-> Lebenslauf, Familie. Wie schreiben wenn ein Elternteil verstorben ist?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Eltern: Hans Müller, Gärtner - verstorben 05/2004

Bist Du noch nicht volljährig, dass Du Angaben zu Deinen Eltern machen musst? Normalerweise gehören diese Angaben nicht ein einen tabellarischen Lebenslauf.

Es kommt darauf an, für welchen Zweck man einen Lebenslauf schreibt. Verfasst man eine Autobiografie, die dann irgendwann im Buchhandel erscheinen soll, dann kann man die Umstände des Todes beschreiben.

Doch vermutlich willst du den Lebenslauf für eine Bewerbung verfassen(?) Dann geht es ja um die Anbahnung eines Arbeitsvertrages - dabei haben Daten über die Eltern im Lebenslauf nichts verloren, denn der Arbeitgeber stellt ja nicht die Eltern ein sondern den Sohn oder die Tochter. Im Lebenslauf für eine Bewerbung sollen nur Tatsachen stehen, die eine Bedeutung für die zukünftige Arbeit haben, aber nichts über Eltern, Großeltern, Geschwister usw.

Wer mir eine Bewerbung schicken würde, in der er auf seine Familie (oder wohlmöglich auf seine Beziehungen) verweist, hätte einen Minuspunkt.

Es ist auf jedenfall üblich, dass man seinen Familienstand erwähnt. Ich weiß das ganz sicher, weil ich jahrelang in einer Personalberatung gearbeitet habe.

1
@Clrainbow774

Nicht alles was "üblich" ist, ist auch sinnvoll. Welchen Sinn soll es deiner Meinung nach haben, die Namen und Berufe der Eltern eines Bewerbers zu erfragen und zu erfassen? Der Familienstand (ledig, verheiratet...) geht später sowieso aus der Lohnsteuerkarte hervor und spielt nur für die Lohnsteuer eine Rolle. Dafür braucht man nicht den Beruf des Vaters.

0
@Ignatius

Wenn man erwachsen ist (kein Azubi unter 18), schreibt man in der Tat nichts mehr von seinen Eltern und Geschwistern. Es gehört aber zu einem vollständigen Lebenslauf seinen Familienstand anzugeben. Das haben ALLEE unsere Bewerber so gemacht und es wurde auch wert darauf gelegt.

1

Was möchtest Du wissen?