Ich habe bei meinem seit gut einem Jahr die Kieffer Ultra Soft Comfort Trense... Qualität finde ich ok. Mir sind leider schon ein paar Riemen ausgeleihert und jetzt stimmen die Löcher nicht mehr 100% überein auf beiden Seiten. Weiß aber nicht ob das an der Qualität liegt oder an was anderem... sonst bin ich eigentlich recht zufrieden damit.

Werde mir aber vermutlich im Frühjahr eine andere holen. Vielleicht wird es die Stübben Switch... die soll sehr gut sein, mal sehen.

Wenn deiner immer unterschiedliche Größen hat, dann wäre es vielleicht gut mal bei einem Sattler zu schauen. Die können dir die Trense in den passenden Größen machen.

Gibt ja viele "Mix and Match" Angebote bei Krämer, Equiva usw. aber ich denke da wird die Qualität nicht soo doll sein... hatte noch nichts davon. Da könnte man sich dann auch die Trense aus versch. Einzelteilen zusammenstellen wie man es braucht.

...zur Antwort

Englisch.

Dressur, hin und wieder kreuzt aber auch mal ein kleiner Sprung unseren Weg ;-)

Warum? Da gibt es eigentlich keine wirkliche Begründung. Mein Herz schlägt eben für die Dressur. Saß aber zugegebenermaßen noch nie im Westersattel... hätte nichts dagegen es mal auszuprobieren, aber ich denke nicht, dass ich umsteigen würde (dafür liebe ich meinen Dressursattel zu sehr ;-)

Reiten gelernt habe ich eigentlich auf Isländern. Hatte dann aber "normalen" Englisch-/Dressurunterricht. Die Isis würde ich vermutlich immer noch reiten, aber mir wurden sie irgendwann zu klein und ich wollte was großes.... so bin ich dann zur Dressur gekommen.

...zur Antwort

Also ein Haflinger-Turnier habe ich schonmal gehört... aber ein Warmblut-Turnier?! Du meinst wahrscheinlich ein stinknormales Turnier...

Natürlich kann man mit einem Spanier Turniere starten, warum auch nicht. Hat ja nichts mit der Rasse zu tun.

...zur Antwort

Naja im Grunde hast du dir die Frage doch schon selbst beantwortet.... wenn du es für angemessen hältst und es passt, dann mach es doch?! Was spricht denn dagegen oder besser gesagt, was lässt dich denn zweifeln und diese Frage stellen?

Das kann man schlecht beantworten, wenn man nicht weiß was du dir von der RB erwartest und was du gerne mit der RB tun möchtest. Außerdem kommt sowas immer auf viele verschiedene Faktoren an. Kann also nicht pauschal beantwortet werden.

Ich finde 120€ ok. Aber für mich persönlich wäre eine RB mit der ich nicht ins Gelände gehen darf sowieso nichts. Kann aber andererseits nachvollziehen, dass das nicht gewünscht ist... und das mit dem Misten... naja, wenn nur die eine Box gemistet werden muss ok. Aber dafür dann immer noch 120€ bezahlen... muss jeder selber wissen

...zur Antwort

Also wenn du wirklich eine Kanzlei hast, dann nehme ich mal an, dass du dort nicht nur putzt... dann sollten dir aber solche Rechtschreibfehler nicht passieren... die Frage klingt also sehr erfunden.

Aber nehmen wir mal an, dass es diese Story doch gibt. Es ist doch klar, dass die anderen beiden eifersüchtig sind, wenn die eine ein Pferd bekommt und die anderen nicht. Das sollte man aber vorher wissen. Blöde Situation.

Aus deiner anderen Frage entnehme ich aber, dass der Pferdekauf wohl nicht gerade leicht war (finanziell gesehen). Auch etwas komisch... wer eine Kanzlei hat, hat doch normal das nötige Kleingeld ;-) Dann wird es wohl auch schwierig mit 2 weiteren Pferden für die anderen Töchter.

Wie aber vorher schon geschrieben, ich denke es handelt sich hier um einen Troll.

...zur Antwort

Ähm... ich habe noch nie einem Sattel gesehen, bei dem die Steigbügelriemen schon fest angebracht waren.

Unter dem Sattelblatt befinden sich die Gurtstrippen/strupfen/riemen (wie man auch immer dazu sagen mag) um den Sattelgurt zu befestigen. Da kannst du keine Steigbügel dranhängen.

Bei manchen Sätteln kann man die Steigbügelriemen aber auch unterm Sattelblatt durchführen und - wie man das eben so macht - an der Sturzfeder befestigen. Sieht man meist bei den Isi-Reitern...

