Alternativen für Zucker im Kaffee?

13 Antworten

Darüber hab' ich mir auch schon so meine Gedanken gemacht, da ich auch mindestens soviel Kaffee trinke wie Du.

Also, Stevia (was ja ideal wäre) kannste für Kaffee komplett vergessen, das schmeckt einfach überhaupt nicht. Dieser ganze Süssstoff hat auch so seine Tücken. Du kannst Erythrit nehmen (als Xucker z.B. in dm-Märkten erhältlich), nur ist das sehr teuer und man braucht auch etwas mehr davon als von Zucker.

Der Süssstoff soll angeblich schlecht für die Darmflora sein, da sich dann vermehrt negative Bakterien dort ansiedeln. Ich nehme nun aber trotzdem wieder Süssstoff und mache alle 3 Monate eine Darmbakterienkur für 20 Tage.

Sport ist vor allem nachweisslich sehr gut, um einer Insulinresistenz der Zellen vorzubeugen oder auch um das zu bekämpfen. Abnehmen kann man damit jedoch kaum! Was meinst Du wieviele Bahnen Du erst mal schwimmen müsstest, um nur eine Schokolade oder ein Stück Torte abzustrampeln. Vergiss es! Also, erst gar nicht rein in den Mund. So einfach ist das.

Ich stelle mich jeden Morgen grundsätzlich auf die Waage. So weiss ich gleich, was ich darf und was nicht. Konnte in 2 Monaten 2 Kilo loswerden, ohne zu hungern.

Ich benutze im Kaffee gerne Xylit. Es hat etwa 40 % weniger Kalorien als Zucker (wenn ich das richtig in Erinnerung habe) und schmeckt fast genauso wie normaler Zucker.

Vielleicht kannst du dir angewöhnen den Einsatz von Süßungsmittel etwas zu reduzieren. Erst zwei, statt drei Löffel, irgendwann nur noch einen. Der Geschmack ist einfach Gewohnheitssache. 

Du möchtest abnehmen,also liegt die Lösung auf der Hand: laß den Zucker weg. Das muß nicht von heute auf morgen geschehen. Reduziere die Menge jeden Tag etwas bis Du darauf verzichten kannst. Es sei denn, Du trinkst Kaffee wegen dem süßen Geschmack, dann bleib dabei aber dann wird das nichts mit dem Abnehmen. Dabei ist Kaffee so ein herrliches und aromatisches Getränk.

Gewicht zu reduzieren ist nur möglich durch den weitgehendsten Verzicht von zusätzlichem Zucker ( Ausnahmen gibt es immer mal, die Menge machts ), und ebenso dem Verzicht auf Zuckerersatzstoffe. Ich habe das selbst mal durchgemacht, und brauche seit Jahren keinen Zucker mehr im Kaffee. Nur bei Espresso mache ich eine Ausnahme, denn dort gehört es irgendwie dazu und übertüncht quasi den sehr starken Geschmack.

Was möchtest Du wissen?