Abtreibungen sind eine moralische, ethische und gesellschaftliche Frage, aber keine rein religiöse.

Es ist strittig, ab wann ein Leben tatsächlich beginnt und ab wann ein Embryo als Mensch zu bewerten ist und somit auch Menschenrechte besitzt, wie z. B. das Recht auf körperliche Unversehrtheit.

Ansonsten ist die Formulierung deiner Frage ziemlich plump und provokant, denn eine "rückständige Einstellung" und "Stigmatisierung von Frauen" aus Sicht des Islams zu belächeln, wo in machen Regionen viele Frauen noch ein männliches Familienmitglied um Erlaubnis fragen müssen, wenn sie Arbeiten wollen...

Aber ich denke zu provozieren war auch deine Absicht.

...zur Antwort

Die Ergebnisse von Volksabstimmungen basieren IMMER auf Manipulation.

Die wenigsten Bürger entscheiden aufgrund rationaler oder logischer Anhaltspunkte über bspw. politische Themen... wie auch... jemand der +40 Stunden die Woche arbeitet und hinterher seinen Feierabend genießen möchte, wird sich in eher wenigen Ausnahmen auch umfangreich über komplexe, politische Zusammenhänge erkundigen.

Daher sind Volksabstimmungen immer rein emotionale Entscheidungen und werden versucht durch die meinungsbildenden Kampagnen der verschiedenen politischen Läger beeinflusst, oder wenn man will "manipuliert", zu werden.

In deinem Beispiel hältst du den Rundfunkbeitrag aber vermutlich für eine Art "Zwangsabgabe", durch die der Staat finanziell profitiert und deswegen ein mögliches Wahlergebnis gegen den Beitrag manipulieren bzw. zensieren würde.

Die Annahmen ist falsch. Die Gelder erhalten die öffentlich-rechtlichen Rundfunksender für z. B. Radio und Fernsehen und es ermöglicht ihnen bspw. unabhängige Nachrichtenformate oder kulturell wertvolle Beiträge zu produzieren, die es ansonsten nicht geben würde.

Sieh dir mal das Fernsehprogramm in den USA an... selbst die Nachrichten sind dort voller Werbung, hektisch und actiongeladen... damit die Zuschauer um jeden Preis unterhalten werden.

...zur Antwort

Der Job nennt sich Cleaner und den gibt es in verschiedenen Formen...

In dieser Doku ging es speziell um Social Media Netzwerke und das Entfernen von bspw. rechtswidrigen Bildern. D. h. du beschäftigst dich die ganze Zeit mit dem Ansehen von verstörenden Bildern oder Texten wie Kindesmissbrauch, Tierquälerei oder Terror- und Gewalt-Glorifizierungen, usw...

Davon abgesehen sind die Arbeitsbedingungen wohl mehr als schlecht. Es muss quasi im Akkord eine Quote von ca. 25.000 Bilder pro Tag erreicht werden, die man sich ansieht und binnen Sekunden bewerten muss. Es werden für diese Jobs Leute von der "Straße" akquiriert, mit der Mindestvoraussetzung einen PC bedienen zu können. Dann macht man einen harten Crash-Kurs, wobei man bspw. bis zu 35 Terror-Organisationen und deren Flaggen/Symbole auswendig lernen muss. Die Mitarbeiter in diesem Segment sind vertraglich zur strengen Geheimhaltung gezwungen und können mit Geldstrafen bis zu 10.000 $ belangt werden - eine Arbeitsatmosphäre bestehend aus Angst und Misstrauen...

Die Netzwerke besetzen diese Stellen selbst, also bspw. Facebook, Google, Twitter, etc.

Es gibt aber auch seriöse "Data-Cleaning-Jobs", wobei es dann mehr um das bereinigen und aktualisieren von Codes oder Datenbanken geht. (https://www.upwork.com/job/Data-cleaning-from-spreadsheet_~0130d3f3d83a7f4264/)

...zur Antwort

Norwegen ist Mitglied im EWR (Europäischer Wirtschaftsraum) und Mitglied im EFTA (Europäische Freihandelsassoziation.

