Angst mit meinem Vater beim begleitenden Fahren zu Fahren.?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Rede mit deinem Vater darüber und wenn es dann später gar nicht geht hilft nur mit deinem Vater nicht zu fahren.

Die Begleitperson soll dich bei Fragen unterstützen und nicht dich anmeckern, wenn dein Vater dies nicht gelingt ist er als Begleitperson ungeeignet. Das liegt dann nicht an dir, sondern das Fehlverhalten kommt dann von deinem Vater.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sonnensunn
18.03.2016, 20:44

Ich habe mehrmals versucht es meinem Vater zu erklären, doch er kommt nicht zur Einsicht. Er lacht nur und wechselt das Thema.

0

Falls er dich wieder anmeckert muss du mit ihm einfach Klartext reden und sagen, dasS es einfach noch nicht besser geht und er deshalb neben dir sitzt und nicht gleich rumschimpfen sOlli. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich (ehemals begleitendes Elternteil) würde sagen, da muss man durch! Als Begleiter stirbt man 1000 Tode, wenn das "Kind" fährt und sieht sich am nächsten Baum hängen, auch wenn da noch zwanzig Meter Platz sind. Man hat auch die ständige Wahnvorstellung, der jugendliche Fahrer bremst zu spät und fährt dem Vordermann auf... und so weiter und so fort. Dazu kommt, dass man als Fahranfänger tatsächlich noch Fehler macht. Die kann man als Begleiter NICHT mit einem freundlichen Lächeln abnicken - da dreht man schon mal kurz durch. Ist aber tatsächlich nie böse oder abwertend gemeint, sondern man macht sich einfach tierische Sorgen, ob das alles gut geht, wenn der Sprössling dann mal alleine fährt. Das hört übrigens nie auf - meine Mutter bremst heute noch mit, wenn sie bei mir mitfährt und gibt mir "wertvolle" Tipps, wie ich es besser machen könnte. Und das stinkt mir dann genau so wie Dir jetzt. Also: Augen zu und durch! Die Begleiter-Zeit ist ja absehbar. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Taktisches Verhalten ist hier gefragt. Sag ihm beiläufig das du froh bist einen erfahrenen Fahrer an deiner Seite zu haben und er ruhig sagen soll wenn deine Fahrweise sich noch verbessern läßt usw. Er wird beindruckt sein von deiner Erkenntnis und wird auf mehr Freundlkeit umschalten. Auf jeden Fall verhalte dich immer Einsichtig und ihr werdet ein gutes Team werden.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sprich mal mit deinem Fahrlehrer. Meiner hatte mir damals ganz klar gesagt: "Lieber gar nicht fahren, als mit so einem Beifahrer!"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich versteh den Sinn hinter den Leuten die BF17 machen einfach nicht... Ich mein klar es bringt einem nen Jahr früher Probezeitende. Aber die Eltern müssen ja trotzdem mit rumgurken ob sie jetzt fahren oder nicht.

Wenn du dich mit deinem Vater nicht verstehst dann fahr halt einfachs o wenig wie möglich mit ihm. Umd wenn du in dem Jahr dann halt einfach nur nie fährst... Wenn du 18 bist kannst du ja alleine fahren und den Schein hast du ja. Den nimmt dir so schnell auch keiner mehr weg. (Es sei denn du bist so bescheuert und ballerst auf der Landstrasse mit 250 an der Bullerei vorbei :P 🙄)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sonnensunn
23.03.2016, 06:07

warum verstehst du des net? da kannst du meistens jede menge Fahrerfahrungen sammeln.

0
Kommentar von NielsD
23.03.2016, 07:00

Ja aber wenn du mit 16 den A1 machst dann hast zum einen ne viel bessere Erfahrung im Verkehr und zum anderen ist deine Probezeit mit 18 schon rum. Das heisst du kannst mitm Auto auch ruhig mal (wenns vielleicht auch nur aus Versehen ist) zu schnell in nen Ort reinfahren... Dann musst immerhin nicht direkt ne MPU oder so machen.

0

Was möchtest Du wissen?