Abschwitzdecke und Transportdecke?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Kommt auf die Temperatur an. Wenn es warm ist, heißt im Frühjahr und Sommer, würde ich gar keine Decke verwenden. Höchstens eine Fliegendecke.

Aber ja, man kann eine Abschwitzdecke als Transportdecke verwenden. Man sollte aber einen Deckengurt benutzen, sollte die Decke nicht schon Kreuzgurte hat. Damit sie an Ort und Stelle bleibt und nicht gefährlich wird, wenn sie runterrutscht o.ä.

Empfehlen kann ich natürlich eine ganz normale Abschwitzdecke. Aber auch die hier: https://www.kraemer.de/Kombi-Decke-3-in-1.htm?websale8=kraemer-pferdesport&pi=421089&ci=247534 - die nehme ich ganz gerne her. Vorallem ist sie sehr praktisch wenn das Pferd z.B. nach dem Turnier geschwitzt hat und es aber trotzdem warm ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was die Marketingabteilungen der Industrie alles erfinden! Es gibt jetzt schon Transportdecken? So langsam frage ich mich ernsthaft, wie die Pferde überlebt haben, mit denen ich in den 1980er Jahren zu tun hatte. Die besaßen gar keine Decke. In extremen Erkankungsfällen hat man ihnen, wenn sie zu der Erkrankung noch durchnässt waren, eine stinknormale Decke = rechteckiges Ding aus Baumwolle auf den Rücken gelegt und da drunter Stroh gestopft. Sobald sie wieder trocken waren, Decke runter gezerrt und wieder auf ihrem Paddock im Hof rennen lassen. Stall bauen? Für's Pferd? Nö, würde ja Geld kosten. Von denen waren aber viele nie krank und wurden auch mit 20 Jahren nicht als "alte Pferde" bezeichnet, die nicht mehr arbeiten konnten.

Ich würde mein Geld nicht für sowas ausgeben, ich hab genug Kosten rund um's Pferd, die unvermeidlich sind, da spar ich lieber was, was die Gesundheit des Pferdes nicht fördert, sondern eher riskiert und hab für Notfälle, neue Sättel o.ä. mehr Geld übrig. Der beste Thermoregulator ist und bleibt das Fell. Ja, es hat nicht jedes Jahr eine neue lustige Farbe, aber mir gefällt's trotzdem - oder grade deshalb ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich geht das, obwohl es unnötig ist, das Pferd beim Transport einzudecken. Bei Abschwitzdecken ohne Begurtung sollte man einen Deckengurt verwenden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Frage ist, wie kalt ist es denn, wenn du fährst? Bei den aktuellen Temperaturen brauchst du gar keine Decke - wir haben ja noch lange keine Temperaturen an die 0 Grad, da kann das Fell doch ruhig auch das Wärmen übernehmen ;)

Im Winter fahre ich persönlich nur mit meiner Back on Track Abschwitzdecke - dann kann der darunter auch noch nass sein, ist egal, weil die ernsthaft wärmt und gleichzeitig trotzdem das Pferd trocknet.

Aber sonst geht auch eine normale Abschwitzdecke, ggf. mit Bauchgurt. An sich ist das aber überflüssig - zumindest bei den aktuellen Temperaturen und würde dann eher schaden oder nutzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn es warm ist braucht man eigentlich gar keine & wenn dann nur eine mit gescheiten Gurten das die dann nicht verrutscht. ich würde nur eine nehmen wenn es wie gesagt kalt ist. und wenn dein Pferd vor Aufregung schwitzt ist eine Decke auch nicht fördernd

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?