5 Jährige und Mutter streiten sich jeden Morgen!

11 Antworten

die heutigen  5 jährigen  ,haben bereits ihre eigene vorstellungen , was gardrobe angeht , sie sehen es ja im kindergarten  bzw. in der vorschule.also ruhig machen lassen -viel. mal den kleiderschrank  durchsehen --zusammen und überlegen,wie man was  kombinieren könnte-- das macht  frauen und mädchen spass und   die kleien bekommt  den eindruck  ernst  genommen zu werden.

 wichtig ist, dass  deine partnerin sich nicht auf machtkämpfe mit  dem mädchen einläßt.  es gibt bestimmte sachen, dadrüber wird  NICHT diskutiert, zähneputzen   z.bspl.   dafür kann es  ,wenn es regelmäßig  von allein gemacht wird  auch ne belohnung  geben,aber ich meine , das ist sooo selbstverständlich , dass man das nicht belohnen muß.. wichtig ist  , dass sich  deine partnerin  und   du ZUSAMMEN  vor  den siegel stelllen ,ode r mit der zahbürste im mund  durch die wohung rennen , und ihr es nicht nur  von dem mädchen allein verlangt -- vorleben ist die allerbeste  erziehugn und bringt am meisten erfolge :-)

bei deiner partnerin und dem mädchen   hat sich ein  zerimoniell  entwickelt-- und deine partnerin hat  das  zu unterbrechen- sie ist  der erwachsene und  nicht das kind --sie  kann  anders handlen und agieren . setzt dich mal mit deiner partnerin zusammen und  besprecht, wie ihr das angehen wollt.

wichtig ist auch , das mit dem kind was unternommen wird, nicht nur gefordert. dass  sie gelobt wird   ,wenn sie was allein macht   aus eigener inintiative,--sie braucht erfolge .

ein e liebolle konsequenz  ist eben  immer sehr wichtig. und wenn sie meint bei kälte im t-shirt  gehen zu müsen -- okay , dann muß sie die erfahrung machen, dass ihr kalt werden könnte, auch wenn sie das dann nicht zugeben wird.  nur aus angst, sie könnte sich erkälten, beginnt man kein streitgespräch. und--  niemand  nimmt  etwas  warmes mit ,  keine jacke   , daran muß  das kind dann auch selber denken -- nur so lernt sie  ,dass ihr handlen konsequenzen hat - es werden ihr keine vorwürfe gemacht  , sondern  es wird nur betont--  "DU hast  es genau so gewollt-- beim nächten mal überleg es dir anders  und besser. "und wennsie dann nörgelt, weil sie bisher  ja wohl immer  rückendeckung hatte --wußte , das  jemand  für sie mitdenkt -- dann überhört man das einfach und läßt sich auch  auf keine diskusionen ein.

ich habe meinen 19 jährigen enkel bei mir wohnen--es  gibt  -auch weil er tagsüber lange arbeitstechnisch unterwegs ist-- immer diskusionen  ums zimmer  sauber halten-- ich habe es ihm , als er zu uns zog , liebevoll fertig  gemacht  auch  gezeigt,wie man effektiv  aufräumt -- wenn ers nie gelenrt hat kann ers ja auch nicht wissen wies  geht--  aber   nach geraumer zeit    sah es  dort imme r noch aus wie im  s-stall.meine raktion-- wenn er mal  irgendwo  hin wollte-- ""tut mir leid  ,habe keine zeit , keine lust  usw.  nimm dein fahrrad und  fahr  selber !"  ich bin nicht mehr gesprungen . inzwischen klappt es -und erkommt  zum "appell"  "zimmer aufgeräumt, klamotten in der wäsche ,  tschüss ich gehe!" spasig - aber er hats kapiert.

es gab nie streit  deshalb ,nur konsequezen  und ich denke , so solltet ihr das auch handhaben-- wobei eine 5 jährige sicherlich anders reagiert  .

viel  spass und vor allem  geduld.

Wenn es Ärger wegen der Zahnhygiene gibt dann würde ich ihn ernst nehmen. Jedenfalls nach Empfehlung auf kleine Kinder spezialisierter Fachärzte. Da steht die in Ruhe tagsüber klärbare Frage im Raum ob die Zahnbürste die richtige ist. Dann mag vielleicht die Zahnpasta dem Kind nicht schmecken. Nicht ohne Grund gibt es ja unterschiedliche Geschmacksrichtungen. Weiter kann es durchaus nicht schaden einfach mal mit dem Kind einen auf sein Alter spezialisierten Fachmenschen aufzusuchen damit der sich mal den Zustand ansieht und seine Fachkraft für Zahnhygiene dieses Ritual in Ruhe durchgeht. Im Deutschlandfunk hatten sie dazu mal eine Sendung wo ein Facharzt erklärte dass so ein Besuch durchaus viel Sinn machen kann, manchen familiären Streit beilegen. 

