Panickattacken, Angstzustände und sex, kann der sex das Herz noch mehr mit dem oanocktacken schödigen so das ein Herz Infarkt oder Schlaganfall entsteht?

Hallo, Ich will mit keinen darüber im privaten Kreis reden Aber ich bin 17 Jahre alt und habe sehr große Angstzustände und panick Attacken, seid 6 Monate ist das her, ich fange an sehr stark zu zittern und mein puls erreicht bis 190 Schläge, habe auch oft herzstolper verspührungen und komisches herzflattern. Ich war ungelogen in 7 verschiede Ambulanzen Inder Nacht weil ich kribbeln am Händen, puls 180 manchmal 190, und Neurologie Kardiologie langzeit ekg kurzzeitigiges ekg alles wurden gemacht innerhalb von 3 Monate, in dieser Zeit hatte ich SEEEHR Starkes Schwindel manchmal in der Nacht und als wären binnen im mein Kopf ich kann’s anders schlecht beschrieben, mein Herz hat dann öfters gestolpert und geflattert Wort wörtlich und ich bekam Panik Attacken 6 mal am Tag, ein mal wars ganz schlimm um die 12 mal war mein puls bei 190, einmal morgen 5 mall Mittag und am Mittag gegen Abend genau 3 mal, plus in der gleichen Nacht noch herzrasen bekommen(etwas mehr als 195 puls) meine litterbugs midizinisghe fachangestllte und benutzten Ihre Blutdruck Messgeräte daher weis ich alles. um ehrlich zu sein bin ich sehr schlecht mit dem Nerven, meine Familie genau so, meine Oma mein Vater mein Opa und meine Mutter aber ist leicht davon betroffen, mit „leicht davon betroffen“ meine ich dass ihre erste und letzte panick Attacke vor halbe Jahr war und ich habe es 6 mal manchmal mehrfach am Tag mit 190 puls ..., und deshalb bin ich sehr besorgt ob es fürs Herz zu viel werden kann mit den 6 mal panicktacken täglich plus herzrasen und herzstolper und alles allgemein für die Herz, beim sex werde ich seeeeehr rot und heiss wie heimging auf voll aufgedreht und kein Herz kann ich bin zum meine Füße spühren und Bianca zum mein Kopf als wenn es gleich rausspringen würde, sogar wurden mir Bemerkungen gemacht von meine freundinen das sie mein Herz schon Bett vibrieren Spühren, und wie man sieht nach wiederholtes immer wider Sex lebe ich und schriebe noch also ich meine Frage nicht ob man Herzinfarkt WÄHREND Sex bekommen kann, sondern ob es für das Herz eine doppelte und Milliarden fachen Last ist,den wee gesagt ungelogen 6-10 mal am Tag 190 puls und zittern und alles andere,

danke fürs lesen, treue mich mit keinen darüber zu reden eig weil man das nicht ernst nimmt bei meine Freunde zb, die lachen nur wenn ich sage ich hab mal fast durch Sex Herzinfarkt bekommen können, dann haben die gelacht üben ein puls ging wieder hoch wegen innere Aufregung und dann hatte er Blaue Auge und war Woche nicht in Schule, also bringt nichts, deshalb frage ich und bitte Hier um eure antworten, sorry für den unverständlichen Text Aber ich habe meine Lage beschrieben und hatte keine Lust vorallem mit nerven um ans Formulierung zu achten,

Danke SEHR im vorraus!!!!

Kopfschmerzen, Sex, müde, Angstzustände, Aufregung, Gesundheit und Medizin, Herzinfarkt, rotes Gesicht, Herzstolpern, Muskelzucken
2 Antworten
Hüft und Bein schmerzen?

Hallo, ich bin mittlerweile echt verzweifelt. Seit fast einem Jahr habe ich schmerzen an meiner rechten Hüfte die mit der Zeit immer schlimmer und unerträglicher werden, manchmal bei etwa 5 Minuten laufen ohne Krücken breiten sich die Schmerzen auch in den Rücken aus. Als das ganze nach etwa einem Monat nicht aufhörte ging ich dann in die Klinik, dort wurde mir gesagt dass das bald von selbst aufhört & nichts zu erkennen sei.