Norwegen hatte sich insgesamt 4. Mal um eine Mitgliedschaft in der EU beworben, in den 1960iger Jahren und 1992, tat das aber gleichzeitig mit GB und dagegen hatte Frankreich ein Veto eingelegt, daher wurde die Mitgliedschaft Norwegens auch nicht weiter verfolgt. Als es für Norwegen dann doch möglich war, gab es Volksabstimmungen die sehr knapp gegen eine Mitgliedschaft gestimmt hatten.

Norwegen erfüllt aber im Gegenzug auch fast alle Richtlinien der EU, ohne ein Mitspracherecht im EU-Parlament zu haben.

GB will die Vorteile des Wirtschaftsraum der EU behalten, aber keine EU-Richtlinien befolgen müssen...

...zur Antwort

Die RTX 2080 ist natürlich allgemein leistungsstärker, speziell aber beim Mapping und Rendering stärker mit der neuen GPU-Architektur. Die GTX 1080 ist tatsächlich nicht etwas stärker beim Darstellen von Partikeleffekten.

RTX soll aber ein zukunftsträchtiger Standard werden, der dank dem Ray Tracing zu fotorealistischen Grafiken führen kann, wenn die Entwickler irgendwann entsprechende Engines nutzen werden.

Da die GTX 1080 jetzt aber erstmal im Preis leicht steigen könnte, weil sie ja nicht mehr produziert wird (weniger Angebot für Nachfrage), lohnt sich im Verhältnis zur Preis-Leistung die RTX 2080 auf jeden Fall mehr.

...zur Antwort

Erstmal gibt es mal wieder ein Misstrauensvotum gegen Theresa May.

Verliert sie, muss innerhalb von 14 Tagen eine Alternative der Regierung geschaffen werden. Kommt dabei nichts zustande, gibt es generelle Neuwahlen.

Bleibt May, hat sie bereits mit einem Rücktritt vom Brexit gedroht, diesen kann UK ohne Zustimmung der EU veranlassen. Dann haben die "Bobbies" aber alle Hände voll zu tun, um die Sicherheit im Landesinneren zu gewährleisten...

Leider hatte Merkel bereits ein weiteres Entgegenkommen zum Brexit-Deal in Aussicht gestellt, falls der aktuelle Deal platzen würde. Eine Neuverhandlung mit der EU wäre also denkbar, wäre aber u. U. desaströs für die Standhaftigkeit der EU...

Es ist schwer zu sagen, wie es weitergeht. Unter normalen Umständen, müsste May abgewählt werden, andererseits glaube ich nicht, dass sich irgendjemand ans Steuer vom Brexit-Bus setzen möchte...

Ein neuer PM wäre ein guter Aufhänger für neue Verhandlungen und evtl. eine Verschiebung des Datums vom Austritt.

Ein 2. Referendum ist auch nicht ganz auszuschließen, aber auch eher unwahrscheinlich, aufgrund der Unruhen im Landesinneren.

Einen harten Brexit will aber fast niemand, da dann die Wahrscheinlichkeit am höchsten ist, das Schottland und Nord-Irland sich von UK trennen könnten.

...zur Antwort

Weil er Angst hat.

Sieh dir mal an was die Türken mit Enes Kanter von den New York Knicks aus der NBA machen, weil er sich öffentlich gegen Erdogan ausgesprochen hat.

Kürzlich hat sich Kanter geweigert, mit seinem Team für ein Event nach London zu fliegen, weil er Angst hatte, man würde einen Mordanschlag auf ihn ausüben (er bekommt mehrere Morddrohungen pro Tag von Türken).

Jetzt hat die türkische Regierung offiziell die Auslieferung von Kanter aus den USA beantragt...

...zur Antwort

Nein. Aber es gibt eine muslimische Kultur und eine christliche Kultur und verschiedene Menschen, die in dieser Kultur aufwachsen und leben.

Kultur = Gesamtheit von Regeln, Verhaltensweisen und Gewohnheiten, nach denen Menschen handeln und leben. Die Kultur bestimmt die Kunst, das Denken, die Gesetze, das soziale Zusammenleben, gemeinsame Interessen, usw.

Das Wort stammt aus dem lateinischen "cultura" = Pflege (wie z. B. das Pflegen von Gewohnheiten).

Da Religionen meistens Regeln, Empfehlungen, Verhaltensweisen, moralisches Denken und Pflichtbewusstsein vorgeben wollen, tragen sie natürlich maßgeblich zur Kultur der Menschen bei, die in den jeweiligen Regionen leben.