Mich persönlich stört das irgendwie. Daher habe ich die ganz normal überm Sattelblatt. Ist natürlich wie vieles Geschmackssache.

...zur Antwort

Einzelunterricht ist immer besser, keine Frage. Aber was meinst du mit "privater Trainer"? Wo hat sie denn jetzt Unterricht?

Sie kann doch weiterhin im Verein bleiben. Das hat ja eigentlich nichts mit dem Unterricht zu tun...

Schaut euch doch einfach mal nach einem mobilen RL um. Muss ja kein Profitrainer sein...

...zur Antwort

Es gibt ja viele Ausreden, warum ein Pferd plötzlich ein schärferes Gebiss braucht, aber die Größe des Mauls ?! Habe ich echt noch nie gehört...

Es gibt alle möglichen Gebisse in verschiedenen Stärken. Da wird ja wohl was passendes dabei sein.

Das Gebiss welches meiner zur Zeit hat ist, wenn ich mich nicht irre, 11-12mm dick. Habe lange gesucht, aber man findet definitiv etwas passendes.

Du brauchst aber auf jeden Fall Unterricht! und nebenbei musst du lernen, deinem Pferd mehr zu vertrauen. Der wird dir schon nicht unterm Hintern davonlaufen, da brauchst du dich nicht dauerhaft in den Zügel krallen...

...zur Antwort

Um die Frage nochmal kurz aufzugreifen (Bearbeitungszeit meines Kommentars ist leider schon abgelaufen... war wohl zu langsam ;-)

Für sowas ist immer der RL zuständig und nicht irgendwelche Reitschüler - du also auch nicht.

Wenn das Pferd nicht erzogen ist und einfach losläuft beim Aufsteigen, dann sollte sich der zuständige Besitzer oder RL darum kümmern. Das ist nicht die Aufgabe eines Reitschülers. Dann muss das Pferdchen eben mal "nachsitzen".

Bevor du irgendwelche Tipps ausprobierst und es dann immer noch nicht klappt: frag doch einfach den RL um Hilfe! Genau aus solchen Gründen gibt es den doch.

Und was die anderen Schüler denken ist völlig egal. Lass sie lachen und sich darüber amüsieren... Irgendwann kommt schon mal ein Pferd das denen beim Aufsteigen davonläuft ;-) Einfach mitlachen! Gibt schlimmeres

...zur Antwort

Das richtige Pferd gefunden?

Hallo !

Ich reite seit 8 Jahren und nehme regelmäßig Unterricht . Ich hatte auch schon RB's . Die ich jetzt wegen unterschiedlichen Gründen ( Pferd gestorben , Umgezogen ,...) nicht mehr habe . Allerdings habe ich seit 3 Jahren eine RB.Sie ist eine 8 jährige Stute und sehr gelasen aber neugierig . Ich komm mit ihr sehr gut zurecht und wir machen voll allem etwas ( Dressur , springen , Bodenarbeit , longieren ,....). Sie ist noch sehr unverbraucht , da sie ein Jahr lang hat nicht geritten werden können verletzungsbedingt . Jetzt kann man allerdings wieder alles mir ihr machen und sie wird weiter von mir und meiner Reitlehrerin ausgebildet .

Jetzt habe ich die Möglichkeit ein eigenes Pferd zu bekommen 😍❤️. Natürlich habe ich als erstes an meine RB gedacht , die würde der Besitzer mir nämlich auch verkaufen . Doch jetzt meinte eine aus dem Stall , ob ich auch auf längere Sicht mit ihrem können glücklich sein werde 😐🤔und das macht mir Kopfzerbrechen . Ich werde sicher NICHT sie kaufen und wenn sie mir zu " schlecht " ist wieder verkaufen . Aus jetziger Sicht , denke ich nicht , dass sie meinen Ansprüchen nicht genügen wird . Allerdings weiß ich nicht , was in 10 Jahren ist 😐🤔. Ob ich dann auch auf Turnieren starten will etc.

Deswegen zu meiner Frage : Denkt ihr ich sollte sie kaufen ? Immerhin komm ich mega gut mit ihr zurecht und sie bringt mit ( zur Zeit ) auch noch einiges bei . Bzw. Habt ihr Erfahrungen damit gemacht ?

...zur Frage

Der einzige Punkt der bei mir persönlich eher ein negativer Aspekt wäre, dass sie verletzungsbedingt nicht geritten werden konnte. Was hatte sie denn? Muss ja was größeres gewesen sein...

Da bin ich immer vorsichtig. Natürlich ist es egal wie fit und gesund ein Pferd ist, es kann immer was sein. Aber ich möchte kein Pferd kaufen, das bereits eine Pause aufgrund einer Verletzung hatte.

