Können Bundesligaclubs billigere Spieler aus unteren Ligen kaufen und so ihren Kader günstiger aufstocken und verstärken?

Wenn zb Vereine aus der 1. Bundesliga wie Bremen, Schalke, Dortmund, Stuttgart die ja größer sind und auch mehr Geld haben als die kleineren Vereine aus der 2. Bundesliga wie zb St. Pauli, 1860 München und Spieler aus der 2. Liga von den kleineren Vereinen sind sicher billiger und würden sich auch über einen Wechsel in die 1. Liga zu einem besseren Verein freuen.

Aber gibt es da einen großen Unterschied im Niveau und die Vereine können ja auf und absteigen. zb steigen große Bundesligaclubs wie Nürnberg, Stuttgart, HSV, Köln auch mal ab aber meist sind immer die gleichen Vereine in der Bundesliga. Und es steigen auch Kleine in die 1. Liga auf und etablieren sich zum Teil auch dort wie zb Hoffenheim, Augsburg und manche halten sich nur kurz wie zb Braunschweig

Aber in der Regel gibt es Erstklassige und Zweitklassige Bundesligaclubs

Also wenn jetzt zb Werder Bremen einen Stürmer von einem kleineren Verein wie St. Pauli kaufen will dann wäre das preiswerter und würde das in der Bundesliga einen Unterschied machen wäre er dann schwächer oder ist das egal und auch Zweitligaspieler sind gleichwertig und effektiv?

zb ehemalige Bundesligaclubs wie Bochum, Bielefeld, Duisburg sind jetzt in der 2. Liga verschwunden

und zb St. Pauli und 1860 München, Ingolstadt, Fürth, Regensburg, Erzgebirge, Union Berlin, Hansa Rostock sind klassische Zweitligaclubs die immer den Aufstieg versuchen aber nie schaffen

würden Bundesligaclubs unterklassige Spieler kaufen?

Bayern und Dortmund eher nicht aber andere wie Stuttgart, Bremen, Schalke, Hertha zb sind doch nicht so anspruchsvoll und wählerisch oder? :)

Sport, Fußball, Deutschland, Bundesliga, Sport und Fitness
3 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Bundesliga

Bundesliga - Neue und gute Antworten