Angst, Mutter alleine zu lassen

8 Antworten

Hallo. Ich befinde mich in einer ganz ähnlichen Situation wie du. 

Meine Mutter ist allein-erziehend,hat wenige Freunde, keinen Lebensabschnittsgefährten und unsere Familie wohnt im Ausland. 

Meine Angst ist ebenfalls sehr groß, dass sie, wenn ich studieren gehe, ganz allein sein wird. 

Sie ist der familiäre, harmoniesüchtige und leider nicht wirklich selbstständige Typ. Für die ganzen Merkerer da oben....Man kann auch Angst um das Elternteil haben und sich sorgen machen. Ich selbst komme gut allein aus und habe keine Angst, weit weg zu gehen , ohne jemanden zu kennen. Deswegen mache ich mir auch keine großen Gedanken darüber "das Nest zu verlassen".MadameLulu ich kann mir gut vorstellen, dass du nicht nur an dich, sondern wirklich auch über deine Mutter nachdenkst und die ganze Thematik nicht nur als Vorwand nutzt.

ABER du musst dein Leben leben. 

Okay...ich habe erst jetzt auf das Datum geschaut.... Wie hattest du dich dann entschieden?  

Klar, das schlechte gewissen bleibt bestimmt. Nur du darfst nicht vergessen das deine Mama alleine auch klar kommt und ein Jahr im Ausland ist eine super Erfahrung ,dass würde ich mir nicht entgehen lassen. Du lässt deine Mutter ja nicht im Stich ,nur du bist erwachsen da geht man auch mal seinen eigenen weg! zudem du dich darauf freust , mach es für dich. Das wird deine Mutter auch wollen.

Ok, versuch mal, Dich in ihre Lage zu versetzen: Hättest Du ein Kind, würdest Du wollen, das es auf seine Träume verzichtet? Das dieses Kind immer bei Dir bleibt? Auch auf die Gefahr hin, das dieses Kind eines Tages sagen könnte: Wenn damals nicht...dann wäre ich....und dann wäre alles...:"

Oder anders, mehr aus Deinem Blickwinkel: Wenn Deine Mama sagen würde, ich will ein Jahr lang "was auch immer tun, wir schreiben uns und wir telefonieren! Tschüss bis in 12 Monaten!" Würdest Du ihr das übel nehmen? Oder würdest Du Dich viel eher freuen, das sie tut, was sie will? Sich einen Herzenswunsch erfüllt?

Eine schöne Antwort... Sowohl Eltern als auch Kinder müssen das Loslassen lernen...
mit Empathie funktioniert das gut

0

Schlechtes Gewissen Eltern alleine zurückgelassen zu haben?

Hallo, ich bin 900km weit weg gezogen direkt nach dem Abitur. Nun plagt mich oft ein schlechtes Gewissen , dass ich vor allem meine Mama alleingelassen hätte. Habe keine Geschwister und auch keine große Familie. Ich muss jeden Abend daran denken, ob es vllt zu egoistisch war und ich mehr für sie da sein sollte, vor allem wenn es ihr nicht gut geht. Wir telefonieren dennoch so gut wie jeden Tag.

Jemand ähnlche Erfahrungen?

...zur Frage

Ich kann nicht aufhören zu weinen und weiß mir nicht mehr zu helfen. Was ist nur los mit mir?

Hallo, ich bin 32 Jahre alte und ich lebe seit 13 Jahren mit meinem Mann zusammen. Wir haben 2 gemeinsame Kinder und eins was ich mit in die Ehe gebracht habe. Mein Mann ist ein Mensch der denkt er ist der Beste, er kann alles und er hat immer recht. Seine Meinung ist sowieso die einzige die zählt und alle anderen, die Kinder und ich eingeschlossen sind eh zu dumm. So lässt er mich das auch von Anfang an spüren, dass ich ein nichts bin und ich weil ich so unsicher bin und dachte bevor ich keinen Mann bekomme, weil wer will mich schon, bleibe ich bei ihm. Mein Mann trinkt viel und bemitleidet sich gerne selbst. Jahrelang konnte ich mir anhören, ich wäre zu dumm zum kochen, für den Haushalt und eine schlecht Mutter. Ich bin vor ein paar Jahren schon ins Frauenhaus, weil ich es psychisch nicht mehr ausgehalten habe, hab mich aber von ihm überreden lassen, dass alles besser wird und bin zurück gegangen... Mittlerweile arbeite ich, in Nachtschichten wo ich oft keinen Schlaf bekomme, weil er mich terrorisiert, dass ich immer nur faul im Bett liegen würde und mir die Familie egal wäre, dass erzählt er auch dem Kindern so, was für eine schlecht Mama sie haben. Die Tochter die ich mitgebracht habe, akzeptiert er gar nicht mehr und macht sie genauso fertig, schließt sie aus wenn ich arbeiten bin, macht sich lustig über sie. Seit 2 Jahren ist mein Mann zu hause, wegen einem rücken leiden. Die Gedanken mich zu trennen sind immer wieder da, aber immer wieder hält mich was davon ab, wie z.B. ich will meinem Kindern den Vater nicht nehmen, oder ich kann meinen kranken Mann nicht verlassen, nicht im Stich lassen, oder was bin ich denn schon ohne ihn. Letztes Jahr habe ich einen anderen Mann kennen gelernt, der mir gezeigt hat, dass es auch anders sein kann, das es auch noch schöne Dinge im Leben gibt und das ich es besser haben könnte. Er hat mich aufgebaut. Anfang des Jahres hat mein Mann das raus gefunden. Er hat versucht sich umzubringen, während ich arbeiten und er mit den Kindern alleine war. Wäre ich nicht früher gekommen, eine halbe Stunde später, wäre es laut Notarzt warscheinlich zu spät gewesen. Daraufhin hab ich alles über Bord geworfen und gesagt ich bleibe bei meinem Mann. Er ist der Vater meiner Kinder und ich könnte es nicht mit meinem Gewissen vereinbaren, dass sich ein Mensch wegen mir umbringt, auch wenn mein Herz eigentlich für den anderen schlägt. Seitdem setzt mein Mann mich massiv unter Druck. Er beschimpft mich fast täglich vor den Kindern als Hre oder Schlape. Es ist ein täglicher Kampf zwischen Heulkrämpfen und dem Kampf nicht komplett zusammen zu brechen. Gedanken an Selbstmord sind fast täglich da, nur der Gedanke meine Kinder bei ihm im Stich zu lassen hält mich noch. Gestern abend hat mir der andere gesagt er verlässt Deutschland. Diese Endgültigkeit hat mich so aus der Bahn geworfen, dass ich heute nicht mehr aufhören kann zu weinen. Wie bekomme ich mich wieder in den Griff? Ich kann einfach nicht mehr...

