Hallo Nicolas!

Um dein Äußeres bist du bemüht, aber dein Inneres machst du kaputt?

Was nutzt dir eine aknefreie Haut, wenn du deinen unausgereiften Körper mit Alkohol schädigst? http://www.prweb.com/releases/2016/04/prweb13316578.htm

...zur Antwort

Hallo!

Eigne dir mal Wissen darüber an, was Alkohol und andere Drogen im unausgereiften Körper für Schaden anrichten. Hier vielleicht ein Einstieg dazu: http://www.prweb.com/releases/2016/04/prweb13316578.htm

...zur Antwort

Hallo!

Je mehr Mut du dir antrinkst, desto durstiger wird deine Angst! Frag mal bei den Anonymen Alkoholikern, wie sie diesen Kreislauf durchbrochen haben.

...zur Antwort

Hallo Coco!

So wie du schreibst, hab ich das Gefühl, deine Mutter ist vor Angst erstarrt und tut nichts. Es gibt gemeinnützige Beratungsstellen, die sich mit so etwas auskennen: Diakonie, Caritas, AWO zum Beispiel. Da kannst du notfalls auch erst mal selbst hingehen.

Auch bei einem Frauenhaus anrufen, kann helfen, denn die Mitarbeiter wissen auch, wo man sich hinwenden kann.

Der richtige Weg ist, zu einem Anwalt zu gehen. Habt keine Angst vor den Kosten! Da kennt der Anwalt die Wege, die ihr gehen müsst. Entweder, ihr bekommt vom Amtsgericht einen Schein, dass der Staat die Kosten trägt oder dein Vater muss die Kosten tragen.

Wichtig ist, dass dein Vater begreift, dass ihr so etwas nicht mit euch machen lasst.

...zur Antwort

Hallo Nina!

Dienstags um 18 Uhr gibt es von Nacoa einen anonymen Chat für Kinder von Alkoholikern. https://beratung-nacoa.beranet.info/

Mach doch morgen dort mal mit.

...zur Antwort

Hallo!

Zum gesundheitlichen Aspekt haben dir ja schon viele geschrieben. Mein Gedanke war: "Wenn du dich zum Affen machen willst..."

Es gibt ja durchaus Menschen, die Bilder, die Affen 'gemalt' haben, toll finden. Da frag ich mich, ob solche Leute - dazu passt die Antwort von XCatSoulX - die ''Krankheit der Wahrnehmung", auch Alkoholismus genannt, haben.

...zur Antwort

Hallo!

Sich rächen ist dasselbe, wie wenn du Gift trinkst und denkst, der andere stirbt davon!

Da ist der Rat eines Weisen zielführender: 'Wie vernichtest du deine Feinde? - 'Indem du sie umarmst!'

...zur Antwort

Hallo!

Geschockt über 'die Jugend von heute' waren die Menschen schon vor 4000 Jahren! Wichtig ist, dass ich mein Leben heute lebe und es nicht damit vergeude, zu schauen, was 'die anderen' tun und denken.

...zur Antwort

Hallo!

Ich finde es auch blöd, dass man meint, mit Verboten was zu erreichen. Verbote reizen nur dazu, sie zu missachten. :-(

Der Grund, warum Jugendliche keinen Alkohol trinken sollten ist, dass der noch nicht ausgereifte Körper schwer geschädigt wird. Das geht bis zu Genveränderungen, die Ursache für Missbildungen und Behinderungen bei zukünftigen Kindern sind. Deshalb: Trink bitte keinen Alkohol, wenn dir deine Gesundheit und die Gesundheit von zukünftig von dir gezeugten Kindern wertvoll ist, bevor du 21 bist.

...zur Antwort

Hallo!

Was hast du für einen dummen Vater. :-(

Ich denke, es ist nicht schlimm, wenn sie auf dem Boden liegen bleibt. Hast du ein Notfall Medikament, was du ihr dann geben musst? Das kann genauso gut auf dem Fußboden passieren. Auf jeden Fall vermeidest du dumme Sprüche deines Vaters, wenn du ihn nicht rufen musst.

...zur Antwort

Hallo!

Es zeugt von eigener Unreife, so etwas zu sagen.

...zur Antwort

Hallo!

Bisher weiß man, dass Alkohol die Ursache von 200 verschiedenen Erkrankungen ist. Was ich als das schlimmste empfinde: Alkohol führt zu Genveränderungen. Diese Genveränderungen können bei zukünftigen Kindern zu Missbildungen und Behinderungen führen!

...zur Antwort

Mein Gedanke: Was versteht ein Alkoholiker unter 'Wirkung'? Es gibt Alkoholiker, die morgens 'Fahrstuhl spielen'. Sie brauchen nach der 'langen' alkoholfreien Nacht den Alkohol, aber erbrechen ihn immer wieder. Da sind sie verzweifelt, bis endlich der erste Schluck in ihnen bleibt und 'wirken' kann.

Als Angehörige habe ich es erlebt, dass mein Mann sich schon von zwei Flaschen Bier, ein anderes Mal von einem Ouzo im Wesen verändert hat. Als er saufen musste, brauchte er sehr viel Alkohol. Bei Rückfällen änderte schon relativ wenig Alkohol sein Wesen so, dass ich es sofort wahrnahm.

