Scheint mir unpraktisch, weil man es dann weniger gut lesen kann...

Aber der eigentliche Grund ist wahrscheinlich historisch... d.h. dass man "Tag" und "Nacht" getrennt zählte, und das ist so geblieben...

Sonst könnte man ja 12 Stunden statt 24 Stunden machen, und jede STunde würde 2 Stunden dauern...

...zur Antwort

Warum hätte man sollen?

Ich finde es viel besser, wie es war.

...zur Antwort

Man soll ein Kind nicht schlagen, und man soll auch unverschämtes Benehmen nicht tolerieren.

d.h. wenn das Kind Cornflakespackungen herumwirft, soll man nicht lachen, sondern in Kindersprache streng und ruhig sagen, dass das nicht geht und die Cornflakespackung vor dem Werfen wegnehmen...

Meistens benehmen sich Kinder anständig, wenn sie merken, dass sie mit ihrem unanständigen Benehmen nicht durchkommen...

Du mit deiner Nichte musst überhaupt nichts machen, was sie will.

Andererseits haben Kinder aber auch Bedürfnisse, wie essen, gewickelt werden, Unterhaltung, etc. die man schon erfüllen muss... Und natürlich funktionieren so kleine Kinder anders als Erwachsene oder grössere Kinder...

...zur Antwort

Das Opfer kann sagen, wer der Täter war...

...zur Antwort

Die Nazis hatten vor, nicht nur alle Juden, sondern auch 95% der Polen und 80% der Ukrainer, etc. zu ermorden.

d.h. wenn sie an der Macht geblieben wären, in Osteuropa, hätten sie noch viel, viel mehr Menschen ermordet.

...zur Antwort

Bücher lesen...

...zur Antwort

Die Diskriminierung der Juden in Deutschland ab 1933 war öffentlich, denn das waren Gesetze, die publiziert wurden. z.B. das Beamtenstatut mit dem schon 1933 jüdischen Beamten gekündigt wurde, obwohl sie unkündbar waren. Der Boykottaufruf gegen jüdische Geschäfte 1933. Das Reichstierschutzgesetz, mit dem 1933 das Schächten verboten wurde. Die Nürnberger "Rassegesetze", die ab 1935 Eheschliessungen zwischen "Juden" und "Ariern" verboten. Die zahlreichen Verbotsschilder "Juden unerwünscht" oder "nicht für Juden" auf Parkbänken, etc.

Die "Arisierung" mit der Juden um ihren Besitz gebracht wurden. 

Das Verbrennen der Synagogen im November 1938. 

Die "Strafsteuer" von 1 Milliarde Reichsmark, die den Juden danach auferlegt wurde.

Die Dekrete, mit denen Juden immer auf's neue geplündert, eingeschränkt, diskriminiert wurden.

Die Deportationsbefehle ab 1942, wo Juden an Sammelplätze beordert wurden und in irgendwelchen Zügen irgendwohin in den Osten fuhren.

D.h. es war seit 1933 bekannt, dass die Nazis eine virulente antisemitische Politik verfolgten, und niemand stand wirklich dagegen auf...

Viele Deutsche sahen auch jüdische und nichtjüdische (oft polnische, ukrainische) Zwangsarbeiter in der Industrie. Der deutsche Staat vermietete ja Zwangsarbeiter an die Privatwirtschaft.

Dass Konzentrationslager lebensbedrohlich waren wusste man allgemein auch, d.h. "dann kommst du ins Konzentrationslager" wurde schon zum allgemeinen Schrecken gemunkelt.

Auch dass die Nazis vor hatten, alle Juden zu ermorden war bekannt, das wurde immer wieder erwähnt, und in Lokalzeitungen wurde thematisiert, dass diese und diese Stadt jetzt "Juderein" sei.

Auch von Massenerschiessungen wusste man, die Verbrecher, die diese Taten begingen haben davon in Briefen nach Hause geschrieben und tw. sogar Erinnerungsphotos geschossen (die tw. heute noch erhalten sind).

Von der Ermordung durch Gaskammern sind ab 1942 ebenfalls Gerüchte durchgedrungen.

Kurzum: Wer wissen wollte, konnte wissen. Wer den Kopf in den Sand stecke wollte, wusste nicht...

Es gibt zu diesem Thema einen guten Vortrag von Christopher Browning auf Englisch. Auf Anfrage könnt ich ihn heraussuchen...

...zur Antwort

kann man nicht lesen. zu unscharf. sieht auch spiegelverkehrt aus...

könnte gut nichts heissen... einfach ein paar buchstaben...

...zur Antwort

Nazi-Propaganda gegen Behinderte

Sorgerecht der Eltern - Eingriff des Staates

Staat als Mörder und Lügner

Analoge Probleme mit Versicherungen heute? -> Kind wird nicht versichert, man muss es sterben lassen?

Warum standen die Deutschen gegen "Aktion T4" auf, so dass sie abgebrochen wurde, nicht aber gegen Diskriminierung, Plünderung, Versklavung, Deportation, Ermordung von Juden?

...zur Antwort

"History Channel" ist z.B. tatsächlich ein Kanal, der eher auf Sensation und nicht auf seriöse Dokumentation macht, egal ob es sich um die alten Römer oder um Dschingis Khan oder um die ägyptischen Pyramiden handelt.

Bei dir habe ich allerdings den Eindruck, dass du dich der Realität im Zusammenhang mit der deutschen Geschichte nicht stellen willst.

Es ist Realität, dass die NSDAP Deutschland von 1933 bis 1945 regiert hat. Es ist Realität, dass die deutsche Bevölkerung, die keiner diskriminierten Minderheit angehört, dadurch zu einigen Vergünstigungen gekommen ist: bezahlte Ferien, Urlaub, Kinobesuche, Kulturveranstaltungen durch "Kraft durch Freude", Jugendbewegungen, Fackelzüge, Massenveranstaltungen an denen die Mengen jubelten, mehr Wohlstand für Bauern, weniger Arbeitslosigkeit, billige Sklaven für die Industrie (Zwangsarbeiter).

Es ist Realität, dass der deutsche Staat Minderheiten diskriminierte, verfolgte, ausplünderte, versklavte und ermordete.

Es ist Realität, dass der deutsche Staat mehrere friedliche Nachberstaaten überfiel und eroberte. Es ist Realität, dass der deutsche Staat damals praktisch sämtliche Abkommen brach, die er unterzeichnete.

Es ist Realität, dass der deutsche Staat die besetzten Gebiete ausplünderte und die Zivilbevölkerung beraubte, versklavte und ermordete.

Warum willst du so tun, als sei das alles nicht gewesen?

Steh doch zur Vergangenheit deines Volkes. Ja, das deutsche Reich bzw. das grossdeutsche Reich 1933 bis 1945 war ein Verbrecherstaat und hat viele unentschuldbare Verbrechen begangen.

...zur Antwort