...zur Frage

Schlechtes Gewissen meiner krebs kranken Mutter gegenüber angebracht?

Meine Mama ist an leukemie erkrankt ohne aussicht auf heilung. Die Ärzte geben ihr zwar eine gute Lebenserwartung, aber ich habe immer im Hinterkopf das Sie bald nicht mehr da sein wird. Auf grund ihrer Krankheit ist sie jetzt auf Frührente und ist den ganzen Tag allein zu hause.

Ist mein schlechtes Gewissen begründet wenn ich mal nichts mit ihr unternehmen möchte? Seit ich weiß das sie krank ist möchte ich so viele schöne Momente wie möglich mit ihr verbringen und teilen aber nach einen langen Arbeitstag lass ich mich oft von meiner unlust leiten.

Sollte ich weniger selbstsüchtig sein?

...zur Frage

Schlechtes gewissen wegen lügen

Ich war gestern nacht auf einer party, meiner mutter hab ich jedoch gesagt ich geh bloss zu ner freundin, schon deswegen hab ich ein furchtbar schlechtes gewissen! Auf der party hab ich ihr dann eine sms geschrieben dass ich bei meiner freundin schlafe weils halt schon ziemlich spät war und keine Busse mehr fuhren.hab mich aber dann schlussendlich trotzdem noch entschieden nach hause zu gehen, keine ahnung wieso, war halt nicht mehr so klar im kopf..! Ein freund hat mich auch nach hause begleitet! Meiner mutter hab ich dann erzählt dass ich um halb 2 doch noch nach hause bin obwohls um halb 3 war! Und ich hab gesagt dass meine freundin mich noch ein stück begleitet hat und über die brücke bin ich dann alleine gegangen! Ich konnte ihr einfach nicht sagen dass ein junge mich begleitet hat!! Ich war ja bisher auch immer so brav, da war ich mit der situation einfach überfordert!! Und ich hab soooo ein furchtbar schlechtes gewissen meiner mutter gegenüber!!!! Ich weiss dass klingt alles ziemlich kindisch aber ich bin ja auch erst 16!!! Könnt ihr mir bittebitte sagen wie ich dieses schlechte gewissen loswerde? Ich fühle mich so beschissen! Aber beichten kommt nicht in frage!!! Danke im voraus

...zur Frage

Ich habe gestern meine eigene Mutter angezeigt - sollte ich deswegen ein schlechtes Gewissen haben?

Ich habe gestern meine eigene Mutter angezeigt - sollte ich deswegen ein schlechtes Gewissen haben?

...zur Frage

Wie kann ich aufhören so an mir zu zweifeln in der Beziehung?

Hallo!
Mein Freund (m,16) und ich (w,19) sind seit 5 Monaten zusammen und eigentlich super glücklich. Dennoch mache ich mir ständig Gedanken darüber, ob ihn bestimmte Verhaltensmuster an mir stören. Ich muss zugeben, dass ich doch ziemlich schwierig bin. Ich bin ziemlich anhänglich, hab übertriebene Angst verlassen zu werden, bin schnell verletzt, weine viel und mache mir oft Sorgen um ihn. Das hat viel mit meiner vorigen Beziehung zu meiner Ex-Freundin (bin bi) zu tun, die sehr schlimm für mich geendet hat. Sie hat mich mehr oder weniger betrogen, ständig Mist gemacht (viel Alkohol, Drogen, Magersucht) und die Beziehung beendet als es mir sehr schlecht ging, weil ich ihr zu anstrengend war. Ich weiß, dass das mein Verhalten meinem Freund gegenüber nicht rechtfertigt, aber es lässt sich nicht so einfach abstellen. Er sagt, es stört ihn nicht und er findet mich nicht anstrengend, aber er redet auch echt kaum über seine Gefühle. Hat jemand Tipps wie man sich zusammenreißen kann, wenn man anhänglich wird oder sich wegen Kleinigkeiten verletzt fühlt? Ich will unbedingt damit aufhören, nochmal kann ich nicht jemanden wegen meinem Verhalten verlieren. Ich liebe ihn so sehr und mache mir mal wieder viel zu viele Sorgen...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?