Religionen sind somit das Produkt oder Ergebnis einer bereits vorhandenen Kultur, welche festgehalten (z. B. in Schriften) und auf diese Weise weitergegeben wird. Die Verhaltensweisen werden wortwörtlich gepflegt.

...zur Antwort

Warum glauben Muslime, Jesus habe zum Dschihad aufgerufen?

Muslime behaupten, dass Jesus selbst zum Dschihad aufgerufen hat und zitieren zur Untermauerung ihrer These Matthäus 10,34-36:

Meint nicht, dass ich gekommen sei, Frieden auf die Erde zu bringen; ich bin nicht gekommen, Frieden zu bringen, sondern das Schwert. Denn ich bin gekommen, den Menschen zu entzweien mit seinem Vater und die Tochter mit ihrer Mutter und die Schwiegertochter mit ihrer Schwiegermutter; und des Menschen Feinde werden seine eigenen Hausgenossen sein. 

Tatsächlich hat Jesus nie zu einem bewaffneten Kampf aufgerufen. Dies wird deutlich, wenn wir uns Lukas 12,51-53 ansehen:

Denkt ihr, dass ich gekommen sei, Frieden auf der Erde zu geben? Nein, sage ich euch, sondern vielmehr Entzweiung. Denn es werden von nun an fünf in einem Haus entzweit sein; drei mit zweien und zwei mit dreien; es werden entzweit sein Vater mit Sohn und Sohn mit Vater, Mutter mit der Tochter und Tochter mit der Mutter, Schwiegermutter mit ihrer Schwiegertochter und Schwiegertochter mit der Schwiegermutter.

Jesus rief nicht zum bewaffneten Kampf auf, sondern vielmehr warnte er davor, dass seine Botschaft Menschen spalten würde. Selbst Mitglieder der eigenen Familie würden einander zu Feinden werden. Matthäus 10,21-22:

Es wird aber der Bruder den Bruder zum Tode überliefern und der Vater das Kind; und Kinder werden sich erheben gegen die Eltern und sie zu Tode bringen. Und ihr werdet von allen gehasst werden um meines Namens willen.

Jesus erklärte also, seine Botschaft werde dazu führen, dass Menschen zum Schwert greifen werden, um diejenigen zu bekriegen, die ihm nachfolgen.

Muslime behaupten doch immer, dass Dschihad lediglich Verteidigung sei und sagen, dass Jesus ein Muslim gewesen ist, da er dem einen wahren Gott - sprich Allah - diente. Wieso sollte er dann also zu einem Dschihad aufgerufen haben, wenn der Gott der Muslime so friedlich sein soll?

...zur Frage

Das ist ziemlich quer was du da schreibst...

Den Islam gab es erst über 600 Jahre nach Jesus Tod... niemand hat zu dieser Zeit von Muslime, Dschihad oder Allah gesprochen...

Dschihad bedeutet wörtlich nichts anderes als "Anstrengung" oder "Bemühung", auch wenn es dabei nach Koran und Sunna maßgeblich um militärische Anstrengungen geht, um den Islam zu verteidigen und zu verbreiten.

Grund dafür wird sicherlich die Tatsache sein, dass der Islam in einer bereits zu großen Teilen christianisierten Welt entstanden ist und vermutlich auch eine Art politische Gegenbewegung zum römischen Imperium war. Die unmittelbare Verknüpfung mit "wehrhaften" und "aggressiv ausbreitenden" Eigenschaft ist daher naheliegend.

Laut Koran wurde Jesus als einer der größten Propheten Gottes/Allahs/Jahwes wertgeschätzt.

Jesus selbst wollte seinerzeit das Judentum reformieren, welche damals bereits seit gut 2000 Jahren vorhanden war. Das er damit Gegner und Widersacher auf den Plan rufen würde, war relativ logisch.

...zur Antwort

Seine Behauptungen sind falsch.

Es ist sehr wahrscheinlich, dass die Vorfahren der Ureinwohner Amerikas aus Ost-Asien stammen.

Dafür sprechen archäologische Funde über eine sog. "Nenana complex"-Kultur.