Mittlerweile ist fast ein Jahr vergangen; keine Besserung, Schmerzen werden schlimmer und Rabenau ist kein laufen ohne Stüzen möglich. Vor etwa anderthalb Monaten ging ich zum Orthopäden, meine Hüfte wurde geröntgt und es stellte sich heraus das ich an einer „Hüftdysplasie“ leide & das wahrscheinlich operiert werden müsse. Mein Orthopäde schickte mich dann in die Orthpopädische Klinik, der Oberarzt dort, meinte das er nicht denkt das die Hüftdysplasie der Grund für meine Beschwerden sei (Hüftdysplasie würde eigentlich auch schon als Säugling behandelt mit Spreizhose etc.) Mitlerweile wurden weitere Röntgen Aufnahmen von verschieden Sichtweisen gemacht und ein MRT. Alles unauffällig.

So langsam bin ich echt verzweifelt. Beim zweiten Klinik Besuch gab es dann einen kleinen Lichtblick zu 80% habe ich eine „schnappende Hüfte“ „coxa saltan“ oder so ähnlich, jedoch um die Diagnose zu festigen muss meine Hüfte Betäubt werden, und die Beschwerden müssen aufhören wenn ich mein Bein belaste, diese Betäubung wiederum macht der Orthopäde also war ich da, er wollte die Betöubung patu nicht machen und hat ein weiteres Problem entdeckt, durch die schonung mit den Krücken meiner Hüfte sollen sich jetzt auch noch meine Beinmuskeln verkürzt haben. Wunderbar. Habe jetzt ein 2 cm kürzeres Bein. Ich habe Einlagen und so einen sogenannten „keil“ bekommen die ich tragen muss.

Gestern habe ich mein Bein etwas länger belastet. Irgendwie habe ich nach ungefähr 10 Minuten ein zittern im Bein gespürt und ich kann mein Bein jetzt nicht wirklich belasten also ich sacke sozusagen immer wieder nach unten. Bin heute morgen aufgewacht und habe nur in dem Bein einen kompletten Muskelkater. Versteh ich einfach nicht.

weiss echt nicht mehr weiter, kennt jemand irgendwie die Ursache oder geht es jemandem ähnlich?

Lg

Muskeln, Schmerzen, Beine, Gesundheit und Medizin, Hüftdysplasie, Hüfte, Sport und Fitness, Muskelzucken
2 Antworten
Faszikulationen (Muskelzucken) wie häufig kommt das vor (Frage Teil 2)?

Mittlerweile ist die Angst weg. Ich konzentriere mich auf die Zukunft. Bin immerhin ein relativ guter  „Mathematiker“ :D. Aber ehrlich gesagt stören mich diese Faszikulationen echt sehr. Und ich suche nach eine Lösung. Wer die kennt bitte nennt sie mir. Ich möchte ein Appell an alle Leser und Menschen, die Morbus Google haben, richten: Lasst den Scheiß, Ärzte habe Erfahrung Googel hat das noch nicht, natürlich schreibt jeder im Internet wenn seine Waschmaschine kaputt ist aber kaum einer wessen Waschmaschine funktioniert.

Natürlich besteht die Möglichkeit was pathologisches zu haben aber wie es S. Hawking sagte „Egal wie schlimm das Leben auch scheinen mag, solange ich Lebe hoffe ich“  oder wenn ich kein Lust habe dann denke ich mir was aus...

Mir sagen meine Eltern alles sei die Psychosomatik, wäre das Möglich? Wenn ja dann WoW ein Beispiel beim EKG stellte ich mir vor das die Elektroden Strom lassen dann hatte ich echt krasse Schmerzen obwohl das alles in meine Psyche war... mir ist selber klar, dass dort kein Strom fließt die Schaltung ist mir sogar bekannt :D warum ich mir sowas vorgestellt habe keine Ahnung. Bald habe ich MRT und EMG Untersuchungen mal sehen was rauskommt...

