Brief an ehemalige Pferdebesitzerin?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich würde ihr auf jeden Fall schreiben, dass das Pferd bei Dir in gute Hände kommt, du ihren Verlust verstehen kannst und dich liebevoll um das Pferd kümmern wirst.

"Ich bin mir sicher, dass es Ihnen sehr schwer gefallen ist, Abschied von ... nehmen zu müssen. Aber ich möchte, dass Sie wissen, dass ... bei mir ein liebevolles zu Hause finden wird. Wir möchten Ihren liebevollen Umgang mit diesem Traumpferd fortsetzen ..."

Vielleicht darf die Dame das Pferd ja mal besuchen. Dann schreibe das doch. Das wird sie sicher freuen.

Viel Glück!

Vielen Dank!

0

Hallo,

Ich find die Idee mit dem Brief super. Nur würde ich erst nach ein paar Monaten einen Brief schreiben,dass es dem Pferd gut geht,fall es in einem anderen Stall steht,dass es sich gut eingelebt hat,dass es gesund ist,dass es sich wohlfühlt,dass du nach wie vor gut mit ihm zu recht kommst und ev. schreibst du,dass sie ihr ehemaliges Pferd ja gerne mal besuchen könnte. Am besten gibst du ein paar Bilder in den Umschlag und schickst ihn ihr. Sie könnte eventuell sogar noch trauriger werden,wenn du einen richtigen Abschiedsbrief gibst-ich denke über einen ‚Dem Pferd geht es gut-brief‘ würde sie sich denke ich mehr freuen. Sag ihr einfach,bei der Übergabe,dass du dich gut um es kümmern wirst,dass es ihm gut gehen wird,etc.

Viel Freude mit deinem Pferd

Hm.. scheint ja als nette Geste gemeint zu sein, aber ich finde sowas kommt, egal warum ein Verkauf stattfindet, seltsam rüber.

Zum einen wird sie das bestimmt nicht trösten, zum anderen gibt es viel bessere Möglichkeiten wie einen Brief. finde ich.

Bleib doch mit ihr in Kontakt, schicke ihr Bilder vom Pferd. Dann sieht sie, dass es dem Tier dort gut geht und vielleicht ist der Weg ja nicht so weit, sodass sie das Pferd mal besuchen kann.

Mich würde es mehr trösten, wenn ich wüsste, dass das Pferd einen guten Platz gefunden hat und dort auch (hoffentlich für immer) bleiben kann.

Ich habe auch noch einige Zeit lang den Kontakt gehalten zur neuen Besitzerin meines Ex-Pferdes. Sie hat mir Bilder geschickt und berichtet wie er sich einlebt und entwickelt hat :-) 1x war ich ihn dann auch besuchen und seitdem habe ich ein super Gefühl. Ihm geht es wirklich gut und das hat geholfen damit "abzuschließen". Vielleicht besuche ich ihn ja irgendwann nochmal... man weiß ja nie.

Auch ich finde es nicht so wirklich angebracht, einen Brief zu schreiben. Das würde meinem Empfinden nach eher wie ein Allmosen wirken. Ich würde höchstens die Person zum Abschied (wenn sie es mag) herzlich umarmen und ihr nochmal versichern, dass das Pferd es gut haben wird bei Dir.

Wenn jemand sein Pferd verkaufen muss, obwohl er das nicht möchte ist das meist eine sehr belastende Sache. Da tröstet einen wohl nichts, außer wenigstens zu wissen, es kommt in gute Hände (u. bleibt da hfftl auch).

Ich finde das mit dem Brief eine nett gemeinte Idee, aber wäre ich an Stelle der ab morgen Ex-Besi, würde ich einfach froh sein, es schnell hinter mich zu bringen. Und auch wenn klar ist, dass Pferd bekommt einen guten Platz, würde ich in der Situation keinen Brief von der neuen Besi haben wollen.

Nur als Anregung gemeint, nochmals drüber nachzudenken. Aber du kennst sie u. kannst das ja sicher besser beurteilen.

Woher ich das weiß:Beruf – Pferdewirtschaftsmeister

Was möchtest Du wissen?