.... "...ein Gespräch mit "Erstwählenden".... Echt jetzt?

Das Ergebnis basiert auf 10 Abstimmungen

Ja, wollen wir 50%
Nein, wollen wir nicht 50%
Ich habe keine Meinung dazu 0%
Ich enthalte mich hierbei, bin also weder dafür noch dagegen 0%

4 Antworten

Vom Beitragsersteller als hilfreich ausgezeichnet
Nein, wollen wir nicht

Also ich zumindest will das nicht, weil ich es mehr als bescheuert finde.

Bei Erstwählende denke ich an Erstgebärende.

Die Tage hab ich iwo Ehepartnerin statt Ehefrau gelesen...
Wer bloß denkt sich diesen Schwachsinn aus?? 🙈


Nein, wollen wir nicht

Ich glaube es ist auch eine sehr verschwindende Minderheit, die sich nicht angesprochen fühlt, von der Sprache wie sie ist. Und die machen dann auch einfach was falsch, wenn man sich von einer Sprache ausgeschlossen/ nicht angesprochen fühlt, klingt das für mich als ob man noch ganz andere Probleme hätte.

Nein, wollen wir nicht

Das gerade ich als Autor dies sagen muss ...
Zugegeben, auch wenn Wörter primär eigentlich nur drei Aufgaben haben - Informieren, Kopfkino erzeugen, Gefühle beeinflussen. - so sind es im Grunde genommen doch nur eines: Wörter.

Und war wir Menschen dahingehend - in meinen Augen falsch - machen: Wir nehmen

a) die Wörter zu wichtig und
b) uns selber viel zu wichtig

Und ich glaube, dass ist in unserer Gesellschaft das "Problem" Wir sind zu sehr aufs Geschlecht und das dazugehörige Wort fixiert, dass wir scheinbar vergessen, dass wir zwar biologisch Mann und Frau sind (lassen wir die "Ich fühle mich aber als" ... der Einfachheit halber weg), aber trotzalledem in erster Linie Menschen.

Ja, wollen wir
Die Frage ist: Wollen wir die Sprache ernsthaft in dieser Form verändern?

Ja. Ich sehe hier absolut gar kein Problem. Ganz ohne Sonderzeichen sind alle Geschlechter gleichermaßen berücksichtigt.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung – ich forsche als Linguist zum Thema "Gender(n)"

Dunkerjinn 
Beitragsersteller
 07.06.2024, 16:20

Das sind sie doch beim Erstwähler auch. Jeder weiß doch, das alle gemeint sind.

Empfendest Du diese Wortschöpfung nicht irgendwie als grausliges Kirschen in den Ohren, unabhängig von politischer oder sonstiger Einstellung.

Mir gehts so. Als ich das gehört habe, hats mich geschaudert. Ernsthaft.

Danke für deine Antwort übrigens.

0
Adomox  07.06.2024, 16:24
@Dunkerjinn
Das sind sie doch beim Erstwähler auch.

Nein. Das ist zwar i.d.R. die Intention des generischen Maskulinums, das kommt im Sprachverständnis, dem un(ter)bewussten Teil der Sprache, so aber nicht an.

Jeder weiß doch, das alle gemeint sind.

Ja, aber nur bewusst.

Empfendest Du diese Wortschöpfung nicht irgendwie als grausliges Kirschen in den Ohren, unabhängig von politischer oder sonstiger Einstellung.

Nein.

2