Bitte bitte teilt mir mit ob ihr sowas hattet? Ob es spontanremission gab? Ob bestimmte Medikamente helfen? Ich bin offen für jeden Tipp. Danke und entschuldigt bitte meine Rechtschreibfehler und meine Kasus Fehler ich bin nicht sehr lange in Deutschland aber werde mich bald mit dem Syntax der deutschen Sprache beschäftigen Hauptsache Semantik ist da. :D

MfG

Medizin, Medikamente, Biologie, Psychologie, Arzt, Biochemie, etc., Neurologie, Psychiatrie, Psychosomatik, Muskelzucken, als
1 Antwort
Faszikulationen (Muskelzucken) wie häufig kommt das vor (Frage Teil 1)?

Ich bin 18 und leide seit 3 Monate unter Faszikulationen. Wer nicht alles lesen möchte für ihn die kurze Version: Wer hatte oder hat Faszikulationen an seinem Körper für ein längerer Zeitraum?

In Zusammenhang mit viel Angst bekam ich Faszikulationen am ganzen Körper. Es zuckte anfangs nur einmalig und überall. Später gab es diese Zuckungen ständig an den Füßen seitlich die waren nicht spürbar sondern wie ein Art Gewitter zu sehen. Mittlerweile zuckt es überwiegend in dem Oberschenkel und Waden aber ab und zu in der Arm. Die Muskelzuckungen sind morgens nicht da aber nach eine Stunde kommen die und bleiben konstant da. In der Stunde kommt es mehr als 4 mal zum zucken. Jetzt zuckt es mal einmal mal paar Male. Salbutamol verstärkt meine Muskelzuckungen extrem.

Das war die Anamnese :D... Der Schilddrüsen Wert TSH war ohne Befund T3 und T4 wurden nicht untersucht... da ich kein Arzt bin weiß ich nicht wie aussagekräftig TSH ist... Elektrolyte waren Komplet im Normbereich. CRP war unauffällig niedrig. Leberwerte und Kreatinin waren unauffällig. Was rauskam ist ein D3 Mangel mit 9 ng/ml, Anämie mit 13 g/dl (mansche betrachten das nicht als Anämie), MCH war immer bei 3 Blutproben in Bereich 26 pg, und was mir etwas Angst gemacht hat ist der gesamt CK Wert mit 200. Sonst alles prima. Ich habe versucht diese

Faszikulationen mit Magnesium, Kalzium, Chinin, Aspirin, Kalium, Vitamin B-Komplex, Zink und Vitamin D3 zu bekämpfen ohne Erfolg meiner Meinung macht macht Vitamin D3 das sogar schlimmer 20000 Einheiten die Woche. Das Hammer war ich habe sogar Lorazepam ausprobiert aber nein trotzdem Faszikulationen. Seit  4 Tage trinke ich Tee aus Johanneskraut und ich habe das Gefühl das es geringfügig hilft.

Da ich Morbus Google habe habe ich das gegoogelt und es kam Tumor, MS, ALS, CJD, Myasthenia Gravis, BFS und andere zerebrale  Korrelate. Das hat mir echt Angst gemacht weil meine Illusion des Unsterblichen war aufgelöst. Und ich war plötzlich ganz nett zu meine Mitmenschen. Und ich versetzte mich ständig in der Lage von meine Eltern zu versetzen und das war noch schlimmer.

Tei 2 lesen

Internet, Medizin, Studium, Angst, Blut, Labor, Krankheit, Biologie, Psychologie, Arzt, Biochemie, Gesundheit und Medizin, MRT, ms, Neurologie, Psychiatrie, Psychologe, emg, Muskelzucken, als
3 Antworten
Woher kommt mein seltsames Muskelzucken?

