Zusammenhang zwischen Siedepunkt, Elektronegativität und Atomgrösse?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es sind 2 gegenläufige Tendenzen im Spiel: mit abnehmender EN des Chalkogens O--> Te wird der Dipolcharakter geringer und die H-Brücken damit schwächer (erklärt Unterschied H2O/H2S)
Mit zunehmender Größe= Ladungswolke wird Polarisierbarkeit größer = stärkere vdW-Kräfte (erklärt H2S bis H2Te)

Der parallele Vorgang bei den Halogenwasserstoffen.

Wie zu erwarten, steigen bei den drei Verbindungen Schwefelwasserstoff, Selenwasserstoff und Tellurwasserstoff die Siedetemperaturen mit der Atommasse der Elemente an.


Das Wasser müste eigentlich im Vergleich zu diesen Wasserstoffverbindungen die niedrigste Siedetemperatur haben.
Dass dies nicht der Fall ist liegt daran, dass das Wasser als einzige von diesen oben genannten Verbindungen zusätzlich zu den Dipoleigenschaften Wasserstoffbrücken ausbilden kann. Dieses Wasserstoffbrückenkräfte bedingen die hohe Siedetemperatur des Wassers.

Was möchtest Du wissen?