Das ist meine Meinung. Anderen Leuten macht das evtl. nichts aus. Vielleicht bin ich aber auch zu vorsichtig geworden in dem Punkt...

Ehrlich gesagt, weiß ich auch nicht, ob mein Pferd meinen "Anforderungen" in 10 Jahren noch "genügen" wird. Aber das ist mir auch völlig egal, denn egal was kommt, dieses Pferd bleibt und zwar für immer.

Wenn du dir aber jetzt schon so unsicher bist, dann spricht das ja schon fast gegen den Kauf. Wieso hast du denn so Bedenken? Man weiß doch nie, was ich 10 Jahren mal ist... das ist eine verdammt lange Zeit in der sehr viel passieren kann. (diese Frage hasse ich bei Vorstellungsgesprächen "wo sehen sie sich in 10/.. Jahren?" - woher soll ich wissen was in 10 Jahren ist?! vielleicht lebe ich bis dahin schon nicht mehr :-D)

Diese Frage kannst du dir nur selbst beantworten. Wenn du dir sicher bist - kauf sie - wenn nicht, dann lass es lieber bleiben.

...zur Antwort

Ich bin jetzt kein Profi auf dem Gebiet, glaube aber, dass solche Vereinbarungen vor Gericht (ob es überhaupt so weit kommen würde ist ja auch fraglich..)/rechtlich eher wenig beachtet werden.

Natürlich ist es blöd, wenn man sowas unterschrieben und somit dieser Vereinbarung zugestimmt hat. Allerdings sollte deiner Trainierin doch das Wohl des Pferdes am wichtigsten sein und wenn der aktuelle Stall eben keine optimalen Haltungsbedingungen gewährleistet, dann wäre es doch Quatsch das Tier dort länger stehen zu lassen. So sehe ich das zumindest.

Vielleicht suchst du mal direkt das Gespräch mit ihr und schilderst ihr dein Vorhaben. Hast du überhaupt schon mal mit ihr darüber gesprochen oder hast du allgemein Bedenken, weil das mit dem vorherigen Pferd so blöd gelaufen ist?

Sie sollte aber auch realistisch bleiben. Niemand schafft es, so lange das Pferd lebt immer mit der Vorbesitzerin in Kontakt zu bleiben und ständig Bildchen und "Updates" zu schicken. Wäre auch etwas zu viel verlangt, man hat ja auch noch ein eigenes Leben. Dass man die ersten paar Jahre in Kontakt bleibt, vielleicht auch, wenn man nicht zu weit entfernt wohnt, mal zu Besuch kommt - ok. Aber irgendwann bricht der Kontakt dann auch ab... so sind jedenfalls meine Erfahrungen.

...zur Antwort
Stiefel

Früher hatte ich immer Stiefelletten und Chaps... jetzt nutze ich nur noch Stiefel. Das Gefummel mit den Chaps, die dann am Ende eh nicht richtig sitzen, habe ich satt. Zudem finde ich Stiefel nicht nur schöner, sondern auch deutlich angenehmer zu tragen.

Das ist aber alles Geschmackssache. Muss man eben ausprobieren.

Zur Zeit habe ich welche von Felix Bühler... die halten jetzt auch schon ein paar Jahre. Waren eigentlich nur für den Übergang gedacht, aber waren dann doch nicht so schlecht und ich mag sie mittlerweile sogar ganz gerne. https://www.kraemer.de/Reitbekleidung/Reitschuhe-Reitstiefel/Reitstiefel/Lederreitstiefel/Dressurstiefel-Sevilla

...zur Antwort

Das ist Geschmackssache. Da gibt es kein "falsch" oder "richtig" - jeder macht es eben so, wie er es am besten und bequemsten findet.

Ich persönlich ziehe immer Reitsocken oder eben Kniestrümpfe die lang genug sind an. Am allerbesten finde ich die von Pikeur - unten schön dick gepolstert und an der Wade ein dünner aber trotzdem angenehm fester Stoff. https://www.loesdau.de/pikeur-tube-kniestruempfe-4365.html

...zur Antwort

Eigentlich hat jeder Krämer Store verschiedene Sättel da.

Sicher, dass es ein Wintec / Sylka Sattel werden soll?

Bisher ist jeder den ich kenne - einschließlich mir und meiner Mutter - von Wintec nach kurzer Zeit auf einen guten Ledersattel umgestiegen. Ich bekam bei jedem Wintec direkt Rückenschmerzen und wollte das dann weder mir noch meinem Pferd länger zumuten.

Ich sage nicht pauschal, dass die Sättel grottig sind, aber es sind eben nicht die allerbesten und passen tun die nur sehr, sehr selten.