Seit 4 Tagen habe ich seltsames Muskelzuckungen in den Füßen, Beinen, Armen und Händen (Fingern). Es trat vor 4 Tagen schubartig auf, noch ist es nicht besonders stark, doch es ist bereits so stark, dass ich es bewusst merke und es mich im Alltag stört. Ich bin erst 24 Jahre alt, ernähre mich gesund/normal und treibe viel Sport (Krafttraining).

Seit ein paar Monaten leide ich auch etwas unter Schlafproblemen und habe in den letzten Wochen etwas zu wenig geschlafen (6-7,5 Stunden statt der von mir benötigten 9 Stunden). 

Ich frage mich jetzt, woher diese Muskelzuckungen kommen, sie sind nicht stark, aber fast immer da. Andere Symptome, außer vielleicht noch Müdigkeit/Erschöpftheit habe ich nicht. Schwerwiegende Krankheiten in meiner Familie ist eine bekannt: Mein Vater hat mit 50 Morbus Parkinson bekommen. 

Was könnte nun die Ursache für das Muskelzucken sein? Ist es nur etwas Harmloses (Magnesiummangel, Schilddrüsenunter-/überfunktion, Schlafmangel, leicht veränderter Hormonspiegel, Vitamin B Mangel, Folgen des Krafttrainings (wobei ich vor 2 Monaten gleich trainiert habe, wie jetzt und da ist nichts passiert), natürliches Muskelzucken, etc.), oder steckt womöglich eine schwere, sich anbahnende Nervenkrankheit (Parkinson, ALS, MS, etc.) dahinter? Mache ich mich unnötig verrückt? 

Parkinson: Muskelzucken ist erfüllt, meine Bewegungsabläufe sind bisher aber noch nicht langsamer geworden, zumindest ist mir das mal bisher noch nicht aufgefallen. Ich habe keine Verspannungen im Nacken- oder Schulterbereich, keine Schweißausbrüche, doch ich leide unter Schlafstörungen/Müdigkeit. Meine Schrift ist womöglich etwas kleiner geworden, doch vielleicht bilde ich mir das auch nur ein. Schmerzen habe ich bisher keine. Für Parkinson wäre ich ungewöhnlich jung.

MS: Ich hatte bisher keine Lähmungen. Ein Mal, vor etwa 2 Wochen hatte ich nachts nach dem Aufwachen kurz das Phänomen, dass in der Mitte meines Sehfeldes wie ein schwarzer Fleck war, aber nur für wenige Sekunden, es war zu der Zeit aber auch recht dunkel. Gefühls- oder Empfindungsstörungen hatte ich bisher keine, genauso keine Blasenfunktionsstörung oder Sonstiges.

ALS: Seit wenigen Tagen fühlen sich meine Beine manchmal schwach an, doch das kann auch eine Folge von Erschöpfung sein. Lähmungen/spastische Symptome habe ich keine, genauso auch keinen Muskelschwund. Unwillkürliche Muskelzuckungen in äußeren Gliedmaßen liegen vor. Sprach- Schluck- Kaumuskeln funktionieren fehlerfrei. 

Was ist eure Meinung dazu? Woher kommen meine Muskelzuckungen? Mach ich mich nur verrückt oder liegt eine schwerwiegende Nervenkrankheit dahinter? 

Ich hoffe, ihr könnt mir helfen, Vielen Dank!

Müdigkeit, Gesundheit und Medizin, ms, Parkinson, Schlafstörung, Muskelzucken, Muskelzuckungen, als
3 Antworten
Muskelzucken plötzlich verschwunden durch einen Traum wie ist das möglich?

Seit über einer Woche litt ich an Muskelzuckungen vorwiegend im linken Oberschenkel . Erst nur abends dann dauerhaft . Ich ging zum artz nahm Magnesium, machte entspannungstechniken und Sport aber nichts half. Es wurde noch schlimmer Wurde untersucht . Alles auf den Kopf gestellt beim Neurologen . Alles in Ordnung . Man schob es wieder auf die psyche .