Diese Einwanderer kamen über die Berringstraße aus Asien nach Alaska, als während der Eiszeit dieser Teil des Beringmeers fest war und eine Landverbindung geschaffen hatte.

https://www.nationalgeographic.de/geschichte-und-kultur/archaeologie-die-ersten-amerikaner

https://de.wikipedia.org/wiki/Nenana_complex

...zur Antwort

Niemals ohne Boxhandschuhe gegen einen Boxsack boxen... das machen nur die hinterletzten Idioten... das ist weder gut für die Handgelenke noch für die Hände.

Wenn du deine Schnelligkeit gleich mit trainieren willst, solltest du Boxhandschuhe ab mind. 12 - 14 Oz nehmen. Damit solltest du generell trainieren, da 10 Oz Wettkampfgewicht sind, bist du dann automatisch etwas schneller.

...zur Antwort

Die Zeiten in denen man ein "stehendes Heer" brauchen würde, sind ohnehin schon lange vorbei. Kriege oder Konflikte können und werden hoch-technologisch geführt und durch eine geringe Anzahl von Spezialisten umgesetzt. Höheren Personalaufwand würde man am ehesten noch für logistische Aufgaben brauchen.

Trotzdem werden allgemein Strukturen benötigt, die eine Form der staatlichen Ordnung und Stabilität gewährleisten. Es kann ja auch zu anderen Formen von Notfällen kommen, abgesehen vom Kriegsfall, wie bspw. Naturkatastrophen usw.

Für Deutschland im Speziellen ist die Notwendigkeit einer Mann-starken Bundeswehr noch am geringsten, aufgrund der geografischen Lage und der Einbindungen in die EU.

Allerdings wird durch den Wegfall von Großbritannien aus der EU das militärisch mit Abstand leistungsstärkste Land wegfallen. Kommt es zu einem Brexit ohne Deal, hätte das womöglich auch fatale Folgen auf die Zusammenarbeit mit den britischen Militär und dann müssen Länder wie Frankreich und Deutschland dringend nachziehen, auch wenn sie ihren Verantwortungen innerhalb der NATO weiter gerecht werden wollen.

...zur Antwort

Weil Polen andere Richtlinien für Pyrotechnik hat, als Deutschland. Zwar bestimmen EU-Richtlinien eine Zertifizierung im bestimmten Rahmen, aber in Polen ist es erlaubt Blitzknallsalz (BKS) zu verwenden, während in Deutschland nur Schwarzpulver verwendet wird. BKS hat eine heftigere Reaktion als Schwarzpulver. Davon abgesehen sind die Böller wohl auch günstiger in Polen zu kaufen.

...zur Antwort

Das würde bedeutet: alles was du dir vorstellen kannst ist in irgendeiner Form Realität? - Das wäre übrigens in etwa die selbe Denkweise/Lehre von Scientology, nur am Rande ;)

Nein.

Die Vorstellung von "Parallelwelten" hat ihren Ursprung in der Quantenmechanik, als Resultat bei der Messung der Superposition eines Teilchens und damit der Bestimmung des Eigenzustands. Das Teilchen kann vor der Messung aber auch andere Werte haben (Schrödingers Katze), was bspw. Energie, Impuls, Drehimpuls, etc. angeht. Deswegen hatte Hugh Everett 1957 vorgeschlagen, dass bei jeder Messung eine "Parallelwelt" entstehen würde.

Man unterschiedet hier zwischen der "Multiversum-Theorie" und parallel existierenden Realitäten am selben Ort.

Ein anderer Aspekt der Quantenmechanik ist übrigens auch die Tatsache, dass jedes Elementarteilchen einen Gegenpart besitzt - das Anti-Teilchen, was zumindest bei Star Trek zur Idee des "Spiegeluniversums" geführt hat, in dem jeder Menschen nochmal einen bösartigen Doppelgänger besitzt... ;)

Du siehst aber, es handelt sich dabei nur um Gedankenspiele. Falls du den Wunsch haben solltest, wie dein Lieblings-Comic-Superheld durch die Luft zu fliegen und Laser aus den Augen zu schießen, wirst du auf physikalische Naturkonstante und logische Grenzen stoßen, welche dich wieder auf den Boden der Realität zurückholen, egal in welchem Universum du dich befindest ;)

...zur Antwort

Blödsinn... die ARGE ist ja keine Bank und auch keine Bank würde dir eine weitere Verschuldung eingestehen, wenn ohnehin absehbar ist das du deine Gläubiger nicht bedienen kannst. Schulden zu begleichen indem man noch mehr Schulden aufbaut funktioniert vllt. bei Monopoly...