Lass am besten mal einen Sattler kommen und besprich das mit dem. Die haben ja auch oft gebrauchte Sättel, die nicht die Welt kosten und trotzdem gut sind.

Nur weil es Rabatt gibt, würde ich nicht einfach blind irgendwas kaufen ;-)

...zur Antwort

Ich finde ehorses eigentlich am besten... ist auch das größte und bekannteste, da inseriert fast jeder (teilweise auch Händler oder Züchter).

Kenne aber auch noch HorseBase, Pferde.de

und sonst ebay Kleinanzeigen, Quoka, Mein Tiermarkt oder wie das heißt, verschiedene Gruppen bei Facebook usw. usw.

Oder dann eben nach Händlern oder Züchtern in deiner Nähe suchen.

Da gibt es sehr viele... einfach mal googlen.

...zur Antwort

Das kommt drauf an, wo der Hund sonst noch mit muss oder was du mit ihm neben dem Ausreiten noch machen möchtest. Ein Chihuahua wäre wohl eher nicht das richtige für den Stall, genauso wenig wäre ein großer, schwerfälliger Hund das passende für einen Ausritt...

Eine Freundin hat einen Husky-Labrador Mischling und eine andere Bekannte hat einen - vermutlich auch Mischling - von einer Tötungsstadion aus Rumänien. Die laufen beide super brav und gerne mit. Sind sonst aber auch überall mit dabei und dementsprechend verträglich/brav.

Ich wäre aber z.B. bei Hunden mit (extremen) Jagdtrieb (Jack Russel etc.) vorsichtig. Unseren könnte ich nicht mitnehmen, auch wenn er gut abrufbar ist, aber sobald der ein Reh oder einen Hasen im Wald entdeckt ist der weg.

Ich würde mir einfach mal Gedanken darüber machen und mich über ein paar Rassen informieren. Oder am besten einfach mal in einem Tierheim nachfragen, da gibt es einige nette Hunde die sich über ein gutes neues Zuhause freuen würden.

...zur Antwort

Kein Pferd hat immer Mauke.

Das kommt oft von falscher Fütterung und Haltung. Gerade wenn viel Müsli mit Mais, Getreide usw. gefüttert wird, wäre es kein Wunder, wenn das Pferd Mauke oder andere Probleme bekommt.

Meiner (kein Tinker) hatte mal an einem Fuß ein wenig Mauke, wirklich nur ganz leicht - habe dann mit dem Stallbesitzer gesprochen, dass das Müsli weggelassen werden soll und kaum war es 1,2 Tage weg, war auch die Mauke verschwunden. Komischer Zufall oder... bei der Tinker Stute meiner Freundin war es übrigens das gleiche.

...zur Antwort

Also ich weiß nicht so recht... das widerspricht sich für mich alles ein wenig... Du reitest professionell (wie genau soll man das jetzt überhaupt verstehen?! was ist dann unprofessionelles reiten?), deine Eltern zahlen bis in den 7-stelligen Bereich, deine RL sagen du wärst bereit für ein eigenes Pferd... trotzdem musst du hier, in einem Forum, nachfragen ob du bereit bist oder nicht. Komisch. Wenn man doch so professionell reitet, sollte man das mMn selbst entscheiden können und wissen.

Wir kennen dich doch nicht, wissen nicht wie gut du reitest, wie gut du dich mit Pferden und deren Haltung etc. auskennst. Wie soll man so eine Frage dann richtig beantworten?

Ich habe mein erstes Pferd mit 12 bekommen. Hat gepasst. Du wärst auch nicht der erste Mensch, der sehr früh ein eigenes Pferd bekommt.

Allerdings wirst DU das Pferd sowieso nicht kaufen, da du nicht voll geschäftsfähig bist. Das müssen dann schon deine Eltern erledigen.

...zur Antwort

Vielleicht sitzt du schief... Du schiebst das Pferd also mit deinem schiefen Sitz mit dem Hintern nach innen.

Kann aber auch andere Gründe haben, daher würde ich mal mit einem RL drüber reden. Hast du einen RL? Was sagt der dazu?

Du hast in einem Kommentar geschrieben, dass du das Pferd mit Stimme und Zügel durchparierst - setzt du auch deinen Sitz im allgemeinen ein (Schenkel, Kreuz, Sitzposition)?

Ich arbeite auch wahnsinnig viel mit Stimme, aber trotzdem gebe ich die Hilfen und ziehe nicht nur am Zügel und sage "Ho". Normal bräuchte ich gar nichts weiter als "Brrt", weil mein Pferdchen da ziemlich gut reagiert, aber ich möchte trotzdem richtige Hilfen geben..

...zur Antwort