Gestern Nacht träumte ich ganz schlecht. Mein Muskel zuckte beim Einschlafen unaufhörlich daher schlief ich spät ein.

Ich hatte einen widerlichen Traum über erbrechen . Die ganze zeit nur: erbrechen erbrechen erbrechen qualvollen erbrechen . Viel und wenig . Weiß grün braun und schwarz erbrochenes wahnsinnigen Durchfall ... Ich wachte dann kurz auf ging auf Toilette und beim wieder einschlafen ging der Traum dann auch genau an der Stelle weiter 😩😩😩😩😩

Mir war nach dem aufwachen heute morgen sogar übel davon ( ist ja auch nicht grad appetitlich) der Traum war wahnsinnig anstrengend für mich . Fühlte mich wie (im wahrsten Sinne des Wortes ) ausgekotz. Ich träume sonst nicht so widerlich und schlimm ...

Aber was mir dann auffiel war : Mein Oberschenkel gab ruhe . Und das bis jetzt nicht ein einziges zucken

--->Nein ich habe keine emetophobie o.ä

Ich weiß nicht ob das jetzt was mit dem Traum zu tun hatte ... Aber wie kann es sein das es urplötzlich verschwindet ? Wie ist das möglich ? Zufall?

Schmerzen, müde, Depression, Durchfall, Erbrechen, Magnesium, Psyche, Traumdeutung, Muskelzucken
4 Antworten
Seit einer Woche vielseitige Symptome?

Hallo, ich hoffe hier vielleicht paar hilfreiche/beruhigende Antworten zu bekommen. Ich bin 18 Jahre alt und leide seit einer Woche an einer Vielzahl, für mich sehr beängstigender, Symptome. Es fing am letzten Mittwoch an mit einer Sehstörung und anschließender Migräne, die nach 2 Tagen wieder verschwand. Am Freitag folgte während der Schule eine Panikattacke (ein Gefühl der derealisation bzw. nicht wirklich da zu sein), das mittlerweile wieder abgeschwächt ist. Jetzt leide ich unter depressiven Anfällen, zunehmender Vergesslichkeit im Bezug auf das Kurzzeitgedächtnis und Taubheitssgefühlen/Schwäche in den Gliedmaßen und einer Überempfindlichkeit für Berührungen und Geräusche. Was mich jedoch am meisten beunruhigt sind die ständigen Muskelzuckungen und der Schwindel. Versteht mich bitte nicht falsch, ich möchte keine Internet-Diagnose und ich habe bereits mehrere Termine bei Ärzten (MRT, E. -phys. Untersuchung an der Uni und Blutabnahme), die jedoch noch ziemlich lange hin sind. Meine Mutter (arbeitet im Universitätsklinikum und ist halbwegs vom Fach) schließt aufgrund der Symptome ALS, eine Multiple Skerose oder Hashimoto (meines Empfindens nach weniger erschreckend) nicht aus. Kann mich eventuell irgendjemand wenigstens bis zu den Terminen beruhigen und sagen, ob die Symptome für irgendeine der genannten Krankheiten zumindest untypisch wären?

Krankheit, Hashimoto, ms, Vergesslichkeit, Muskelzucken, als
7 Antworten
muskelzucken mit 14 jahren schlimm?