Du solltest eher an deiner Gläubiger herantreten und eine Stundung deiner Schulden aushandeln, also DENEN deine Situation erklären und darum bitten, dass sie eine gewisse Zeit lang die Raten-Einforderungen aussetzen, bis du wieder liquide bist.

Alternativ könntest du auch gleich deine Güter wieder in Geld umwandeln bzw. bei Otto auf Kulanz wieder zurückgeben, falls möglich.

Ansonsten ist die Flucht nach vorne die bessere Lösung: so bald wie möglich eine neue Beschäftigung annehmen, welche es dir erlaubt, deine Rechnungen zu begleichen.

...zur Antwort

Weil das "Rosinenpickerei" wäre...

Wenn man die Exekutive der staatlichen Willkür überlässt, warum sollte dann nicht auch übermorgen die Bundeswehr bei dir daheim einmarschieren dürfen, dir dein Haus und Grundstück enteignen und dich ins Arbeitslager stecken, weil du z. B. den aktuellen Bundeskanzler öffentlich kritisiert hast?

...zur Antwort

Jupiter ist sowas wie der "Staubsauger" in unserem Sonnensystem.

Die Regel im Universum sind ja sogar Doppelstern-Systeme und hätte Jupiter während seiner Entstehungszeit noch wesentlich mehr Materie angezogen, wäre es möglich gewesen, dass auch Jupiter zur einer zweiten Sonne in unserem System "gezündet" hätte... dann wären wir Menschen aber sehr wahrscheinlich niemals entstanden.

Jupiter ist aber tatsächlich sogar noch weit davon entfernt gewesen, als "Brauner Zwerg" eingestuft zu werden - also die Klassifizierung zwischen Planet und Stern. Jupiter ist "nur" ein Gas-Riese geworden. Erst ab der ca. 75-fachen Masse von Jupiter, kann ein Stern zünden.

Der Grund ist also, dass einfach zu wenig Material im Asteroidengürtel vorhanden ist und dieses Material eher noch von den bestehenden Planeten angezogen wird, als das es sich selbst bindet.

Übrigens ist die Vorstellung auch falsch, dass dieser Asteroidengürtel ein schwer durchdringlicher Bereich wäre. Das Universum ist EXTREM groß und EXTREM leer. Man müsste mehr Glück als Pech haben um mit seinem Raumschiff gegen einen Asteroiden zu prallen...

Außerdem gibt es in unserem Sonnensystem noch weitere solcher Gürtel, wie dem Kuipergürtel hinter Neptun oder der theoretischen Oortschen Wolke am Rand des Sonnensystems.

Das sind sehr wahrscheinlich nur Überbleibsel, aus der Entstehungszeit unseres Sonnensystems.

https://de.wikipedia.org/wiki/Brauner_Zwerg

...zur Antwort
dagegen

Wer kann garantieren das ein Justizverfahren, dessen Rahmenbedingungen von Menschen gemacht wurden, unfehlbar wäre - niemand. Und wer gibt Menschen, oder den menschengemachten Gesetzen, das Recht, über die Existenzberechtigung anderer Menschen zu richten?

Zumal es keine "nur" bösen Menschen gibt. Ausgenommen es besteht ein psychischer Defekt, hat jeder Menschen gewissen Gründe, die ihn zu seiner Tat bewegt haben. Todesstrafe wird meistens von Leuten befürwortet, die gerne in Schubladen oder in Schwarz-Weiß denken um sich die Welt schön simpel zu halten. Menschen können sich ändern...

Vor allem unterliegen Gesetze auch gesellschaftlichen Veränderungen... früher wurde man vllt. schon für einfachen Diebstahl eines Apfels vom Obststand öffentlich hingerichtet.

Es gibt natürlich Extremfälle, wie Missbrauch und Mord von Kindern, wobei man ganz klar sagen kann, dass man diese Menschen nicht mehr als Teil der eigenen Gesellschaft sehen will. Das Argument: "eine Tötung wäre langfristig günstiger als eine lebenslange Verwahrung und Betreuung", zieht nicht wirklich.

Auch als Abschreckung vor kriminellen Taten funktioniert die Todesstrafen erwiesenermaßen nicht.

...zur Antwort