Das Thema Frisur ist eine Sache die auch in Ruhe angegangen werden kann. Vielleicht macht eine andere Frisur Sinn. Vielleicht macht es Sinn die Kopfhaut und die Haare anders zu pflegen. Ich habe z.B. krauses Haar welches meine Mutter früher zur Verzweiflung brachte. Wir hatten noch keine Ahnung von irgendwelchen Pflegeprodukten, Olivenöl als Maske oder andere Lebensmittel waren bei uns unbekannt. Wenn meine Mutter dann schnell grob mit der Bürste an meinen Haaren riss dann tat es schlicht weh. Nun gehören auf einen kindlichen Kopf längst nicht alle Pflegeprodukte für Erwachsene. Es gibt spezielle Kinder-Shampoos die ich auch gerne zum duschen nutze weil sie nicht nur nicht in den Augen brennen sondern auch die Haut angenehm pflegen. Tagsüber mit dem Kind Schönheitssalon spielen und dabei dem Haar eine natürliche Maske verpassen kann eine Möglichkeit sein den Streitpunkt zu beenden denn zu trockene Haare machen beim frisieren Ärger, gut gepflegte dagegen lassen sich leicht kämmen. Zudem hat nicht jeder Mensch von Geburt an die Fähigkeit so einen anderen Menschen zu kämmen dass es nicht weh tut. Nehmen sich Mutter und Tochter aber tagsüber einfach mal Zeit zu üben lässt kann dieser Punkt beseitigt werden. 

Die Kleidung schon am Abend vorher gemeinsam mit der Tochter aussuchen. Mache ich immer, klappt wunderbar. Gegen Morgenmuffligkeit gibt es leider keine Mittel, aber, wir stehen immer etwas früher als nötig auf, dann kann meine Tochter sich bei der Morgentoilette Ziet lassen und es gibt keinen Stress. Das praktizieren wir so seid der Kindergartenzeit.

Kindsvater will Aufenthaltsbestimmungsrecht - wann würde er es bekommen?

Hallo Ihr,

meine Freundin ist seit September von ihrem Mann getrennt. Er zog aus und sie einigten sich darauf das die Kinder Sohn 3 Tochter 7 bei ihr bleiben.

Nun hat er das Aufenthaltbestimmungsrecht für den dreijährigen beantragt.

Seine Tochter weigert sich die Wochenenden bei ihm zu verbringen. Zwingen tut er sie nicht, allerdings kämpt er auch nicht um sie.

Sie hat Probleme damit das sie wenn sie beim vater sind in einem Zimmer schlafen müssen und das der Vater die meiste Zeit dem kleineren widmet.

Er hat auch schon direkt nach der Trennung (oder auch schon vorher wer weiß) eine neue Lebensgefährtin mit der er seid Okotber zusammen wohnt.l

Das alles müssen die Beiden erstmal verarbeiten.

Als Grund gibt er an, das dass Kind nur unter Druck zurück zu Mutter fährt. Er würde nur weinen wenn es hieße sie fahren zurück. Erklärung: Er hat bei seinem Vater tolle Cars Kleidung, Bagger etc, die er nicht mitnehmen darf also bevor es nach hause geht muß er sich umziehen und alles zurück lassen. ist verständlich aber auch logisch das dann ein kind weint.

weiter gibt er an der kleine wäre verwahrlost und würde immer unsauberer bei ihm abgegeben werden.

Er holt den Kleinen Freitag nachmittags gegen 17 oder 18 Uhr. Die letzten Male war das Wetter gut und er war natürlich im Garten. Sah dem entsprechend aus. Aber das ist doch normal und er zieht den kleinen eh um

...zur Frage

Tochter von Bus städtischem Bus angefahren

Meine Tochter wurde gestern morgen auf dem Schulweg von einem städtischen Bus angefahren.Ihr geht es den Umständen entsprechend gut,sie liegt noch im Krankenhaus mit einem gebrochenem Fuss und einer Gehirnerschütterung.Polizei hat alles aufgenommen,es gibt auch Augenzeugen,die bestätigt haben,dass meine Tochter grün hatte. Überall prasselt es nun auf mich ein,du musst was machen,mach ne Anzeige usw. Wie soll ich nun vorgehen?An wen wende ich mich?Ich hab sowas zum Glück noch nie erlebt und am wichtigsten ist natürlich meine kleine Maus,aber ich möchte auch keinen Fehler machen und irgendwas vergessen. Was mich auch noch sehr ärgert,bisher hat weder der Busfahrer,noch die Verkehrsbetriebe mal nachgefragt,wie es der Süssen geht,das versteh ich nicht. Ich wäre für ein paar Ratschläge wirklich dankbar!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?