Also ich habe seid ein paar monaten öfters Muskelzucken. Es behindert mich eigentlich gar nicht aber die Angst schon. Sie sind meistens sichtbar und in den meisten fällen zuckt ein kleines bündel 2 - 3x. Es ist nicht schlimmer geworden seid dem es angefangen hat. Ich meine auch es hat erst angefangen, als meine wade gezuckt hat, die hat dann aber nach paar minuten wieder aufgehört... dennoch musste ich googlen... und seit dem Tag habe ich das. Keine Ahnung obs am googlen lag oder nicht. Jedenfalls will ich noch was ansprechen. Und zwar, bewegt sich manchmal mein zeh von selbst. Zwar nur ganz leicht und in abständen aber man merkt es. Manchmal auch am Finger. Das mit den Zehen hält nie länger als einen Tag will ich noch dazu sagen. Außerdem merke ich das nur wenn ich in Ruhe (wie jetzt) rumsitze und darüber nachdenke, was ich sonst alles habe. Hab auch schon magnesium genommen, half wohl nichts... Viele denken jetzt, dass ich Angst vor ALS habe oder so, hatte ich Ursprünglich auch aber das ist jetzt für mich einfach zu unwahrscheinlich. Jetzt habe ich Angst vor MS und zwar schreckliche... ich denke den ganzen Tag im Unterbewusstsein daran. Ich habe mich auch mal im MS forum angemeldet, die leute waren eigentlich sehr nett und sagten, dass ich eher zum psychologen gehen sollte (was nicht böse gemeint war) und das die Zuckungen überhaupt nicht zu MS passen. Hätte ich denn bei MS schon anderes erlebt? Ich hoffe so, dass das jemand ausschliessen kann, weil das so absurd ist. Würde glaube ich mein Leben kaputt machen ich bin erst 14 und hätte das schon :/// aber die Angst macht mich auch sau fertig ich hoffe ihr könnt mir nehmen

 

Muskelzucken
1 Antwort
Muskelzuckungen jemand erfahrungen?

Also ich bin 14 Jahre, männlich und habe angst vor MS/ALS. Dazu bin ich extremer hypochonder und habe mir schon viel eingebildet. Einmal war meine angst sogar so groß, dass es eig meine lebensqualität beeinflusst... ich habe oft meistens nur ganz kurze muskelzuckungen. Ich glaube jedenfalls nicht mehr das das normal ist. Ok meine angst ist auch nicht mehr normal, ich will aber eher wissen ob es mir körperlich gut geht. Naja was mir ein bischen hoffnung macht ist, dass folgende Symptome dieses Mannes auch keinen krankheitswert hatten. Nach diesen Symptomen: - Taubheitsgefühle/Kribbeln/Kälteempfindungen in den Fingern, zunächst am linken kleinen Finger, inzwischen alle Finger beidseitig - Manchmal sind die Finger bei Zimmertemperatur tatsächlich ungewöhnlich kalt - Kribbeln an beiden Fußsohlen, welches sich bis auf Höhe der Knie ausbreitet - Taubheitsgefühle am Hinterkopf - Muskelzuckungen in den Armen, Beinen und teilweise am Rumpf - Zittern der Hände und Finger, "Vibrieren" des gesamten Körpers - nächtliches Einschlafen von Fingern, Händen oder Unterarmen (ohne dass ich auf dem jeweiligen Arm gelegen hätte) - Benommenheitsschwindel - Ohrgeräusche (hochfrequenter Pfeifton beidseitig, habe ich schon lange Jahre) sind stärker geworden - neuerdings zusätzliche pulssynchrone Ohrgeräusche (ebenfalls hochfrequent, beidseitig), diese können durch Mundöffnen, Kauen, Schlucken oder Drücken der Zunge an den Gaumen beeinflußt werden Könnte es bei mir wirklich von der Psyche kommen? Danke für die antworten. Und ja ich meine das ernst

harmlos, Muskelzucken
1 Antwort

Meistgelesene Fragen zum Thema Muskelzucken

Muskelzucken nach dem Training?

4 Antworten

Daumen zittert...Hilfe?

7 Antworten

Pomuskel zuckt was machen?

5 Antworten

Muskel bewegen sich von alleine?

7 Antworten

muskelzucken in der wange

2 Antworten

Blubbern, Zucken, Pochen im Magen oder Oberbauch - Hilfe?

1 Antwort

Muskelzucken am linken Nasenflügel?

2 Antworten

Was tun gegen Muskelzucken?

7 Antworten

Muskelzucken durch Schlafmangel, ist das möglich?

5 Antworten

Muskelzucken - Neue und gute Antworten