juste55
02.03.2017, 10:34

FloTheBrain,

merkst du eigentlich, daß du Verbindungen herstellst, die es gar nicht gibt?

Das sind für sich genommen auch schon "Verschwörungstheorien"!

2

Die gibt es nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wende dich an Pfaffen, die zaubern so einige "Argumente" aus ihrer Soutane.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein.

Denn solche, die sie verwenden, verstehen sie nicht.

Ganz davon abgesehen musst du zwischen der Evolution und den Theorien zu deren Erklärung unterscheiden.

Selbst wenn du es nicht kannst, musst du es.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?