Flöhe, die nur an Fingern beißen?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Flöhe halte ihc für unwahrscheinlich. Nach einem Flohbiß fängt die Bißstelle an zu jucken und wird rot. Oft sind die Bißstellen in Gruppen zu 3-4 Bissen an Beinen, Armen, Schultern und am Bauch. Flöhe bevorzugen bestimmte Menschen und besonders Kinder. Kinder werden oft Opfer von Flöhen, da diese länger und öfter mit ihren Haustieren spielen und der Kontakt enger wird. Trotz Jucken sollte man sich nicht kratzen um Sekundärinfektionen zu vermeiden.

Ich würde auf jeden Fall mal zum Arzt gehen,... Wenn es Krätze wäre: Es werden vor allem die Finger, Handgelenke, Gesäß, Genitalien, Ellbogen, Achseln, hinter den Ohren, Gürtelgegend, Knie, Gelenkbeugen und Füße befallen, am liebsten in den Hautfalten. Am störendsten wird das konstante, hartnäckige Jucken in den verschiedensten Schweregraden empfunden, das nicht durch die Milben selbst, sondern durch eine allergische Reaktion auf den Milbenkot hervorgerufen wird. Auch nichtbefallene Körperstellen, z. B. das Gesicht, können allergische Reaktionen zeigen, so dass ein Juckreiz an Stellen, die eigentlich selber nicht befallen werden, nicht gegen eine Infektion spricht. Der klassisch beschriebene bestialische Juckreiz tritt bei leichtem Milbenbefall meist nur nachts und durch die Bettwärme auf, da die Milbe bei warmer Haut aktiver wird. Durch das oft automatische und intensive Kratzen entstehen die Läsionen.

Wie gesagt: ab zum Arzt, kann nur eine kleine Ursache sein - es gibt da SAlben, die eine klasse Wirkung erzielen und in 2 Wochen ist alles vergessen....

Oh, danke!!!

0

Das sieht mir garnicht nach Insektenstichen aus. Bettwanzen-, Floh-, Taubenzecken-Stiche, Milben und Krätze sehen anders aus. Hast Du schon mal an Glasfasern gedacht? Auch Pflanzenhaare* können sowas machen oder die Stacheln mancher Kakteen.

  • z.B. Boraginaceae (Rauhblattgewächse)

hm, das komische ist ja, dass es nur Nachts ist. Habe auch eine kleine Tochte, die schläft aber im Kinderzimmer und hat nichts. Am nächsten Tag ist dieser Stich (falls es einer sein sollte) auch noch rot geworden. Ist jetzt immer noch zu sehen. Und mein Freund hatte das ja komischerweise auch immer in der selben Nacht. Und immer war auch ca. ne woche oder so dazwischen, wo nichts passierte.

0

Oh nein, ich habe mich mal über Bettwanzen schlau gemacht. Bettwanzen können auch aus einem von verwilderten Haustauben bewohnten Dachboden in die darunter liegende Wohnung eindringen. Ich wohne genau unter einem Dachboden mit Tauben und auf dem Balkon habe ich oben auf dem Dach auch ein Taubennest. Ich gehe ganz stark davon aus, dass es Betwanzen sind. Aber komisch ist, dass wirklich nur die Finger befallen sind, eigentlich fast sogar nur die Fingerkuppen (vielleicht auch Zufall?) Und keinerlei Juckreiz. Es tut weh. So wie etwa, wenn man sich mit einer Nadel gestochen hätte und dann danach rüberfasst oder nach einem Bienenstich darüberfasst.

Ich habe jetzt mal ein paar Fotos gemacht, in der Nacht von gestern auf heute wurde ich wieder gestochen, an dem kleinen Finger an der Kuppe. Ist auch echt winzig, aber tut weh, aber auch nur, wenn man drüber fasst. Könnte das vielleicht von einer Bettwanze sein?

Und noch sehr komisch: Ich wohne seit Mai 2010 hier, die Tauben waren von Anfang an hier, aber die Stiche erst viel später, seit ca. 1-2 Monaten. Hm vielleicht sind die Wanzen ja erst später vom Dachboden in die Wohnung gelangt. Ich werde auf jeden Fall mal zum Arzt gehen und gucken was der sagt. Das Problem ist ja auch, dass Bettwanzen von einem geprüften Schädlingsbekämpfer bekämpft werden müssen. Und der ist bestimmt teuer. Müsste das denn meine Wohnungsgesellschaft zahlen oder habe ich einfach Pech gehabt? Weil, wenn die Wanzen durch die Tauben kommen ist es ja eigentlich deren Schuld oder? Und die Tauben müssten ja auch dort verschwinden, sonst kommen die Wanzen ja wieder. Umziehen wollte ich sowieso nächstes Jahr. Wenn die Wohnungsgesellschaft nichts machen will, werde ich wohl schon früher umziehen.

keine Wanzen

0

Ich war jetzt mal beim Arzt, er schließt Bettwanzen, Flöhe etc aus. Er meinte, dass sie nicht nur an den Fingern beißen würden, sondern am ganzen Körper oder mehrere Körperstellen.

Er geht eher von Papeln aus: Als Papel (von lat.: papula „Bläschen“) oder Knötchen bezeichnet man in der Medizin eine bis zu erbsengroße erhabene Verdickung der Haut. Sie zählt zu den primären Hautveränderungen (Primäreffloreszenzen) und kann sich vollständig, ohne Narbenbildung zurückbilden. Herdförmig zusammenfließende (konfluierende) Papeln nennt man Plaques. Die Bildung von Papeln kann durch verschiedene Hautkrankheiten verursacht werden. Auslöser können Insektenstiche, bakterielle Infektionen, Einzeller (Leishmaniose), Parasiten (Krätze, Sarcoptes-Räude), Allergien oder Hauttumoren sein.

Er war allerdings kein Hautarzt und sagte ich solle nochml zum Hautarzt gehen. Bis ich da einen Termin habe sind die Stellen aber immer wieder weg. Monatelange Wartezeit. Ich werd einfach mal probieren, ohne Termin hinzugehen.

Aber Papeln wäre auch komisch, weil mein Freund und ich bekommen das mmer nur in den selben Nächten und er auch nur, wenn er bei mir schläft, zu Hause bei ihm nicht.

Viellicht sind es auch Taubenmilben oder so, weiß aber nicht ob die auch bei Menschen was machen würden.

Hat noch jemand ne Idee was das sein könnte?

Mit einer starken Lupe sollten sie dann als durchsichtige Splitter zu erkennen sein, und dann auch beim vorsichtigen Darüberstreichen.

Was möchtest Du wissen?