...zur Antwort

Vater ist Alkoholier . Wo unterbringen? Was tun?

Hey alle zusammen,

also ich (17 Jahre) bzw. meine Oma haben ein Problem : mein Vater !

Meine Oma deshalb weil er bei ihr wohnt da er seine Wohnung verloren hatte , seit knapp einem halben Jahr. Er trank schonimmer viel Alkohol und seit dem letzten halben Jahr intensivst, jegliche Gespräche haben nicht geholfen , wir hatten uns als 2 Verwandte/seine Freundin (die letzten die ihm nahe stehen) zusammengeschlossen und geredet , auch Briefe habe ich schon geschrieben , wir waren mit dem Auto bereit ihn mit in die Klinik zu nehmen , er war zu dem Zeitpunkt nüchtern und lehnte trotzdem ab, meinte er kriegt es selber hin , ja , 2 Wochen dann ist es wieder aufs krasseste eskaliert.

Er hatte sogar bis vor 3 Wochen wieder einen Job , bis er auch den wieder aufgrund des Alkohols verlier.

Meine Oma ist Suizidgefährdet, hat merhmals gedroht sich umzubringen, und ist in Tränen ausgebrochen, sie fragt sich wie sowas aus ihrem Sohn werden konnte.

Sie musste schon merhmals den Krankenwagen rufen und 1x die Polizei, er hat schon viel in der Wohnung kaputt gemacht und pinkelt überall hin.

Er denkt sich : „Meine Mutti schmeisst mich sowieso nicht raus“

Aber genau das haben wir jetzt vor !

Ich und meine Stiefmutter wollen ihn am Montag rausschmeissen ! Aber wohin? Wir würden ihn mit dem Auto in ein Obdachlosenheim bringen.. aber geht das so einfach? In Therapie will er ja nicht..

Und Arbeitslosengeld kriegt er auch schon , kann der da auch in nen Heim?

Wenn das jedenfalls nicht klappt werden wir die Polizei hinzuholen.

Man kommt sich hier ziemlich im Stich gelassen vor , auch vom Staat , die Polizei und der Krankenwagen haben ihn mitgenommen er war immer am nächsten Tag wieder da . Er wird extrem gewalttätig wenn er betrunken ist , aber die werden da erst was machen wenn der meine Oma erschlagen hat.. Zwangseinweisung gibts ja auch nicht mehr .. Obwohl 3 Menschen die ihm nahe stehen es bezeugen können das es sehr schlimm ist!

Wir hoffen sogar das wenn wir ihn rausschmeissen er die Tür einbricht und er in Knast kommt! Damit endlich Ruhe einkehrt, und dort kann der ausnüchtern!

Einfach nur traurig! Ich habe schon begonnen mich von ihm zu trennen.

...zur Frage

Hallo!

Frag mal bei den 'Profis', den Anonymen Alkoholikern! Die werden dir sagen, dass dein Vater nur merken kann, wie krank er ist, wenn ihr ihn rausschmeißt! Wenn ihr so weiter macht wie bisher, kommt es zur Katastrophe! Wenn deine Oma deinen Vater rauaschmeißt, geht es nicht nur euch besser, sondern dein Vater hat eine 50%ige Chance zu kapieren, dass er alkoholkrank ist und was dagegen tun muss.

Mir haben im Laufe der Zeit schon einige trockene Alkoholiker erzählt, dass sie dankbar sind, dass sie von ihren Angehörigen rausgeworfen würden. Anders hätten sie nicht kapieren können, wie krank sie sind.

...zur Antwort

Hallo!

Weißt du, dass es auch für Angehörige von alkoholkranken Menschen eine Selbsthilfegemeinschaft gibt? Schau mal auf der Webseite www.Al-Anon.de, wo es bei dir in der Nähe eine Gruppe gibt. Dort kannst du dir klar werden, was du tun solltest.

...zur Antwort

Hallo!

Mach mal Dienstag um 18 Uhr beim Chat von Nacoa mit: https://beratung-nacoa.beranet.info/ Dort findest du Jugendliche, die ähnliche Probleme wie du durch das Alkohol trinken eines Elternteils haben.

Es ist leider typisch, dass auch die Partner versuchen, es zu verleugnen, verharmlosen und zu vertuschen.

...zur Antwort

Hallo!

Da Alkohol ein Folsäureräuber ist, sollte man auch vor der Schwangerschaft keinen Alkohol trinken. Mindestens drei Monate vor einer geplanten Schwangerschaft regelmäßig Folsäuretabletten einnehmen kann einige Missbildungen verhindern.

Das 'alles oder nichts' Prinzip ist längst widerlegt.

...zur Antwort

Informiere dich mal bei den Anonymen Alkoholikern. Dort habe ich gehört:"Je mehr Mut ich mir antrinke, desto durstiger wird meine Angst."

...zur Antwort

Verrückt sein bedeutet, immer wieder das Gleiche zu tun und ein anderes Ergebnis zu erwarten.

...zur Antwort