Verwandte Themen

Chemie (Vorgänge beim Lösen von Salzen im Wasser)

Hallo, ich schreibe morgen eine Chemieschulaufgabe und habe gerade etwas zu zwischenmolekularen Kräften im Buch durchgelesen, was ich nicht verstanden habe. Hier ist die Textstelle: "Das Salz besteht aus den Kationen Na+ und den Anionen Cl-, die zusammen ein Ionengitter ausbilden. Wasser besteht aus den stark polaren Molekülen H20. Kommen die beiden Stoffe miteinander in Kontakt, gibt es Anziehungskräfte zwischen den Teilchen. Der negative Pol des Wassers wird von den Kationen angezogen, der positive Pol von den Anionen." Bis hierhin habe ich den Text verstanden, was dannach kommt allerdings nicht: "Die Stärke dieser Ion-Dipol-Anziehung ist geringer als die bestehende Ion-Ion Anziehung. Aufgrund der stärkeren Ladung beim Ion ist sie allerdings größer als die Wasserstoffbrückenbindungen zwischen den Wassermolekülen. Umlagern genügend Wasserstoffmoleküle ein Ion, gelingt es ihnen, dass Ion aus dem Kristall zu lösen. Dieser Vorgang wiederholt sich für jedes einzelne Ion, bis der gesamte Feststoff aufgelöst ist." Die fettgeschriebenen Sätze habe ich nicht verstanden. Ich habe gelernt, dass das Dipolkräfte stärker sind als Van der Waals Kräfte, also muss doch die Ion-Dipol-Anziehung stärker sein als die bestehende Ion-Ion-Anziehung. Und Wasserstoffbindungen habe doch die größte Anziehungskraft, also müsste doch der zweite fette Satz auch falsch sein. Kann mir das bitte jemand erklären? Wäre echt schön. LG

Wasser, Schule, Lösung, Salz, Chemie, Kraft, Wissenschaft, Naturwissenschaft, Salzwasser, Zwischenmolekulare Kräfte
3 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Zwischenmolekulare Kräfte